Vorschuss auf Fahrtkosten / Antrag auf einstweilige Anordnung

5 Aug

Soeben erreicht mich die E-Mail eines Rechtsanwaltes, wie man richtig Vorschüsse auf Fahrtkosten per einweilige Anordnung beim Sozialgericht beantragt. Ich gebe keine Rechtsberatung. Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer bleiben vorbehalten.

 

Absender
Der Ausgebeutete
An der völlig überschuldeten Unterführung 87
59457 Werl – ‚die 165 Millionen Euro Schulden City der Ausgebeuteten‘

An das
Sozialgericht Dortmund
Ruhrallee 3
44139 Dortmund
per Telefax vorab!

 

Mein Zeichen ´WIEDERausgebeutetNR67 aus 2013′ vom 05.08.2013

 

 

EILT / A n t r a g  auf einstweilige Anordnung auf Vorschuss der Fahrtkosten zur Wahrnehmung eines Vorstellungsgespräches

 

des Herrn Der Ausgebeutete, An der völlig überschuldeten Unterführung 87, 59457 Werl – die 165 Millionen Euro Schulden City der Ausgebeuteten

Verfügungs-Bevollmächtigter : Antragssteller selbst

– Antragstellers –

g e g e n

das Jobcenter der verlorenen Seelen
Sanktionsvermittlerin Frau ‚Habe KeineAhnung‘
Sanktions Allee 28-34
59457 Werl – ‚die 165 Millionen Euro Schulden City der Ausgebeuteten‘
zu:  xxxxx Kundennummer (früher Stammnummer genannt)

-Antragsgegner-

w e g e n :

Vorschuss der Fahrtkosten zur Wahrnehmung eines Vorstellungsgespräches am 15.08.2013 (Kalenderwoche 33) um 10:00 Uhr bei der Firma

Personalausbeutungs GmbH
Sklaven Allee 81
40212 Düsseldorf – Stadt der Immobiliensklaven

 

Ich beantrage im Wege der einstweiligen Anordnung und dies wegen

D r i n g l i c h k e i t  ohne mündliche Verhandlung

1. den Antragsgegner im Wege der einstweiligen Anordnung zu verpflichten, dem Antragssteller die Kosten für die Wahrnehmung eines bevorstehenden Vorstellungsgespräches in Höhe von xxx (max. 130 Euro) als Vorschuß auf folgendes Bankkonto fristgerecht zu überweisen.

Kontoinhaber : Der Ausgebeutete
Kredit-Institut: Dagobert Duck Bank
Kontonummer xxxxxxxxxx
Bankleitzahl xxx xxx xxx
66666 Entenhausen

2. die Kosten des Verfahrens dem Antragsgegner aufzuerlegen

Die Erklärung des Antragstellers zu dessen persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen, die Eidesstattliche Versicherung liegt anbei.

 

Mit freundlichen Grüßen

Werl, 05.08.2013, Der Ausgebeutete
Ort, Datum, Unterschrift

 

Anlagen :

  • Kopie der Einladung zum Vorstellungsgespräch
  • Fahrtkostenkalkulation
  • Preisauskunft der DPB (Deutschen Pünktlichen Bahn) in der Tarif-Produktklasse C,
  • Die Erklärung des Antragstellers zu dessen persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen
  • Eidesstattliche Versicherung

 

 

passend auch dazu

Erwerbsloser schockt Personaldisponentin durch skurilles Telefongespräch wegen Fahrtkostenübernahme