Erwerbslosenforen, die geistigen Vernichtungslager für die Deutschen

21 Nov

Ob die Hartz-IV-Sanktionierten in den virtuellen Erwerbslosenforen immernoch juristischen Rat suchen würden, wenn sie wüßten, daß sie dort im geistigen Vernichtungslager unterwegs sind?

Die KZ-Aufseher heißen dort Moderatoren. Sie erkennt man leicht an der Vielzahl ihrer geistigen Ergüsse, dessen völlig sinnentleertes Ejakulat dem Sanktionierten nicht wirklich weiterhelfen soll.

Denn die tägliche Verschwörungspraxis zeigt, daß die Moderatoren kostenlose Tipps, die kostenpflichtige Rechtsberatungen überflüssig machen, einfach entfernen und diese Foren-Mitglieder sperren.

Zum wirklichen Höhepunkt gelangen über diese Erwerbslosenforen nur die Eingeweihten und dazu gehören schon mal gar nicht die unschuldigen und ahnungslosen Hartz-IV-Opfer, sondern andere.

Moderator kann praktisch jeder zwangsneurotische Grundgesetz-Allergiker, SGB-II-Fanatiker mit Leistungs-Missbrauch-Paranoia oder Deutschenhasser mit endogener Psychose gegen den Nationalstaat werden.

Aus o.g. krankheitsbedingten Gründen dürften die Eingeweihten in Verfassungsschutz, Agentur für Arbeit, Freimaurer-Faschismus-Logen und/oder gleichwertigen Menschenschinder-Sekten zu finden sein.

Jeder Gang zum Arzt/Psychotherapeut für eine krankheitsbedingte Erwerbsunfähigkeit SGB XII ist besser, als der Gang über die Erwerbslosenforen, Sozialgerichte und anderen Sozialschmarotzer.