Erwerbsloser schockt Arbeitgeber mit Absage

29 Jan

Sehr geehrte Damen und Herren,

voller Bestürzung habe ich Ihr Arbeitskraftnehmergesuch „Call Center Agent Outbound/ Reaktivierung von kaputtgegangenen Mobilfunkkartenverträgen“ in der Bankfurter Rundschau zur Kenntnis nehmen müssen.

Glücklicherweise darf ich Ihnen mitmeilen, daß einer Beschäftigung in Ihrem Arbeitslager folgende Gründe entgegen stehen:

  • Mitgliedschaft im Verein „Bürgerinitiative Grundeinkommen“
  • Mitgliedschaft im Verein „Tacheles Sozialhilfe Wuppertal“
  • Mitgliedschaft im Verein „LabourNet Germany“
  • Mitgliedschaft in der Partei „Die LINKE“
  • Mitgliedschaft und „Ehrendoktor“ bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung
  • Sympatisant der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP)

Ich bin überzeugt, daß Sie in Zukunft noch geeignetere Mitarbeiter finden werden und wünsche Ihnen alles Gute

Der Unterzeichner

Nachtrag : In der Vergangenheit war es fälschlicherweise immer so, daß sich Arbeitnehmer über die Bewerbung bei Arbeitgebern bewarben und der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer bei Nichtannahme des Angebotes eine Absage erteilte.  Hier ist die Sache umgekehrt. Der Arbeitnehmer erteilt dem Arbeitgeber eine Absage auf sein Angebot in Gestalt seines Arbeitnehmergesuches.