Das Geheimnis der Pyramiden

23 Nov

Die Pyramiden waren in Wirklichkeit nur ganz normale prunkvolle Banken des Altertums in denen der damalige Vorstandsvorsitzende oder jetzt wohl eher der Vorstandsvorliegende mit all seinen Reichtümern aus Gold und Schmuck auf der Brust in seinem eigenen privaten Safe zurückgelassen wurde.

Wenn in einigen Jahren die Archologen wieder im Dreck ´rumstochern, werden sie wieder eine Bank finden. Im Vergleich zu damals wirkt das Gebäude dieses mal aber eher unscheinbar und schlicht und auf der Brust des Vorstandsvorsitzenden liegt nur noch eine simple Plastik-Karte mit einem Chip auf dem alle seine Reichtümer digital in seinem eigenen privaten Safe zurückgelassen wurden.

Auf dem Chip wird man eine Druckplatte für ein schon längst tot geglaubtes Geld (Banknote) finden auf der folgende Worte zu lesen waren (sinngemäß) : Dieser Schuldschein ist für alle Schuldschweine gedacht, die damit öffentliche und private Schulden begleichen wollen. Ebenfalls auf der Banknote ist eine Pyramide zu sehen. In dieser Pyramide hat man bisher immer die Sparschweine gefunden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s