Erwerbsloser Diplom-Physiker schockt CO²-Klimaerwärmungsforscher mit simplen 10 Fragen-Quiz

26 Jan

Soeben erreicht mich die E-Mail eines Erwerbslosen, der seinen Angaben nach ein Stellenvermittlungsangebot mit Rechtsfolgenbelehrung von seinem Jobcenter erhalten haben will auf das er sich umgehend bewarb. Aufgrund seiner Qualifikation als Diplom-Physiker sollte er bei einer Personaldienstleistung vorstellig werden,  die für ein renomiertes Klimaforschungs-Institut in Deutschland einen technischen Mitarbeiter suchte.

Er nahm das Vorstellungsgespräch bei der Personaldienstleistung wahr, wo ihn ein Eignungstest vom Klima-Institut erwartete, den er mit bravour also schneller, als in der vorgegebenen Zeit absolvierte. Nach dem Test fand noch eine kurze Unterredung mit der Disponentin des Zeitarbeitsunternehmens statt indem er erfahren haben will, daß er in die engere Wahl gekommen sei und das zweite Vorstellungsgespräch nun an einem anderen Termin direkt beim Klima-Institut stattfinden sollte.

So kam es in der darauffolgenden Woche zum Gespräch. Beim Institut anwesend waren der Personalleiter, der stellvertretende Geschäftsführer, der Projektleiter für Anthropogene Erderwärmung, die Personaldisponentin des Zeitarbeitsunternehmens und der erwerbslose Diplom-Physiker. Nach anfänglicher Begrüßung und Vorstellung der Anwesenden soll man rasch auf das hervorragende Testergebnis des Bewerbers zu sprechen gekommen sein und man versicherte bereits vor Beginn des eigentlichen Gespräches das große Interesse an einer Zusammenarbeit.

Nach dem ganzen Procedere Lebenslauf, Werdegang etc. wurde der Erwerbslose am Ende des Gespräches gefragt, ob er noch Fragen auf dem Herzen hätte. Da zog der junge Primus sein mitgebrachtes Subnotebook aus seiner Aktentasche und legte es den mit fragenden Blicken und staunenden Gesichtern des Instituts auf den Schreibtisch und sagte, daß er auch einen Test zum Thema Klima bzw. Anthropogene Erderwärmung entwickelt habe und ob einer der Anwesenden sich mal daran versuchen wollte es seien schließlich nur 10 Fragen. Sie hätten genau die selben 5 Minuten Zeit, die auch er gehabt hätte.

Obwohl der Projektleiter den Test innerhalb nur 3 Minuten gelöst hatte, soll die anfängliche euphorische positive Stimmung in Sekunden in das Gegenteil gekippt sein. Lautstarke Beschimpfungen seitens des Projektleiters gegen die Mitarbeiterin der Personaldienstleistung wen sie denn da mitgebracht hätte führten dazu, daß offenbar das Zeitarbeitsunternehmen eine Rückmeldung an das Jobcenter machte. Der Erwerbslose erhielt am Tag darauf ein Schreiben seines Jobcenters indem der Tatbestand eines Eintritts einer möglichen Sperrzeit geprüft werden solle.

Hier die 10 Fragen

Aufgewachter_Quiz_Klima

 

Konsumverzicht in einer globalisierten Welt wird das System niemals in die Knie zwingen! Sondern nur die Arbeitsverweigerung!

 


MP3 BEST of Detlev Remix
„Ganz viel CO2 ausatmen – Dann wird es wärmer!“
Radio Edition (2 Min 2 Sek)
MP3 320 kbits/sec 16 Bit Stereo 44.1 kHz (4,7 Mbyte)
Download von Box hier / von Dropbox hier / von Soundcloud hier

 

Das Geheimnis der unterschiedlichen Temperaturen auf den Planeten liegt an der verfügbaren Menge (Volumen) des jeweiligen vorherrschenden Gases, welches aufgrund der unterschiedlichen Gravitationskräfte der Planeten mal mehr oder weniger komprimiert wird (Druck). Es gibt da nämlich einen direkten Zusammenhang zwischen Druck, Temperatur und Volumen des Gases nach der Gasgleichung nach dem Gesetz von Gay-Lussac bzw. nach dem Gesetz von Amontons.

 

* Die Ursache der Hitze auf der Venus

Die Atmosphäre der Venus hat in etwa die 90fache Masse der Erdatmosphäre. Am Boden herrscht ein etwa fünfzigmal so hoher Druck wie auf der Erde. Unter diesen Umständen bedarf es keines Treibhauseffekts, um die unteren Zonen der Atmosphäre sehr heiß werden zu lassen. Statt dessen genügt der immense Druck zur Erklärung der hohen Bodentemperaturen völlig.

Sehr schön beschrieben ist das auf der Seite “Der thermodynamische Atmosphäreneffekt” von Dipl.-Ing. Heinz Thieme. Auf der Venus wie auf der Erde wird nämlich durch die gravitationsbedingte Verteilung der Dichte innerhalb der Atmosphäre auch die vorhandene Wärme entsprechend verteilt. Die von den Verfechtern der Treibhaushypothese immer wieder angeführte Behauptung, ohne den angeblichen „natürlichen Treibhauseffekt” würde auf der Erde eine Durchschnittstemperatur von -18°C herrschen, ist kompletter Unfug. Die vorhandene Energie (volkstümlich „Wärme”, an sich Enthalpie, vgl. Artikel bei Wikipedia ist eben auch in der Höhe der Atmosphäre verteilt und konzentriert sich dort, wo der höchste Druck herrscht: unten, in Bodennähe.

Quelle : http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=treibhausvenus.html

 

Wissenschaftler widerlegen Treibhauseffekt

Die beiden Wissenschaftler Prof. Dr. Gerhard Gerlich (Dipl.-Phys.) (TU Braunschweig) und Dr. Ralf D. Tscheuschner (Dipl.-Phys.) haben in einer ausführlichen externer Link wissenschaftlichen Arbeit (englisch, 114 Seiten) die Existenz des angeblichen atmosphärischen Treibhauseffekts schlüssig widerlegt (unter anderem würde der Treibhauseffekt gegen den zweiten Hauptsatz der Thermondynamik verstoßen). Ein Auszug aus der Arbeit hier

… Indem gezeigt wird, daß (a) es keine gemeinsamen physikalischen Gesetze zwischen dem Erwärmungsphänomen in einem Glasgewächshaus und dem fiktiven atmosphärischen Treibhauseffekt gibt, (b) es keine Berechnungsmethode gibt, die die durchschnittliche Oberflächentemperatur eines Planeten bestimmen könnte, (c) die oft zitierte Temperaturdifferenz von 33°C eine sinnlose und falsch berechnete Zahl ist, (d) die Formeln zur Berechung der Strahlung falsch angewandt werden, (e) die Annahme eines Strahlungsgleichgewichts unphysikalisch ist, (f) Wärmeleitung und Reibung nicht auf Null gesetzt werden dürfen, wird die Behauptung eines atmosphärischen Treibhauses widerlegt …

Quelle : http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=treibhausvenus.html

 

passend auch dazu

 

Mondlandung

Erwerbsloser Diplom-Physiker bewirbt sich bei der NASA-Schwester „DLR“ mit Gedicht über angebliche Mondlandung

 

Bäume benötigen CO²

Nur mit CO², Licht und Wasser / Riesen-Eukalyptus wächst 132 Meter hoch der Sonne entgegen

 

passend auch dazu

 

Erwerbslosenforen in Deutschland (unterwandert)

Sektenähnliche Zustände in Erwerbslosenforen

Erwerbsloseninitiativen von System-Trollen unterwandert

 

GEZ / Beitragsservice (ausgetrickst)

Erwerbsloser faxt SGB-II Bescheid an Beitragsservice und wird im Voraus auf 1,5 Jahre befreit

 

Hartz-IV Maßnahmen (ausgetrickst)

Befreit von jeglichen Maßnahmen für immer (Hartz IV)

 

1-Euro-Jobs (ausgetrickst)

Erwerbsloser kündigt schriftlich präventiv seinem Maßnahmeträger von 1-Euro-Jobs, wie dem Sozialwarenkaufhaus, an seinen regulären tariflichen Stundenlohn von 12,92 Euro brutto (Lagerarbeiter) übers Arbeitsgericht einzuklagen

Zoll startete Großrazzia im Sozialwarenkaufhaus Unna gegen als 1-Euro-Jobber getarnte Schwarzarbeiter

Erwerbslose nun freiwillig ehrenamtlich als „Primary Business Solutions Executive Charity Assistent“ im Sozialwarenkaufhaus gesucht

Jobcenter als illegale Arbeitnehmerüberlassungen? / Caritas Sozialwarenkaufhaus Werl/Soest (Hintergrundwissen zu 1-Euro-Jobs)

Sozialschmarotzer in der Caritas Geschäftsführung / In Unna fehlen 318.000 Euro und in Soest 405.000 Euro

Ex-Arbeitsminister Norbert Blüm über die Illegalität von 1-Euro-Jobs

Erwerbsloser gelernter Diplom-Sozialpädagoge als Flüchtlingshelfer packt aus

 

Sanktionen (ausgetrickst)

Unter dem Radar / Hartz IV Sanktionen entgehen

Erwerbsloser stellt sich per FAX an das Jobcenter vom Bewerbungs-Zwang und Sanktionen frei

Landrätin stoppt Hartz-IV Sanktionen / Alle Jobcenter im Landkreis werden geschlossen / Finanzierung der Sozialleistungen durch Windparks im gesamten Landkreis sichergestellt

Was man unbedingt wissen muß / Hartz-IV Begriffe (intern)

 

Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung (ausgetrickst)

Wie man sich richtig auf einen Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung vom Jobcenter bewirbt / Richtig bewerben mit perfekter Bewerbung nach DIN 5008

Erwerbsloser unterbindet Weitergabe seiner Daten vom Zeitarbeitsunternehmen/Arbeitgeber an das Jobcenter durch Schweigepflicht- und Datenschutzvereinbarung

Erwerbsloser ignoriert Stellenvermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung durch Hinzuziehung der Bibel

 

Zeitarbeit (ausgetrickst / katastrophale Vorstellungsgespräche)

Erwerbsloser stellt der Bundeswehr im Jobcenter unangenehme Fragen bezüglich Tornado-Einsatz

Erwerbsloser erscheint mit Rechtsanwalt als Beistand auf Zeitarbeitsmesse der Agentur für Arbeit

