Archiv | Hartz-IV RSS feed for this section

Wie man richtig Geld wäscht

19 Mai

Arbeitgeber : „Was halten Sie davon für uns schwarz zu arbeiten?“

Erwerbsloser : „Im Prinzip habe ich da nichts gegen. Nur, wenn die Sache auffliegt, dann erlöschen für immer und mit sofortiger Wirkung meine Forderungsansprüche gegenüber dem Jobcenter.“

Arbeitgeber : „Bei uns erhalten Sie mehr als von Ihrem Jobcenter.“

Erwerbsloser : „Da wäre ich mir an Ihrer Stelle gar nicht so sicher.“

Arbeitgeber : „Wieso? Wie hoch sind denn Ihre Forderungsansprüche?“

Erwerbsloser : „Rund 600.000 Euro.“

Arbeitgeber : „Wollen Sie mich auf den Arm nehmen?“

Erwerbsloser : „Ganz und gar nicht.“

Arbeitgeber : „Könnten Sie mir das bitte ein wenig erläutern?“

Erwerbsloser : „Schauen Sie. Ich bin 40 Jahre jung und werde laut Bundesstatistik knapp 80 Jahre alt. Im Monat erhalte ich rund 400 Euro Regelsatz, 400 Euro Kosten der Unterkunft und 400 Euro Krankenkasse, also 1200 Euro oder 14.400 Euro im Jahr, fast 15.000 Euro. Das sind in 40 Jahren 600.000 Euro.“

Arbeitgeber : „So habe ich das noch gar nicht gesehen!“, und kratzt sich am Kopf.

Erwerbsloser : „Und beim Jobcenter habe ich im Regelsatz eine Dynamik zum Teilausgleich der Inflationsrate. Können Sie mir das auch bieten?“

Arbeitgeber : „Aber nein“, und kratzt sich erneut den Schädel.

Erwerbsloser : „Sehen Sie – das meine ich. Und außerdem bin ich mir da nicht so sicher, ob es Ihre Firma in 40 Jahren überhaupt noch geben wird.“

Arbeitgeber : „Da haben Sie auch wieder Recht.“

Erwerbsloser : „Arbeitslosigkeit hingegen hat Zukunft und wird es immer geben. Aufgrund der maschinenbedingten hohen Produktivität hat die strukturelle, sowie auch die saisonale Arbeitslosigkeit seit geraumer Zeit Hochkonjunktur und einen richtigen Boom erfahren. Die Arbeitslosigkeit ist der Markt der Zukunft.“

Arbeitgeber : „Sie haben mich überzeugt, ich werde noch heute meinen Antrag auf Leistungen nach dem SGB II stellen!“

Erwerbsloser : „Schön, daß ich Ihnen doch noch helfen konnte.“

Arbeitgeber : „Wie meinen Sie das?“

Erwerbsloser : „Na ja, man soll schliesslich nicht nur immer nehmen, sondern sich auch mal etwas geben lassen.“

Arbeitgeber : „So ist es! Schöner kann man praktisch kein Geld waschen. Herzlichen Dank!“

Erwerbsloser : „Geniessen Sie das Leben!“

Arbeitgeber : Sie auch, mein Lieber!“

 

Funny_Joke

 

passend auch dazu

Wie man richtig Geld verdient

 

 

Warum überhaupt arbeiten?

Für wen gehen wir arbeiten?

Zitat (Andreas Popp : „Endlich arbeitslos!“)

Zitat (Jacques Prévert)

Zitat (Charles Bukowski)

Zitat (Heinrich Böll)

Zitat (Unbekannt für Weltfrieden!)

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Sich bewusst zu werden was ist eigentlich wichtig im Leben und wieso (5 Min)

MP3 Wir leben widernatuerlich (2 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Hartz IV-System zerschossen

20 Okt

Dank Eurer massiven Unterstützung ist der Schutzschild des repressiven Hartz IV-Systems in sich zusammen gebrochen. Zwangsarbeit, Sanktionen und sinnlose Maßnahmen sind für informierte Hartz IV-Opfer nicht mehr länger existent. Und das ohne die Sozialgerichte oder das Bundesverfassungsgericht!

