Erwerbsloser schockt Personaldienstleistung durch Anfrage nach Firmenwagen für 3 Schichtbetrieb

4 Feb

Soeben erreicht mich die E-Mail eines Erwerbslosen, der sich um eine Tätigkeit als Gabelstaplerfahrer im 3 Schichtbetrieb bei einem Zeitarbeitsunternehmen bewarb. Daraufhin ereignete sich folgendes Telefongespräch:

Personaldisponent : „Guten Tag Herr Meier. Sie hatten sich bei uns als Gabelstaplerfahrer beworben.“

Bewerber : „Ja das ist richtig.“

Personaldisponent : „Wir würden Sie sehr gerne zum Vorstellungsgespräch einladen.“

Bewerber : „Sehr gern. Könnten Sie mir die Einladung bitte schriftlich per Post zukommen lassen?“

Personaldisponent : „Warum das denn?“

Bewerber : „Ich benötige die Einladung zur Vorlage für das Jobcenter, um die Fahrtkosten als Vorschuss zu erhalten.“

Personaldisponent : „Sie verfügen über keinen PKW?“

Bewerber : „Nein leider nicht“

Personaldisponent : „Wieso haben Sie sich dann bei uns beworben?“

Bewerber : „Weil ich gerne Gabelstaplerfahrer werden möchte.“

Personaldisponent : „Einen Gabelstaplerschein haben Sie auch nicht?“

Bewerber : „Nein. Kann ich bei Ihnen einen Gabelstaplerschein und einen Firmenwagen bekommen?“

Personaldisponent : „Also nun  hören Sie mal zu. Wenn sie bei uns fünf Jahre lang jeden morgen schön pünktlich zur Arbeit gekommen sind und Gabelstapler gefahren sind, dann können wir vielleicht mal für Sie über einen Firmenwagen nachdenken.“

Bewerber : „Das hilft mir jetzt auch nicht weiter. Ich benötige jetzt einen Firmenwagen und nicht in fünf Jahren. Wie soll ich denn frühmorgens um 04:00 Uhr von der Arbeit nach Hause kommen?

Personaldisponent : „Schluß jetzt damit! Bei uns bekommen Sie weder Firmenwagen noch Gabelstaplerführerschein“

Bewerber : „Können Sie mir das bitte schriftlich bestätigen?“

Personaldisponent : „Wieso das denn jetzt? Ist doch total sinnlos.“

Bewerber : „Die Bescheinigung ist auch eher für das Jobcenter gedacht.“

Personaldisponent : „Lecken Sie mich am A…“, und legte auf.

%d Bloggern gefällt das: