Der Duft des Vergessens

16 Mrz

Oft als die Lösung gegen Liebeskummer in vielen Spielfilmen Beachtung geschenkt findet die sagenumwogene „Blume des Vergessens“ große Erwähnung, welche mit ihrem betörenden und verführerischen Duft aus den entlegendsten Orten des südlichen Amazonas, die leidvollen Erinnerungen liebeskranker Menschen für alle Zeiten unwiderruflich löscht.

Dieser legendäre Mythos ist jetzt dank unserer Technokraten zur Wirklichkeit geworden, nur mit der Horror-Meldung, daß auch alle guten Erinnerungen von glücklichen Momenten mit fortschreitender Zeit komplett verloren gehen werden. Und dazu bedarf es noch nicht einmal eines Imports der „Blume des Vergessens“ aus Südamerika, sondern wir alle atmen den „Duft des Vergessens“ bereits seit dem Jahre 2001 in Deutschland unbewusst ein – ob wir wollen oder nicht.

Die Rede ist von Aluminiumstäuben, welche die Alzheimer-Krankheit auslösen und sich durch fortschreitende Vergeßlichkeit mit Todesfolge bemerkbar macht. Irgendwelche Technokraten, die wir nicht demokratisch legitimiert haben, sprühen mittels Verkehrsflugzeuge Foto1, Foto2, Foto3, Foto4, Foto5 Millionen Tonnen von Aluminiumstäube ab, um die angebliche menschenbedingte Erderwärmung zu stoppen. „Der Duft des Vergessens“ wird somit zum „Duft des Todes“, wenn wir die Irren nicht stoppen können.