Erwerbsloser schockt Arbeitgeber mit Fragebogen

8 Jan

Soeben erreicht mich eine E-Mail eines Erwerbslosen, der seinen Angaben nach ein Stellenvermittlungsangebot mit Rechtsfolgenbelehrung von seinem Jobcenter erhalten haben will auf das er sich umgehend bewarb.  Beim Vorstellungsgespräch bei dem Zeitabeitsunternehmen sollte der Bewerber nun einen Personalfragebogen im Eingangsbereich der Personaldienstleistung ausfüllen bevor er in das Büro des Personaldisponenten gehen sollte.

Spontan überreichte der Erwerbslose seinen eigenen Fragebogen, den er vom Arbeitgeber ebenfalls ausgefüllt haben wollte. Während er den Personalfragebogen der Zeitarbeit im Foyer ausfüllte verschwand die Sekretärin am Empfang mit seinem Blatt „Fragebogen für Arbeitgeber“. Nach rund zwei Minuten vernahm der Erwerbslose einen lauten Tumult in den hinteren Geschäftsräumen und der Geschäftsstellenleiter einer renomierten großen Zeitarbeit in der BRD bat den Erwerbslosen sofort die Räumlichkeiten zu verlassen mit der Begründung, daß die Stelle leider anderweitig vergeben sei.

Der Erwerbslose bestand jedoch noch auf eine schriftliche Bescheinigung seitens des Zeitarbeitsunternehmens, daß er das Vorstellungsgespräch auch wahrgenommen hätte einschließlich des Hinweises, daß Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch nicht übernommen werden, damit er sich diese vom Jobcenter wiederholen könne. Er bekam die Bescheinigung und die Angelegenheit war beendet.

Information

Der „Fragebogen für Arbeitgeber“ wurde innerhalb der ersten 48 Stunden genau 116.702 mal aus 118 verschiedenen Ländern heruntergeladen. Bis zum 09.11.2014 wurde er 250.000 mal heruntergeladen! Momentan bis zum 03.03.2016 wurde er 272.166 mal heruntergeladen. Danke! Bitte helft mit den Bogen weiter zu verbreiten. Nur gemeinsam sind wir stark.

Funny_Joke

Flugblatt_Fragebogen_fuer_Arbeitgeber_PDF_Flyer_Flugblaetter_Ratgeber_Broschuere_klein

Rückseite

Flugblatt_Fragebogen_fuer_Arbeitgeber_Rueckseite_PDF_Flyer_Flugblaetter_Ratgeber_Broschuere_klein

Funny_Joke

Das Flugblatt kann hier herunter geladen werden
Flugblatt (Vorder und Rückseite) PDF-Datei (8.4kb) hier
Flugblatt (Vorderseite) PDF-Datei (4.8kb) hier
Flugblatt (Rückseite) PDF-Datei (4.7kb) hier

Funny_Joke

Das Flugblatt “Fragebogen Zeitarbeit Rüstungsindustrie
” kann hier herunter geladen werden

Das Flugblatt kann hier als PDF-Datei (5.54kb) herunter geladen werden

Das Flugblatt kann hier als PNG-Grafik (82kb) herunter geladen werden

 

 

passend auch dazu

 

Erwerbslosenforen in Deutschland (unterwandert)

Sektenähnliche Zustände in Erwerbslosenforen

Erwerbsloseninitiativen von System-Trollen unterwandert

Erwerbslosenforen, die geistigen Vernichtungslager

Erwerbslosenforen im Netz Elo-Forum.org & Hartz.info – Verfassungsklagen gelöscht und User gesperrt

 

GEZ / Beitragsservice (ausgetrickst)

Erwerbsloser faxt SGB-II Bescheid an Beitragsservice und wird im Voraus auf 1,5 Jahre befreit

 

Drohende Obdachlosigkeit (ausgetrickst)
Erwerbsloser stellt Antrag auf Einstweilige Anordnung beim Sozialgericht zur Vermeidung drohender Obdachlosigkeit durch fristlose Kündigung

 

Hartz-IV Maßnahmen (ausgetrickst)

Befreit von jeglichen Maßnahmen für immer (Hartz IV)

Ohne Unterschrift des Erwerbslosen auf dem Maßnahmevertrag keine Maßnahme

Jobcenter-Mitarbeiter unterstellen Erwerbslosen Vermittlungshemmnisse, um sie der Arbeitslosenindustrie zur Verwertung zuzuführen

Erwerbsloser verweigert Unterschrift / Mitarbeiter des Maßnahmeträgers statten Hausbesuch ab

Zuweisungsbescheid als Eingliederungsverwaltungsakt mangels Konkretisierung des Maßnahmevertrages nichtig

Erwerbsloser während einer Bewerbungstrainings-Maßnahme ohnmächtig vom Stuhl gefallen und ins Krankenhaus eingeliefert

Erwerbsloser erhält vom Jobcenter eine Einladung zur Veranstaltung „Manchmal ist weniger mehr“ als Info-Tag zur Vorbereitung auf den 2. und 3. Arbeitsmarkt

 

1-Euro-Jobs (ausgetrickst)

Erwerbsloser kündigt schriftlich präventiv seinem Maßnahmeträger von 1-Euro-Jobs, wie dem Sozialwarenkaufhaus, an seinen regulären tariflichen Stundenlohn von 12,92 Euro brutto (Lagerarbeiter) übers Arbeitsgericht einzuklagen

Zoll startete Großrazzia im Sozialwarenkaufhaus Unna gegen als 1-Euro-Jobber getarnte Schwarzarbeiter

Jobcenter als illegale Arbeitnehmerüberlassungen? / Caritas Sozialwarenkaufhaus Werl/Soest (Hintergrundwissen zu 1-Euro-Jobs)

Sozialschmarotzer in der Caritas Geschäftsführung / In Unna fehlen 318.000 Euro und in Soest 405.000 Euro

Ex-Arbeitsminister Norbert Blüm über die Illegalität von 1-Euro-Jobs

Erwerbsloser gelernter Diplom-Sozialpädagoge als Flüchtlingshelfer packt aus

Erwerbslose nun freiwillig ehrenamtlich als „Primary Business Solutions Executive Charity Assistent“ im Sozialwarenkaufhaus gesucht

 

Sanktionen (ausgetrickst)

Unter dem Radar / Hartz IV Sanktionen entgehen

Sanktionsfrei durch Erwerbsunfähigkeit

Sanktionsfreie Erwerbslose

Erwerbsloser stellt sich per FAX an das Jobcenter vom Bewerbungs-Zwang und Sanktionen frei

Erwerbsloser nimmt der 4-Jahres-Sanktions-Regelung den „Wind aus den Segeln“ / Bewerbung per Rechtsanwalt

Was man unbedingt wissen muß / Hartz-IV Begriffe (intern)

Warum das Bundesverfassungsgericht die Sanktionen nicht als verfassungswidrig erklärt

 

Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung (ausgetrickst)

Wie man sich richtig auf einen Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung vom Jobcenter bewirbt / Richtig bewerben mit perfekter Bewerbung nach DIN 5008

Erwerbsloser unterbindet Weitergabe seiner Daten vom Zeitarbeitsunternehmen/Arbeitgeber an das Jobcenter durch Schweigepflicht- und Datenschutzvereinbarung

Erwerbsloser ignoriert Stellenvermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung durch Hinzuziehung der Bibel

 

Eingliederungsvereinbarungen (ausgetrickst)

Eingliederungsvereinbarungen (EGV) brauchen nicht unterschrieben werden

Eingliederungsvereinbarung nichtig / Erwerbsloser von Jobcenter-Mitarbeiter erpresst / Fallmanager für 5 Jahre Freiheitsentzug

 

Zeitarbeit (ausgetrickst / katastrophale Telefongespräche)

Erwerbsloser schockt Arbeitgeber / Telefonischer Rückruf / Arbeitgeber findet Lücke im Lebenslauf

Erwerbsloser schockt Personaldisponentin durch skurilles Telefongespräch wegen Fahrtkostenübernahme

Erwerbsloser schockt Personaldienstleistung durch Anfrage nach Firmenwagen für 3 Schichtbetrieb

Erwerbsloser wird von Zeitarbeitsfirma angerufen ohne, daß er sich jemals dort beworben hatte

Erwerbsloser ruft telefonisch zurück / Zeitarbeitsfirma tappt in Datenschutz-Falle

 

Zeitarbeit (ausgetrickst / katastrophale Vorstellungsgespräche)

Erwerbsloser schockt Chef-Etage durch außerordentlich skurilles Vorstellungsgespräch

Erwerbsloser schockt Zeitarbeitsunternehmen durch Erscheinen mit Beistand beim Vorstellungsgespräch

Erwerbsloser erscheint mit Rechtsanwalt als Beistand auf Zeitarbeitsmesse der Agentur für Arbeit

Erwerbsloser stellt der Bundeswehr im Jobcenter unangenehme Fragen bezüglich Tornado-Einsatz

Erwerbsloser schockt Arbeitgeber mit Survival-Fragebogen wegen des drohenden Atomkrieges

Erwerbsloser Diplom-Physiker schockt CO²-Klimaerwärmungsforscher mit simplen 10 Fragen-Quiz

Erwerbsloser, finanziell unabhängig, schockt Chef-Etage eines Call-Centers für die Rückgewinnung von verlorengegangener Mobilfunk-Kunden

Erwerbslose Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte fragt ihren Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch nach allierter Kontrollratsnummer

 

Zeitarbeit (ausgetrickst / haarsträubende Erlebnisberichte)

Falsche Antworten auf verhängnisvolle Fangfragen bei Zeitarbeitsunternehmen enden mit Sanktionsbescheid

Kollaboration zwischen Jobcenter & Personalfirma per Denunziationsformular / Ralph Boes fragt nach

Zeitarbeitsfirmen als getarnte Horchposten der Jobcenter

Erwerbsloser wird von Zeitarbeitsfirma angerufen ohne, daß er sich jemals dort beworben hatte

Erwerbsloser stattet Bewerbungsmappe mit als Kugelschreiber getarnten GPS-Tracker inklusive Audioüberwachung aus und bewirbt sich bei Zeitarbeit

Erwerbsloser unterbindet Weitergabe seiner Daten vom Zeitarbeitsunternehmen/Arbeitgeber an das Jobcenter durch Schweigepflicht- und Datenschutzvereinbarung

Erwerbsloser zeigt Zeitarbeitsfirma Handstad an wegen Ausbeutung der Arbeitskraft aus einer Notlage heraus nach § 233 StGB

Erwerbsloser stellt Zeitarbeitsunternehmen kritische Fragen über Zusammenarbeit mit Rüstungsindustrie

Private Arbeitsvermittlung lockt mit SIM-Karte (10 Euro) für Unterschrift auf Vermittlungsvertrag (2.500 Euro)

Erwerbsloser erhält offene Zugangsdaten vom Personaldienstleister zur Selbsteinpflege seiner Stammdaten

Adresshandel bei Zeitarbeitsfirmen durch Dreizeiler gestoppt

Erwerbsloser schockt Zeitarbeitsbranche mit kostenloser HandyApp „Der Zeitarbeit-Jobcenter-Denunziant”

Erwerbsloser lädt Personaldisponenten zum Vorstellungsgespräch zu sich nach Hause ein

Wie Zeitarbeitsfirmen mit Überprüfung der Arbeitswilligkeit von erwerbslosen Hartz-IV Empfängern Multi-Millionäre werden

 

Jobcenter (ausgetrickst / haarsträubende Erlebnisberichte)

Erwerbsloser verschickt über seine High-Speed-Internetverbindung rund 750.000 Bewerbungen in 20 Stunden per E-Mail als PDF-Datei aus vollautomatisierter Serienbrieffunktion heraus / Bewerbungsnachweis für das Jobcenter aus 15.000 DIN-A4 Seiten

Erwerbsloser schockt Jobcenter mit Vorschuss auf Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch per Einstweilige Anordnung

Erwerbsloser schockt Fallmanager mit Fragebogen

Erwerbsloser stellt Antrag auf einstweilige Anordnung beim Sozialgericht nach Art. 139 GG zur Entnazifizierung seines Jobcenters

Erwerbsloser isoliert Sanktionsmodul der BA mit fraktaler Verschlüsselung

Erwerbsloser erhält Umschulung zum Nuklearwaffen-Export-Kaufmann (IHK)

Erwerbsloser verhandelt Existenzgründungsdarlehen direkt mit dem Jobcenter

Katastrophen-Alarm im Jobcenter ausgerufen

Erwerbsloser schockt Fallmanager mit Fragebogen

Erwerbsloser bezieht Schweigegeld vom Jobcenter

Erwerbsloser weist amtlich vorgetäuschte Förmliche Zustellung „Gelben Brief“ seines Jobcenters mittels einfachen Retouren-Aufkleber mit Rechtsfolgenbelehrung zurück

 

Jobcenter (ausgetrickst / haarsträubende Korrespondenzen)

Erwerbsloser fliegt mit Boeing 737 von RyanAir zum Vorstellungsgespräch

Erwerbsloser übersendet wegen Verletzung des Datenschutzgesetzes seiner Fallmanagerin eine Unterlassungserklärung

Erwerbsloser vermeidet für Hartz-IV Empfänger nicht angemessene Wohnraum-Temperatur durch Kauf von Klima-Anlage mit 2.600 Watt

Erwerbsloser beantragt Darlehen im Rahmen der Erstausstattung zur Sicherung des Wohnraumes

Erwerbsloser fordert Inflationsausgleich zuzüglich Verzugszinsen nach § 288 BGB von seinem Jobcenter