Erwerbsloser schockt Zeitarbeitsunternehmen mit Fragebogen

Erwerbsloser schockt Zeitarbeitsunternehmen durch Erscheinen mit Beistand beim Vorstellungsgespräch

Erwerbsloser schockt Chef-Etage durch außerordentlich skurilles Vorstellungsgespräch

 

Zeitarbeit (ausgetrickst / katastrophale Telefongespräche)

Erwerbsloser schockt Personaldisponentin durch skurilles Telefongespräch

Erwerbsloser wird von Zeitarbeitsfirma angerufen ohne, daß er sich jemals dort beworben hatte

Erwerbsloser schockt Arbeitgeber / Telefonischer Rückruf / Arbeitgeber findet Lücke im Lebenslauf

Erwerbsloser schockt Personaldienstleistung durch Anfrage nach Firmenwagen für 3 Schichtbetrieb

 

Zeitarbeit (ausgetrickst / haarsträubende Erlebnisberichte)

Erwerbsloser stellt Zeitarbeitsunternehmen kritische Fragen über Zusammenarbeit mit Rüstungsindustrie

Erwerbsloser zeigt Zeitarbeitsfirma Handstad an wegen Ausbeutung der Arbeitskraft aus einer Notlage heraus nach § 233 StGB

Erwerbsloser stattet Bewerbungsmappe mit als Kugelschreiber getarnten GPS-Tracker inklusive Audioüberwachung aus und bewirbt sich bei Zeitarbeit

Private Arbeitsvermittlung lockt mit SIM-Karte (10 Euro) für Unterschrift auf Vermittlungsvertrag (2.500 Euro)

Zeitarbeitsfirmen als getarnte Horchposten der Jobcenter

Falsche Antworten auf verhängnisvolle Fangfragen bei Zeitarbeitsunternehmen enden mit Sanktionsbescheid

Kollaboration zwischen Jobcenter & Personalfirma per Denunziationsformular / Ralph Boes fragt nach

Erwerbsloser schockt Zeitarbeitsbranche mit kostenloser HandyApp „Der Zeitarbeit-Jobcenter-Denunziant”

Adresshandel bei Zeitarbeitsfirmen durch Dreizeiler gestoppt

Erwerbsloser unterbindet Weitergabe seiner Daten vom Zeitarbeitsunternehmen/Arbeitgeber an das Jobcenter durch Schweigepflicht- und Datenschutzvereinbarung

Erwerbsloser erhält offene Zugangsdaten vom Personaldienstleister zur Selbsteinpflege seiner Stammdaten

Erwerbsloser blamiert sechs Rechtsanwälte des größten Zeitarbeitsunternehmens beim Bundesarbeitsgericht in Erfurt bis auf die Knochen

 

Jobcenter (ausgetrickst / haarsträubende Erlebnisberichte)

Erste Integrationsprobleme auf dem Jobcenter

Erwerbsloser verhandelt Existenzgründungsdarlehen direkt mit dem Jobcenter

Erwerbsloser schockt Jobcenter mit Vorschuss auf Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch per Einstweilige Anordnung

Erwerbsloser weist amtlich vorgetäuschte Förmliche Zustellung „Gelben Brief“ seines Jobcenters mittels einfachen Retouren-Aufkleber mit Rechtsfolgenbelehrung zurück

Erwerbsloser verschickt über seine High-Speed-Internetverbindung rund 750.000 Bewerbungen in 20 Stunden per E-Mail als PDF-Datei aus vollautomatisierter Serienbrieffunktion heraus / Bewerbungsnachweis für das Jobcenter aus 15.000 DIN-A4 Seiten

Erwerbsloser stellt Antrag auf einstweilige Anordnung beim Sozialgericht nach Art. 139 GG zur Entnazifizierung seines Jobcenters

Erwerbsloser schockt Fallmanager mit Fragebogen

Erwerbsloser bezieht Schweigegeld vom Jobcenter

 

Jobcenter (haarsträubende Korrespondenzen)

Jobcenter monieren neue Formblätter der Arbeitsunfähigkeit (AU)

Erwerbsloser stellt Antrag auf Asyl wegen begründeter Furcht vor Verfolgung wegen Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe (Hartz-IV Empfänger)

Erwerbsloser vermeidet für Hartz-IV Empfänger nicht angemessene Wohnraum-Temperatur durch Kauf von Klima-Anlage mit 2.600 Watt

Erwerbsloser will nach Griechenland Referendum Sozialhilfe nur noch in Gold oder Silber entgegennehmen

Erwerbsloser Diplom-Physiker bewirbt sich bei der NASA-Schwester „DLR“ mit Gedicht über angebliche Mondlandung

Erwerbsloser fliegt mit Boeing 737 von RyanAir zum Vorstellungsgespräch

Erwerbsloser verlangt vom Jobcenter dynamisierte Leistungen wegen jährlicher Inflation von 10,36%

Erwerbsloser verklagt Jobcenter / 20 Jahre erwerbslos / 2.000 Bewerbungen / 2.000.000 Euro Schadensersatz

Erwerbsloser bringt Hartz IV-Sanktionsparagraphen (§ 31 SGB II) mit Schikaneverbot (§ 226 BGB) zu Fall

Jobcenter Odenau lockt Erwerbslose mit Prämie „Apple iPhone 6 Plus Handy 128 GB silver (999 Euro)“ in Null-Euro-Jobs

Erwerbsloser kündigt Millionen-Klage gegen Träger von „Null Euro Jobs“ wegen Aufwendung für körperlicher Abnutzung (AfkA) an

Hüllenbruch in der Jobcenter-Matrix / Verwaltungsgericht Gießen hat erhebliche Zweifel, dass es sich bei den Jobcentern um eine Behörde handelt mit Urteil vom 24.2.2014

 

Skurille „Gespräche“

Erwerbsloser (getarnt) erzählt Geschäftsidee im Lions-Club und sorgt für Eklat

Erwerbsloser schockt Pfarrer im Beichtstuhl in Altona

Erwerbsloser ins Kloster eingewiesen

Erwerbsloser Jugendlicher aus Bank verwiesen!

Erwerbsloser schockt Hausbank mit Fragebogen

Erwerbsloser nervt Telefon-Hotline der KfW-Bank wegen eines zinsfreien Studenten-Darlehens

Erwerbsloser schockt LVM-Mitarbeiter durch Anfrage nach Versorgungslücke

Erwerbsloser von Geschäftsstellenleiterin eines karitativen Altenpflegeheims im Gespräch verhöhnt

Erwerbsloser von Strukturvertrieb aus Dortmund ausgebeutet

Erwerbsloser enthüllt Missbrauch kommunaler Subventionen bei sozialer Einrichtung in Unna / Überprüfung eines möglichen Eintritts einer Sperrzeit

Erwerbslose Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte fragt ihren Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch nach allierter Kontrollratsnummer

Erwerbsloser schockt sechs Rechtsanwälte des größten Zeitarbeitsunternehmens beim Bundesarbeitsgericht in Erfurt

Erwerbsloser schockt Lehrkörper

 

„Fallmanager“

Fallmanager setzen vorgeschriebene Sanktionsquoten um

Fallmanager und ihre interne Stellenausschreibungen & Gehaltsabrechnungen (geleaked!)

Fallmanager und ihre Jobcenter-Telefon-Listen

Fallmanager und das kleine Einmaleins der Jobcenter-Mitarbeiter (Neusprech)

Fallmanager für 5 Jahre Freiheitsentzug / Erwerbsloser von Jobcenter-Mitarbeiter erpresst / Eingliederungsvereinbarung nichtig

Fallmanager ohne Berufshaftpflichtversicherung haften mit Privatvermögen

Fallmanager geraten mit dem Gesetz in Konflikt / Es drohen Haftstrafen & Schadensersatz

Fallmanager und wann sind sie für finanzielle Fremdschäden infolge Falschberatungen gegenüber Erwerbslosen regresspflichtig?

Fallmanager privat verklagen

Fallmanager abmahnen & verklagen (Verfassungsrecht höher als Sozialrecht)

Fallmanagerin von Erwerbslosen zur  SCHUFA- und detailierter Vermögensauskunft aufgefordert

Fallmanagerin von Erwerbslosen mit eigener Eingliederungsvereinbarung konfrontiert

Fallmanager durch Erwerbslosen in Panik durch Vertrauensfrage per FAX versetzt

Fallmanagerin bekommt Arbeitszeugnis von Erwerbslosen per FAX übersendet

Fallmanagerin und Erwerbsloser / Anbahnende Beziehung abgesagt

Fallmanger von Erwerbslosen mit Fragebogen geschockt

Fallmanager´s Beweismaterialien für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit gesichert

Fallmanager, die krank sind, in die Psychiatrie einweisen

Fallmanager beschweren sich über mangelnden Schlaf

Fallmanager fragt telefonisch ein Kind aus / MP3-Aufzeichnung

Die Ex-Terminatorin aus Hamburg-Altona

Zitat (Q aus StarTrek über Jobcenter-Mitarbeiter)

 

Jobcenter (Satire)

Erwerbsloser erhält vom Jobcenter eine Einladung zur Veranstaltung „Manchmal ist weniger mehr“ als Info-Tag zur Vorbereitung auf den 2. und 3. Arbeitsmarkt

Erwerbsloser stellt Antrag auf Asyl wegen begründeter Furcht vor Verfolgung wegen Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe (Hartz-IV Empfänger)

Kritisches Bewerbungsanschreiben eines Erwerbslosen alarmierte die NSA

Erwerbsloser schmeißt seinen 75 Zoll-Plasmafernseher aus dem Hochhaus

Erwerbslose von Regierung gegen Flüchtlinge ausgespielt

PC-Game ‘Jobcenter Tycoon’ / Wir spielen Arbeitsamt

Die Matrix in der Agentur für Arbeit / (Teil 1)

Die Matrix in der Agentur für Arbeit bröckelt / (Teil 2)

Jobcenter Odenau lockt Erwerbslose mit Prämie „Apple iPhone 6 Plus Handy 128 GB silver (999 Euro)“ in Null-Euro-Jobs

Erwerbsloser schockt Ehefrau am Frühstückstisch mit skuriller Jobvorstellung

 

Jobcenter (Witze)

Ralph Boes verbrennt vor dem Jobcenter seinen Verwaltungsakt

Erwerbsloser nach Friedensmahnwache in Berlin verhaftet

Pressesprecherin der Bundesagentur für Arbeit am Lügendetektor

Zwei Männer fliegen in einem Heißluftballon

Veröffentlichung der Jobcenter-Telefonlisten stören den „Beamten“-Schlaf

 

 

Die Menschenschinder-Sekte

Das kleine Einmaleins der Menschenschinder-Sekte (Neusprech)

Die Verwaltungskosten der Menschenschinder-Sekte

§ 180a StGB Ausbeutung von Leiharbeitskräften & § 181a Zuhälterei mit Leiharbeitskräften

Antrag auf Abschaffung der Hartz-IV Sanktionen im Bundestag schon wieder abgelehnt worden (01.10.2015)

Nur 67 Menschen im Bundestag für Abschaffung der Hartz-IV Sanktionen (26.04.2012)

SPD, CDU, FDP und AfD in Herne gegen Aufhebung der Hartz-IV Sanktionspraxis des Jobcenters

Der Anteil der Erwerbslosen am Bruttoinlandprodukt (BIP) beträgt nur 1,33 Prozent.  Wer ist das wirkliche asoziale Saupack in diesem Land?

Deutschland kann sich maximal 275 Millionen Hartz-IV Empfänger leisten

Aktuelles „Lohnabstandsniveau 2013“ zur Sozialhilfe weniger als 79,85 Euro im Monat (bei 7,86 Euro Brutto je Stunde in Vollzeit)

Für wen gehen wir arbeiten? Brutto Mindestlohn müßte inflationsbereinigt bei 37,28 Euro statt 8,50 Euro je Stunde liegen

Unglaublich! / Staatlich garantierter Mindestumsatz für Unternehmer durch Steuerschlupflöcher gesichert

Generalstreik ist verboten! Aber krank werden ist nicht verboten

Wie könnten die „Mächtigen“ einen Generalstreik in Deutschland verhindern?

Konsumverzicht in einer globalisierten Welt wird das System niemals in die Knie zwingen! Sondern nur die Arbeitsverweigerung!

Quiz / Thema Hartz IV (6 Fragen)

2.400 Jahre Menschheit in drei Sätzen zusammengefaßt

Das Strich-Gedicht über die ökonomische Irrlehre der Welten-Sekte (NWO)

Der Dritte Weltkrieg fällt aus

 

 

Übersicht unserer Flugblätter

Auf den vielfachen Wunsch unserer Leser habe ich eine Übersicht unserer Flugblätter mit den direkten Download-Links zusammengestellt.

Fragebogen für Arbeitgeber (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Fragebogen für Zeitarbeit (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Fragebogen für Fallmanager (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Hinweise für Fallmanager (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Fragebogen für Hausbank (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Weg mit Hartz IV (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Weg mit Leiharbeit (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Schweigepflicht für Leiharbeit (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

BA für Zwangsprostitution (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Verunglimpfung Hartz IV Empfänger (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Neusprech Agentur für Arbeit (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

 

 

Beschlüsse und Urteile

Urteile und Beschlüsse zu Eingliederungsvereinbarung (EGV) ersatzweise als Verwaltungsakt (VA)

Wann sind Eingliederungsvereinbarungen (EGV) ersatzweise als Verwaltungsakt (VA) rechtswidrig?

Hartz-IV Regelmäßig gestellte Fragen

 

 

Sozialgerichte verschicken Beschlüsse/Urteile ohne Unterschrift

Sozialgerichte verschicken Beschlüsse und Urteile ohne handschriftliche Unterschrift der Richter

Sozialgericht, Landessozialgericht verletzten SGB und GG / Wie kann das sein?

 

 

Schnellübersicht durch Organigramme

Das Horror-Labyrinth der Grausamkeiten / Die Umsetzung des SGB-II gegen die Menschenwürde als Organigramm (PNG-Grafik)

Wann sind Fallmanager für finanzielle Fremdschäden infolge Falschberatungen gegenüber Erwerbslosen regresspflichtig? (PNG-Grafik)

 

mehr über Hartz-IV findet man rechts in der Sidebar unter Punkt 7.0 bis 7.3

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

MP3 Immer mit Beistand zum Jobcenter Remonstrationsrecht/pflicht bei Jobcentern unbekannt (10 Min)

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Advertisements

56 Antworten to “Erwerbsloser Diplom-Physiker schockt CO²-Klimaerwärmungsforscher mit simplen 10 Fragen-Quiz”

  1. oma 28. Januar 2014 um 07:11 #

    Fragen über Fragen
    Wenn die Sonne so heiß ist, warum ist es im All so eiskalt?
    Müßte doch kuschelig warm sein.
    Merkur, Venus sind näher an der Sonne, aber eiskalt.
    Warum braucht man ein Hitzeschild beim Eintritt in die Erdatmosphäre?
    u.s.w.
    Was sagte Schauberger in „Unsere sinnlose Arbeit“
    „Über uns allen steht seit Anbeginn die Sonne und sieht mit eiskaltem Schweigen diesem wahnsinnigen Tun und Treiben der Menschen zu, die da meinen – und könnte es bei ihrer unmittelbaren Einstellung denn auch anders sein – sie sei ein Glutball“

  2. Stefan 29. Januar 2014 um 14:06 #

    Frage Nummer 3 – In welcher Nacht ist es in Deutschland kälter als am Tag? Sorry, aber ich denke mal in jeder Nacht ist es kälter als am Tag.

  3. mani 30. Januar 2014 um 07:52 #

    Immer wieder erfrischend wenn man sieht wie unsere Superschlauen es nicht ertragen wenn man ein paar legitime Fragen stellt, die ohne wissenschaftliche Spezialausbildung nur mit dem gesunden Menschenverstand beantwortet werden könnten.

    Aber auch unser arbeitsloser Diplomphysiker sollte sich noch etwas mit Wärmestrahlung beschäftigen, weil:

    in einem Glashaus wird es nicht warm weil die Sonne die Luft erwärmt!

    Luft ist „diatherm“ d.h. Wärmestrahlung geht verlustfrei durch die Luft durch, kann diese also nicht erwärmen.

    Die Sonne erwärmt die Masse die in dem Glashaus ist (Erde, Möbel etc.) diese geben dann durch einen Phasenwechsel ein langwellige IR-Wärmestrahlung ab.
    Langwellige Infrarote-Wärmestrahlung wird von jeder Glasscheibe zu 98% reflektiert, ein Großteil dieser Wärme kommt als dadurch einfach nicht mehr raus.
    Luft wird durch einen sekundären Prozess erwärmt:
    Die erwärmte Materie überträgt Ihre thermodynamische Bewegungsenergie an der Oberfläche an die „Masse“ der Luft.
    Es gibt also 2 verschiedene Arten wie Wärme wahrgenommen werden kann:

    Wärmestrahlung
    und
    Thermodynamische Bewegungsenergie (Reibungswärme)

    Man sieht also, das beim Einsatz von Strahlungswärme ein Glasscheibe eine „Isolierfunktion“ von 98% hat.
    Ist doch Irre odda?

    Der normale Rippenheizkörper erzeugt um Großteil „Reibungswärme“ und erwärmt damit die Luft. D.h. wenn wir Fenster und Türen aufmachen geht die Wärme raus.
    Also ziemlich doof odda?

    Da kann man ja ´mal drauf ´rumdenken, gell!?

    • Aufgewachter 30. Januar 2014 um 11:34 #

      Gesunder Menschenverstand bei unseren Instituts-Fuzzies? Ich sag nur Werner von der IFO-Denkfabrik. Da würde sich mancher einer auch gesunden Menschenverstand wünschen.

      Nach der Ansicht des Physikers wird nicht die Wärmestrahlung daran gehindert durch die Glasscheibe zu entweichen, sondern die warme Luft daran gehindert ähnlich, wie bei einem Heißluftballon. Eine Glasscheibe hat nur das Problem, daß sie je nach dem ob kalt oder warm aufgrund ihrer Fläche ein Kühlkörper oder das Gegenteil ist.

      Der beste Isolator soll augenblick Erogel sein

      http://de.wikipedia.org/wiki/Aerogel

      Vielen Dank für Deinen Kommentar.

      • mani 30. Januar 2014 um 14:19 #

        Hallo Aufgewachter,

        Also, nur kurz zur Vorgeschichte:

        Ich beschäftige mich seit über 5 Jahren mit Wärmeübertragungssystemen in wissenschaftlicher und praktischer Tätigkeit.

        In diesem Rahmen wurde ein Projekt realisiert bei dem 2 Denkmalgeschützte Fachwerkhäuser (300 Jahre alt), durch den Einsatz von Wärmeübertragungssystemen auf Basis der Strahlungswärme, energetisch auf Passivhausniveau gebracht wurden.
        Als Isolierung wurde eine Wärmereflexionsfolie verwendet.
        Diese nur 3cm starke Reflexionsfolie entspricht einem Dämmstoffäquivalent (z.B. Styropor) von 40cm.

        Erogel mag ja eine gute Dämmung sein, aber beim Einsatz von Wärmestrahlung (z.B. Kachelofen, Deckenheizung) ist es natürlich wesentlich effizienter die Wärmeenergie durch Reflexion im Haus zu halten. Dämmung hat hier so gut wie keine Wirkung. Dämmen hilft nur wenn die Wärmenergie z.B. durch konvektive Wärmeübertragungssysteme (z.B. Rippenheizkörper) in die Luft abgegeben wird. Eine ausgesprochen ineffiziente Methode Gebäude zu erwärmen.

        Die Ansicht des Physikers ist so gesehen wenn er mit einem Heißluftballon argumentiert in Bezug auf das entweichen von warmer Luft zwar richtig aber er ist ja in seiner Fragestellung davon ausgegangen das die Sonne die Luft erwärmt und das ist physikalisch nicht möglich. Luft ist „diatherm“ !
        Die Erwärmung der Luft ist ein nebensächlicher sekundärer Effekt der durch die Wärmestrahlung erhitzten Massen resultiert. Der Hauptgrund warum es in dem Glashaus so warm wird ist die Tatsache das durch den Phasenwechsel des hochfrequenten Sonnenlichts in niederfrequente, also langwellige Infrarote Wärmestrahlung diese von der Glasscheibe zu 98% reflektiert werden.

        Es ist entscheidend sich über die beiden unterschiedlichen Wärmearten Gedanken zu machen um da auf dem richtigen Weg zu bleiben.

        Wird leider nirgendwo so Unterrichtet deshalb diese Schwierigkeiten hier gedanklich folgen zu können, obwohl es eigentlich einfach ist.

        In der Natur gibt es vorwiegend auch nur Wärmestrahlung!

