Trümmereinschläge von Komet ISON in weniger als 24 Stunden wahrscheinlich

3 Jan

RIA NOVOSTI schreibt dazu:

” … Die Erde muss die von ISON hinterlassene Kometenwolke voraussichtlich am  4. Januar 2014 durchwandern …“

„ … Es könnte ernst werden … in Form einer Sternschnuppen-Nacht zu erwarten – oder aber ein möglicherweise folgenschwerer Meteoriten-Crash … Zu Silvester, aber auch von 2. bis 4. Januar 2014 ist eine erhöhte Meteoriten-Aktivität zu erwarten. Dies kann sich als helles Aufflackern winziger Meteore am Himmel äußern, wenn diese in der Erdatmosphäre verglühen. Aber auch bedrohlichere Erscheinungsformen wie etwa ein Meteoritenregen sind nicht ausgeschlossen“, ist der Vertreter der russischen Sternwarte überzeugt. “

Quelle : http://de.ria.ru/society/20131130/267388165.html

 

Zur Erinnerung : Der Komet ISON war bei seiner nächsten Sonnenannäherung Ende November 2013 nicht verglüht und soll vor seiner Begegnung mit der Sonne einen Durchmesser von ungefähr 4.800 Meter (4,8 Kilometer) gehabt haben. Jehr mehr Masse ISON bei der Sonnenumrundung verloren hat, desto mehr Trümmer fliegen jetzt auf seiner Bahn.

Beachte: Passend dazu habe ich unter der aktuellen Uhrzeit rechts in der Sidebar einen Countdown Timer gesetzt.

SOHO Hotshot Aufnahmen von ISON bei Sonnenumrundung am 28.11.2013
http://sohowww.nascom.nasa.gov/hotshots/index.html/

 

Asteroiden-Einschlag auf der äußeren Lufthülle

Update:  08:53 Uhr MEZ, Spaceweather.com berichtet von einem Asteroiden-Einschlag auf der äußeren Lufthülle unseres Planeten in einer Höhe von ca 384 Kilometern wo er sich in seine Bestandteile zerlegte. Sein Durchmesser betrug ca. 3 Meter und sein Aufschlag erzeugte die Energie von 1 kT (kilo Tonne)  TNT Äquivalenzsprengkraft (1/15 der Hiroshima Atombombe).  Ort des Geschehens war 3.000 Kilometer östlich von Caracas, Venezuela über dem Atlantik. Das Ereignis fand vorgestern am 01. Januar 2014, um 1:16 Uhr GMT statt.  Mehr Infos hier

 

132 Feuerbälle gesichtet

Weiterhin berichtet Spaceweather von über 132 Sichtungen von Feuerbällen. Und zwar am 25.12.2013 14 Feuerbälle; 26.12.2013 24 Feuerbälle; 27.12.2013 16 Feuerbälle; 31.12.2013  6 Feuerbälle; 01.01.2014 4 Feuerbälle; 02.01.2014 6 Feuerbälle; 03.01.2014 27 Feuerbälle; 04.01.2014 35 Feuerbälle.

 

Mein Kommentar dazu:

Das Eintreten eines Himmelskörpers in die äußere Lufthülle unseres Planeten verursacht ein sehr lautes tieffrequentes Knattern um die 20 Hertz oder weniger und kann je nach Größe des Objektes gewaltige Luftdruckschwankungen zur Folge haben. Die Annäherungsgeschwindigkeit kann je nach Flugrichtung des Himmelskörpers zwischen 35 bis 70 Kilometer pro Sekunde betragen. Die Erde selbst bewegt sich schon mit 29,8 Kilometer pro Sekunde auf ihrer beinahen Kreisbahn um die Sonne.  Die Geschwindigkeiten also die des Himmelsobjektes bzw. die der Erde addieren sich im ungünstigsten Fall, wenn beide aufeinander zufliegen. Bei einer Annäherungsgeschwindigkeit von 70 Kilometern pro Sekunde wären 384 Kilometer in nur 5,5 Sekunden durchquert und bei 35 Kilometer pro Sekunde verbleiben knapp 11 Sekunden solang die extreme Hitze durch die starke Luftreibung das Objekt nicht zerstört. Vielleicht bremst die Atmosphäre ja ein wenig die Himmelskörper ab. Aber als Schauer, wie manche schreiben, kommen die Dinger bestimmt nicht am Fallschirm heruntergeschwebt.