Erwerbsloser verlangt vom Jobcenter dynamisierte Leistungen wegen jährlicher Inflation von 10,36%

Erwerbsloser will nach Griechenland Referendum Sozialhilfe nur noch in Gold oder Silber entgegennehmen

Erwerbsloser verklagt Jobcenter / 20 Jahre erwerbslos / 2.000 Bewerbungen / 2.000.000 Euro Schadensersatz

Erwerbsloser übersendet Arbeitszeugnis per FAX an seine Fallmanagerin

Erwerbsloser kündigt Millionen-Klage gegen Träger von „Null Euro Jobs“ wegen Aufwendung für körperlicher Abnutzung (AfkA) an

Erwerbsloser Diplom-Physiker bewirbt sich bei der NASA-Schwester „DLR“ mit Gedicht über angebliche Mondlandung

Erwerbsloser füllt Fragebogen über Sexualverhalten aus, wie es ihm vom Jobcenter befohlen wurde

Erwerbsloser lädt seine Fallmanagerin zum Candle-Light-Dinner zu sich nach Hause ein

Erwerbsloser stellt Antrag auf Asyl wegen begründeter Furcht vor Verfolgung wegen Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe (Hartz-IV Empfänger)

Erwerbsloser bringt Hartz IV-Sanktionsparagraphen (§ 31 SGB II) mit Schikaneverbot (§ 226 BGB) zu Fall

Erwerbsloser lädt seine Fallmanagerin zum Candle-Light-Dinner zu sich nach Hause ein

Jobcenter monieren neue Formblätter der Arbeitsunfähigkeit (AU)

Jobcenter Odenau lockt Erwerbslose mit Prämie „Apple iPhone 6 Plus Handy 128 GB silver (999 Euro)“ in Null-Euro-Jobs

Jobcenter überwacht ihre Mitarbeiter jetzt auch privat / Anbahnende Beziehung zwischen Fallmanagerin und Arbeitslosen abgesagt

Hüllenbruch in der Jobcenter-Matrix / Verwaltungsgericht Gießen hat erhebliche Zweifel, dass es sich bei den Jobcentern um eine Behörde handelt mit Urteil vom 24.2.2014

 

„Fallmanager“ (aufgeflogen / ihre haarsträubenden Aufgaben)

Fallmanager und das kleine Einmaleins der Jobcenter-Mitarbeiter (Neusprech)

Fallmanager setzen vorgeschriebene Sanktionsquoten um

Fallmanager und ihre interne Stellenausschreibungen & Gehaltsabrechnungen (geleaked!)

Fallmanager und ihre Jobcenter-Telefon-Listen

 

„Fallmanager“  (ausgetrickst / rechtliche Konsequenzen)

Fallmanager für 5 Jahre Freiheitsentzug / Erwerbsloser von Jobcenter-Mitarbeiter erpresst / Eingliederungsvereinbarung nichtig

Fallmanager durch Erwerbslosen in Panik durch Vertrauensfrage per FAX versetzt

Fallmanagerin von Erwerbslosen zur  SCHUFA- und detailierter Vermögensauskunft aufgefordert

Fallmanager ohne Berufshaftpflichtversicherung haften mit Privatvermögen

Fallmanager geraten mit dem Gesetz in Konflikt / Es drohen Haftstrafen & Schadensersatz

Fallmanager und wann sind sie für finanzielle Fremdschäden infolge Falschberatungen gegenüber Erwerbslosen regresspflichtig?

Fallmanager privat verklagen

Fallmanager abmahnen & verklagen (Verfassungsrecht höher als Sozialrecht)

Fallmanager´s Beweismaterialien für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit gesichert

 

„Fallmanager“  (selbst ausgetrickst / die einfach aufgehört haben)

Fallmanager reicht skurilles Kündigungsschreiben beim Jobcenter ein

Die Ex-Terminatorin aus Hamburg-Altona

Zitat (Q aus StarTrek über Jobcenter-Mitarbeiter)

 

Skurille Erfahrungen (ausgetrickst / haarsträubende Gespräche)

Erwerbsloser schockt Pfarrer im Beichtstuhl in Altona

Erwerbsloser schockt Hausbank mit Fragebogen

Erwerbsloser löst Bankrun in Frankfurt aus

Erwerbsloser Jugendlicher aus Bank verwiesen!

Erwerbsloser nervt Telefon-Hotline der KfW-Bank wegen eines zinsfreien Studenten-Darlehens

Erwerbsloser schockt LVM-Mitarbeiter durch Anfrage nach Versorgungslücke

Erwerbsloser vom Gutshof verjagd, weil er beim Bauern Kartoffeln, Eier und Gemüse mit Silber- und Goldmünzen kaufen wollte

Erwerbsloser (getarnt) erzählt Geschäftsidee im Lions-Club und sorgt für Eklat

Erwerbsloser von Geschäftsstellenleiterin eines karitativen Altenpflegeheims im Gespräch verhöhnt

Erwerbsloser von Strukturvertrieb aus Dortmund ausgebeutet

Erwerbsloser enthüllt Missbrauch kommunaler Subventionen bei sozialer Einrichtung in Unna / Überprüfung eines möglichen Eintritts einer Sperrzeit

Erwerbsloser schockt sechs Rechtsanwälte des größten Zeitarbeitsunternehmens beim Bundesarbeitsgericht in Erfurt

Erwerbsloser ins Kloster eingewiesen

 

Jobcenter (Satire)

PC-Game ‘Jobcenter Tycoon’ / Wir spielen Arbeitsamt

PC-Game ‘Staats-Simulator’ Wir spielen Deutschland schafft sich ab!

Die Matrix in der Agentur für Arbeit / (Teil 1)

Die Matrix in der Agentur für Arbeit bröckelt / (Teil 2)

Kritisches Bewerbungsanschreiben eines Erwerbslosen alarmierte die NSA

Erwerbsloser schmeißt seinen 75 Zoll-Plasmafernseher aus dem Hochhaus

Erwerbsloser schockt Ehefrau am Frühstückstisch mit skuriller Jobvorstellung

Fallmanager beschweren sich über mangelnden Schlaf

Fallmanagerin von Erwerbslosen mit eigener Eingliederungsvereinbarung konfrontiert

Landrätin stoppt Hartz-IV Sanktionen / Alle Jobcenter im Landkreis werden geschlossen / Finanzierung der Sozialleistungen durch Windparks im gesamten Landkreis sichergestellt

 

Jobcenter (Witze)

Ralph Boes verbrennt vor dem Jobcenter seinen Verwaltungsakt

Erwerbsloser nach Friedensmahnwache in Berlin verhaftet

Pressesprecherin der Bundesagentur für Arbeit am Lügendetektor

Zwei Männer fliegen in einem Heißluftballon

Veröffentlichung der Jobcenter-Telefonlisten stören den „Beamten“-Schlaf

Jobcenter führen ab 2017 neues Sanktionsmanagement ein

BIO-Pflaume im Jobcenter

 

Die Menschenschinder-Sekte

Das kleine Einmaleins der Menschenschinder-Sekte (Neusprech)

Die Verwaltungskosten der Menschenschinder-Sekte

§ 180a StGB Ausbeutung von Leiharbeitskräften & § 181a Zuhälterei mit Leiharbeitskräften

Bundesagentur für Zwangsprostitution

 

Hartz-IV Sanktionen sind verfassungswidrig  (A-Sozialpolitik)

Antrag auf Abschaffung der Hartz-IV Sanktionen im Bundestag schon wieder abgelehnt worden (01.10.2015)

Nur 67 Menschen im Bundestag für Abschaffung der Hartz-IV Sanktionen (26.04.2012)

SPD, CDU, FDP und AfD in Herne gegen Aufhebung der Hartz-IV Sanktionspraxis des Jobcenters

Die Strafe für nicht vom Jobcenter unterschriebene Lebensmittelgutscheine steht im Strafgesetzbuch

Verfahren gegen mehrere Staatsanwälte von Berlin wegen Verdachts der Strafvereitelung eingeleitet / schwere Misshandlungen von Hartz-IV Opfern

Bundesverfassungsgericht der US-Besatzungszone hat im Augenblick wichtigere Dinge zu tun, als sich um die rund über 1 Million entwürdigten Hartz-IV Sanktionierten zu kümmern / Antwort eingetroffen

50.000 Stimmen erreicht gegen Hartz IV Sanktionen

Verfassungsmäßigkeit von Sanktionen durch “letzte Grundversorgung” in Höhe von 123 Euro monatlich sichergestellt

 

Ralph Boes (2 1/2 Jahre Vollsanktion & 132 Tage Hunger)

Zitat (Ralph Boes)

Jobcenter Berlin-Mitte hat an Ralph Boes Eigentumsrechte geltend gemacht

Begnadigung von Ralph Boes nach Artikel 60 Absatz 2 Grundgesetz (GG) durch den Bundespräsidenten

Ralph Boes wegen starker Herzstörungen seit Samstag Nachmittag im Krankenhaus

Während Ralph Boes vor dem Brandenburger Tor öffentlich stirbt, wird in Holland das Grundeinkommen ohne Sanktionen eingeführt

Die Sanktionshunger-Maschine kehrt heim

Ralph Boes verbrennt vor dem Jobcenter seinen Verwaltungsakt

Es war einmal das Leben

 

Arbeitsmarktpolitik

Aktuelles „Lohnabstandsniveau 2013“ zur Sozialhilfe weniger als 79,85 Euro im Monat (bei 7,86 Euro Brutto je Stunde in Vollzeit)

Für wen gehen wir arbeiten? Brutto Mindestlohn müßte inflationsbereinigt bei 37,28 Euro statt 8,50 Euro je Stunde liegen

Der Anteil der Erwerbslosen am Bruttoinlandprodukt (BIP) beträgt nur 1,33 Prozent.  Wer ist das wirkliche asoziale Saupack in diesem Land?

Unglaublich! / Staatlich garantierter Mindestumsatz für Unternehmer durch Steuerschlupflöcher gesichert

Deutschland kann sich maximal 275 Millionen Hartz-IV Empfänger leisten

Quiz / Thema Hartz IV (6 Fragen)

 

Automobile (geplante Sollbruchstellen)

Sinnlose Produkte / Autos halten nur 2.000 Stunden

Sinnlose Produkte / Betriebsstunde eines PKW (Honda Civic) liegt bei 23,52 Euro

 

Generalstreik

Generalstreik ist verboten! Aber krank werden ist nicht verboten

Wie könnten die „Mächtigen“ einen Generalstreik durch 4 wöchiges Krankfeiern in Deutschland verhindern? Überhaupt nicht!

Konsumverzicht in einer globalisierten Welt wird das System niemals in die Knie zwingen! Sondern nur die Arbeitsverweigerung!

Deutsche Denkfabrik entwickelt Vierzeiler gegen Weltherrschaftspläne der Konzern-Monopole

Hacker stoppen Diätenzahlungen aller Bundestagsabgeordneten

So sieht ein Krankenschein aus (zur Erinnerung an die Deutschen)

Für wen gehen wir arbeiten?

Zitat (Unbekannt für Weltfrieden!)

Der Dritte Weltkrieg fällt aus

 

Bedingungsloses Grundeinkommen

Lebensweisheit

Das Bedingungslose Grundeinkommen ist finanzierbar

Frage an die Unternehmer

Der Verlust des Einen ist der Gewinn des Anderen UND der Gewinn des Einen ist der Verlust des Anderen

Kapitalismus gescheitert / Grundversorgung kommt

2.087 Euro im Monat für jeden Europäer

Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen, aber Mähdrescher mit einer Ernteleistung von 78 Tonnen Getreide pro Stunde fahren lassen

EU ruiniert Sozialstaat / Ei, wo isser denn der Sozialstaat?

Der Gewinn muß verboten werden, weil ihm kein Gegenwert gegenüber steht

Der Mensch ist nicht dazu da, um 60 Jahre zu arbeiten

Zitat (Jean-Luc Picard)

Zitat (Q aus StarTrek) II

Zitat (Q aus StarTrek) I

 

 

 

Übersicht unserer Flugblätter

Auf den vielfachen Wunsch unserer Leser habe ich eine Übersicht unserer Flugblätter mit den direkten Download-Links zusammengestellt.

Fragebogen für Arbeitgeber (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Fragebogen für Zeitarbeit (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Survival-Fragebogen für Arbeitgeber (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Fragebogen für Fallmanager (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Hinweise für Fallmanager (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Fragebogen für Hausbank (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Weg mit Hartz IV (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Weg mit Leiharbeit (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Schweigepflicht für Leiharbeit (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

BA für Zwangsprostitution (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Verunglimpfung Hartz IV Empfänger (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Neusprech Agentur für Arbeit (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Fragebogen Sexualverhalten (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

 

 

Beschlüsse und Urteile

Urteile und Beschlüsse zu Eingliederungsvereinbarung (EGV) ersatzweise als Verwaltungsakt (VA)

Wann sind Eingliederungsvereinbarungen (EGV) ersatzweise als Verwaltungsakt (VA) rechtswidrig?

Hartz-IV Regelmäßig gestellte Fragen

 

 

Sozialgerichte verschicken Beschlüsse/Urteile ohne Unterschrift

Sozialgerichte verschicken Beschlüsse und Urteile ohne handschriftliche Unterschrift der Richter

Sozialgericht, Landessozialgericht verletzten SGB und GG / Wie kann das sein?

 

 

Schnellübersicht durch Organigramme

Das Horror-Labyrinth der Grausamkeiten / Die Umsetzung des SGB-II gegen die Menschenwürde als Organigramm (PNG-Grafik)

Wann sind Fallmanager für finanzielle Fremdschäden infolge Falschberatungen gegenüber Erwerbslosen regresspflichtig? (PNG-Grafik)

 

mehr über Hartz-IV findet man rechts in der Sidebar unter Punkt 7.0 bis 7.4

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

MP3 Immer mit Beistand zum Jobcenter Remonstrationsrecht/pflicht bei Jobcentern unbekannt (10 Min)

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

142 Antworten to “Erwerbsloser schockt Arbeitgeber mit Fragebogen”

  1. Saxe 8. Januar 2014 um 10:33 #

    Na das haut wie ne Bombe rein und Hahhahahahah die arroganten Sklaventreiber fühlen sich auf den Schlips getreten.Das bringt mich zum Lachen und erlöst mich mal für 5 min von der Grippe.
    P.S.Vor allem ist es nutzbringend beim Versorgungsamt Kriegsgefangenensold ,zu beantragen,beziehen,welches z.Z.in der höhe eines Mindest Soldes eines Bundeswehrsoldaten von 1824,01 Euro ist.Dafür muß man nicht arbeiten,es ist Nebeneinkommen.Grund :Jeder Deutsche ist Kriegsgefangener,da wir noch keinen Friedensvertrag und fällt daher unter das Internatinale Kriegsgefangenenrecht nach HALKO 2 Art.7.Liebe Landsleute Googlet mal dannach.

    • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 10:37 #

      Gute Besserung und einen schönen Tag. Danke für Deinen Kommentar. Ich werde es dem Leser weiterleiten. Sein Rechtsanwalt wird für ihn bestimmt den Sold per FAX einfordern. Warum eigentlich nicht? Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt oder? 😉

      • Butterkuchen 11. Januar 2014 um 13:13 #

        … und kann man den Kriegsgefangenensold beantragen? Gibt’s da Formulare für und … ist das überhaupt realistisch??

      • Aufgewachter 11. Januar 2014 um 13:14 #

        Ich habe darüber keine Kenntnis.

    • Olaf aus HH 8. Januar 2014 um 11:54 #

      Hallo –

      hier in Hamburg St. Pauli/ Altona/Schanzenviertel gibt es jetzt ein „Gefahrengebiet“. Ein großer Altbaubereich mit jungen Leuten, alten Omas mit Hund, Opas mit Rollator, Studis, Jobbern, Lebenskünstlern, Nutten etc.
      Hier darf die Polizei verdachtsunabhängig jeden überprüfen und durchsuchen.
      Och nöö. Ich wohne hier !
      Dennoch: Ich fühle mich geadelt – die wohl beschissenste Postleitzahlnummer für mögliche Schuldner lautet wohl
      Hamburg 22767.
      Here Ei ich wohne.
      😉
      Olaf aus HH

    • SchwarzerWolf 8. Januar 2014 um 15:23 #

      Funktioniert das wirklich? also ich meine, bekommt man wirklich das Geld ausgehändigt, weil ich nicht glaube, das die Oberen wollen, dass man diesen Sold bekommt. 😉

      • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 15:27 #

        Das käme auf einen Versuch drauf an. Wir sollten den Sold einfach mal alle gemeinsam einfordern. Hat vielleicht jemand schon ein Schreiben parat? Das würde ich dann in die Hartz IV Download Box packen. 😉

    • speefak 9. Januar 2014 um 00:08 #

      hab das ganze mal überarbeite und als text dokument erstellt. morgen gehts damit zum faschistischen menschenhändler.

      http://speefak.sytes.net/Public/Fragebogen%20f%c3%bcr%20den%20Arbeitgeber.odt

      • Aufgewachter 9. Januar 2014 um 00:11 #

        Bin schon auf Deine Rückmeldung morgen gespannt.

    • Mr. Nyarly 9. Januar 2014 um 01:51 #

      Verstehe den Zusammenhang zwischen Kriegsgefangenschaft und dem Fehlen eines Friedensvertrags nicht. Schließlich ist es völkerrechtlich nicht unbedingt notwendig ist zwischen Völkern die miteinander in Frieden leben einen Friedensvertrag zu schließen, zumal diese Völker zu einer anderen vertraglichen Lösung gefunden haben (2+4 Vertrag).
      Mit freundlichen Grüßen 🙂

      • Aufgewachter 9. Januar 2014 um 05:49 #

        Vielen Dank für Deinen Kommentar. Diese anderen vertraglichen Lösungen, wie „2+4“ Vertrag haben dann aber auch wirklich gar nichts mehr mit Souveränität zu tun. Kann ein Land indem ausländische Soldaten und Atombomben stationiert sind überhaupt souverän sein?

        MP3 BEST of Dr. Gregor Gysi vom 18.11.2013 / Besatzung (4 Min)
        https://app.box.com/s/mjtfdx4p59xi2qp70e79

        MP3 BEST of Dr. Gregor Gysi vom 08.08.2013 / NSA (1/2 Min)
        https://app.box.com/s/425sb8ihmeuykcuiv0s5

        MP3 Erst wenn es einen Friedensvertrag gibt sind wir nicht mehr im Krieg (2 Min)
        http://www.box.com/s/84950ddbd4b6f32bf134

        Keine Souveränität, keinen Friedensvertrag, keine Verfassung, keine Goldreserven – aber 20 US-Nuklearsprengköpfe in Deutschland
        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/08/24/keine-souveranitat-keinen-friedensvertrag-keine-verfassung-keine-goldreserven-aber-20-us-nuklearsprengkopfe-in-deutschland/

        Die Hausordnung der NGO BRD (Grundgesetz)
        https://aufgewachter.wordpress.com/2012/04/19/die-hausordnung-der-ngo-brd-grundgesetz/

        N24 Deutschland für UN noch Feindstaat! / Wie wäre es mal mit einem Friedensvertrag für die Deutschen?
        https://aufgewachter.wordpress.com/2012/09/20/n24-deutschland-fur-un-noch-feindstaat-wie-ware-es-mal-mit-einem-friedensvertrag-fur-die-deutschen/

      • Cognac 9. Januar 2014 um 18:59 #

        „Kann ein Land indem ausländische Soldaten und Atombomben stationiert sind überhaupt souverän sein?“

        Damit ist dann kein NATO-Staat souverän, da in allen NATO-Staaten ausländische Soldaten sitzen. So haben wir Deutschen auch 1 Luftwaffenbasis in den USA und mindestens eine Basis in Kanada.

        Wie können zudem Zivilisten Kriegsgefangene sein?

      • Aufgewachter 9. Januar 2014 um 19:05 #

        Du hast Dir doch schon die Frage wunderbar selber beantwortet. Zitat “ … Damit ist dann kein NATO-Staat souverän, da in allen NATO-Staaten ausländische Soldaten sitzen …“ Dem kann ich nichts mehr hinzufügen, da Du Deine eigene Frage zu 100% richtig beantwortet hast. Vielen Dank für Deinen Beitrag.

      • Cognac 10. Januar 2014 um 03:43 #

        Im Umkehrschluss ist das mit der „Kriegsgefangenschaft“ dann aber hinfällig. Wir können schlecht Kriegsgefangene der USA sein, wenn wir dort selber Truppen stationiert haben 🙂

      • Aufgewachter 10. Januar 2014 um 03:57 #

        Das deutsche Volk hat man nicht gefragt, ob es in die NATO will. Mich hat man jedenfalls nicht gefragt, ob ich das will.

        MP3 Erst wenn es einen Friedensvertrag gibt sind wir nicht mehr im Krieg (2 Min)
        http://www.box.com/s/84950ddbd4b6f32bf134

        MP3 Auseinandersetzung mit der rechtlichen Situation seines Landes rechtsradikal (1 Min)
        http://www.box.com/s/e94p8fd26xr5qhys4waz

      • Cognac 11. Januar 2014 um 10:37 #

        Wie hätte man Dich denn fragen können und sollen? Du und ich haben zu jenem Zeitpunkt noch nicht gelebt. Aber als Wähler haben wir jederzeit (bei einer jeweiligen Wahl) die Möglichkeit, diese Tatsache zu ändern.

        Jedenfalls ist das mit den Kriegsgefangenen obsolet, da wir Zivilisten sind und uns der Definition nach gegenseitig „besetzen“.

      • Aufgewachter 11. Januar 2014 um 10:45 #

        Meinen Opa und meinen Vater haben sie nicht gefragt. Und mich und viele andere haben sie auch nicht gefragt, ob wir mit damit noch einverstanden sind.

      • Cognac 12. Januar 2014 um 12:42 #

        Ich bin mir nicht ganz sicher, da ich Deinen Vater und Opa nicht kenne, aber vermutlich hatten beide einmal die Wahl bei einer Bundestagswahl.
        Und wenn Du nicht (mehr) damit einverstanden bist, dann ändere es, wie es jeder Demokrat ändern kann, wenn er die Mehrheit bekommt. Bei jeder Wahl werden wir erneut gefragt, ob wir grundsätzlich mit einer Regierung einverstanden sind.

      • Aufgewachter 12. Januar 2014 um 18:24 #

        Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie schon längst verboten worden. Keiner glaubt mehr an den Weihnachtsmann, doch alle wählen ihn.

        Zitat (unbekannt)
        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/09/23/zitat-unbekannt-2/

      • Cognac 14. Januar 2014 um 12:05 #

        Mhm, so ohne Beleg klingt es lediglich wie eine trollige Aussage. Ich sehe sehr wohl Änderungen im Leben, jenachdem welche Parteien die Regierung stellen. Der Wechsel von Kohl zu Schröder brachte doch massive Änderungen…

      • Michael D. 29. Januar 2014 um 21:42 #

        Merkels strikte Weigerung des für alle gültigen Mindestlohns und der daraus resultierenden Verarmung anderer EU Länder, (wegen deren Konkurrenzlosigkeit im Export) haben wir es zu verdanken, dass der „völkerrechtliche Frieden“ wohl nicht mehr lange zu halten sein wird. Europa ist ein Pulverfass, dessen Auswirkungen einer Explosion unseren Politikern kaum bekannt sein dürfte. Was Gas-Gerd einst begann, setzt die flotte Lotte (Merkel) aus dem Osten munter fort, ohne sich im Klaren darüber zu sein, wem sie eigentlich dienen soll. Erpresst durch die Wirtschaft sieht sie dem Untergang Deutschlands gelassen entgegen- und muckt nicht mal mehr auf, wenn sie durch die NSA persönlich überwacht wird. Das nenne ich mal „Lobbyismus“ der feinen Gangart.

        Und da regen wir uns über die Totalüberwachung durch die Jobcenter auf? Ertragt es tapfer wie Frau Merkel. Eben nur von der „anderen Seite“…(hihi)

    • kolle 9. Januar 2014 um 12:12 #

      Jetzt muss man nur noch ein Gegenstück zur Eingliederungsvereinbarung beim Arbeitsamt erstellen und dem Sachbearbeiter vorlegen 🙂

    • Aufgewachter 11. Januar 2014 um 10:30 #

      Meinst Du in etwa so hier?

      Die Hausordnung der NGO BRD (Grundgesetz)
      https://aufgewachter.wordpress.com/2012/04/19/die-hausordnung-der-ngo-brd-grundgesetz/

    • Bianca N 11. Januar 2014 um 20:18 #

      nicht alle Zeitfirmen sind Sklaventreiber , ich verdiene fast 500 € netto mehr als Altenpflegerin als in einm Festvertrag in Pflegeheimen.

      • Aufgewachter 11. Januar 2014 um 20:20 #

        Vermutlich verdienen die Altenpflegerinnen imm Festvertrag 500 Euro zu wenig oder? 915 Euro Netto ist auch zu wenig für so einen „Knochenjob“

      • BIANCA 11. Januar 2014 um 21:14 #

        Ne ich verdiene 1900 €Minimum netto. Bei der zeitarbeit… Im Heim weitaus weniger

      • Aufgewachter 11. Januar 2014 um 21:15 #

        Ja, sach mal wieviel Stunden kloppst denn Du im Monat?

      • BIANCA 11. Januar 2014 um 21:16 #

        151

      • Aufgewachter 11. Januar 2014 um 21:18 #

        Also einen Netto-Lohn von 12,58 Euro je Stunde. 😉

        Mindestlohn müßte inflationsbereinigt bei 24,65 Euro statt 8,50 Euro liegen
        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/12/05/doppelter-skandal-kein-mindestlohn-fur-hartzer-mindestlohn-muste-inflationsbereinigt-bei-2465-euro-statt-850-euro-liegen/

      • Citara 13. Januar 2014 um 09:53 #

        Ich habe selbst in den 80er Jahren für ca. 5 Jahre in Berlin bei einer sog. Zeitarbeitsfirma für medizinisches Fachpersonal gearbeitet und kann die Aussage von Bianca nur bestätigen. Auch ich verdiente dort für gleiche Arbeitsleistung und Stundenzahl damals schon bedeutend mehr (ca. 700,- DM zu der Zeit) als die festangestellten Krankenschwestern im Schichtdienst mit Arbeitsvertrag in einem Krankenhaus hätte erreichen können.