      • Aufgewachter 31. Januar 2014 um 00:13 #

        Vielen Dank für Deinen Kommentar. Gäbe es die Sonne nicht, dann wäre es im Gewächshaus kalt geblieben. Also ich finde schon, daß die Sonne als Ursache für die Erwärmung der Luft im Gewächshaus im direkten Zusammenhang stehen muss. 😉

  4. Karl 4. Februar 2014 um 21:39 #

    Hallo Mani,

    eines leuchtet mir an Deiner Aussage überhaupt nicht ein.

    Du behauptest herkömmliche Dämmung hätte so gut wie keine Wirkung bei Strahlungswärme, da müßten aber schon einige Niedrigenergiehaus-Bewohner,
    kalte Füße bekommen haben. Bei einer Fußbodenheizung welche am kältesten Tag wegen mir 2,5°C Übertemperatur fährt, ja da ist von Konvektion nicht mehr so viel übrig, sondern überwiegend Strahlungswärme am wirken und es funktioniert.

    Also mich hat das nicht so überzeugt, ehrlich gesagt.

    Grüße

    Karl

    • Aufgewachter 5. Februar 2014 um 00:18 #

      Vielleicht wäre es besser die Häuser nach dem Thermoskannen-Prinzip oder besser zu isolieren.

      Hausaußenseite aus einer reflektierenden Schicht, darunter eine Aerogel-Schicht, dahinter Vakuumdämmplatten und von innen eine reflektierende Wandoberfläche. Fenster und Türen nur nach Süden. Um die 250.000 Liter Luft eines Bungalows (Grundfläche 100 Quadratmeter mit einer Deckenhöhe von 2,50 Meter) ganzjährig auf angenehme 22°C zu halten bedarf dann nur noch eines Bruchteils der Energiemenge, die in der BRD für ein vergleichbares Haus benötigt wird, kann ich mir vorstellen.

      Festkörper mit einer hohen Wärmeleitfähigkeit und einer hohen spezifischen Wärmekapazität haben meiner Meinung nach in einem Haus nichts verloren. Muß schließlich alles auf Temperatur gebracht werden. Wir wohnen ja schließlich nicht in Ägypten wo ganzjährig der Lorenz auf die Pyramiden ballert.

      Wärmeleitfähigkeit Vakuumdämmplatte = 0,004…0,006 W/( m * K)
      Wärmeleitfähigkeit Aerogel = 0,013…0,020 W/( m * K)
      Wärmeleitfähigkeit Styropor = 0,032…0,040 W/( m * K)
      Wärmeleitfähigkeit Mineralwolle = 0,032…0,050 0,032…0,040 W/( m * K)
      Wärmeleitfähigkeit Holzfaserdämmplatte = 0,040…0,060 W/( m * K)
      Wärmeleitfähigkeit Porenbeton = 0,08…0,25 W/( m * K)

      Wärmeleitfähigkeit Luft = 0,0262 W/( m * K)
      Wärmeleitfähigkeit Diamant = 2300 W/( m * K)
      Wärmeleitfähigkeit Silber = 429 W/( m * K)
      Wärmeleitfähigkeit Kohlenstoffnanoröhrchen 6000 W/( m * K)

      anhand der Formel für die Temperaturleitfähigkeit erkennt man doch schon worauf es ankommt, oder?

      Temperaturleitfähigkeit = Wärmeleitfähigkeit / (Dichte * spezifische Wärmekapazität)

      Die Temperaturleitfähigkeit ist ein Maß für die Schnelligkeit des Wärmetransports.
      Die Wärmeleitfähigkeit ist eine lokale Stoffeigenschaft und beschreibt den Zusammenhang zwischen einem lokalem Temperaturgradienten und der hieraus resultierenden Wärmestromdichte.

    • Mani 5. Februar 2014 um 09:27 #

      Hallo Karl,

      es freut mich das Du Dich gedanklich damit beschäftigst.
      Ich habe selbst fast 2 JAHRE gebraucht um den Unterschied zwischen den beiden Arten, wie Wärme wahrgenommen wird oder werden kann, überhaupt erst zu erkennen und dann auch noch dementsprechend zu bewerten, zu erklären und zu argumentieren.

      Es war ein pensionierter französischer Wissenschaftler der während seiner aktiven Zeit bei der NASA für das goldbeschichtete Wärmeschutzschild der Satelliten zuständig war.

      Als Pensionär wollte er im Ruhestand sein Haus energetisch ertüchtigen und holte Angebote von Firmen ein die als Isolierung ausschließlich Dämmungen zum Einsatz bringen wollten.

      Er wusste natürlich das man Wärme am besten „reflektiert“, das hat er ja auch mit der Goldbeschichtung bei seinen Satelliten so gemacht.

      Für Wärmestrahlung ist es nahezu kein Unterschied ob es Vakuum oder Luft oder klares Wasser ist, es ist alles „Diatherm“, Wärmestrahlung geht also verlustfrei durch.

      Wärme kann sich nur auf zwei Arten ausbreiten:

      1. Ohne Materie durch Wärmestrahlung (Sonne)
      2. Mit Materie durch thermodynamische Wärmeleitung auf Molekularbasis

      In unseren sogenannten „Aus- oder Weiterbildungs-Anstallten“ wird nur die 2.Variante unterrichtet.

      Nimm folgende Komponenten:

      1. Eine transportable Herdplatte (=langwellige IR-Wärmestrahlung)
      2. Einen 500Watt Bauscheinwerfer (=kurzwellige Wärmestarhlung, entspricht damit der Wirkung der Sonne.
      3. Eine Fön (= konvektive Wärme wie von einem Rippenheizkörper)
      4. Eine Alu-Folie (= Isolierung auf Basis der Reflexion)
      5. Styropor (= Isolierung auf Basis von Dämmung)
      6. Ein Holzbrett
      7. Einen Ziegelstein
      8. Einen Leichtbaustein (Gasbeton)

      Und jetzt fang´ an zu spielen!
      So hab´ ich´s auch gemacht!

      Und wenn es Dir das Wert ist dadurch zu echtem Wissen zu gelangen das Du mit DEINEN SINNEN erfahren hast. Können wir uns gerne nochmal´ auf Basis dieser Erkenntnisse unterhalten.

      Herzliche Grüße und viel Spaß

      Mani

      • Aufgewachter 5. Februar 2014 um 10:18 #

        Leute streitet doch nicht. Hier ein Witz zur Aufheiterung. 😉

        Manni fährt mit seinem Manta durch Wuppertal. Bergauf – boah, bergab – boah, am Fluß – boah! Manni gefällt es hier und überlegt, wenn er nach Wuppertal ziehen würde, könnte er jeden Tag so tolle Straßen fahren. Er kommt an einem Haus vorbei in dem eine Wohnung keine Gardinen hat. Vor dem Haus kehrt ein älterer Mann den Bürgersteig. „Ey, sach mal Alter, is die Wohnung frei?“ „Natürlich, mein Herr, sie können Sie für wenig Geld mieten, wenn sie wollen!“ „Ey boah, ey! Is ja geil hier, so ’ne tolle Wohnung in Wuppatal!“ Manni mietet die Wohnung für wenig Geld. Jetzt fährt Manni wieder durch Wuppertal. Bergauf – boah, Bergab – …. Plötzlich fällt Manni ein, daß er ja irgendwann einmal Geld zum Tanken braucht. Deshalb fährt er zum Arbeitsamt, um nach einem Job zu fragen. Der Angestellte: „Ja, ich hätte da einen Job als Müllwagenfahrer!“ „Als Müllwagenfahrer?“ „Ja, 6000 im Monat für 8 Stunden fahren!“ „Ey boah, ey! Is ja geil hier, den ganzen Tag fahren und dafür noch kassieren in Wuppatal!“ Manni ist zufrieden. Jetzt fährt Manni wieder durch Wuppertal. Bergauf – boah, Bergab – …. Nach einer Weile denkt Manni: ‚Wohnung habbich, Job habbich – fehlt nur noch ’ne Ische! Ich geb‘ ’ne Anzeige auf!“ Manni fährt zur Zeitungsredaktion: „Tach Schnulle, ich will ne Anzeige aufgeben!“ „Ja gern, welche Rubrik?“ „Mann sucht Frau“ „Aha, ‚Mann sucht Frau‘, einspaltig oder zweispaltig?“ „Ey boah, ey, is ja geil hier, zweispaltige Frauen in Wuppatal!“

  5. Outside-Job 4. Februar 2014 um 23:14 #

    Hallo Aufgewachter,
    auch wenn es hier etwas fachliche Kritik gehagelt hat, finde ich diesen Quiz sehr gut.

    Ich hoffe es spricht nichts dagegen, dass ich den in meinen Blog mit einbaue?

    LG,
    Outside-Job

    (8hertzwitness.wordpress.com)

    • Aufgewachter 4. Februar 2014 um 23:59 #

      Dafür ist das Klima-Quiz doch gedacht. Du kannst es gerne einbauen. Zur fachlichen Kritik sage ich nur soviel: Ohne die Sonne gäbe es gar keine Thermodynamik. 😉

      • Mani 5. Februar 2014 um 10:54 #

        Hallo Karl, Hallo Aufgewachter,

        Entschuldigt bitte, wenn das evtl. falsch ´rübergekommen ist.

        Ich habe das wirklich nicht hämisch oder arrogant gemeint.

        ich habe tatsächlich mit den Sachen gespielt und so ohne Erfolgs- oder Lernzielkontrolldruck mir wahres, als von mir selbst bestätigtes Wissen angeeignet.

        Ich habe schon mit so vielen über dieses Thema gesprochen, man ist wirklich am verzweifeln wenn man merkt das sehr viele Menschen so konditioniert und von den begrenzten (also nicht fachübergreifenden) Informationen zugesch….. sind das die Ressourcen für „über den Tellerrand hinaus denken“ einfach erschöpft sind. Es wird sooft einfach nur noch für eine gute Note gelernt.
        Auch die allermeisten Lehrer können das was sie vermitteln zu versuchen so gut wie nie mit eigener Erfahrung bestätigen.
        So verkommt die Wissenschaft zur Glaubensschaft.