Die Jobcenter und ihre kollaborierenden Zeitarbeitsunternehmen, sowie karitative Verbände der Arbeitslosenindustrie aus Maßnahmeträgern und Sozialwarenkaufhäusern können die Repressalien gegen die Hartz IV-Empfänger nicht mehr aufrecht erhalten.

Der Schutzschild der „Menschenschinder-Sekte“ ist in sich total zusammegebrochen und die Quantentorpedos schlagen ungehindert auf den Raumkreuzer „Agentur für Arbeit“ ein. Wir machen im Moment nur noch nicht genug „Schaden“. Erzählt es weiter, macht kaputt, was Euch kaputt macht !!!

 

Hier die drei „Waffen-Systeme“ und Eure Zugriffszahlen

 

1. Erwerbsloser schockt Arbeitgeber mit Fragebogen

2. Befreit von jeglichen Maßnahmen für immer (Hartz IV)

3. Unter dem Radar / Hartz IV Sanktionen entgehen

4. Sanktionsfrei durch krankheitsbedingte Erwerbsunfähigkeit

5. Sanktionsfreie Erwerbslose

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Digitaler Hartz-IV Beistand

11 Okt

VIKI – Digitaler Hartz-IV Beistand
gestartet wird VIKI mit einem linken Mausklick
ins Bild / Ton anmachen nicht vergessen …

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

MP3 Immer mit Beistand zum Jobcenter Remonstrationsrecht/pflicht bei Jobcentern unbekannt (10 Min)

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Zitat (Aufgewachter)

22 Aug

„Wenn ein Mensch in Deutschland einem anderen Menschen erzählt, wie man ohne viel Aufwand an eine Million Euro kommt, dann wird man gefeiert, wie ein König. Wenn man dagegen erzählt, wie ein Mensch ohne viel Aufwand an sein Hartz-IV also rund 800 Euro/Monat zuzügl. Krankenkasse kommt, ist man ein Arschloch.“

Neulich beim MDK

6 Jul

Der Professor des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) hat die Aufgabe für das Jobcenter die Arbeitsfähigkeit ggfs. die Arbeitsunfähigkeit eines Erwerbslosen festzustellen. In seinem Gutachten schreibt er : „Die Arbeitsfähigkeit endet spätestens mit dem Tod. Die Arbeitsunfähigkeit verlängert sich dann auf unbestimmte Zeit.“

 

passend auch dazu

Prüfung der Arbeitsfähigkeit beim MDK immer perfider

Passivierungsgutscheine müssen sich jetzt in der Ausgliederungsvereinbarung einbetten

29 Mai

Seit dem neuesten Urteil des 10. Senates des Bundesozialgerichtes müssen jetzt Jobcenter-Mitarbeiter nach dreimalig misslungener Aktivierung per Eingliederungsvereinbarung, nun den Erwerbslosen einen sogenannten Passivierungsgutschein als integralen Bestandteil der Ausgliederungsvereinbarung als Verwaltungsakt erlassen. BSozG Az. 7239/2017

Dabei sei von den Jobcenter-Mitarbeitern innerhalb des Ausgliederungsverwaltungsaktes zu begründen warum und wieso die Jobbörse Arbeitsagentur keine zu aktivierenden Stellen bereit halten konnte. Die neuen Passivierungsgutscheine werden per Postzustellungsurkunde als Ausgliederungsverwaltungsakt zugestellt und können hier eingesehen werden.

 

 

Bewußtsein herstellen

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Agenturen für Arbeit werden geschlossen und das SGB II wird privatisiert

15 Mrz

Laut ehemaliger Sozialgerichtssprechung darf eine Eingliederungsvereinbarung nur dann vom Jobcenter vorgeschlagen oder als Eingliederungsverwaltungsakt erlassen werden, wenn sich die daraus ergebende Pflicht für den Leistungsberechtigten nicht aus dem SGB II ableiten läßt.

