Basel I, II, III (Eigenkapitalvorschriften) für Dummies

21 Mrz

Dem Banker ist es erlaubt zum Nicht-Banker zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nicht-Bankers ist als Gemeineigentum anzusehen und es gehört dem ersten Banker, der es sich sichern kann.

Eine Antwort to “Basel I, II, III (Eigenkapitalvorschriften) für Dummies”

  1. Hans 21. März 2013 um 15:01 #

    Nicht nur der Banker sieht das Eigentum anderer als Gemeineigentum, sondern in erster Linie der Staat, denn dieser gibt den Banken das ok zur Enteignung.
    Wir sind ausschließlich nur noch von Kriminellen umgeben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s