        Also Sorry wenn´s falsch ´rüberkam und ich würde mich wirklich freuen wenn jemand mit den vorgeschlagennen Sachen „spielt“.
        Dann hat er nämlich Spaß!!

        herzliche Grüße

        Mani

      • Aufgewachter 5. Februar 2014 um 10:57 #

        Ach was. So habe ich das auch nicht gemeint. Wollte nur ein wenig Humor in die Unterhaltung mit einfliessen lassen. 😉

        Der Chemieprofessor doziert vor den Erstsemestern über die Elektronentransfertheorie. Er schreibt eine Strukturformel an die Tafel und sagt: „Wie sie sehen, fehlt ein Elektron. Wo ist es?“ Schweigen. „Wo ist das Elektron?“, fragt der Professor wieder. Da ruft einer der Studenten: „Niemand verlässt diesen Raum!“

      • Outside-Job 5. Februar 2014 um 12:33 #

        Hallo Mani,
        wenn man den Schlafschafen gleich damit kommt, dass die Sonne nicht heiß ist und wärme nicht durch ein Vakuum geleitet werden kann, dann schalten sie sofort ab, da sie nicht mehr mitkommen und es als Verschwörungstheorie abtun. Hier gehts ja nur um ihre Agenda „Klimaerwärmung“ und da muss man ihnen mit ihren eigenen Mitteln begegnen und nicht noch eins draufsetzten wie z.B. „die Hohlwelttheorie“.

        Der Quiz ist passend für die Michels zugeschnitten und hilft eben das denken anzuregen.

        Jeder fängt mal klein an und bei mir war es eben der 11 Sep.2001, vielleicht ist es bei einem anderen eben die „Klimaerwärmung“.

        Aber auch den kritischen Kommentatoren ist zu danken denn vielleicht verirrt sich ein Schlafschaf hier her und kann seine Bildungslücken so ausgleichen.

        Also auch ein großer Dank an Dich / Euch !

        LG,
        Outside-Job

      • Aufgewachter 5. Februar 2014 um 16:13 #

        Vielen Dank für Deinen Kommentar.

        Man mag es kaum glauben, daß sich die Wärmestrahlung von der Sonne durch rund 150 Millionen Kilometer Vakkum quält aber, wenn ich nackig in der Sonne liege dann merke auch ich die Wärmestrahlung noch. Ihr auch? Hahhaha.

        Wir halten daher fest, daß auch Wärme duch ein Vakkum übertragen werden kann. Je weiter der Körper von der Hitzequelle entfernt ist, also die Wärmestrahlung durch das Vakkum einen längeren Weg zurück zulegen hat, desto weniger Wärmestrahlung kommt da am Körper an.

        Auf dem 5910 Millionen Kilometer von der Sonne entfernten Pluto ist so kalt, daß es dort selbst das Blut von hartgesottenen Erderwärmungsschwindlern schlagartig gefrieren läßt. Die Temperatur ist dort besonders kalt, weit unter dem Gefrierpunkt (-235°C). Und das trotz einer Kohlendioxid-Konzentration oder Methan-Konzentration von über 96 Prozent innerhalb der Atmosphäre. Bei einer solchen Konzentration von Treibhausgasen müßte es doch auf dem Pluto nach der Verschwörungstheorie unserer Erderwärmungsschwindler so warm, wie in einem Treibhaus oder auf einem Borg-Schiff (+39.1°C) sein.

        Laßt uns in einem gemeinsamen Workshop – von mir aus hier in der Kommentarsektion – Argumente sammeln, wie man richtig sein Haus isoliert, so daß man die im Haus freigesetzte Energie davon abhalten kann sich nach außen zu verflüchtigen. Wieviel Vakuumdämmplätten in welcher Stärke benötigt man, um 250.000 Liter Luft ganzjährig auf 22°C zu halten? Die Leistung der Heizung für das Haus soll 1kW nicht übersteigen. Wohnort soll innerhalb Deutschlands liegen, weder auf dem Nordpol noch auf dem Südpol.

        Irgendwelche Ideen? 😉

        Aber bitte jetzt keine Lösungen präsentieren, die genau bei 1 kW liegen.

  6. Mani 5. Februar 2014 um 17:09 #

    nnnghhaahhh!

    Hallo Aufgewachter!

    war das ein Test?

    Wenn ja, brauchst Du das ja jetzt nicht veröffentlichen.

    Vakuumdämmplatten ist der teuerste ISOLIER-Mist den es zu kaufen gibt, es ist eine DÄMMUNG, die noch dazu nach 10 Jahren ihr Vakuum verliert.

    Dämmen ist wie wenn man ein Loch in einen Eimer mit einen Schwamm stopfen will.

    Wärme wird mit einer Wärmereflexionsfolie (Stärke ca. 1cm, entspricht einen Dämmstoffäquivalent von 40cm) reflektiert, und zwar zu 98%. Diese Reflexionseigenschaft liefert auch eine Glasscheibe, irre, odda!?

    Mani

    PS: ich hab selber ein Experimental-Haus gebaut, auf Basis der Strahlungswärme mit einfachverglasung!

    • Aufgewachter 5. Februar 2014 um 18:03 #

      Ich will hier niemanden testen. Ich will für die Menschen Lösungen, die etwas taugen. Unter taugen verstehe ich aber jetzt nicht, daß es für die Energieversorgungsunternehmen etwas taugt und für den Rest nicht.

      Was für eine Leistung in kW benötigt man, um die Luft in einem geschlossenen Gewächshaus (Quader mit 3 Meter Kantenlänge) aus Glas im Winter bei 0°C Außentemperatur auf 22°C Innentemperatur zu halten? Glasfläche 54 m², Luftinnenvolumen 27m³

      • Mani 5. Februar 2014 um 18:57 #

        Hallo Aufgewachter,

        ich gehe niemals bei Berechnungen von der Lufttemperatur aus.
        Das ist sinnlos wenn man Strahlungswärme einsetzt (Luft ist „Diatherm!).
        Entscheidend ist immer die Temperatur der Hüllflachen, bzw. die Wärme die von diesen Flächen abstrahlt.
        Dies kann auch reflektierte Wärme von einer Glasscheibe sein (die sichu.U. kalt anfühlen kann).Voraussetzung ist eine innere Wärmestrahlungsquelle (kein konvektives Wärmeübertragungssystem z.B. Rippenheizkörper) die im Langwelligen IR-Bereich sendet.

        Die Temperatur der Luft ist für das Wärmeempfinden des Menschen unerheblich, solange die Luft sich nicht bewegt, also nicht strömt.

        Ein Beispiel:
        Du sitzt im Winter, sagen wir mal ende März wo die Sonne schon ein bisschen kräftiger ist, an einer windgeschützten Holzterrasse bei Strahlend blauem Himmel in der Sonne und lässt es Dir bei einem Weißbier gut gehen.
        Das Thermometer im Schatten zeigt minus 15°C an und und Du sitzt im T-shirt da und es ist Dir angenehm warm.
        Also das ist ein Effekt der Strahlungswärme!
        Würdest Du ein Thermometer neben Dir so platzieren das nicht die Sonne draufscheint, also im Schatten, würdest Du auch da die minus 15°C ablesen können.
        Am Rücken würde es Dir nach einer gewissen Zeit auch kälter werden, da die gespeicherte Wärme an der Holzrückwand durch Deine Verschattung nachlässt.

        In einem Gebäude das mit Strahlungswärme erwärmt wird steigt die Lufttemperatur als sekundärer Effekt durch die Erwärmung der Massen im Haus auch an.

        Ich ticke genauso wie Du, ich will Lösungen für Menschen, nun ich hab´ eine Gebaut:

        Mein Experimentalhaus hat 240m², Energieverbrauch besser als Passivhaus.
        Bauzeit: 6 Wochen
        Kosten: 95.000€ „richtig“ schlüsselfertig.
        Nur noch Möbel ´reinstellen.

        Ein Serienhaus.

        Ich konnte es am Markt nicht platzieren, niemand hat mir geglaubt, Standard Spruch:

        Wenn das alles so ist, wie ich das sage, warum baut dann das sonst niemand so?

        Alle Anderen sind blöd und Sie sind der schlaueste, oder?

        So, jetzt hab´ ich ein ruhiges Leben, bin in Privatinsolvenz und hab endlich Zeit meine anderen Ideen zu verwirklichen, zu forschen und zu entwickeln.

        Ich hab´ jetzt 6 Jahre Zeit zum vorbereiten, derweil ist dieses Scheissteil (die Matrix) gecrashd und ich habe meine anderen, für die Autarkie notwendigen Ideen, realisiert.

        Mani

      • Aufgewachter 5. Februar 2014 um 20:58 #

        Wo kann ich mir das Haus mal anschauen?

        Wenn Du mir mehr Daten von Deiner Entwicklung zur Verfügung stellen könntest speziell den Energieverbrauch in kWh für die 240 m² und wie Du das alles geschafft hast – würde ich mich dazu bereit erklären das hier auf dem Blog publik zu machen. Ich habe keine finanziellen Interessen. Die anderen Menschen müssen unbedingt davon erfahren, sonst bleiben sie ewig Sklaven und Schlafschafe für die Energieversorgungsunternehmen.

        Wenn man den Artikel über diese Erkenntnis die richtige Würze verleiht, dürfte er einschlagen, wie ne „Bombe“.

        Ich habe dadurch keine Kosten und die Existenz des Blogs kostet mich auch nichts. Zahlt alles WordPress.com. Das Blog ist ein Hobby von mir.

  7. Mani 5. Februar 2014 um 21:33 #

    Hallo Aufgewachter,

    genau darum geht es. Es wird nur erfolgreich sein wenn es nicht publik gemacht wird.

    Das Konzept ist ausgesprochen einfach. Alle notwendigen Informationen habe ich in meinen Kommentaren untergebracht.

    Kennst Du die Umsätze der Dämmstoff-Lobby?
    Weißt Du wie viel Kohle mit WDV (Wärmedämmverbundsystemen) gemacht wird?

    Dieser Markt ist sehr gefährlich, es ist einfach zu viel Kohle drinn und vor allem würde dieses Konzept sehr viele unangenehme Fragen aufwerfen.

    Google mal nach dem „Passivhauspapst“ Dr. Feist (ein Vollidiot ersten Ranges) und dann nach seinen Kontrahenten Prof. Dr Claus Meier (Der hat´s kapiert)

    Mit dem Wissen um die Strahlungswärme sind energieeffiziente Wandstärken von unter 20cm möglich!

    Das notwendige Wissen erschließt sich ohne weiteres mit dem gesunden Menschenverstand!

    Diese Art Häuser zu bauen wird de facto nicht zugelassen. Es geht nur über persönliche Empfehlung und nur über „experimentelles Bauen“ und Sondergenehmigung.

    Die „Platzhirsche“ sind zu mächtig!

    Aber:
    Mit dem Wissen um die Strahlungswärme kann alte Bausubstanz in Eigenleistung ohne Probleme energetisch sehr einfach auf nicht vergleichbares Niveau gebracht werden.
    Am besten Häuser die 100 Jahre oder älter sind und noch keine Modernisierung „erleiden “ mussten.