Oder etwas anders ausgedrückt : Was schon im SGB II als Pflicht für den Leistungsberechtigten steht, kann nicht nochmals vom Jobcenter als Eingliederungsvereinbarung vorgeschlagen oder als Eingliederungsverwaltungsakt erlassen werden.

Doch genau das geschieht offensichtlich bei den Jobcentern zuhauf. In letzter Zeit erreichen mich immer mehr Eingliederungsverwaltungsakte meiner Leser, die quasi „nur“ die Verpflichtungen aus dem SGB II vom Jobcenter in den Eingliederungsverwaltungsakt geschrieben bekommen haben.

Welchen Sinn kann es wohl haben eine Verpflichtung, die sich bereits aus dem SGB II für den Leistungsberechtigten ergibt, nochmals vom Jobcenter in eine Eingliederungsvereinbarung schreiben zu lassen in der Hoffnung, daß der Leistungsberechtigte einen solchen Vertrag freiwillig unterschreibt, wohlwissend, daß wenn er seine Unterschrift verweigert, einen solchen „Vertrag“ als Zwangsverfügung per Eingliederungsverwaltungsakt zu erlassen?

Leutchen, das hat nichts mehr mit Demokratie oder Recht zu tun, sondern vielmehr mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einer Firma, die sich den Anstrich einer Behörde mit Behördenbefugnisse angemaßt hat. Unter solchen Zuständen kann man die kompletten Agenturen für Arbeit eigentlich auch sofort schliessen und das komplette SGB II in die Bibliothek unter der Rubrik „Science Fiction“ stellen. Nur die Jobcenter, die ehenmaligen Sozial-„Ämter“ bleiben.

 

passend auch dazu

Gerichtsurteil: Jobcenter sind Unternehmen keine Behörden Eingliederungsverwaltungsakt unrechtmäßig

 

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

MP3 Immer mit Beistand zum Jobcenter Remonstrationsrecht/pflicht bei Jobcentern unbekannt (10 Min)

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Gerichtsurteil: Jobcenter sind Unternehmen keine Behörden Eingliederungsverwaltungsakt unrechtmäßig

1 Mrz

Gestern gab es einen Rückschlag für die Jobcenter. Jobcenter sind Unternehmen und keine Behörden, entschied ein Verwaltungsgericht in Giessen. Die Jobcenter sind keine Behörden, denn ihr wesentliches Handeln, wie Erwerbslose in Arbeit zu vermitteln, ist unternehmerisch und zwar selbst dann, wenn sie Bundesmittel erhielten.

Jobcenter können nicht einfach so tun, als seien sie eine Behörde und selbst Verwaltungsakte erlassen, wenn ihre Kunden nicht bereit sind Verträge, wie Eingliederungsvereinbarungen, zu akzeptieren. Daraus ergibt sich : Keine Behörde, keine Verwaltungsakte bzw. Eingliederungsverwaltungsakte.

Das Gericht kam in der Urteilsbegründung zu dem Schluss, dass die Jobcenter Unternehmen sind und dessen Verwaltungsakte im Stil von Eingliederungsverwaltungsakte nicht zulässig sind. Die Begründung lief im wesentlichen darauf hinaus, dass sich die Jobcenter öffentlich-rechtliche Behördenbefugnisse anmaßen, tatsächlich aber unverkennbar als Unternehmen mit Hausrecht auftreten und ihr Publikum als Kunden bezeichnen.

 

Mein Kommentar :

Ein Sozialgericht kann nicht darüber entscheiden, ob ein Jobcenter eine Behörde oder eine Firma ist, denn einem Sozialgericht mangelt es an der notwendigen Unabhängigkeit und Objektivität. Jobcenter und Sozialgerichte benötigen einander und sind dadurch Geschäftspartner. Sozialgerichte benötigen Jobcenter, um überhaupt arbeiten zu können. Anders ausgedrückt :

Ohne Jobcenter gäbe es für die Sozialgerichte überhaupt gar keine Arbeit. Daher können Sozialgerichte den Jobcentern nur opportun sein. Wieder anders ausgedrückt : Daher können Sozialgerichte auch nie unabhängig sein. Umgekehrt auch so : Jobcenter benötigen die Sozialgerichte, um Gelder einzusparen.