        Soweit ich weiß, trifft das aber wohl nur auf wenige Zeitarbeitsbetriebe im medizinischen Bereich zu – leider.
        LG

      • Aufgewachter 13. Januar 2014 um 10:47 #

        Eventuell soll es ja sogar noch Firmen geben, die außer Gewinnmaximierung noch andere Unternehmensziele/philosophien kennen. Schön! Vielen Dank für Deinen Kommentar 😉

    • gnaddrig 13. Januar 2014 um 15:46 #

      Kriegsgefangenensold? Wieso, war hier mal wer Soldat in der Wehrmacht? Kriegsgefangene sind Soldaten. Wer kein Soldat ist, bezieht keinen Sold, kann kein Kriegsgefangener sein und erhält natürlich auch keinen Kriegsgefangenensold. Aber wir haben natürlich alle unsere Wehrpässe griffbereit, nicht wahr…

  2. heliben 8. Januar 2014 um 13:58 #

    Das ist klasse. Mich hats fast vom Sessel gehauen.
    Die Fragen sind aber voll berechtigt, denn man sollte schon wissen mit wem man sich einläßt 😀

    • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 14:00 #

      Vielen Dank für Deinen Kommentar. Wir waren genauso perplex. Das wird noch Zündstoff für weitere Grundsatzdiskussionen für eine völlig neue Gesellschaftsordnung liefern. Das sind wir uns sicher. Was für ein wundervoller Tag, jahaa ein wundervoller Tag … 😉 hah ahha ha

  3. infragesteller 8. Januar 2014 um 14:36 #

    Also, ich sehe die Sache zwiegespalten: einerseits ziehe ich meinen Hut für den Mut, einen solchen Fragebogen dem „mächtigen“ Stellungsanbieter vorzulegen (auch wenn ich nicht mit allen Fragen einverstanden bin); andererseits besteht ja die Möglichkeit während des Vorstellungsgesprächs, Fragen an den Arbeitgeber in spe zu stellen. Ich befürchte, dass der tapfere Arbeitssuchender nicht wirklich Interesse an der Stelle hatte und diesen Weg für eine Absage gewählt hat. Ich kann es aber letztendlich nicht beurteilen und erst recht nicht verurteilen… Widerstand gegen die überzogene Machtstellung der Wirtschaft finde ich gut!

    • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 15:01 #

      Wir müssen aufhören, wie ein Sklave zu denken. Wenn alle Hartz IV Empfänger und Arbeitnehmer dem Beispiel folgen würden, dann wäre Morgen Schluß damit. Dr. Gregor Gysi hat es doch gesagt – sinngemäß – aufhören mit dem Duckmäuserischem. Erst wenn die Menschen souverän werden, kann auch ein Land souverän werden. Danke für Deinen Kommentar und noch einen schönen Tag.

      MP3 BEST of Dr. Gregor Gysi vom 18.11.2013 / Besatzung (4 Min) https://app.box.com/s/mjtfdx4p59xi2qp70e79
      MP3 BEST of Dr. Gregor Gysi vom 08.08.2013 / NSA (1/2 Min) https://app.box.com/s/mjtfdx4p59xi2qp70e79

      aus

      Wer lauschet im okkupierten Land, der hört seine eigene Schand
      https://aufgewachter.wordpress.com/2013/12/17/wer-lauschet-im-okkupierten-land-der-hort-seine-eigene-schand/

      MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)
      http://www.box.com/s/ea8cda69a866b0ba6e92

    • Gismor 8. Januar 2014 um 20:01 #

      Stimme dir zu Aufgewachter. Das Problem ist, dass die meisten Menschen wie Sklaven denken. Sie können gar nicht mehr anders. Diese Idee mit dem Fragebogen für Arbeitgeber finde ich genial. Diese Leiharbeiterfirmen arbeiten ja mit dem Jobcenter zusammen, die Leiter erhalten auch Schmiergelder um billige Arbeitskräfte (Sklaven) an ihre Mafiafreunde zu schicken. Und außerdem: Handel mit Menschen ist eindeutig Sklavenhandel. Aber die haben das so geschickt eingefädelt, dass die Menschen das gar nicht mehr sehen.
      Auf jeden Fall – Daumen hoch für diese tolle Idee!!!

      • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 21:55 #

        Ich danke Dir für Deinen Kommentar. Genauso ist es! Jobcenter und Personaldienstleistungen arbeiten zusammen.

        Falsche Antworten auf verhängnisvolle Fangfragen bei Zeitarbeitsunternehmen enden mit Sanktionsbescheid
        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/07/07/falsche-antworten-auf-verhangnisvolle-fangfragen-bei-zeitarbeitsunternehmen-enden-mit-sanktionsbescheid/

        Zeitarbeitsfirmen als getarnte Horchposten der Jobcenter
        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/07/06/zeitarbeitsfirmen-als-getarnte-horchposten-der-jobcenter/

        Kollaboration zwischen Jobcenter & Personalfirma per Denunziationsformular / Ralph Boes fragt nach
        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/07/07/kollaboration-zwischen-jobcenter-personaldienstleistung-per-denunziationsformular-ralph-boes-fragt-nach/

      • infragesteller 8. Januar 2014 um 22:29 #

        Weil ich NICHT wie ein Sklave denke, bin ich ja in dieser beschissenen Situation. Über die Mafia der Zeitarbeitsfirmen kann ich nichts sagen, da ich deren Fängen (noch) nicht gelandet bin. Problematisch finde ich die mangelnde Bereitschaft des Amtes zur beruflichen Umorientierung: nach zwei Burnouts bin ich nicht mehr wirklich bereit, gelangweilt und unerfüllt kaufmännisch tätig zu werden und eine Umschulung mit 45 scheint für die Agentur nicht mehr rentabel zu sein. Lieber darauf spekulieren, dass der Bewerber wieder im alten Beruf Fuß fasst… Wird aber nicht ohne weiteres passieren!
        Und trotzdem würde ich mich nicht trauen, den Fragebogen dem Arbeitgeber auszuhändigen, obwohl ich die Kaltschnäuzigkeit des erwähnten Bewerbers bewundere.

      • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 22:32 #

        Eigentlich gehört dazu ja nicht viel einen Bogen Papier einer Sekretärin in die Hand zu drücken oder? Eine Sekretärin ist doch auch nur ein Mensch … Danke für Deinen Kommentar. Ebenfalls sehr spontan ist folgende Aktion eines sich bewerbenen Menschen …

        Erwerbsloser schockt Chef-Etage durch außerordentlich skurilles Bewerbungsgespräch
        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/04/12/erwerbsloser-schockt-chef-etage-durch-auserordentlich-skurilles-bewerbungsgesprach/

        Erwerbsloser schockt Arbeitgeber / Telefonischer Rückruf / Arbeitgeber findet Lücke im Lebenslauf
        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/08/04/telefonischer-ruckruf-arbeitgeber-findet-lucke-im-lebenslauf/

      • infragesteller 8. Januar 2014 um 22:40 #

        Ich schaue mir deine Beiträge gerne an. Danke!

      • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 22:46 #

        Diese zwei Beiträge

        + Erwerbsloser schockt Chef-Etage durch außerordentlich skurilles Bewerbungsgespräch
        + Erwerbsloser schockt Arbeitgeber / Telefonischer Rückruf / Arbeitgeber findet Lücke im Lebenslauf

        zeigen doch im Grunde genommen, wie es eigentlich nach Menschenrechten ablaufen müßte. Dieser Mensch fordert einfach seine Menschenrechte ein. Wenn das alle Menschen täten, dann hätten wir bereits morgen früh eine ganz andere Welt auf dem „Arbeitsmarkt“

      • müllner, angelika 10. Januar 2014 um 11:00 #

        Mein eigenes Erlebnis vor einigen Jahren: Nach Scheidung und einer sogen. Wiedereingliederungsmaßnahme keinen Job gefunden (war damals Mitte 40). Auf Anordnung des Job-Centers mußte ich mich bei allen möglichen Zeitarbeitsfirmen bewerben. Die gängige Praxis der meisten war: erst mal arbeiten und ein „Zeitkonto“ schaffen; d. h. mind. 150 Stunden ohne Bezahlung arbeiten (vom Job-Center kam dann auch kein Geld, man war ja vermittelt). Jede weitere Vermittlung (falls dann jemals eine zustande kam) wurde mit einem Stundenlohn vergütet, über den man noch nicht mal mehr lachen konnte. So zynisch wie es klingt, aber ich kann fast froh sein, vor einigen Jahren an Krebs erkrankt zu sein und durch meine 50 % Behinderung 5 Jahre früher in Rente gehen zu können. Über weitere Erlebnisse könnte ich beinahe ein Buch schreiben. Thema: Sozialstaat Deutschland ???

      • Aufgewachter 10. Januar 2014 um 17:24 #

        Mir fehlen die Worte, wenn ich lese was Du da erlebt hast. Was Deutschland jemals ein Sozialstaat? Wenn man mit Krankheit, Alten, Arbeitslosen und Behinderten ein Geschäft machen kann, dann kann Deutschland nie sozial gewesen sein oder? Danke für Deinen Kommentar. Wir müssen langsam damit anfangen die Gewinnerzielungsabsicht als Unternehmensziel zu streichen.

        Der Gewinn muß verboten werden, weil ihm kein Gegenwert gegenüber steht
        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/05/10/der-gewinn-mus-verboten-werden-weil-ihm-kein-gegenwert-gegenuber-steht/

        Ärzte Pfusch
        https://aufgewachter.wordpress.com/2012/09/25/arzte-pfusch/

      • Cognac 12. Januar 2014 um 12:46 #

        „Und außerdem: Handel mit Menschen ist eindeutig Sklavenhandel.“

        Das hat hier aber nichts mit dem Thema zu tun, da keine Menschen gehandelt werden. Es geht lediglich darum, deren Arbeitskraft gegen Geld entgegen zu nehmen. Das ist nun einmal etwas völlig anderes, jeder kann sich dagegen entscheiden und hat nicht nur wie Sklaven die einzig freie Wahl ggf. aus dem Leben zu scheiden.

    • infragesteller 8. Januar 2014 um 22:37 #

      Ich hoffe aber trotzdem, dass aus dem Recht zu arbeiten nicht eine wahllose Pflicht wird. Wenn Arbeit krank macht – und das ist mein Fall – dann möchte ich nicht gezwungen werden, etwas zu tun, was mir schadet. Da wird die Hand, die mich füttert, zur Hand die mich umbringt… Dafür haben allerdings die Wenigsten Verständnis.

      • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 22:42 #

        Meiner Meinung nach besteht ja bei Krankheit (dazu können auch psychische Erkrankungen zählen) sich „kaputt schreiben“ zu lassen. In diesem Fall würdest Du die Grundsicherung dann nicht mehr länger nach dem SGB II, sondern nach dem SGB XII bekommen. Die „Arbeitspflicht“ des SGB II würde in diesem Fall somit aus gesundheitlichen Gründen entfallen.

        Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern die o.g. Informationen entsprechen meiner Ansicht, welche auf gegenwärtigem Recht beruhen und ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt habe. Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer bleiben vorbehalten. Meine Kommentare ersetzen keinen Rechtsanwalt und/oder Arzt.

      • infragesteller 8. Januar 2014 um 22:51 #

        Du, ich möchte ja arbeiten, aber ich sehe keinen Sinn darin, mir den Arsch für die Unternehmen aufzureißen, die Kosten zu reduzieren, den Gewinn zu maximieren und die Spitze wird dafür belohnt. Ich stelle diese Vorgehensweise einfach in Frage… Da muss es auch was anderes geben!

      • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 22:54 #

        Wenn Du krank bist, dann kannst Du nicht mehr arbeiten und dann sollst Du auch nicht mehr arbeiten. Prinzip der Solidargemeinschaft. Der Starke muß dem Schwachen helfen oder?

      • infragesteller 8. Januar 2014 um 23:00 #

        Die „falsche“ Arbeit macht mich krank! Gezwungene, unfair bezahlte, unzufriedenstellende Arbeit. Solidargemeinschaf hört sich gut an, aber so unbrauchbar bin ich auch nicht, dass ich mich nicht mit Leib und Seele für eine sinnvolle Aufgabe einsetzen könnte.

      • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 23:03 #

        Ja, wenn Dich unterbezahlte Arbeit krank macht, dann mußt Du zum Arzt. Es gibt ja noch die Möglichkeit der eingeschränkten Erwerbsfähigkeit (3 Stunden am Tag). Du kannst Dich ja solange krank schreiben lassen, bis es entsprechende Löhne/Gehälter nach Deinen Vorstellungen gibt.

        Wenn das alle machen würden, dann hätte das Ausbeutungsprinzip nach Karl Marx keine Chance mehr.

        Zitat (Henry Ford)
        Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Währungssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.
        https://aufgewachter.wordpress.com/2012/03/13/zitat-henry-ford/

        Zitat (Rothschild)
        “Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die grosse Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmassen, dass das System ihren Interessen feindlich ist”
        https://aufgewachter.wordpress.com/2012/02/26/spruch-der-nacht-rothschild/

        Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern die o.g. Informationen entsprechen meiner Ansicht, welche auf gegenwärtigem Recht beruhen und ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt habe. Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer bleiben vorbehalten. Meine Kommentare ersetzen keinen Rechtsanwalt und/oder Arzt.

      • infragesteller 8. Januar 2014 um 23:19 #

        Danke für deine Mühe mit mir!
        Das Zitat von Henry Ford kannte ich schon 🙂

        Es gibt auch (psychologische?) Studien, die belegen, dass der Mensch eigentlich nur 3-4 Stunden täglich arbeiten sollte. Ein „normales“ Leben ist aber mit der Kohle, die dabei raus kommt, wohl in der Regel kaum zu bestreiten.

        Was mich stört, ist dass Arbeit eigentlich meistens negativ angesehen wird (es ist eine „Belastung“), aber für das Geld und was daraus erworben werden kann, arbeiten sich die Leute kaputt… Macht für mich nicht wirklich Sinn… Geld und Macht: darum geht es! 😦

        So, ich verziehe mich ohne Notebook ins Schlafzimmer. Gute Nacht!

      • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 23:21 #

        Gemeinsam schaffen wir das!

        MP3 Macht der Menschen durch Aengste blockiert (1 Min)
        http://www.box.com/s/b90d32de8ee3e27b02de

        Die DIMs (Dominante Irrsinnige Minorität), fälschlicherweise Elite genannt, hat verloren und das wissen sie auch. 2014 ist unser Jahr. Alles wird gut!

        MP3 Einen Friedens-Nobel-Preis auf seinen Namen als Sprengstoff-Hersteller herauszugeben ist schon per se ein wenig irrsinnig (2 Min)
        https://app.box.com/s/kb3ztgo0cv01v3mziodb

        MP3 DIMs verlieren die Informationshohheit (3 Min)
        http://www.box.com/s/b2494e2b79bff3ccb6aa

        MP3 Das Ende der DIMs und CRAPs ist nah (2 Min)
        http://www.box.com/s/2db91f15ec57f84458eb

        MP3 DIMs schlottern schon (1 Min)
        http://www.box.com/s/3147701210b988e9b336

        MP3 DIMs haben Angst vor Bankrun (2 Min)
        http://www.box.com/s/8b9a25521136f5aafafc

        MP3 Survival-Trainer : „DIMs geht der Arsch vorm eigenen Volk“ (3 Min)
        http://www.box.com/s/3ju9hasrdv68e2ie77t6

        aus

        Die Dominante Irrsinnige Minorität (DIMs) hat viel mehr Angst vor uns, als umgekehrt
        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/12/05/die-dominante-irrsinnige-minoritat-dims-hat-viel-mehr-angst-vor-uns-als-umgekehrt/

    • Fall Klara 9. Januar 2014 um 00:07 #

      Die Entwicklung des Arbeitsmarktes zu Hartz4, 1,50Euro-Jobs,Leiharbeit und zur Krönung des Niedriglohnsektors nun auch der Ausbau des Ehrenamtes,
      IST NICHT ZUFÄLLIG bzw. wirtschaftsabhängig.
      ————————————————————-
      Es war alles feinsäuberlich geplant und die Strippenzieher sind, wie immer schon, auch die Nutznießer des Humankapitals, wie sie es nennen….allen voran die Bertelsmann AG…..Der Ausbau des Niedriglohnsektors wird von Bertelsmanns Denkfabriken vorangetrieben.
      Das Geschäft mit den Arbeitslosen blüht…..
      z.B:Die 45000 Ein-Euro-Jobber im Jahr bringen der Caritas bundesweit etwa10 Millionen Euro ein.
      Mit dem Ausbau des Ehrenamtes macht man nun gerade ein neues Fass auf, wie der Leiter der Caritas betonte.
      Man schert sich nicht um geltendes Recht und Gesetze.
      Das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz wird ausgehöhlt.
      Es wurde dafür extra eine neue Gesellschaftsform ins Leben gerufen: die gGmbH……..sie nennt sich gemeinnützig, ist aber nichts anderes als eine Leiharbeitsfirma, ein Schmarotzer.

      Macht Euch stark für gerechte, SOZIALVERSICHERUNGSPFLICHTIGE Löhne und lasst Euch nicht benutzen !
      Wir sind das Volk !
      Ohne uns geht nichts !

  4. kritischerkommilitone 8. Januar 2014 um 15:17 #

    Hat dies auf kritischerkommilitone rebloggt und kommentierte:
    Diese Aktion ist ein schönes Beispiel für kreativen Widerstand. Dem Arbeitgeber hier wird deutlich gemacht, dass Arbeitgeber nicht einfach über Erwerbslose/Arbeitskräfte verfügen können. Vielmehr sollten auch Erwerbslose/Arbeitnehmer_innen die Wahl über ihren Arbeitgeber haben (Vetragsfreiheit). Mit Hartz IV wird diese festgelegte „Vertragsfreiheit“ durchbrochen. Arbeitgeber werden einseitig begünstig, Erwerbslose haben keine Vertragsfreiheit.
    Selbst schon diese „Vertragsfreiheit“ ist zu kritisieren. Da die Arbeiter_innen einem Sachzwang unterliegen (u.a. nach Marx). Die Produktionsmittel liegen in den Händen von wenigen Kapitalist_innen, die Arbeiter_innen müssen ihre Arbeitskraft verkaufen und sich ausbeuten lassen. Um dieses System zu durchbrechen müssen die Produktionsmittel endlich unter demokratische Kontrolle gestellt werden. Demokratisch heißt, dass die Menschen vor Ort über Produktion entscheiden können.
    In diesem Sinn steht die Forderung nach der gesamten Bäckerei. (Brot)Krümel alleine reichen nicht aus!

  5. Julia etc. 8. Januar 2014 um 15:23 #

    Hat dies auf Julia etc. rebloggt und kommentierte:
    Herrlich 🙂 Das sollte Pflicht für alle Arbeitgeber/vermittler werden!

    • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 15:25 #

      Ist das nicht das Standard Papier auf Grundlage der Menschenrechte? 😉

  6. blub 8. Januar 2014 um 17:59 #

    Man müsste versuchen die Fragen noch etwas umzugestalten und mit flyern darauf aufmerksam machen (bei den Bürgern) und eine Petion auf den Weg bringen – sie wird evt. abgeschmettert aber schafft es in die Massenpresse und kann einige auch mal zum umdenken bringen.

    Es ist zwar nur ein Traum, aber irgendwo muss man anfangen …

  7. Huluvu424242 8. Januar 2014 um 20:22 #

    Hat dies auf Huluvu's Blog (de) rebloggt und kommentierte:
    Diese Idee finde ich mal echt gut und ich halte sie auf jeden Fall für ausbaufähig. Weitere Fragebeispiele könnten sein: Hat es in iherer Firma bereits Verstöße gegen die Menschenrechte gegeben? Wurden Mitarbeiter diskriminiert? Wieviele Mitarbeiter haben bislang Anklage beim Arbeitsgericht gegen ihre Firma erhoben? Gibt es aktuell laufende Arbeitsrechtsklagen gegen ihre Firma? …
    Ich halte das ehrlich nicht für einen Jux sondern bei der aktuellen Lage durchaus für sinnvoll um Arbeitgeber damit zu konfrontieren, dass die Arbeitssuchenden auch Anforderungen an die Unternehmen mit der gleichen zynischen Normalität stellen können wie diese selbst. Besonders wirksam wird das Mittel aber erst wenn es von Arbeitnehmern genutzt werden welche sich in ungekündigter Stellung ohne Wechselwunsch genutzt wird. Klar verbaut man sich die Zukunft in dem Unternehmen aber es gibt sicher Firmen bei denen Sie nie anfangen wollen oder?

    • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 22:06 #

      Vielen Dank für Deinen Kommentar mit Deinen super Vorschlägen zum Ausbau des Fragenkatalog. Ich werde Deine Fragen nochmals für alle sichtbar direkt unter den Hauptartikel stellen. Natürlich auch der Arbeitnehmer (Arbeitskraftgeber) hat ein Wörtchen mitzureden bei wem er gerne arbeiten möchte. Heute ist ein wundervoller Tag, jahaa ein wundervoller Tage … ;_)

      • Huluvu424242 8. Januar 2014 um 22:26 #

        Danke aber korrigiere bitte meine Rechtschreibfehler vorher (kannst von meinem Originalblog kopieren, dort sind sie deutlich reduzierter 😉 ) Ist immer ein Problem mit den kleinen Fensterchens da wird der erste Wurf meist nix und muss überarbeitet werden 🙂

  8. Max Brotschi 8. Januar 2014 um 22:21 #

    Ich find diesen Fragebogen Oberhammer!! Ich stelle jedoch immer wieder fest, dass die wenigsten Sklaven aus der Sklaverei befreit werden oder sich befreien wollen. Nein, sie schielen nach dem Posten des Sklaventreiber’s! Unglaublich aber wahr!

    • Aufgewachter 8. Januar 2014 um 22:29 #

      Dann müssen wir den armen Menschen helfen ihr Stockholm-Syndrom zu heilen. Der Begriff Stockholm-Syndrom entstammt einer Geiselnahme in Stockholm, wo die Geiseln sich schützend vor ihre Geiseln (Peiniger) gestellt hatten und die Polizei aufforderten den Geiselnehmern nichts anzutun. Das gleiche Phänomen haben wir auch hier meiner Meinung nach. Ursache des Stockholm-Syndrom ist Angst bzw. Todesangst. Danke für Deinen Kommentar.

  9. Aufgewachter 9. Januar 2014 um 00:14 #

    Das Schlimme daran ist ja, daß man durch Arbeit gar kein Geld verdienen kann.

    MP3 Geldsystem nicht verstanden Geld entsteht doch nicht durch Arbeit (1 Min)
    http://www.box.com/s/625f17389965e35ee74e

    MP3 Durch Arbeit kann man kein Geld generieren sondern nur Schulden die ein Anderer aufnehmen muss (3 Min)
    http://www.box.com/s/fccff9ba81e6bd92df97

    MP3 DIMs sie schaffen Geld aus dem Nix ohne Risiko in Millisekunden und wieso koennen sie das eigentlich? (2 Min)
    http://www.box.com/s/ab58ebaf9c78e53b104f

    MP3 Zinsen sind illegal (Schuldzinsen nicht in Menge der Geldschöpfung enthalten) (4 Min)
    http://www.box.net/s/9up59lntihbalp1k3srl

  10. trix 9. Januar 2014 um 07:28 #

    Guten Morgen! Gar nicht so verkehrt … 😉
    Bin zum Glück nicht in so einer Situation, aber man weiss ja nie. Na, wenn der Adressat da nicht wach wird, wann dann? 😉

  11. pectus excavatus 9. Januar 2014 um 08:31 #

    Besteht für das Unternehmen oder ihre Mitarbeiterinnen ein Eintrag im Korruptionsregister nach BlnKRG?

    Bestanden, bestehen Verurteilungen und Ermittlungen oder sind zur Zeit Verfahren anhängig wegen folgender Rechtsverstöße nach §3 Absatz 1 Ziffer 1-21 BlnKRG?

    Korupptionsregistergesetz (BlnKRG) in der Fassung vom 28.12.2013:
    http://gesetze.berlin.de/?vpath=bibdata%2Fges%2FBlnKorRG%2Fcont%2FBlnKorRG%2Ehtm

    • Aufgewachter 9. Januar 2014 um 11:05 #

      Vielen Dank für den Hinweis. Wir wußten überhaupt nicht, daß es soetwas überhaupt gibt! Klasse Tip

  12. ewald1952 9. Januar 2014 um 10:51 #

    Hat dies auf Der Geist der Wahrheit.. rebloggt und kommentierte:
    Klasse das muss verbreitet werden ,das ist schon Pflicht 🙂

    • Aufgewachter 9. Januar 2014 um 11:30 #

      Hallo! Danke für Deinen Kommentar. Die Rückseite des Fragebogens ist mittlerweile auch online.

  13. Andrew Mueller612 9. Januar 2014 um 13:55 #

    Hallo Aufgewachter,

    Deine Seite ist hervorragend zusammengestellt, sehr hilfreich zum Aufwachen, gefällt mir auch sehr gut das Du die Infos von Detlef hier zusammengestellt hast.

    Andrew Mueller612

    • Aufgewachter 9. Januar 2014 um 14:46 #

      Vielen Dank für Dein Lob. Freut mich, daß sie Dir gefällt. Wenn Du Verbesserungsvorschläge oder Kritik hast, dann immer ´raus damit.

  14. Peter Nase 9. Januar 2014 um 19:23 #

    Genial! 🙂

  15. Aufgewachter 10. Januar 2014 um 02:26 #

    Vielen Dank für Deinen Kommentar.

    Ziel muß es sein, den Menschen aus der Lohnarbeit zu befreien und nicht umgekehrt den Menschen durch neue Arbeitsplätze zu versklaven.

    Unternehmer sind Träumer, die in ihrem betriebswirtschaftlichem Studium fälschlicherweise den Traum stetiger Gewinnmaximierung, den Traum des ewigen Wachstums und den Traum eines unerschöpflichen Absatzmarktes beigebracht bekommen. Nur alle drei Träume sind eine Illusion und Lüge.

    Fast alle Unternehmer sind unfähig zu begreifen, daß Gewinne nur entstehen, wenn Andere Verluste haben. Die wenigsten machen sich Gedanken darüber wo Gewinne und Zinsen überhaupt herkommen.

    Gewinnorientierte Unternehmer schaffen ihren eigenen Absatzmarkt ab indem sie durch ihre Gewinne ihren anderen Wirtschaftsteilnehmern das Geld entziehen und viele in die Verschuldung treiben.

    Durch Arbeit (Gewinn) kann man kein Geld verdienen, sondern nur Schulden generieren, die Andere aufnehmen müssen. Je größer die Gewinne der Unternehmer, desto höher der Schaden an der Volkswirtschaft und je höher die Staatsverschuldung.

    Gewinne ermöglichen die Umverteilung ohne Gegenwert.

    Der Gewinn muß verboten werden, weil ihm kein Gegenwert gegenüber steht. Wäre der Gegenwert da, dann gäbe es auf der Welt nicht überall Billionen von Schulden. Zinsen haben übrigens auch keinen Gegenwert.

    Handeln und produzieren auf Selbstkostenbasis mit vernünftigem Ressourceneinsatz für langlebige aber vor allem sinnvolle Produkte wäre unbedingte Grundvoraussetzung für eine freie und friedliche Zukunft für alle Menschen.