    Mani

    • Aufgewachter 5. Februar 2014 um 21:43 #

      Ok vielen Dank für Deine Informationen. Hast Du einen besonderen Favoriten bezüglich der Wärme-Reflexionsfolien? Ich klinke mich für heute hier aus.

      • Mani 5. Februar 2014 um 21:54 #

        ISUM

    • Aufgewachter 11. Februar 2014 um 19:09 #

      @ Mani,

      wenn eine Glasscheibe Deinen Angaben nach 98% der Wärmestrahlung wieder zurückwirft, wie kommt denn dann die Wärmestrahlung überhaupt in das Gewächshaus? Diese Theorie kann aber auch nicht so richtig stimmen, allein von der Logik.

      • mani 11. Februar 2014 um 19:24 #

        Servus,

        Hochfrequentes, also kurzwellige und damit sichtbare Wärmestrahlung geht durch eine Glasscheibe mit einem Verlust von ca. 5% (pro Scheibe, dreifach Verglasung also ca. 15% ) durch.

        Diese hochfrequente, also kurzwellige Wärmestrahlung (manche sagen auch „der Sonnenschein) erwärmt dann (Wenn sie also im Raum ist) diverse Massen. Solange diese Massen nur so warm werden das sie nicht das „glühen“ anfangen haben wir eine niederfrequente, also langwellige Wärmestrahlung. Diese bleibt im Raum, da Glas langwellige, also niederfrequente Wärmestrahlung zu 98% reflektiert.

        ich

      • Aufgewachter 11. Februar 2014 um 19:32 #

        Nichts gegen Dich. Ich möchte mal wissen, wer an der Uni solch eine gequirlte Schei…. doziert. Für mich klingt das so glaubhaft, wie die Mondlandung oder der Satz „Amerikanische Wissenschuftler haben jetzt jüngst herausgefunden, daß …“

        Wenn ich mich im Winter innerhalb des Hauses an einer Glasscheibe egal ob Tür oder Fenster aufhalte, dann ist es jedenfalls kälter, als anderswo.

  8. JVG 8. Februar 2014 um 18:46 #

    Ich habe mich gerade köstlich amüsiert – war viel zu langsam beim Quiz;-) – und über Wuppatal – und habe viel gelernt. Oh Gott, was wird einem für eine Sch…. erzählt! Jemand, der sich mit diesem Thema überhaupt nicht auskennt, ist ja glatt erschossen. Genau wie bei meinem Thema. Es ist einfach überall so…

    • Aufgewachter 8. Februar 2014 um 19:02 #

      Matrix

      MP3 Wenn wir uns mal diesen ganzen Schrott mal loeschen den wir noch in unseren Gehirnen haben von dem was man uns da eingetrichtert hat (1/2 Min)
      http://www.box.com/s/4pgcia7hg2dqajnhsc9t

      Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar 😉

      • mani 11. Februar 2014 um 19:38 #

        ich verstehe Deine Antwort nicht!?

      • Aufgewachter 11. Februar 2014 um 19:39 #

        Ich Deine ebenfalls nicht. 😉

      • mani 11. Februar 2014 um 19:46 #

        Ok, jetzt hab´ ich noch das mit der kalten Glasscheibe gesehen.

        Es ist auf jeden Fall ´mal sehr gut das Du das von mir erklärte mit Deinen persönlichen Erfahrungen abstimmst.

        Die Temperatur der Glasscheibe ändert nichts an deren Eigenschaft hinsichtlich der Wärmestrahlung.

        Es ist zu erwarten das wenn es draußen minus 20°C hat eine Einfachverglasung kalt ist.

        Erkläre mir genau wo Du einen Widerspruch siehst!

      • Aufgewachter 11. Februar 2014 um 20:52 #

        Ich sehe doch gar keinen Widerspruch. Im Winter geht die Strahlung raus und im Sommer geht sie rein.

      • mani 11. Februar 2014 um 21:04 #

        ok dann ist ja alles easy, oder?

        ich bin Gott sei dank Hauptschüler, ich weiß nicht was an den Uni´s gelehrt wird.
        Ich habe in den hier geschriebenen Kommentaren ausschließlich selbst erfahrene Zusammenhänge wiedergegeben.

      • Aufgewachter 11. Februar 2014 um 21:07 #

        Ja, wir haben uns verstanden. Wir brauchen keine Universitäten, wir können noch selber denken! 😉

      • mani 11. Februar 2014 um 21:17 #

        Ähhm eins noch,

        auch die Jahreszeit (also Winter oder Sommer) ändert nichts an den Eigenschaften von Glas.

        Was rein und/oder raus geht hängt nur von der Wellenlänge ab!

        Und wenn genau gegenüber im Raum Fenster sind, dann geht die Sonnen wärme sogar wirkungslos durch, trägt also nicht zur Erwärmung bei (bis auf die 5%)

      • Aufgewachter 11. Februar 2014 um 21:19 #

        Ja vielen dank für die Info. Ne, zwei Fenster gegenüber wäre auch nicht gut für die Vögel, würden ja ständig durchs Wohnzimmer fliegen wollen, gell? 😉

  9. mfeldt 12. Februar 2014 um 09:12 #

    Ich hätte da auch noch eine Frage: Warum herrschen auf der Nachtseite der Venus am Boden ungefähr 462°C, auf dem wesentlich näher an der Sonne gelegenen Merkur aber nachts nur -170°C?

    a) Das hat nix mit CO2 oder so zu tun, das ist ist weil die Venus andersrum rotiert als alle anderen Planeten.

    b) Das ist eine Propagandamaßnahme von grünen Spinnern und der EU um den Leuten CO2-Steuer abpressen zu können

    c) Es liegt an der dichten Treibhausgasatmosphäre der Venus bzw. am fehlen derselben auf dem Merkur.

    d) Was hat das mit Frage 6 zu tun? Und wie sieht’s mit Frage 5 aus?

    • Aufgewachter 12. Februar 2014 um 11:52 #

      Ich habe soeben mit dem erwerbslosen Diplom-Physiker telefoniert.

      Alle oben genannten Antwortmöglichkeiten sind falsch. Auch die wohl als richtig beabsichtigte Lösung c) ist falsch.

      Lernt man so etwas auf dem Otto Planken Institut in Heidelberg?

      Die richtige Antwort lautet e)

      e) Das hat nichts mit CO² zu tun, obwohl die Venus praktisch quasi nur aus CO² besteht. Auch jede andere dichte Atmosphäre schützt vor Auskühlung. Aber das ist nicht der einzige Grund dafür. Weitere Gründe sind die geringe Sonnennähe und die extrem lange Rotationsperiode auf der Venus (243 Tage einmal um sich selbst, Erde nur 24 Stunden) ist es am Tage auf der Venus mit 497°C sehr heiß, daher kühlt der Planet in der Nachtphase (121 Tage) auf 437°C weniger stark aus, als der Merkur. Auf dem Merkur ist es nachts kälter, weil die Rotationsgeschwindigkeit des Merkurs bei 58 Tagen liegt und somit viel kürzer, als die der Venus ist.

      Die sonnenzugewandte Planetenoberfläche der Venus ist auch sehr viel größer, als die des Merkurs. Der Äquatorial-Durchmesser der Venus beträgt 12.103 Kilometer und die des Merkurs nur 4.879 Kilometer. Außerdem kann der Merkur aufgrund seiner geringen Schwerkraft 3,7 m/s² nicht so eine dichte Atmosphäre halten, wie die Venus mit ihrer Schwerkraft von 8,87 m/s². Das erkennt man auch ganz klar an den Druckverhältnissen der Atmosphäre auf den beiden Himmelskörpern.

      Auf der Venus herrscht ein Atmosphärendruck von 95 bar und auf dem Merkur nur 10^(-15) bar also extrem hohes Vakuum. Auf der Erde haben wir einen Druck von rund 1 bar, eine Fallbeschleunigung von 9,81 m/s² (1g), einen Äquatorialdurchmesser von 12.756 Kilometer und sind aber auch mit rund 147 Millionen Kilometer von der Sonne sehr weit entfernt und nicht, wie Venus mit 107 Millionen Kilometer respektive Merkur mit 46 Millionen Kilometer bei der nächsten Sonnenannäherung. Außerdem dreht sich die Erde innerhalb rund 24 Stunden um sich selbst und sind nicht so lahme Krücken, wie Venus (243 Tage) und Merkur (58 Tage).

      Würde sich die Erde auf der Umlaufbahn der Venus bewegen und ebenfalls so ellenlangsam wie die Venus rotieren (243 Tage für eine Umdrehung um sich selbt) hätten wir genauso eine Dampfkessel-Atmosphäre, wie auf der Venus, nur eben aus Wasserdampf, statt CO². Aber ob jetzt 497°C Kohlendioxid-Dampfkessel-Atmosphäre oder Wasserdampfkessel-Atmosphäre wäre ja beides nicht so toll. Vielleicht kann ja mal jemand am Heidelberger Institut ausrechnen, wie hoch die Tageshöchsttemperatur dann wäre? Auch die niedrigste Temperatur während der Nachtzeit (121 Tage) wäre mal interessant oder? Und dann noch die Temperaturen für Tag und Nacht, wenn die Erde sich mit erdtypischer Rotation (24 Stunden für eine Rotation) auf der Venus-Bahn bewegen würde.

      Kohlendioxid hat im übrigen nur eine halb so hohe spezifische Wärmekapazität 0,846 kJ/(kg x K), wie Wasserdampf 1,85 kJ/(kg x K).

      Vergleicht man die Venus mit einem Döner-Spieß wird es sofort klar:

      a) Der Döner-Spieß muß sich langsamer drehen, um schneller gar zu werden
      b) Der Döner-Spieß muß näher zum Grill geschoben werden, um schneller gar zu werden
      c) Der Grill muß auf die stärkste Stufe eingestellt werden, um den Döner-Spieß schneller zu garen

      siehe auch dazu

      Anthropogene Globale Erderwärmung gibt es nicht
      https://aufgewachter.wordpress.com/2012/02/24/anthropogene-globale-erderwarmung-gibt-es-nicht/

      • mfeldt 14. Februar 2014 um 12:15 #

        Da lernt man noch ganz andere Sachen!