Die Entscheidung, ob ein Jobcenter eine Behörde oder eine Firma ist, kann nur von einem unabhängigen Gericht, evtl. einem Verwaltungsgericht entschieden werden, welches selbst keine geschäftsmäßige Beziehung zu einem von beiden unterhält.

 

passend auch dazu

Hüllenbruch in der Jobcenter-Matrix / Verwaltungsgericht Gießen hat erhebliche Zweifel, dass es sich bei den Jobcentern um eine Behörde handelt mit Urteil vom 24.2.2014

Warum das Bundesverfassungsgericht die Sanktionen nicht als verfassungswidrig erklärt

Kritik an Alles Schall und Rauch und IKNews

10 Feb

Heute steht auf dem Blog von ASR „Den Menschen geht es eben nicht gut.“ Ja, und da dürftest Du lieber Freeman auch ein wenig mit daran Schuld sein, daß es den Menschen nicht gut geht. Als einer der größten Blog-Betreiber im deutschsprachigen Raum kommt von Dir Null Einsatz zum Thema Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik. Aber auch ´rein gar nichts.

Wo sind die Vorschläge und Lösungen von Dir geblieben, um sich eben als Hartz-IV Empfänger nicht von den Zeitarbeitsfirmen auspressen zu lassen? Du schreibst immer Deutschland Sklavenland. Dann tue auch mal etwas dagegen, wie zum Beispiel den Hartz-IV Empfängern mal Tipps geben, wie sie sich eben nicht zu jeder Arbeit und zu jedem Lohn durch das Jobcenter erpressen lassen.

Mit Deiner Leser-Reichweite und auch der, von IK-News oder NetNewsExpress hätte man doch diese Tipps weitergeben können. NetNewsExpress zensiert ständige meine Artikel damit sie im Newsticker nicht erscheinen und hat mich inzwischen auf die Blacklist gesetzt.

Und bei Dir kommen viele meiner Kommentare, die Dir einfach nicht gefallen auch nicht aufs Blog. Ständig liest man bei Dir nur Negativ-Artikel, negative Nachrichten. Gebe den Menschen doch endlich mal Hoffnung, wie ich es mache und poste auch mal Ideen, wie sich die Menschen in Deutschland besser gegenüber Jobcentern und Zeitarbeitsfirmen durchsetzen können.

Und zwar ohne das diese gleich eine Leistungskürzung per Sanktionsbescheid durch das Jobcenter erhalten. Oder willst Du Dich etwa mit IKNews auf eine Stufe stellen und, wie die drei Affen (nix hören, nix sehen, nix sagen) und mit Deinem Blog so weitermachen?

 

 

passend auch dazu

 

Aktive Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik

Befreit von jeglichen Maßnahmen für immer (Hartz IV)

Unter dem Radar / Hartz IV Sanktionen entgehen

Sanktionsfreie Erwerbslose (arbeitslos und Spaß dabei)

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Zitat (Christoph Hörstel)

10 Okt

„Für die ärmsten der Armen in Deutschland, etwa für ein Viertel der Bevölkerung, insbesondere aber für Sozialhilfe-Empfänger ist gar nichts vorgesehen. Nichts. Wir lesen in Hintergrundpapieren, daß man tatsächlich diese Bevölkerungsanteile für – ich sag jetzt ein ganz hartes Wort – für „verzichtbar“ hält. Wir wissen ja oder wir ahnen, daß wenn es ein Crash gibt es einen Krieg geben könnte, und in diesem Krieg könnte es auch so sein, daß man auf einen Teil der Bevölkerung schlicht verzichten müßte. So hart ist das.“

Christoph Hörstel am 01.10.2016 auf der AZK-Konferenz über den Aufruf der Bundesregierung für 10 Tage Notvorräte anzulegen. Christoph R. Hörstel ist ein deutscher Publizist und politischer Aktivist. Er berichtete als Journalist von 1985 bis 1999 unter anderem für die ARD aus verschiedenen Staaten. Danach betätigte er sich als freier Journalist und Aktivist.

