Erwerbsloser konfrontiert Fallmanager mit GOTT

22 Mrz

Fallmanager : „So so, Sie können also nicht für uns arbeiten?“

Erwerbsloser : „Was heißt können nicht? Ich darf nicht!“

Fallmanager : „Und warum dürfen Sie das nicht?“

Erwerbloser : „Weil ich einen Bund mit Gott geschlossen habe.“

Fallmanager : „Versteh´ ich nicht.“

Erwerbsloser : „Dann erkläre ich es Ihnen.“

Fallmanager : „Ich bitte darum.“

Erwerbloser : „Durch Arbeiten erhält man Geld. Geld aber ist kein positiver Wertfaktor, sondern wird aus einer Schuld heraus generiert indem ein Schuldner sein Sachvermögen an eine Bank verpfändet. Und die Banken wiederum unterstehen dem Vatikan und der wiederum SATAN.“

Fallmanager : „Was haben Sie denn gegen SATAN? Sie nehmen doch auch das Geld von uns, also die finanziellen Leistungen nach dem SGB II.“

Erwerbsloser : „Ja das ist richtig, weil ich von irgendetwas leben und essen muß, seit dem wir alle aus dem Paradies geworfen worden sind, aber ich bereichere mich nicht daran, ich horte nichts, bilde keinen Reichtum und verleihe auch nichts gegen Zins und ich gebe alles zurück in den Wirtschaftskreislauf und kann dieses SATANS-System nicht noch durch meine Arbeit freiwillig unterstützen, da ich meinen Schöpfer liebe und ich ihn nicht verraten und beleidigen möchte und da kommen Sie nun ins Spiel.“

Fallmanager : „Ich? Wieso ich?“

Erwerbsloser : „Sie setzen die Leute mit der Rechtsfolgenbelehrung unter Kontrahierungszwang eine Arbeit anzunehmen, um somit dieses SATANS-System zu unterstützen und wenn sie dieses nicht tun, dann streichen Sie ihnen die finanzielle Lebensgrundlage. Ein solches tun widerspricht Gottes Schöpfung.“

Fallmanager : „Dann gehen Sie doch ins Kloster!“

Erwerbsloser : „Die Klöster sind doch auch nur Verwahranstalten des SATAN. Eine scheinbare friedliche Lösung auf ein paar Quadratmetern, eine Insellösung, die niemals funktioneren kann unter dem Protektorat des SATANS.“

Fallmanager : „Wir arbeiten hier nach den Sozialgesetzbbüchern I bix XII.“

Erwerbsloser : „Haben Sie mal in die Bibel geschaut, Herr Fallmanager?

Fallmanager : „Nein, habe ich noch nicht.“

Erwerbsloser : „Das sollten Sie aber mal tun.“

Fallmanager : „Warum?“

Erwerbsloser : „Die Bibel ist auch ein Sozialgesetzbuch, aber ein viel Besseres, welches ohne Zwang durch Lüge und Zins auskommt.“

Fallmanager : „Und womit setzt die Bibel die Wirtschaftsinteressen durch?“

Erwerbsloser : „In der Bibel gibt es keine Wirtschaftsinteressen, sondern ein anderes Interesse, viel höherer Ordnung.“

Fallmanager : „Und welches wäre das?“

Erwerbsloser : „Die Liebe.“

Fallmanager : „Ich halte nichts von der Liebe.“

Erwerbsloser : „Ich weiß.“

Fallmanager : „Woher denn?“

Erwerbloser : „Wenn Sie etwas von der Liebe halten würden, dann würden Sie hier nicht sitzen und gegen Erwerbslose Zwangsverfügungen, also Eingliederungsverwaltungsakte erlassen, um sie dem SATAN, sorry, ich wollte sagen dem CARITAS-Sozialwarenkaufhaus zu unterstellen, damit sie dort arbeiten, was sie aufgrund reiner Freiwilligkeit niemals tun würden.“

Fallmanager sprachlos, kämpft mit den Tränen.

Erwerbloser : „Herr Fallmanager, haben Sie eine Frau?“

Fallmanager : „Nein, die Ehe ist gescheitert.“

Erwerbloser : „Warum?“

Fallmanager : „Ich weiß es nicht.“

Erwerbsloser : „Aber ich.“

Fallmanager : „Woher das denn?“

Erwerbsloser zeigt mit der Hand nach oben gen Himmel.

Erwerbsloser : „Lieben Sie Ihre Frau noch?“

Fallmanager nickt und fängt an zu schluchzen.

Erwerbsloser : „Weinen Sie ruhig, weinen tut gut“, steht auf und reicht ihm ein Taschentuch.

Fallmanager : „Was soll ich denn jetzt machen?“

Erwerbsloser : „Den Herrn um Vergebung zu bitten und morgen den nächsten Erwerbslosen mit einem Eingliederungsverwaltungsakt zu SATANS-Helfer zu schicken ist jedenfalls nicht der richtige Weg, um Gott um Verzeihung zu bitten, verstehen Sie das, Herr Fallmanager?“

Fallmanager nickt tüchtig und fängt wieder an zu heulen.

Erwerbsloser : „Sie sind Arbeitsvermittler oder Fallmanager geworden, um Menschen zu helfen, das sieht Gott gerne.“

Fallmanager : „Ja, stimmt.“

Erwerbloser : „Das müßte doch auch ohne Eingliederungsverwaltungsakt gehen oder?“

Fallmanager lächelt

Erwerbsloser : „In der höheren Ordnung existieren keine Vermittlungshemmnisse. Jeder hat seinen Platz, auch Sie!“

Fallmanager : „Morgen reiche ich meine Kündigung ein und dann …“

Der Erwerbslose legt dem Fallmanager sofort seine Hand auf den Arm

Erwerbsloser : „Nicht morgen, heute!“

Fallmanager : „Wieso erzählen Sie mir das alles und was soll ich denn jetzt machen?“

Erwerbsloser  : „Sie werden es herausfinden!“, lächelte und zeigte wieder mit der Hand nach oben und verschwand aus seinem Büro.

 

 

passend auch dazu

 

Fallmanager (die einfach aufgehört haben)

Die Ex-Terminatorin aus Hamburg-Altona

Zitat (Q aus StarTrek über Jobcenter-Mitarbeiter)

Fallmanager reicht skurilles Kündigungsschreiben
beim Jobcenter ein

 

 

passend im ganz krassen Gegensatz

Neulich beim Jobcenter

Erwerbsloser schockt Pfarrer im Beichtstuhl in Altona

Getarnter Erwerbsloser erzählt Geschäftsidee im Lions-Club und sorgt für Eklat

 

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Liebe / Nächstenliebe / Hartz IV

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Die Lösung steckt in jedem von uns selbst / Aber es fängt bei uns an (7 min)

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Advertisements