    Ziel muß es sein, den Menschen aus der Lohnarbeit zu befreien und nicht umgekehrt den Menschen durch neue Arbeitsplätze zu versklaven.

    Aber viele Unternehmer träumen halt den Traum von der Anhäufung von Reichtümern, um ihre persönlichen Defizite zu befriedigen – auf Kosten des Volkes.

    Der Gewinn muß verboten werden, weil ihm kein Gegenwert gegenüber steht
    https://aufgewachter.wordpress.com/2013/05/10/der-gewinn-mus-verboten-werden-weil-ihm-kein-gegenwert-gegenuber-steht/

    • Aufgewachter 10. Januar 2014 um 17:14 #

      Die Produkte und Dienstleistungen wurden bereits mit Ihrer Arbeitskraft bezahlt. In der Welt von der ich spreche heißt das : Man nimmt am Ende des Arbeitstages das mit nach Hause was man geschaffen hat.

  16. Der erforderliche Name 10. Januar 2014 um 10:52 #

    Das JobCenter schickte mich einmal zu einer Zeitarbeitsfirma, wo ich für einen Ost-Dumpinglohn im Westen in Akkord und Schichtarbeit am Fließband arbeiten sollte. Nebenbei hätte ich von dem „Lohn“ (Netto auf HartzIV-Niveau) auch noch einen PKW finanzieren müssen, um als Fahrdienst für andere Zeitarbeitnehmer zu fungieren (ÖPNV funktioniert bei Schichtarbeit in Deutschland nicht). Meine angegebenen Rückenprobleme ließen den Arbeitgeber nur sagen: „Dann arbeiten Sie eben solange bis es nicht mehr geht.“.

    Nach kurzer Recherche rief ich die Zeitarbeitsfirma an und sagte, daß diese kriminell sind, ich nicht mit Kriminellen rede und legte auf. Viele Monate später wurde die Arbeitgeber-Scheingewerkschaft CGZP für illegal erklärt und die Zeitarbeitsfirma hörte auf zu existieren.

    Einmal bekam ich einen Fragebogen von einer anderen Zeitarbeitsfirma, wo tatsächlich die Frage stand: „Gehören sie einer terroristischen Organisation an?“. Auf diesem Niveau müssen diese Leute sich nicht wundern, wenn man diese fragt, ob sie einer Terrororganisation oder der organisierten Kriminalität angehören. Dagegen ist dieser hier veröffentlichte Fragebogen noch „ZU HARMLOS“.

  17. Allinator 10. Januar 2014 um 13:58 #

    Diese beiden Fragebogen sind schonmal super, auch das was mit Menschenrechten drinne steht. Fehlt vielleicht noch sowas wie eine angemessene Bezahlung bzw. gleichberechtigte Bezahlung zu Arbeitern in dem Betrieb die die gleiche Tätigkeit machen.

    Zum Thema Eingliederungsvereinbarung kann man ja auch seinen eigenen Vertrag erstellen und vorlegen, weil der vom sog. „Amt“ ja immer nur einseitig und somit von vorne herrein schon unzulässig ist.

  18. Robert 10. Januar 2014 um 17:31 #

    Boah was für ein Bullshit….

    • Aufgewachter 10. Januar 2014 um 17:57 #

      Du sagst es! Einfach den Fragebogen herunterladen, ausdrucken und gegen den Bullshit vorgehen. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt! Danke für Deinen Kommentar.

  19. Aufgewachter 11. Januar 2014 um 12:49 #

    Vielen Dank für Deine Mühe, die Du Dir für uns alle gemacht hast! Ich werde den Bogen schnellstmöglich als zusätzlichen Bogen hochladen. Nochmals besten Dank!

  20. ein Mensch 17. Januar 2014 um 02:18 #

    zu Frage 1:
    „geht man zu einem potenziellen Arbeitgeber – den man übrigens noch garnicht persönlich kennt – und bringt seine Angestellten ihn in Verlegenheit oder veräppelt sie?“

    Wurde der Arbeitgeber und die Angestellten nicht durch die Regierung zuvor veräppelt, von den Er aufgrund diktierter Sparsamkeit Menschen unwürdig entlassen hatte und jede/r Neue nicht die Qualifikation des Betrieblichen Wissens mit bringt.
    (Die Regierung wurde/wird bestens von – Globalplayer – zum Lohndruck gefördert und gefordert „Agenda 2010“)

    Frage 2:
    „Oder vielleicht hofft man, dass der Boss weinend aus seinem Chefzimmer wankt, auf die Knie fällt, so ala Schillers Bürgschaft, den Bewerber reuend einstellt und sämtlichen Sklaven in der Produktion die Ketten abnimmt…?“

    Die Antwort liegt in der Antwort 1, welches etwas mit dem Gehirn der Würde und dem Gewissen des Chefs gemein hat.
    Wenn ein Vorstand für Aktionäre und sich gierig wird so wird er Menschen entlassen.
    Wenn ein kleiner Chef Gehirne sucht, so sollte er Menschen einstellen. Die Würde von KMUs hat etwas mit Gehirn zu tun, ohne KMUs gibt es keine Globalplayer der Gier und der Unterdrückung von KMUs.

    Entlassene Fachkräfte, auch mit Innovationen, sollten ihr Glück im weitem Ausland suchen (Russland – China “ = Globalisierung“), das steigert den Wettbewerb zum Wohl gesonnenen Kapitalismus.
    Denn die Würde des Menschen hat mehr mit Gehirn zu tun als mit der Gier, wesshalb die Würde des Menschen im Art. 1 GG verankert ist.

    • Aufgewachter 18. Januar 2014 um 02:44 #

      Der Gewinn muß verboten werden, weil ihm kein Gegenwert gegenüber steht

      Unternehmer sind Träumer, die in ihrem betriebswirtschaftlichem Studium fälschlicherweise den Traum stetiger Gewinnmaximierung, den Traum des ewigen Wachstums und den Traum eines unerschöpflichen Absatzmarktes beigebracht bekommen. Nur alle drei Träume sind eine Illusion und Lüge.

      Fast alle Unternehmer sind unfähig zu begreifen, daß Gewinne nur entstehen, wenn Andere Verluste haben. Die wenigsten machen sich Gedanken darüber wo Gewinne und Zinsen überhaupt herkommen.

      Gewinnorientierte Unternehmer schaffen ihren eigenen Absatzmarkt ab indem sie durch ihre Gewinne ihren anderen Wirtschaftsteilnehmern das Geld entziehen und viele in die Verschuldung treiben.

      Durch Arbeit (Gewinn) kann man kein Geld verdienen, sondern nur Schulden generieren, die Andere aufnehmen müssen. Je größer die Gewinne der Unternehmer, desto höher der Schaden an der Volkswirtschaft und je höher die Staatsverschuldung.

      Gewinne ermöglichen die Umverteilung ohne Gegenwert.

      Der Gewinn muß verboten werden, weil ihm kein Gegenwert gegenüber steht. Wäre der Gegenwert da, dann gäbe es auf der Welt nicht überall Billionen von Schulden. Zinsen haben übrigens auch keinen Gegenwert.

      Handeln und produzieren auf Selbstkostenbasis mit vernünftigem Ressourceneinsatz für langlebige aber vor allem sinnvolle Produkte wäre unbedingte Grundvoraussetzung für eine freie und friedliche Zukunft für alle Menschen.

      Ziel muß es sein, den Menschen aus der Lohnarbeit zu befreien und nicht umgekehrt den Menschen durch neue Arbeitsplätze zu versklaven.

      Aber viele Unternehmer träumen halt den Traum von der Anhäufung von Reichtümern, um ihre persönlichen Defizite zu befriedigen – auf Kosten des Volkes.

      https://aufgewachter.wordpress.com/2013/05/10/der-gewinn-mus-verboten-werden-weil-ihm-kein-gegenwert-gegenuber-steht/

  21. Korian 27. Januar 2014 um 14:27 #

    Hallo.
    Bei der Box-Seite kann man gar nix herunterladen. Wenn man auf den Knopf drückt wird nur die Seite neu geladen.

  22. Mike Borchert 6. Mai 2014 um 14:03 #

    Lustige Idee, häufig sind Arbeitgeber überfordert bei Gegenfragen.

    Das heutige Problem ist, dass viele Stellen fehlbesetzt werden!

  23. steinzeitkurier 18. Oktober 2014 um 22:43 #

    Hat dies auf steinzeitkurier rebloggt und kommentierte:
    Arbeitnehmer-Recht

  24. daniel 19. Oktober 2014 um 18:03 #

    Ich finde die Grundidee interessant und berechtigt. Ich wunder mich nur sehr ob überhaubt irgendein Arbeitgeber darauf reagiert. Ich bin selbst Arbeitgeber und muss rechtlich kaum eine Frage des Bogens beantworten. Wenn es solche Fragen gibt verweise ich auf die öffentlich einsehbaren Jahresabschlüsse. Mehr über die finazielle oder rechtliche Situation geht den Arbeitnehmer nichts an. Für mich sind die Fragen eindeutig auf rechtliche Schlupflöcher ausgelegt um rechtlich stabil die Stelle ablehnen zu können. Allein diese Grundeinstellung würde in unserem Unternehmen eine Ablehnung zufolge haben und das Harzamt bekommt einen vermerk wegen mangelnder Mithilfe zur Arbeitsaufnahme da eine solche Haltung genau als eine solche gewertet werden kann. Der Fragebogen ist leider rechtlich viel zu unstabil und lässt einen Arbeitnehmer sofort als Verweigerer aussehn. Ich würde vermutlich fragen ob der Arbeitnehmer es wirklich ernst meint soviel Zeit in Verweigerung zu investieren, oder ob diese Zeit nicht besser in Bewerbungen zu stecken sei. Ein solcher Bewerber ist für keinen Arbeitgeber brauchbar. Und Angst hat auch niemand vor dem Fragebogen sondern ehr vor der moralischen Einstellung des Bewerbers. Man wird also nicht abgelehnt weil der Bogen positiv wirkt sondern weil man sich als fauler Mekerer präsentiert. Schade eigendlich… der Grungedanke war gut. Die Wahl der Fragen wirkt jedoch sehr unverschämt und teils beleidigend.

    Liebe grüße,
    Daniel

    • Aufgewachter 19. Oktober 2014 um 19:37 #

      Vielen Dank, Daniel, für diesen um Fairness bemühten Beitrag.

      Obwohl ein Arbeitgeber (dieses Wort bitte auf der Zunge zergehen lassen) auf die Arbeitsleistung seiner Mitarbeiter angewiesen ist, dessen Lebenszeiten und Talente beansprucht (manchmal auch ausbeutet) und ohne Mitarbeiter einpacken könnte, wird aber gerne der Eindruck vermittelt, es wäre umgekehrt.

      Der Mitarbeiter solle froh sein, dass er eine Arbeit bekommt und er dürfe keine Fragen stellen, müsse alle Risiken und Kosten in Kauf nehmen. Aber … ist das fair ?

      Arbeitgeber ist Arbeitskraftnehmer
      Arbeitnehmer ist Arbeitskraftgeber

      gell? 😉

      • Cognac 20. Oktober 2014 um 05:56 #

        Ich bin auch Arbeitgeber und ich muss der Kausalität „Obwohl ein Arbeitgeber auf die Arbeitsleistung seiner Mitarbeiter angewiesen ist“ widersprechen. Wir haben eine Firma und bekommen Aufträge. Dann stehen wir entweder vor der Auswahl, uns unsere Kunden aussuchen zu können (größten Reibach) oder jemanden einzustellen, um dem-/derjenigen Arbeit bieten zu können und fanden hierfür immer dankbare Abnehmer.
        Unser Vorteil liegt darin, die manche Risiken zu reduzieren (Ausfall der Geschäftsführung durch Unfall o.ä.), unsere Arbeitnehmer gewinnen aber eine Vielzahl an Vorteilen und sind froh, bei uns arbeiten zu dürfen (sehe es mit dem „dürfen“ zwar nicht so, aber de facto ist es so).

        Was ist daran unfair? Beide Seiten haben die Wahl…

      • Aufgewachter 20. Oktober 2014 um 12:55 #

        Welchen Vorteil genießen denn Ihre Arbeitnehmer? Beziehen Ihre Arbeitnehmer mehr Papiergeld, als bei anderen Arbeitgebern oder erlangen Ihre Arbeitnehmer Eigentum an Ihren Produktionsmitteln, so daß sie wirklich unabhängig von Ihnen werden können? 😉

        Strafgesetzbuch Ausbeutung von Leiharbeitskräften

        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/07/08/flugblatt-weg-mit-leiharbeit-pdf-flyer-flugblatter-ratgeber-broschure/

        Der Gewinn muß verboten werden, weil ihm kein Gegenwert gegenüber steht
        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/05/10/der-gewinn-mus-verboten-werden-weil-ihm-kein-gegenwert-gegenuber-steht/

      • Cognac 20. Oktober 2014 um 23:06 #

        Die wirtschaftliche Abhängigkeit besteht insofern nicht, dass Mitarbeiter ja jederzeit einen neuen Arbeitgeber suchen können odwer sich auch entscheiden können, nicht mehr zu arbeiten. Dafür gibt es Verträge mit Kündigungsfristen. Oben genannte Abhängigkeiten betreffen kein übliches Arbeitsverhältnis.

        Vorteile, die ich biete? Z.B. ziemlich freie Arbeitszeiten, größere Nähe zum Wohnort als Großteil der Konkurrenz und eben Geld zum Leben.