 

passend auch dazu

Zitat (Christoph Hörstel) / Elite baut Bunker !!!

MP3 Christoph Hörstel : „ … Ein Viertel der BRD-Bevölkerung  verzichtbar …“ (1/2 Min)

MP3 Survival-Trainer : „Elite geht der Arsch vorm eigenen
Volk“ (3 Min)

Erwerbsloser organisiert Glasfaser-Internet-Flat-Rate mit 10 MBits für nur 1,63 Euro je Monat

25 Aug

Ein smarter Erwerbsloser eines Berliner Hochhauses aus 40 Sozialhilfe-Empfängern hatte vor zwei Wochen bei einem Grillabend den Verein „Günstiges Internet für Erwerbslose“ gegründet.

Für nur 1,63 Euro je Monat und Vereinsmitglied surfen jetzt alle Bewohner des Berliner Plattenbaus für die nächsten 24 Monate mit mindestens 10 Megabits/Sekunde im Internet ohne Daten oder Zeitlimit.

Von den Mitgliedsbeiträgen hat der Verein eine FTTH-Glasfaser-Internet-Flat-Rate mit 400 Mbits gebucht. Der W-LAN-Router des Vereinvorstandes versorgt das ganze Hochhaus gleichzeitig über das 2,4 GHz und das 5 GHz Band.

Das W-LAN-Signal des Routers ist so stark, daß es sogar im benachbarten Hochhaus von weiteren 40 Mietparteien, ebenfalls alle Transferleistungs-Empfänger, genutzt werden könnte.

Zitat (Robert Bosch)

7 Aug

„Ich zahle nicht gute Löhne, weil ich viel Geld habe, sondern ich habe viel Geld, weil ich gute Löhne bezahle.“

August Robert Bosch (* 23. September 1861 in Albeck bei Ulm; † 12. März 1942 in Stuttgart) war ein deutscher Industrieller, Ingenieur und Erfinder.

Der Ameisenstaat

3 Apr

Arbeitslosigkeit ist gewollt. Karl Marx, der Erfinder und Entwickler von perfekten Ausbeutungssystemen sagte damals schon, daß man einen Menschen mit eingeschränktem Bewußtsein als glücklichen Sklaven (analog zur Ameise) in der Fabrik braucht und ein weiteren Menschen mit volleingeschränktem Bewußtsein, als unglücklichen Sklaven durch soziale Ausgrenzung per gemachter Arbeitslosigkeit vor der Fabrik braucht um sie gegenseitig zu erpressen.

Der Fabrikbetreiber beispielsweise erpresst den in der Fabrik arbeiteten Sklaven damit, daß wenn er nicht ordnungsgemäß funktionieren würde, draußen Millionen Menschen sich die Finger danach lecken würden, die Arbeit des Fabrikbetreibers zur verrichten. So werden die Sklaven innerhalb und außerhalb der Fabrik in Konkurrenz zueinander gesetzt und sind erpressbar. Damit das Ausbeutungssystem auch funktioniert und vor dem Fabrikgebäude auch immer schön ein Heer arbeitswilliger Menschen an den Toren trommeln, bedarf es einer weiteren Erpressung.

Die Agenturen für Arbeit und die Jobcenter wollen die Sozialleistungen für arbeitslose Menschen nur dann zahlen, wenn sie vorher erfolglos an den Toren des Fabrikbetreibers nach Arbeit gebettelt haben. Diese Methode der Ausbeutung funktioniert wunderbar, weil diese armen Geschöpfe durch ihr eingeschränktes oder volleingeschränktes Bewußtsein nicht erkennen können,  welche Macht ihnen zu Teil werden könnte, wenn sie alle im Kollektiv zusammen halten würden.