 

Quelle der Information des Eintritts : Ria Novosti dazu:  ” … Die Erde muss die von ISON hinterlassene Kometenwolke voraussichtlich am  4. Januar 2014 durchwandern …” hier

Quelle der Information des Austritts: Universität von Western Ontario mit Video-Animation hier / Zeitsystem-Umrechner (Julianisches Datum in Gregorianisches Datum) hier

 

2D & 3D Animationen der Bahn des Kometen ISON und der Erde

Zwei schöne Animationen der Bahn des Kometen ISON in 2D von der NASA. Einmal direkt aus der Vogelperspektive über der Sonne und einmal von der Seite  hier

Ein sehr aufmerksamer Leser hat mir einen Link zu einer hammer-schönen 3D Animation gepostet, den ich Euch nicht vorenthalten will. Die Perspektive dieser Animation kann man mit dem Mauszeiger nach eigenen Wünschen anpassen und mit dem Mausrad herein und wieder heraus zoomen. Vielen Dank für den Link!  hier

 

Ein kleines Wunder

Es grenzt schon an ein kleines Wunder, daß bisher noch keine registrierten Einschläge auf dem Festland zu verzeichnen sind, obwohl auf dem astronomischen Radarbild der Universität Western Ontario an unserem Himmel das reinste Chaos ausgebrochen sein muß.  Vor allem interessant ist der Geschwindigkeitsbereich mit denen die Himmelsobjekte so unterwegs sind. Zwischen 12 und 72 Kilometer pro Sekunde.  Schaut mal auf das Echtzeit-Radarbild hier

 

Zusammenfassung der aktuellen Lage

Die Erde ist am 04.01.2014 in das Trümmerfeld des Kometen ISON eingetreten und wird es erst am 19.01.2014 (Julianisches Datum 2456677.5) wieder verlassen. Unser Zeitsystem ist der Gregorianische Kalender. Ich habe erneut den Countdown Timer unter der Uhr in der Sidebar gesetzt.

 

Warum Komet ISON immer noch eine Gefahr darstellen kann

Der Komet ISON hatte vor seiner Sonnenumrundung am 28.11.2013 einen Durchmesser von ca. 4.800 Meter  (4,8 Kilometer).  Am 18. Dezember 2013 konnte das Hubble Weltraumteleskop keine Überreste des Kometen ISON mehr entdecken.  Laut Wikipedia kann Hubble auf diese Entfernung nur Trümmer ab einer Größe von 160 Metern entdecken.  Daher muß angenommen werden, daß die Trümmer kleiner, als 160 Meter sind. Da er einst 4.800 Meter groß war müssen können z.B.: folglich mindestens 30 Stücke zu je 160 Meter oder 60 Stücke zu 80 Meter oder 120 Stücke zu je 40 Meter auf seiner Bahn weitersausen oder schlimmeres.  Besonders gefährlich könnte in der Tat der Zeitraum zwischen dem 12. Januar 2014 und dem 19. Januar 2014 werden, da die Erdbahn mitten durch die bereits geflogene Kometenbahn verläuft.

 

Erde_kreuzt_Inbound_Bahn_des_Kometen_ISON_am_16_Januar_2014_klein

Erde kreuzt Inbound Bahn des Kometen ISON am 16. Januar 2014
Beginn am 12. Januar 2014 und Ende am 19. Januar 2014
Foto : http://www.solarsystemscope.com/ison/

Erde_kreuzt_Outbound_Bahn_des_Kometen_ISON_am_04_Januar_2014_klein

Erde kreuzt Outbound Bahn des Kometen ISON am 04. Januar 2014
Beginn am 30. Dezember 2013 und Ende am 06. Januar 2014
Foto : http://www.solarsystemscope.com/ison/

 

passend auch dazu

Erde tritt ins Kometen-Trümmerfeld von ISON ein und verläßt es erst wieder am 19.01.2014 / Countdown

Komet ISON nicht verglüht! / Meteoriteneinschlag statt Sternenregen?