        Gewinn muss verboten werden? Das ist Unsinn, ohne Gewinn kann ich die Risiken von Mitarbeitern nicht abfedern. Man kann nicht auf der einen Seite Arbeitnehmerrechte haben und auf der anderen Seite Gewinn verbieten, dieser bedient schließlich einerseits das Risiko durch Mitarbeiter und andererseits eine Entschädigung dafür, dass man Zeit und Geld für Mitarbeiter aufwendet (Lohnabrechnung, Versicherungskram, Krankenkasse, Krankheit und eben Aus- und Weiterbildung etc.). Wo bitte sonst ist der Anreiz für Unternehmer, Mitarbeiter einzustellen?

      • Aufgewachter 21. Oktober 2014 um 00:29 #

        Die wirtschaftliche Abhängigkeit besteht ja gerade darin sich einen anderen Arbeitgeber suchen zu müssen, wenn der vorherige Arbeitgeber dem Arbeitnehmer nicht zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit gebracht hat. Der Anreiz eines Unternehmers sollte sein sich und andere zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit zu verhelfen nicht durch Papiergeld durch Gewinne, sondern Eigentum und Mitbestimmung an den Produktionsmitteln.

      • Cognac 21. Oktober 2014 um 02:04 #

        „Die wirtschaftliche Abhängigkeit besteht ja gerade darin sich einen anderen Arbeitgeber suchen zu müssen, wenn der vorherige Arbeitgeber dem Arbeitnehmer nicht zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit gebracht hat.“

        Dann ist also jeder, der nicht wirtschaftlich unabhängig ist, von mir abhängig? Das ist doch Unsinn. Das StGB meint mit der Abhängigkeit etwas völlig anderes:
        Hej, um bei mir arbeiten zu können, musst Du einen Kurs bei mir belegen, den Du in Vorleistung (ich gewähre Kredit) bezahlen musst, dieser wird bei Abbruch der Tätigkeit sofort fällig. DAS ist wirtschaftliche Abhängigkeit und im Grunde ist so etwas oder ähnliches damit gemeint!

        Wie soll ich ohne Gewinne eine wirtschaftliche Unabhängigkeit und Eigentum erwirtschaften?

        Deiner Meinung nach ist also der Anreiz für Unternehmer als Arbeitgeber, andere zur Unabhängigkeit zu verhelfen? Warum bitte sollte ich das machen, ohne zugleich eine Absicherung über Gewinne zu bekommen?

      • Aufgewachter 21. Oktober 2014 um 10:17 #

        Du stellst genau die richtigen Fragen! „Wie soll ich ohne Gewinne eine wirtschaftliche Unabhängigkeit und Eigentum erwirtschaften?“ Du bist ganz dicht an der Lösung. Wie und woher haben die meisten Unternehmer eigentlich das Geld, den Boden und die Produktionsmittel bekommen?

        Das Geldsystem bzw. Schuldgeldsystem, welches uns im Moment beherrscht, macht ein Wirtschaften auf Selbstkostenbasis unmöglich. Irgendwie habe ich Mitleid mit den heutigen Unternehmern. Sind auch nur Sklaven des Geldsystems/Schuldgeldsystems.

        Wir benötigen dringend eine neue Allokation der Ressourcen, Freigabe von Patenten & Lizenzen, Abschaffung des Zinses in der Geldschöpfung, aber auch die Abschaffung des Zinses von leistungslosen Gewinnen, sonst gibt es bald Mord und Totschlag. Nicht nach der Fertigung von Produkten mit und über Werbung den Plunder loswerden wollen, sondern vielleicht vorher mal die Menschen (gerne die eigenen Arbeitnehmer) fragen, was sie überhaupt haben möchten. Das wäre dann echte Corporate Identity.

        Im Moment jedenfalls, läuft es wohl eher so …

        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/07/09/bundesagentur-fur-zwangsprostitution/

      • Cognac 21. Oktober 2014 um 18:41 #

        Was ist denn Deine Selbstkostenbasis?

        Ich habe meine Betreibsmittel per Ratenzahlung (Kredit = Verkäufers) gekauft. Die Zinsen sind als Überschuss gedacht, um potentielle Ausfälle zu kompensieren. Das ist die Grundidee des Zinses. Die Mehrkosten habe ich gerne in Kauf genommen, da ich so schneller an die Betriebsmittel gekommen bin, als wenn ich mir das Geld zusammen gespart hätte. Das „Schuldsystem“ hat mir also erst das Erwirtschaften möglich gemacht, da die Zinsen sehr schnell ein nichtig kleiner Betrag im Verhältnis zu meinen Einnahmen wurden.

        Wie sähe denn Deine Alternative aus? Ich bin da sehr dran interessiert.

        Aber bitte tue mir eingefallen, damit wir beide ein gemeinsames Ziel erreichen können: Durch Deine unsinnigen Pauschalisierungen z.B. über alle BWLer oder die meisten Unternehmer (Gewinnmaximierung, Streben nach Reichtum) liegst Du sowas von fernab der Realität, dass Du damit quasi kaum eine gute Diskussion starten kannst, da die gemeinsame Basis fehlt. Die meisten Unternehmer sind da irgendwie reingerutscht oder wollen es einfach besser machen, als sie es als Arbeitnehmer konnten oder sie haben eine Idee, die sie verbreiten wollen und für gut erachten.

        Deswegen ist es auch unsinnig, Bürger nach gewünschten Produkten zu befragen, die Mehrheit bringt keine Innovation hervor, Dinge wie ein Pflug wären dann nie bei Schmieden entstanden…

      • Aufgewachter 22. Oktober 2014 um 10:42 #

        Nur der schuldgeldbedingte Wachstumszwang schreit nach Innovationen. Die Alternativen habe ich bereits aufgezeigt.

        Geld mit steigender Kaufkraft durch konstante Geldmenge würde die Menschheit aus der Sklaverei befreien
        https://aufgewachter.wordpress.com/2012/09/29/geld-mit-steigender-kaufkraft-durch-konstante-geldmenge-wurde-die-menschheit-aus-der-sklaverei-befreien/

      • Cognac 22. Oktober 2014 um 18:03 #

        Nein, Innovationen dienen vielfach der Besserung der Lebensverhältnisse (allerdings nicht jede Innovation). Oder sehnst Du Dich zurück zu alten Kindersterblichkeitsraten?

        Und Selbstkostenbasis hast Du noch immer nicht erklärt.

        Und wie soll ein Unternehmer ohne Kredit ein Unternehmen gründen können?

        Du weichst den Fragen aus…

      • Aufgewachter 22. Oktober 2014 um 19:50 #

        Die Fragen, die Du auf dem Herzen hast, sind genau die richtigen Fragen, um zu begreifen, daß dieses „Geldsystem“ nicht für uns (Unternehmer & Konsument) gemacht worden ist. Deine Frage : „Und wie soll ein Unternehmer ohne Kredit ein Unternehmen gründen können?“ Meine Frage : „Und woher soll der Unternehmer entsprechende Sicherheiten für die Bank haben?“

        Schon mal darüber nachgedacht, wieso eine Bank Sicherheiten haben will? Hör Dir mal den Song an!

        MP3 Song „Schuldgeld – Weil wir es zulassen!“ (4 Min) / BEST of Detlev Remix (Wake News Radio)
        https://aufgewachter.wordpress.com/2014/05/03/best-of-detlev-remix-wake-news-radio-erfrischender-mp3-song-uber-unser-geldsystem-schuldgeld-weil-wir-es-zulassen-4-min/

        In welchem Sytem möchtest Du Leben, Cognac?

        Umfrage!

        Geld mit steigender Kaufkraft durch konstante Geldmenge würde die Menschheit aus der Sklaverei befreien
        https://aufgewachter.wordpress.com/2012/09/29/geld-mit-steigender-kaufkraft-durch-konstante-geldmenge-wurde-die-menschheit-aus-der-sklaverei-befreien/

      • Cognac 22. Oktober 2014 um 23:24 #

        Selbstkostenbasis?

        Klar weiß ich, warum eine Bank Sicherheiten möchte. Mit einer Einlage bei einer Bank möchte ich die Sicherheit haben, es wieder zu bekommen. Entsprechend gibt eine Bank nicht jedem ohne Wenn und Aber die gewünschte Geldmenge sondern nur denjenigen, die eine gewisse Sicherheit hinterlegen. Eine Sicherheit kann ein gutes Geschäftsmodell sein, bei dem die Bank so sehr überzeugt ist, dass sie dies kreditfinanziert.
        Sicherheiten minimieren das Ausfallrisiko von Krediten. In unserem System bedeutet ein geringeres Ausfallrisiko eben auch, dass die Kreditzinsen niedriger sind.

        Beispiel: Gehe ich davon aus, dass jeder zweite Kredit in keiner Weise zurückgezahlt werden kann, muss jeder Kredit mit 100% Zinsen alleine für das Ausfallrisiko verzinst werden, damit die Geldgeber nicht verlieren – der zweite Kreditnehmer muss halt seinen Betrag zurückzahlen sowie den ausgefallenen Betrag des anderen, damit die Bank und deren Geldgeber nicht verlieren).
        Verlange ich nun eine gewisse Kontrolle der Kreditvergabe und reduziere das Ausfallrisiko auf ein Drittel, dann können die Kreditzinsen zur Ausfallsicherheit auf 50% gesenkt werden.

        Unbeantwortet (Deione Gegenfragen beantworten es mir leider nicht, ich verstehe es nicht):
        Selbstkostenbasis?
        Und wie soll ein Unternehmer ohne Kredit ein Unternehmen gründen können?

      • Aufgewachter 23. Oktober 2014 um 20:32 #

        Wenn Du das gegenwärtige System nicht für falsch hälst, dann brauchen wir auch nicht weiter zu diskutieren.

      • Cognac 24. Oktober 2014 um 00:35 #

        Bitte erkläre mir dennoch die sog. Selbstkostenbasis. Den Begriff an sich finde ich interessant, so ungefähr fühle ich auch, dass ich danach lebe.

      • Cognac 24. Oktober 2014 um 21:43 #

        Ok, danke. Du möchtest also, dass alles zum Selbstkostenpreis gehandelt wird?

        Das funktioniert doch nur, wenn vor einer Produktionsplanung die Absatzzahlen sicher sind. Sind sie es nicht, geht ein Unternehmen doch das Risiko ein, auf seinem Produkt bzw. der Vermieter auf seinem Haus sitzen zu bleiben und Kosten zu tragen hat und damit sein Eigentum reduziert. Warum sollte jemand zu diesen definierten Selbstkosten produzieren bzw. ein Haus bauen und vermieten? Nur bei 100% Absatz ergibt sich kein Verlust.

        Oder ist der genannte Selbstkostenpreis doch ein anderer? Wie stellst Du es Dir vor? Ich habe da ein Brett vor dem Kopf, was entfernt werden muss.

      • Aufgewachter 25. Oktober 2014 um 10:30 #

        So ist es. Der Absatz muß 100 Prozent gesichert sein.

      • Cognac 26. Oktober 2014 um 02:01 #

        Das gibt es aber nicht. Ich bestelle etwas bei Dir, sterbe aber. Und schon ist der Absatz nicht mehr sicher. 100% sind nicht zu erreichen. Es gibt viele Szenarien, bei denen kein 100%iger Absatz gesichert ist, zudem würgt es sämtliche Innovationen, bei denen man des Erfolgs nicht sicher ist, ab. Verbraucher zu fragen, ist Unsinn bei neuartigen Produkten.
        Auch wenn es ein mehr oder minder unnützes Beispiel ist: Tablets hat Microsoft erfunden, aber erst Apple hat dem 8 Jahre später zum Durchbruch verholfen. OhneMicrosoft aber hätte Apple es nicht geschafft.

        Sicher, das heutige System zeigt, dass esmiserable ist mit der wirklich bösen Falschverteilung der RTessourcen und des Geldes und der zu großen Abhängigkeit zu großer Bevölkerungsteile. Bislang ist Deine Alternative aber noch nicht stichhaltig.

      • Aufgewachter 26. Oktober 2014 um 18:11 #

        Dann sollte man sich darum bemühen 100 Prozent zu erreichen. Sinnlose Innovationen verursachen zu viel Müll auf dem Planeten. Die Bezeichnung Verbraucher zeigt ja schon dem Mißstand. Wir sollten alle dazu beitragen, daß dieses System menschenwürdiger wird. Jahaa, auch Du 😉

      • Cognac 27. Oktober 2014 um 02:54 #

        Ja, natürlich sollte man sich bemühen, die 100% zu erreichen! Schafft man aber nur 99% (und prognostiziert diese auch so), dann ist ein Gewinnaufschlag von 1,01% nötig, um das Risiko auszugleichen. Bei Vollauslastung wird Gewinn angehäuft, bei keiner vollen Auslastung wird dieser aufgezehrt. Das ist die Grundidee eines Gewinns.

      • Aufgewachter 27. Oktober 2014 um 16:35 #

        Nicht abgesetzte Produkte müssen 100 Prozent recycled werden und die Idee des Gewinnes bedarf keines rationalen Grundes mehr.

      • Cognac 27. Oktober 2014 um 21:04 #

        Recycling verursacht Kosten, einmal produziert man etwas, es wird aber nicht benötigt, auch diese Feststellung verursacht Kosten (und sei es nur in Form von Arbeit), dann auch noch das Recycling. Diese Kosten müssen getragen werden. Von wem? Dem Käufer, da ja Selbstkostenpreis.
        Ich kaufe also ein Auto (umweltfreundliche Variante), 2 Jahre später muss ich nachzahlen, weil 5% der Autos nicht verkauft und recycelt werden mussten?