Da die Menschheit durch diverse Dinge durch unsere „Elite“ immer gefügiger und blöder gemacht wird, wie zum Beispiel durch Trash-TV (RTL), ständige Desinformationen (Informationen, die keine sind, also belangloses Zeugs), Jugendliche im Stadtpark auf einer Bank in einem Sitzabstand von einem Meter sich schweigend SMS zuschicken oder Lebensmittel konsumieren, die keine Vitalstoffe mehr enthalten und bis zur völligen geistigen Insuffizienz auf einen IQ von höchstens 75 gebracht werden.

Doch keine Sorge mit einem IQ von 75 kann man sich noch gerade die Schnürsenkel zubinden oder im Stehen pinkeln ohne das die Schuhe nass werden – so ist die Menschheit auf dem besten Weg sich auf die Intelligenz-Stufe und das Bewußtseins-Niveau einer Ameise anzunähern. Das dieses Ausbeutungssystem in der Praxis auch Erfolg hat, zeigen uns ganze Ameisenstaaten, die schon seit über 275 Millionen Jahren existieren und von morgens bis abends malochen.

Und da Ameisen, wie die Mehrheit der Menscheit über ein eingeschränktes oder volleingeschränktes Bewußtsein verfügen, können sie ihre eigene situative Gegenwärtigkeit überhaupt nicht erkennen und somit auch für keine Abhilfe sorgen und sie werden wohl noch ein paar Millionen Jahre, als glückliche Ameise in Sklaverei leben müssen, ohne es natürlich jemals zu bemerken, denn die meisten sterben, ohne vorher auch nur für einen Moment aufgewacht zu sein.

 

 

passend auch dazu

Vom Systemsklaven zum Konsumsklaven und zurück / perpetuum mobile perversus

Stationen eines Menschenlebens

Der Mensch ist nicht dazu da, um 60 Jahre zu arbeiten

Sinnlose Produkte / Autos halten nur 2.000 Stunden

 

 

Bewußtsein herstellen

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Der freundliche Unternehmer

7 Mrz

Das mediale sowie gesellschaftliche Bild des Unternehmers in Deutschland ist positiv besetzt. Lob, keine Klischees sowie überhaupt gar keine offenen oder unterschwelligen Diffamierungen bestimmen die Berichterstattung und das asoziale Miteinander.

Wer unternehmerisch ist, hat viel asoziales Kapital, gilt in vielen Frauenaugen als gute Partie und und befindet sich niemals in einer Rechtfertigungs– oder Defensivhaltung. Nicht nur gegenüber den Behörden, sondern vor allem auch im asozialen Umfeld.

Wieso, weshalb, warum man denn Unternehmer sei? Was man denn effektiv tun würde, um diesem Glück beizutragen? Und ob man womöglich doch irgendwie (also auf keinen Fall!) selbst daran schuld sei, sind die selten offenen Lobpreisungen, denen Unternehmer ausgesetzt sind.  »Ich arbeite den ganzen Tag in der Firma.«

Anmerkung: Das ist ein typisches Lob, das besonders gern unternehmerisch tätige Menschen vorbringen. Damit befindet sich der Unternehmer nie in der Rechtfertigungs– oder Defensivfalle. Ja, er mache nur sinnvolle Sachen, wie arbeiten, kümmert sich aber nicht um seine Kinder, stelle dafür hauswirtschaftliche Unterstützungskräfte ein und so weiter.

Nein, es gibt auf keinen Fall viele Unternehmer, die im Müßiggang verharren bleiben. Es gibt aber maximal genauso wenig Unternehmer, die einen anständigen Lohn zahlen.  »Wer unternehmerisch tätig ist, ist nur zu faul, um selber zu arbeiten!«

Dieser Text wurde mithilfe inverser Logik aus dem Fremdtext mit dem Titel „Über den gemeinen Erwerbslosen“ aus dem Blog Zeitgeistlos portiert.