        Zum Beispiel sich darüber zu wundern wie eine extrem lange Rotationsperiode und damit verbunden extrem lange Nacht eigentlich vor Auskühlung schützen soll, obwohl doch der Arbeitslose Diplom-Physiker in seiner eigenen Frage 5 impliziert, daß eine Verlangsamung der Rotation „Tag wird heißer und Nacht wird kälter“ bedeutet?

        Soso – auf der Venus ist also der Atmosphärendruck höher, ja? Warum denn wohl? An einer wesentlich größeren Masse mit höherer Oberflächengravitation liegt es jedenfalls nicht!

        Außerdem behauptet er ja in seiner Frage 4 nach „abschalten“ der Sonneneinstrahlung wird „in wenigen Tagen der absolute Nullpunkt“ erreicht. Auf der Venus geschieht dies jedoch auch in einer 110 Erdentage dauernden Nacht noch nicht – nichtmal in die Nähe dessen kommt man irgendwie, eigentlich fällt die Temperatur am Boden überhaupt nicht. „Jede dichte Atmosphäre kann das “ und „Hat nix mit CO2 zu tun“ ist da als Erklärungsansatz ein bißchen arg schwach… man könnte glatt vermuten, es ist einfach nur so dahinbehauptet. Wie genau soll denn die Dichte der Atmosphäre allein eigentlich vor Auskühlung schützen?

        Insofern verwundert auch weniger die Arbeitslosigkeit des Diplom-Physikers (da ist er vermutlich der einzige in D, oder?), als vielmehr daß er überhaupt ein Diplom hat.

        Und wo genau hat eigentlich dieses lustige Bewrebungsgespräch stattgefunden? Von so einem Schwachsinn hab‘ ich noch nie was gehört!

      • Aufgewachter 14. Februar 2014 um 14:48 #

        Ich erreiche den Diplom-Physiker momentan telefonisch nicht. Aber ich sehe in seinen Aussagen auch keine Widersprüche.

        + Lange Rotationszeiten führen zu erhöhter Sonneneinstrahlung, die in Atmosphäre und Planetenoberfläche eingelagert wird.
        + Natürlich hat der hohe Atmosphärendruck auch indirekt etwas mit der Größe des Planeten (sonnenzugewandte Planetenoberfläche fängt schließlich mehr Energie ein)
        + Es ist schon klar, das ein Abschalten der Sonne bei den CO² Klimaerwärmungsbefürwortern nicht zur Auskühlung führt. Aber Fakt ist ohne Sonne wird die Venus sehr kalt werden.
        + Je höher die spezifische Wärmekapazität eines Mediums ist, desto länger dauert es bis es auskühlt
        + Vermutlich möchte der Diplom-Physiker deswegen anonym bleiben, da an den Lehranstalten offenbar viel falsch läuft
        + Vertraulichkeit und Diskretion wird nicht gebrochen

  10. mfeldt 25. Februar 2014 um 09:47 #

    Soso – Sonnenstrahlung wird in der Atmosphäre eingelagert, eh? Wo denn genau?

    Und eine lange Rotationszeiten führen jetzt nochmal zu was genau auf der Nachtseite? Sollte es dort auf dem langsamer rotierenden Planeten nun eher wärmer oder eher kälter sein?

    Noch ein Tipp: Die Venus ist ungefähr genauso groß und auch genauso schwer wie die Erde, jedenfalls ganz sicher nicht größer oder massereicher!

    Ohne Sonne wird es überall kalt, aber auf der Venus in den ersten 110 Tagen offensichtlich nicht… bei uns würde es deutlich schneller gehen! Warum?

    Was läuft denn an den Lehranstalten falsch? Wollen die niemanden einstellen, der 2+2=5 an die Tafel schreibt?

    • Aufgewachter 25. Februar 2014 um 10:08 #

      Ein Planet mit einer Atmosphäre, wie die der Erde oder der Venus wird durch eine längere Rotationszeit wärmer, sowohl auf der Tagseite, als auch auf der Nachtseite. Die Erde kühlt schneller, als die Venus aus, weil die Erde weiter von der Sonne weg ist. Die Luft auf der Erde hat im übrigen eine viel höhere Wärmekapazität 1,005 kJ/(kg x K), als Ihr „berüchtigtes“ Kohlendioxid 0,846 kJ/(kg x K). Richtig interessant würde es werden, wenn Sie die Erde in einer Computersimulation auf den Venus Orbit setzen (Umlaufgeschwindigkeit um die Sonne leicht anpassen) und die Rotationsgeschwindigkeit von 24 Stunden auf 243 Tage verlangsamen würden. Wie hoch ist nun die Tageshöchsttemperatur? Wie hoch die Tagestiefsttemperatur? Beachten Sie auch bitte, daß die Meere verdampfen und die Atmosphäre aus Wasserdampf nun aus eine sehr viel höhere spezifische Wärmekapazität, als Kohlendioxid hat.

      spezifische Wärmekapazitäten
      Luft 1,005 kJ/(kg x K)
      Kohlendioxid 0,846 kJ/(kg x K)
      Wasserdampf 1,85 kJ/(kg x K)

      • Mani 25. Februar 2014 um 10:32 #

        die meisten antworten /Kommentare gehen / dienen nicht dazu Klarheit und Wissen zu schaffen, da das Verständnis bzgl. der Strahlungswärme fehlt.
        Selbst die angenommen Daten bzgl. der Temperaturen sind nicht geeignet verwendbare Schlüsse zu ziehen.
        Ein Beispiel:

        Wenn etwas Wärmestrahlung nahezu 100% reflektiert, selbst aber deswegen oder weil es kalt ist keine Wärme aufnimmt, „sieht“ ein Strahlungssensor die reflektierte Wärmeenergie, es können also deswegen keine Schlussfolgerungen über die Wärmeenergie die sich am/im/unter dem Objekt befindet gezogen werden.

      • Aufgewachter 25. Februar 2014 um 10:43 #

        Ich kenn den Reflektionsfaktor von Luft, Wasserdampf und Kohlendioxid nicht, aber das Heidelberger Institut wird das doch bestimmt wissen. Kann doch nicht sein, daß alles wieder an mir hier hängen bleibt oder? Müssen se halt mal nen wenig mit der Computersimulation rumrechnen. Die sollen mir jetzt bloß nicht sagen, daß sie keine Computersimulation für die Berechnung der Tageshöchsttemperatur oder Tagestiefsttemperatur haben. Wenn alle Stricke reißen, können sie ja mal beim DWD in Essen anklingeln. Aber vermutlich hat der DWD die Sonne nicht mal in die Klima-Berechnungen mit einbezogen. Ha hah a hahaha 😉

  11. Mani 25. Februar 2014 um 11:30 #

    Luft hat keinen Reflektionsfaktor, Luft ist „Diatherm“, Wärmestrahlung geht also durch ohne die Luft zu erwärmen, viele Gase sind auch „Diatherm, aber nicht alle
    Alles was „Diatherm“ ist (und selbst das nicht 100%ig für alle Frequenzen zutreffend!) wird nur durch einen sekundären Prozess erwärmt. Bei allem was durch diese Sekundären Prozesse erwärmt wird, gelten die Gesetze der Thermodynamic.
    Auch reines Wasser ist „Diatherm“ aber nicht für alle Frequenzen, siehe Microwelle!

    • Aufgewachter 25. Februar 2014 um 18:27 #

      Dann wollen wir alle mal in die Kirche gehen und ganz viele Teelichter anzünden, daß das Heidelberger Institut in ihrer Planetensimulations-Software diatherme Größen mit einfliessen lassen können, woll? 😉

  12. Mani 25. Februar 2014 um 19:04 #

    In die Kirche??????!!!!!!
    Das ist der „worst-case“ für solche Anliegen!
    Im Namen der Kirche konnte man die Menschen am Besten von der Wirklichkeit/Wahrheit entfernen.

    Wir sind sehr gut beraten mit unseren eigenen Sinnen, ohne irgendwelche Mess und Prüfverfahren die Auswirkungen von Energie und Materie auf unseren Körper und zu unserem Besten wieder zu entdecken.

    Die anderen Planeten sind zur Zeit nicht wirklich wichtig!!!!

    Wenn wir aus dem System aussteigen wollen brauchen wir einfach nicht mehr hin zu gehen. Die Autarkie ist etwas das alle Lebewesen auf diesem Planeten beherrschen, nur der Mensch seit ca. 200Jahren nicht mehr.
    Ist es das was uns als „Fortschritt verkauft wird????
    Der Mensch, die einzige Lebensform der man glaubhaft vermitteln konnte, das man ohne Geld nicht leben kann!?

    Gibt es eigentlich noch Jemanden der sich vorstellen kann das Mutter ERDE alles was wir zum Leben brauchen kostenlos für uns als universelles Grundrecht für uns bereithält und wir so blind geworden sind das wir den „Wald vor lauter Bäumen“ nicht mehr sehen!?!?

    • Aufgewachter 25. Februar 2014 um 19:15 #

      War doch ironisch gemeint! Keine Aufregung … In dem Klima-Quiz ist auch keine Rede von anderen Planeten, sondern stets von der Erde …

      dazu paßt ja das heutige Zitat von Jean-Luc Picard recht gut zu

      „Und der Kapitalist bürdete dem Bedingungslosen Grundeinkommen die Summe der Wut und des Hasses der ganzen Menschheit auf – wäre sein Leib eine Kanone, er hätte sein Herz darauf geschossen. Der Kapitalist bekämpfte jahrelang das Bedingungslose Grundeinkommen, dessen Machbarkeit ihn geistig verkrüppelt hatte. Ein Streben nach Rache. Aber am Ende zerstörte das Bedingungslose Grundeinkommen den Kapitalisten und seine abstrusen Ideen.“

      adaptiert aus Moby Dick und zitiert von Jean-Luc Picard im 24. Jahrhundert auf der Enterprise

      „Und er bürdete dem Buckel des Weißen Wals die Summe der Wut und des Hasses der ganzen Menschheit auf – wäre sein Leib eine Kanone, er hätte sein Herz auf ihn geschossen. Ahab jagte jahrelang den weißen Wal, der ihn verkrüppelt hatte. Ein Streben nach Rache. Aber am Ende zerstörte er Ahab und sein Schiff.“

      https://aufgewachter.wordpress.com/2014/02/25/zitat-jean-luc-picard-5/

      hier wird momentan für ein besseres System diskutiert
      http://kritischerkommilitone.wordpress.com/2014/02/04/aufruf-zum-protest-gegen-jobcenter-und-arbeitsagentur/

  13. Mani 25. Februar 2014 um 22:08 #

    Ich rege mich nicht auf, ich beobachte.

