Erwerbsloser stellt Zeitarbeitsunternehmen kritische Fragen über Zusammenarbeit mit Rüstungsindustrie

14 Okt

Soeben erreicht mich die E-Mail eines findigen Erwerbslosen, der von seiner Fallmanagerin einen Stellenvermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung erhalten hat, sich schriftlich als Junior-Buyer bei einem Zeitarbeitsunternehmen zu bewerben.

Aus dem Stellenvermittlungsvorschlag ging hervor, daß der gelernte Diplom-Ingenieur (FH Maschinenbau) für einen Entleihbetrieb arbeiten solle, der als Zulieferbetrieb für einen namenhaften europäischen Rüstungskonzern bekannt ist.

Da der Erwerblose bei der Vorstellung allein dort arbeiten zu müssen, starke Gewissenbisse bekam, bewarb er sich dennoch und fügte seinen Bewerbungsunterlagen noch folgenden Fragebogen hinzu und bekam zwei Tage später endlich die Absage vom Zeitarbeitsunternehmen, so der Erwerbslose.

 

 

Das Flugblatt „Fragebogen Zeitarbeit“ kann hier herunter geladen werden

Das Flugblatt kann hier als PDF-Datei (5.54kb) herunter geladen werden

Das Flugblatt kann hier als PNG-Grafik (82kb) herunter geladen werden

 

 

passend auch dazu

 

Erwerbslose im Rüstungs/Bundesweh/Kriegsgeschäft

Erwerbsloser stellt der Bundeswehr im Jobcenter unangenehme Fragen bezüglich Tornado-Einsatz

Erwerbsloser erhält Umschulung zum Nuklearwaffen-Export-Kaufmann (IHK)

Erwerbsloser schockt Arbeitgeber mit Survival-Fragebogen wegen des drohenden Atomkrieges

%d Bloggern gefällt das: