„Der Mensch“ von Gismor

30 Okt

Der Mensch er ward’ geboren um frei zu leben,
um Liebe zu  empfangen, als auch zu geben.
da ist er nun der kleine Wicht so winzig klein, ja gar zerbrechlich könnt’ man mein’
Doch steckt viel Kraft in seinem Sein.

Noch weis er wer er ist
Nämlich ein Abbild Jesus Christ
Er kennt kein mein kein dein, kein ich und du
Doch hört er’s immerzu

Bis schnellstens  er nun werde
Getrennt von selig Mutter Erde
Er lernt bedächtig nun
Was andere ihm sagen sei zu tun

Ob’s  sinnvoll sei dahingestellt
So ist’s nun mal die große Welt
Er lebt nach Mammon’s Recht
Brav und still als Knecht

Darf nicht klagen schon gar nicht fragen
Ob’s richtig oder falsch, nein nur nichts sagen.
Die Stimme im Herzen die Seele ist’s
Sich quält und er hört trotzdem nichts

Tag und Nacht ist’s Herz so schwer
Dass er denkt: „ich kann nicht mehr“
Ein Wandel beginnt und er ist aufgewühlt
Seine dunklen Gedanken es nach oben spült

Es ist ein Kampf um Gut und Böse
Dass er sich endlich davon löse
Um wieder find’t zum wahren Wesen
Welches er als Kind gewesen

Der Zeitpunkt kommt er muss sich entscheiden
Will er lieben oder weiter leiden
Sein Innerstes muss er ergründen
Um wieder das Licht zu finden
Voll Angst und Schmerz gequält

Muss er aufpassen, dass er das Richt’ge wählt.

* Dieses wunderschöne Gedicht beinhaltet sehr viel Lebensweisheit aber vor allem Liebe und wurde von unserem lieben Gismor für die Wake News Radio Community geschrieben und gewidmet.  Es feierte heute am Dienstag, den 30.10.2012 seine Premiere im Wake News Chat und soll uns alle zu jederzeit daran erinnern den richtigen Weg in einer verdrehten Welt zu finden.

Advertisements