ISON, Sonne, Erde – wird es zu Reaktionen kommen? (Wake News Radio/TV)

MP3 Survival-Trainer / Bunker oder im Freien bleiben? (3 Min)

MP3 Informationsfreiheitsgesetz Wieviel Bunker Schutzraueme Ausruestungsgegenstaende gibt es und wo sind diese Anlagen (2 Min)

4 Antworten to “Trümmereinschläge von Komet ISON in weniger als 24 Stunden wahrscheinlich”

  1. Reichsoberdingsbums 4. Januar 2014 um 09:57 #

    Zitat: „Je mehr Masse ISON bei der Sonnenumrundung verloren hat, desto mehr Trümmer fliegen jetzt auf seiner Bahn.“

    Diese Aussage zeigt, dass hier das Verständnis fehlt.
    Was an Trümmern auf „seiner Bahn“ NACH der Sonne fliegt, ist ja gerade ungefährlich, und geht 60 Millionen Kilometer an der Erde vorbei.
    Gefährlich ist…
    1.) …was beim Auseinanderbrechen NICHT auf dieser harmlosen Bahn blieb, sofern es in Sonnennähe kein langsames „Freischmelzen“ der Gesteinsbrocken gab, sondern das Eis sich explosiv in Gas verflüchtigte und VOR ALLEM…
    2.) …was ISON auf seiner Bahn nachfolgt die ISON im Oktober VOR dem Perihel hatte.
    Dort fliegt die Erde jetzt durch, nicht durch das, was NACH dem Perihel auseinanderbrach sondern dem, was vor MILLIARDEN von Jahren auseinander brach und noch Wochen, Monate und Jahre etc. auf dieser Bahn ISON „hinterherfliegt“

    Ich wusste das auch lange nicht, weil die Scheiss-Medien so einen Blödsinn schreiben.

    • Aufgewachter 4. Januar 2014 um 19:27 #

      Die Trümmer bewegen sich weiter auf der Kometenbahn und die Gase haben wieder ihren Aggregatzustand gewechselt.

      • Reichsoberdingsbums 5. Januar 2014 um 07:53 #

        Hier gibt es viel Potential für Missverständnisse, wenn nicht bei Ihnen, dann bei Lesern, denn so ging es mir trotz ausdrücklichem Interesse monatelang in den Mainstreammedien.
        Es gilt ganz präzise zwei Phasen zu unterscheiden:
        Die Phase BEVOR der Komet ISON die Sonne erreichte und die Phase NACHDEM der Komet ISON die Sonne erreicht hat.

        Ich dachte immer, die Gefahr sei, dass der Komet NACHDEM er die Sonne umrundet hat, die Erde treffen kann.
        Hier gilt aber, dass die Kometenbahn diese 60 Millionen km an der Erde vorbei führt und da keine Gefahr besteht.

        Wenn Sie also sagen „Die Trümmer bewegen sich weiter auf der Kometenbahn“, so ist das zuerst mal eine reine Behauptung. Was man sah war, dass sich ein Rest von ISO, der noch Eis enthielt und ausgaste, noch auf dieser Bahn befand. WIE der Komet ISON hinter der Sonne zerbrach, ob langsam oder bei einer Explosion wissen wir nicht. Ob einzelne andere Gesteinsbrocken durch eine Explosion ihre Bahn änderten, wissen wir nicht.
        Was wir wissen ist aber, dass WENN es so wäre wie Sie sagen „Die Trümmer bewegen sich weiter auf der Kometenbahn“ und damit ALLE Trümmer gemeint wären, DANN gäbe es definitiv KEINE Gefahr, also widersprechen Sie sich ja hier, wenn Sie in Ihren Artikeln eine Gefahr annehmen.

        Jetzt gibt es aber noch die zweite und viel entscheidendere Gefahrenquelle und das betrifft die Phase BEVOR der Komet ISON die Sonne überhaupt erreicht hat.
        Denn exakt am 1 November war der ISON der Kreisbahn der Erde um die Sonne am nächsten. MERKE: Nicht der Erde war er da am nächste, sondern quasi dem Ring ihrer Bahn. Diesen Ort, wo der Komet ISON der Kreisbahn der Erde am nächsten war, erreicht aber die Erde selbst erst am 16. Januar 2014.

        Stellen Sie mal hier
        http://www.solarsystemscope.com/ison/ das Datum auf den 16. Januar, dann sehen Sie das.
        Früher dachte ich, es käme jetzt darauf an, wo der Komet selbst ist oder seine Trümmer, die beim Auseinanderbrechen im Bereich der Sonne entstehen.
        Aber genau das ist der DENKFEHLER.
        Sondern so ein Komet kommt auf seiner Bahn aus dem Weltall schon gar nicht als „einzelner Körper“ an, sondern in den Millionen oder Milliarden Jahren, wo er zuerst mal selbst irgendwo abbrach und sich dann auch danach noch teilte, erhielt der sichtbare Komet (wegen Eis) auch unsichtbare Begleiter, Bruchstücke aus Gestein, Meteoriten.
        Der Knackpunkt ist jetzt die Vorstellung, dass man denkt der Komet sei doch längst schon weg, aber darum geht es gar nicht sondern auf seiner Bahn folgen dem Komet noch Jahre lang Meteoriten nach, die Erde merkt davon aber nur etwas, wenn wir im Zeitraum um Mitte Januar in diesen Bereich kommen, wo ISON durchflog.