    • Karl 21. März 2014 um 17:10 #

      Hallo Mani, hallo Aufgewachter,

      sorry ich melde mich spät ;-), aber ich habe leider in letzter Zeit keine Zeit für nichts. Zum experimentieren komme ich daher auch nicht, kann nur soviel sagen, ich habe ein konvetionell gedämmtes Haus gebaut und knapp 30 Watt/m2 Heizlast inkl. Warmwasser lt. Enev-Gedöhnse, bei Auslegungstemperatur -16°C. Das sind ca. 4,6 KW für 160 m2 inkl. teilbeheiztem Keller, also ohne Solar-Photvoltaik oder sonst einer „regenerativen“ Krücke und das ist nicht so schlecht.

      Haus steht seit ca 3-4 Jahren im Rohbau, Fenster drin, Kalkputz auf den Wänden, Außenputz drauf, Dach gedämmt, fehlt eigentlich „nur“ noch FBH, Sanitär, Verteilerkästen und die Heizung! Der ECat fällt ja leider aus, bzw. die Amis haben es wie üblich kassiert?

      Leider, leider bin ich mit der ganzen Matrix im Krieg, Baumängel die Fenster betreffend und habe die Schnauze gestrichen voll. Korrupte Gutachter, korruptes Gericht ………wünsch ich keinem! Ich bin eigentlich mehr im Fensterbau und im Prozessgeschehen gebunden momentan und in der Vergangenheit. Leider muß ich dem Anwalt auch noch diktieren was er zu schreiben hat……ich komm zu nichts mehr 😦

      Ich habe mich in der Planungsphase intensiv beschäftigt mit der Auslegung und bin immer bereit meine Überzeugungen zu reflektieren, passt ja auch gut zum Thema.

      Ich wollte auch nicht sagen Mani erzählt Quark, ich kann es leider noch nicht so richtig greifen das Thema und auch andere Dinge wie Taupunkt in Verbindung mit der absoluten Dampfdichtheit dieser Folie, welche bei unsauberer Verarbeitung (Standard heutzutage auf vielen Baustellen) Bauschäden eher noch verschärfen, geben mir zu denken.

      Auch die Aluminiumkomponente in der Folie finde ich jetzt nicht so Öko, ich bin keine Teesocke, aber was in letzter Zeit so alles über Alu zu hören ist, stimmt mich das eher Kontra Aluminium. Alleine die Aluminiumgewinung, da gab es ja schon ernüchternde Dokus dazu.

      Wenn ich die Muse habe und Deine Theorie bzw. Baupraxis abgewägt habe, gebe ich gerne was zur Diskussion raus.

      Ich kann bis jetzt nur soviel sagen, in meinem nichtgeheizten Halbfertig-Haus, kann ich locker bei 19 Grad mit Kurzarm T-Shirt im Wohnzimmer sitzen und draußen sind wegen mir 10-15°C minus und mir ist es wohlig warm, ohne Heizung. Ich erkläre mir das dadurch, dass durch die Fensterflächen kein spürbarer Wärmeabfluss gegeben ist.
      Auch bunkert die Hütte ungemein gut die Wärme, dauert ewig bis die Temperatur abfällt, im Sommer ist es aber auch ungemein erholend, wenn die Hütte einfach kühl bleibt, ohne Energieeinsatz und ohne Rolläden.

      Für mein empfinden hat sich meine konventionelle Planung und Bauweise bis jetzt in der Praxis und von dem was meine Körpersensoren empfinden, bestätigt.

      Es kann durchaus sein, das Manis Strahlungsdämmung effizienter ist, es stellt sich aber auch immer die Frage wie ist es umsetzbar, wo sind die Schwachpunkte, welche Konsequenzen hat die Dampfdichtheit?

      Ich kann leider auch keine harten Messwerte liefern was den Energieverbrauch betrifft, kommt alles erst noch. Was ich auf jeden Fall bestätigen kann, es gab oder gibt noch, einen Strahlungswärmestreit in der FBH-Branche. Es wird von einer Seite nachvollziehbar vorgetragen, dass der Strahlungswärmeanteil, welcher bei Annäherung der mittleren Vorlauftemperatur an die Raummtemperatur, einfach gesagt möglichst viel Rohr im Estrich ;-), in der FBH Auslegung nicht berücksichtigt ist und deshalb immer in einer Überdimensionierung endet. Ich hoffe ich hab das aus der Erinnerung richtig interpretiert! Deshalb vorerst ohne Gewähr, aber wie gesagt ich muß mich erst mal wieder reinknien in die Materie.

      In diesem Sinne, ich mach mir mal meine Gedanken.

      Viele Grüße

      Karl

      • Aufgewachter 21. März 2014 um 18:50 #

        Was n Dampfdichtheit?

      • Karl 21. März 2014 um 21:53 #

        Wenn Du so fragst, das Gegenteil von Dampfdiffusion:-)
        Damit ist der Wasserdampf gemeint, Hochdruck z.B. innen (Winter beheizt), Niederdruck außen (Arschkalt ;-), Wasserdampf drückt nach außen, rel. Luftdruck usw.
        Wenn ich jetzt z.B eine Dampfbremse habe kann auf eine große Fläche der Wasserdampf kontrolliert diffundieren, habe ich eine Dampfsperre wie die Alu-Folie tut sich ohne Zusatzmaßnahme wie Lüftungsanlage erst mal nix, habe ich aber irgendwo in der hermetisch abgedichteten Hüllfläche eine Fehlstelle, dann geht es ab. Da trieft die Pfütze dann unkontrolliert ins Baumaterial.
        Nach dem ich gesehen hatte, wie die Zimmermänsche angefangen haben meine Dampfbremse anzuschließen, hab ich ersma Baustopp eingeschoben und den Cheffe flott gemacht.

        Deshalb wird bei einer Dampfsperre = Dampfdichtheit, jede Fehlstelle nochmals kritischer ins Gewicht fallen. Die Wärmeenergie ist in der Raumluft zum größten Teil im Wasserdampf enthalten, deshalb gibt es ja auch Lüftungsanlagen mit Feuchte bzw. Wärmerückgewinnung und deshalb wird heute „normalerweise“ auf Dampfdiffusionsdichte Baukörperanschlüße bei Fenster, Dach usw. großen Wert gelegt.

        Wie immer mit Haftungsausschluß….

        Grüße

        Karl

  14. F l o r i a n S t a h l 21. November 2014 um 21:29 #

    Hallo ihr lieben!

    Also da von mani auf kein spezifisches dokument oder eine website hingewiesen wurde und es einige zeit kostet eines zu finden bzw üüberwiegend einigermassen sinnlose (rechtschreibmangelhafte und in sich wiederholende) dokumente, hier mal ein guter hinweis auf eines von prof. meier, in welchem alles was mani beschreibt, genau steht und nachvollziehbar ist:

    http://www.thermopower.de/fileadmin/PDF/Artikel_Richtig_Bauen.pdf

    Also ich wusste schon zuvor einiges über die wärmestrahlung vs konvektionswärme und jetzt hab ichs endgültig begriffen bzw wende dieses wissen auch schon einige zeit an…

    Gruß von florian

  15. Aufgewachter 23. November 2014 um 01:37 #

    Das Geheimnis der unterschiedlichen Temperaturen auf den Planeten liegt an der verfügbaren Menge (Volumen) des jeweiligen vorherrschenden Gases, welches aufgrund der unterschiedlichen Gravitationskräfte der Planeten mal mehr oder weniger komprimiert wird (Druck). Es gibt da nämlich einen direkten Zusammenhang zwischen Druck, Temperatur und Volumen des Gases nach der Gasgleichung nach dem Gesetz von Gay-Lussac bzw. nach dem Gesetz von Amontons.

    Die Ursache der Hitze auf der Venus

    Die Atmosphäre der Venus hat in etwa die 90fache Masse der Erdatmosphäre. Am Boden herrscht ein etwa fünfzigmal so hoher Druck wie auf der Erde. Unter diesen Umständen bedarf es keines Treibhauseffekts, um die unteren Zonen der Atmosphäre sehr heiß werden zu lassen. Statt dessen genügt der immense Druck zur Erklärung der hohen Bodentemperaturen völlig.

    Sehr schön beschrieben ist das auf der Seite “Der thermodynamische Atmosphäreneffekt” von Dipl.-Ing. Heinz Thieme. Auf der Venus wie auf der Erde wird nämlich durch die gravitationsbedingte Verteilung der Dichte innerhalb der Atmosphäre auch die vorhandene Wärme entsprechend verteilt. Die von den Verfechtern der Treibhaushypothese immer wieder angeführte Behauptung, ohne den angeblichen „natürlichen Treibhauseffekt” würde auf der Erde eine Durchschnittstemperatur von -18°C herrschen, ist kompletter Unfug. Die vorhandene Energie (volkstümlich „Wärme”, an sich Enthalpie, vgl. Artikel bei Wikipedia ist eben auch in der Höhe der Atmosphäre verteilt und konzentriert sich dort, wo der höchste Druck herrscht: unten, in Bodennähe.

    Quelle : http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=treibhausvenus.html

    Wissenschaftler widerlegen Treibhauseffekt

    Die beiden Wissenschaftler Prof. Dr. Gerhard Gerlich (Dipl.-Phys.) (TU Braunschweig) und Dr. Ralf D. Tscheuschner (Dipl.-Phys.) haben in einer ausführlichen externer Link wissenschaftlichen Arbeit (englisch, 114 Seiten) die Existenz des angeblichen atmosphärischen Treibhauseffekts schlüssig widerlegt (unter anderem würde der Treibhauseffekt gegen den zweiten Hauptsatz der Thermondynamik verstoßen). Ein Auszug aus der Arbeit hier

    … Indem gezeigt wird, daß (a) es keine gemeinsamen physikalischen Gesetze zwischen dem Erwärmungsphänomen in einem Glasgewächshaus und dem fiktiven atmosphärischen Treibhauseffekt gibt, (b) es keine Berechnungsmethode gibt, die die durchschnittliche Oberflächentemperatur eines Planeten bestimmen könnte, (c) die oft zitierte Temperaturdifferenz von 33°C eine sinnlose und falsch berechnete Zahl ist, (d) die Formeln zur Berechung der Strahlung falsch angewandt werden, (e) die Annahme eines Strahlungsgleichgewichts unphysikalisch ist, (f) Wärmeleitung und Reibung nicht auf Null gesetzt werden dürfen, wird die Behauptung eines atmosphärischen Treibhauses widerlegt …

    Quelle : http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=treibhausvenus.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s