      • Aufgewachter 27. Oktober 2014 um 21:17 #

        Besser ein paar wenige Produkte recyclen und abschreiben und von der Allgemeinheit tragen, als den Pazik vollmüllen.

      • Cognac 28. Oktober 2014 um 02:49 #

        Ja, gegen dasvollmüllen bin ich auch. Aber damit wechsellst Du das Thema. Stimmt es, dass ich in Deinem vorgeschlagenem System nicht sicher über den Preis sein kann, da dieser aufgrund des ungewissen Absatzes und der ungewissen Folgekosten nicht abzuschätzen ist? Dann lehne ich dieses System ab.

        Bedenke bitte, ich möchte unser Systejm ablehnen, Deine genannten Alternativen sind zumindest in ihren Beispielen entweder nicht zuende gedacht oder Du Du vermittelst die Idee selber nicht.

        Pauschal „umweltfreundlich“, „staatliche/Kommissionslenkung“ und „Selbstkostenpreis“ sind zu kurz gedacht/beschrieben, um eine Alternative darzustellen. Mit dem Wecken/Aufwachen von Systemkritik überzeugst Du so nur Lemminge, die nichts entscheiden. Dann kann, soll und darf doch aber nicht das Ziel sein, das klingt zu sehr nach Selbstbefriedigung und zu wenig nach dem tatsächlichen Traum einer Verbesserung der Welt.

      • Aufgewachter 28. Oktober 2014 um 10:28 #

        In meinem vorgeschlagenen System sind die Absatzzahlen bekannt. Wir alle sind angehalten an einem System mitzuwirken, daß Schritt für Schritt alle Mißstände beseitigt. Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

        Reagan, Breshnew und Honecker fragen den lieben Gott, was im Jahr 2000 sein wird. Zu Reagan sagt der liebe Gott: Im Jahre 2000 werden die USA kommunistisch sein. Da wendet sich Reagan ab und weint ganz bitterlich. Und was wird mit der Sowjetunion? fragt Breschnew. Die Sowjetunion, sagt der liebe Gott, wird es nicht mehr geben. Sie wird aufgesogen sein vom Großchinesischen Reich. Da wendet sich Breschnew ab und weint ganz bitterlich. Und wo steht die DDR im Jahre 2000?, fragt Honecker. Da wendet sich der liebe Gott ab und weint. Ganz bitterlich.

      • Cognac 28. Oktober 2014 um 19:47 #

        Bekannte Absatzzahlen funktionieren nur, wenn diese kurzfristig festgelegt werden, da diese langfristig durch Innovation gestört werden können.
        Ansonsten funktionieren diese nur, wenn der Absatz immer geringer als die Nachfrage ist => Inflation oder ungerechte Verteilung.

        Bekannten Absatz halte ich für utopisch und nicht wünschenswert mit uns Menschen (die möglichen Ausfälle beschrieb ich ja bereits).

      • Aufgewachter 28. Oktober 2014 um 19:54 #

        Order on demand und die Absatzzahlen stimmen …

      • Cognac 28. Oktober 2014 um 22:00 #

        Genau. Ich bestelle ein Fahrzeug und wenn genügend Bestellungen vorhanden sind, wird die Fabrik erweitert. Für die Erweiterung müssen dann andere Fabriken Vorprodukte ordern…

        In 8-10 Jahren habe ich dann mein Fahrzeug. Da wären wir dann wieder bei oben genannten Problemen: Ausfall des „demands“ wegen Innovation, Tod, Krankheit, etc.

        Das ist Unsinn, solange wir keine Replikatoren haben. Dort wo es praktikabel ist, wird es ja auch gemacht. Eine 100%ige Nachfrageabdeckung und eine 100%ige Abnahme der Produkte kann es real nicht geben. Da bist Du mit diesen Aussagen ein Träumer, fernab der Realität. Schade, ich dachte Du bringst mich wirklich auf neue, verfolgenswerte Ideen.

      • Aufgewachter 28. Oktober 2014 um 22:02 #

        Wieso Fabrik erweitern? Schon mal etwas von vollautomatischen Fertigungstraßen gehört?

        Sinnlose Produkte / Autos halten nur 2.000 Stunden
        https://aufgewachter.wordpress.com/2012/09/24/sinnlose-produkte-autos-halten-nur-2-000-stunden/

        Sinnlose Produkte / Betriebsstunde eines PKW (Honda Civic) liegt bei 23,52 Euro
        https://aufgewachter.wordpress.com/2013/12/06/sinnlose-produkte-betriebsstunde-eines-pkw-honda-civic-liegt-bei-2352-euro/

      • Cognac 28. Oktober 2014 um 22:08 #

        Du weichst mal wieder ab. „Autos“ habe ich nicht erwähnt, insbesondere nicht sowas wie den Civic. Auch ein Fahrrad ist ein Fahrzeug, aber darum ging es ja nicht 😉

        Vollautomatische Fertigungsstraßen können also von jetzt auf gleich bei Eingang von zu vielen Bestellungen ihre Kapazität unbeschränkt erweitern? Wow. Nein, davon habe ich nichts gehört. Wie schaffen die Maschinen es bloß, umgehend eine neue Halle zu erreichten und auch gleich produzieren zu können? Krass.

      • Aufgewachter 28. Oktober 2014 um 22:14 #

        Die Nutzungsdauer der Fahrzeuge auf 100 Jahre erhöhen, dann brauchst Du Deine Fabrik auch nicht ständig erweitern. Dir fehlt der notwendige Esprit für einen erfolgreichen Unternehmer … 😉

      • Cognac 29. Oktober 2014 um 15:19 #

        Mhm, ich bin erfolgreicher Unternehmer. Zumindest empfinde ich mich als erfolgreich.

        Nutzungsdauer erhöhen? Das hat nichts mit meinem Beispiel von Angebot und Nachfrage zu tun. Da sprichst Du mal wieder ein neues Thema an, meidest aber mal wieder, auf mein Beispiel konkret einzugehen.

        Mir scheint, Dir fehlt es an konkreten Vorstellungen, was sich auch real und rein praktisch umsetzen lässt. Was Du schreibst, sind theoretische Ideen, denen man nahe kommen sollte und als Leitbild annimmt, die sich aber nicht umsetzen lassen. Bislang war jedenfalls jeder Deiner Punkte nicht im Ansatz stichhaltig. Und das ist dann weit entfernt von einer Umsetzung. Ehrlich gesagt hatte ich mir hier mehr Infos und Ideen erhofft 😦

      • Aufgewachter 29. Oktober 2014 um 15:36 #

        Ja, wenn Gewinnmaximierung nicht Dein Unternehmensziel ist, wieso definierst Du Dich dann als erfolgreich?

      • Cognac 29. Oktober 2014 um 16:07 #

        Weil ich Dinge, die mich als Arbeitnehmer belasteten, nun nicht mehr habe. Weil ich durch mein Unternehmen anderen die Möglichkeit gebe, ihr Studium zu finanzieren oder ihre Familie zu ernähren, unter besseren Bedingungen als viele andere. Und weil ich Freiheiten gewonnen habe, wie ich sie als Jugendlicher genoss.
        Damit habe ich vielen etwas voraus, damit fühle ich mich erfolgreich und wie ich mich fühle, ist einzig ausschlaggebend für Erfolg.

      • Aufgewachter 29. Oktober 2014 um 16:24 #

        Die Belastungen tragen jetzt die Arbeitnehmer. Des einen Freud ist des Anderen Leid …

      • Cognac 29. Oktober 2014 um 16:39 #

        Es ist also eine Belastung für meine Arbeitnehmer, die eigene Familie zu ernähren? Das Studium zu finanzieren und damit mehr Freiheiten zu gewinnen als mit anderen Jobs?
        Sicher, Verlierer gibt es durch meinen Job, das ist vor allem die Konkurrenz meiner Kunden. Meine Kunden und deren Kunden verlieren aber nicht durch meine Freiheiten, ebenso wenig meine Mitarbeiter. Zumindest erkenne ich dies nicht.

      • Aufgewachter 29. Oktober 2014 um 16:41 #

        Die Freiheit erlangst Du. Dein Arbeitnehmer muß nun für Frau und Familie knechten. Glücklick der Sklave, der seine Versklavung als Freiheit erkennt …

      • Cognac 29. Oktober 2014 um 16:56 #

        Knechten? Inwiefern? Inwieweit ist da ein Unterschied? Klar, sie sind abhängig von meinen Zahlungen. Aber ich bin ebenso abhängig von den Zahlungen der Kunden. Und ja, sie müssen nach meinen Vorgaben arbeiten – deswegen mache ich es ja in einer eigenen Firma, weil andere andere Vorgaben machen, die ich für falsch halte. Machen sie es nicht nach meinen Vorgaben, wäre der Sinn meiner Firma ja unsinnig.

        So als Beispiel: Ich bin Ökobauer, die Mitarbeiter wollen aber Kunstdünger und Pestizide einsetzen. Da sind sie bei mir falsch, ich wäre dann ja kein Ökobauer mehr. Das hat doch nichts mit „knechten“ zu tun.

        Und ja, sie müssen Ihre Arbeit leisten, aber das muss ich auch. tun sie es nicht, wird der Vertrag gelöst. Geht mir gegenüber dem Kunden doch ebenso. Ich verstehe Deinen Punkt nicht.

      • Aufgewachter 29. Oktober 2014 um 17:06 #

        Ökobauer beschäftigt Knechte … paßt doch!

  25. Cognac 29. Oktober 2014 um 17:07 #

    Keine Argumente? Nichts, außer Pauschalitäten ohne Argumente dahinter?

    • Aufgewachter 29. Oktober 2014 um 17:10 #

      Es verhält sich genau anders herum. Ich liefere Argumente und Du wirfst immer weitere Fragen auf. Du meinst wohl wer fragt, führt das Gespräch, was?

      • Cognac 29. Oktober 2014 um 17:32 #

        „Die Belastungen tragen jetzt die Arbeitnehmer.“
        „Die Freiheit erlangst Du. Dein Arbeitnehmer muß nun für Frau und Familie knechten.“

        Das sind Meinungen oder Aussagen, keine Argumente. Vollautomatische Fertigungsanlagen? Hatte ich nicht verstanden und nachgefragt, Erklärung nach wie vor offen, daher kein Argument. Gilt für fast alles, was Du schriebst. Und ich stellte nicht ständig neue Fragen sondern stellte Deine Antworten in Frage, was Du zu keinem Zeitpunkt vollständig aufgelöst hast.

      • r.u.sirius 9. November 2014 um 17:57 #

        vergeude doch nicht deine zeit mit solchen „vögeln“

        lg

  26. Wildnis Familie 9. Februar 2015 um 18:33 #

    Da fehlt dann noch die Frage nach „wollen sie Kinder in der nächsten Zeit“ und nach der sexuellen Ausrichtung 🙂

  27. Vas 16. März 2015 um 10:56 #

    Ich finde den Fragebogen in Ordnung, es ist so, warum immer der Arbeitnehmer ständig mich dumme Fragen zu beleidigen während die meisten Arbeitgeber nur Betrüger sind viel schlimmer sind als Krimineller… Ich versuche hier in RAUM Rhein Neckar die Leute gegen Leiharbeiter zu bewegen, leider geht nicht, es gibt keine Menschen die Interesse zeigen und die meisten drehen den Kopf weg und gehen weiter. Ich selber bin Opfer weg Zeitarbeitsfirmen und seit mindestens 15 Jahre versuche eine Demo in Heidelberg gegen Zeitarbeitsfirmen zu erreichen, leider nicht möglich. Alles Jobs die ich überall finde sind nur LEASING…, ich frage mich warum die IDIOTEN aus AA oder JbCenter auch nicht bei Leasing arbeiten ? Oder Bürgermeister zB oder die scheiss POLITIKER die Tausende von Euro kassieren für eine 2 Stündiger Konferenz… was kann ein Politiker mehr oder besser erzählen dass Menschenmenge hin gehen um nur LÜGEN UND BETRÜGER zu erzählen ? Der Mensch ist so gemacht dass es Lügen und Betrügen LIEBT sonst würde er etwas dagegen unternehmen. Ich fühle mich als Sklave in diese Gesellschaft und das schlimmste ist dass ich alleine bin und nichts dagegen machen kann. Mein Leben war immer nur Leasingarbeit und nur schlechte Bezahlung obwohl ich immer gut und korrekt war, wurde immer verarscht von Arbeitgeber. Zuletzt in 2014 habe ich mein Ex Arbeitgeber vor Gericht gebracht wegen Betrug, Firma xxxx GmbH Mannheim und dies ist nicht das Ende, die Liste der Verbrecher in Raum Heidelberg ist sehr groß und die junge Leute die keine Ahnung von Zeitarbeitsfirmen haben, akzeptieren es alles blind und damit vernichten alles was WIR die älteren versucht haben zu ändern und so fängt es alles neu an, immer wieder, von Generation zu Generation… also WELCHE Lösung haben WIR die Zeitarbeitsfirmen weg zu schaffen…. ????? Bitte um Hilfe… Von Jobcenter Heidelberg habe ich NUR Leasing Jobs bekommen, nichts anständiges oder menschliches und sogar DIE haben mir nur Absagen gegeben… Ich bin hochqualifiziert aber kurz vor 50 Jahre deshalb denken die alles ich sei zu alt um zu arbeiten… soll ich mich hängen oder was ? Ich bin sportlich und fit aber für DIE alle bin ich wertlos… es ist JA unglaublich beleidigend so etwas….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s