        Das heißt: Nicht nur bis 19.01.2014 besteht Gefahr, sondern noch ein Weilchen länger. Und vor allem eben nächstes Jahr wieder. Immer um den gleichen Zeitraum, jedes Jahr im Januar werden wir in Zukunft in diesen Bereich kommen, wo wir den Bereich kreuzen, wo ISON um den 1 November 2013 die Erdbahn gekreuzt hat.

        Haben Sie das so verstanden? Denn bei dem was Sie schreiben kommt das nicht rüber, sondern man meint dass Sie denken, es gehe nur um die Trümmer die entstanden sind, als ISON jetzt nahe der Sonne war.
        Das ist aber falsch.
        Vielleicht haben Sie auch schon irgendwo gelesen, dass der Erde aus ZWEI Richtungen Gefahr droht.
        Das ist genau das was ich sage, aus Richtung der Sonne aber eben NICHT von Trümmern auf der alten Bahn, sondern nur wenn es dort eine Explosion gab die die Bahn geändert hat.
        Gefahr von Trümmern auf der alten Bahn meint hier jedoch ausschliesslich jene Trümmer, die ISON mit einem Abstand von Wochen, Monaten, Jahren aus dem All her folgen. Denn bei ISON geht es um Milliarden von Jahren, da ist es ein Klacks wenn ein Bruchstück ISON jetzt mit großer Verspätung auf der gleichen Bahn folgt.
        War das so verständlich?
        Ich hätte auch einen Link, aber es könnte sein, dass Ihnen der nicht gefällt, denn vielen Leuten gefällt er nicht.

      • Aufgewachter 5. Januar 2014 um 08:00 #

        Wow! Was ne hammer-schöne 3D Animation. Vielen lieben Dank dafür! Ich kenne die zwei 2D Animationen der NASA, aber in 3D habe ich bisher noch keine Animation gesehen. http://stereo-ssc.nascom.nasa.gov/comet_ison/ Ihre Darstellung habe ich verstanden, teile sie aber nicht. Am 04.01.2014 trat die Erde laut der Sternwarte, welche von Ria Novosti interviewt worden war, in die Bahn des schon längst rückläufigen Kometen ISON ein. Aus der Vogelperspektive der NASA Animation in 2D zu sehen. Jedoch erkennt man auf der 2D Animation der Seitenperspektive der NASA, daß die Bahn des Kometen oberhalb der Erde verläuft. Man muß annehmen, daß Kometen aber auch tangential ihrer Flugbahn jeglichen Müll mit sich schleppen und somit eine Gefahr darstellen. Besonders gefährlich könnte in der Tat der Zeitraum zwischen dem 12. Januar 2014 und dem 19. Januar 2014 werden, da die Erdbahn mitten durch die bereits geflogene Kometenbahn verläuft. Vielleicht können Sie ja mal ausrechnen, mit was für einer Abweichung in Kilometern oder Metern die Erde bzw. der Mittelpunkt der Erde die Kometenbahn verfehlen wird, sowie die Entfernung vom Erdmittelpunkt, welche am 04. Januar 2014 zwischen Erde und imaginärer Kometenbahn gelegen hat. Bei meinen Warnhinweisen habe ich mich darauf verlassen, daß die Angaben der russischen Sternwarte und die der Universität von Ontario auf entsprechender Fachkenntnis beruhen. Daher der Zeitraum für die Warnung vom 04. Januar 2014 bis einschließlich zum 19. Januar 2014. Würden die Wissenschaftler die wahren Ausmasse der Koma kennen, könnten sie natürlich genauere Daten berechnen. Da sie die aber nicht kennen, ist äußerste Vorsicht die Mutter aller Porzellankisten 😉

        Das Teil soll ja mal einen Durchmesser von 4.800 Metern gehabt haben und die Sonne hat das gefährliche Objekt vermutlich zu tausenden gefährlichen Bruchstücken gemacht und nur Gott weiß welchen Durchmesser die Koma nun hat. Daher ist die Warnung vom 04. Januar 2014 bis einschließlich zum 19. Januar 2014 schon mal nicht so verkehrt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s