Für die Idee der Inversen Logik inspirierte mich der Android Lt. Commander Data vom Raumschiff Enterprise aus dem 24. Jahrhundert

 

Ergebnis der Analyse : Der Erwerbslose genießt überhaupt gar kein Ansehen und der Unternehmer ein hohes Ansehen, obwohl beide zu faul, um zu arbeiten sein sollen! Ist das nicht komisch?

 

passend auch dazu

Bewußtsein herstellen

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Keine Arbeit, kein Geld, keine Ahnung, wie es weitergeht?

22 Sep

Arbeitszwang_und_3_Euro_Mindestlohn_fuer_Fluechtlinge

Wie Angela schon sagte : „Man kann sich nicht darauf verlassen, daß das was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt.“

 

passend auch dazu

Erste Integrationsprobleme auf dem Jobcenter

Erwerbsloser gelernter Diplom-Sozialpädagoge als Flüchtlingshelfer packt aus

Wichtiges Telefonat zwischen Obama und Putin abgehört

Merkel-Berater: Mindestlohn absenken, um Flüchtlinge in Arbeit zu bringen (Deutsche Wirtschaftsnachrichten)

Als Flüchtlinge getarnt: IS schleust mehr als 4.000 Terroristen nach Europa (Sputnik News)

Two in every 100 Syrian migrants are ISIS fighters, PM is warned: Lebanese minister tells Cameron jihadists are coming ‘under cover’ to attack the West (Daily Mail UK)

 

 

passend auch dazu

 

Politik

MP3 DIMs steuern mit Geld und Wahlbetrug die Parteien (5 Min)

MP3 Politiker entlassen wegen Unfaehigkeit und Verrat (2 Min)

MP3 DIMs haben die Parteien gebildet um das Volk zu entrechten und zu entmachten (2 Min)

MP3 Wieso brauchen Politiker Immunitaet (2 Min)

MP3 Wieso brauchen Regierungen Bodyguards (1 Min)

MP3 Alle Richter werden von Parteien gestellt / Parteipolitik ist käuflich / die groessten Spender sind Banken / Das Schuldgeldsystem wird nie in Frage gestellt (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Jobcenter Berlin-Mitte hat an Ralph Boes Eigentumsrechte geltend gemacht

21 Sep

Heute gegen 08:00 Uhr begann die öffentliche Gerichtsverhandlung vor dem Berliner Kammergericht zum Fall Ralph Boes. Wie es lief, hab ich für Euch aufgeschrieben:

 

Richterin : „Guten Morgen zusammen. Ich eröffne hiermit die Verhandlung Boes gegen Jobcenter Berlin-Mitte. Gerichtsprotokollführer bitte schreiben Sie mit : Erschienen ist der Kläger Herr Ralph Boes mit seinem Verteidiger und Rechtsanwalt Herrn Liebling und die Beklagte in Gestalt des Jobcenters Berlin-Mitte vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Schneider. Es kann losgehen, bitte.

Anwalt Liebling : „Sehr verehrtes Gericht, ich habe zunächst an Herrn Schneider ein paar Fragen.“

Richterin : „Fragen Sie!“

Anwalt Liebling : „Was genau ist für Sie Herr Ralph Boes?“

Jobcenter Berlin-Mitte : „Was ist denn das für eine blöde Frage? Frau Richterin muß ich die Frage beantworten?“

Richterin : „Ich bitte darum.“

Jobcenter Berlin-Mitte : „Herr Boes ist ein Mensch, wie wir alle.“

Anwalt Liebling : „Oh, Herr Schneider, vernehme ich dort erste Ansätze eines schlechten Gewissens?“

Richterin : „Sie müssen diese Frage nicht beantworten.“

Anwalt Liebling : „Lassen Sie mich anders fragen. Wem gehört Ralph Boes?“

Jobcenter Berlin-Mitte : „Frau Richterin muß ich mir diese Fragen gefallen lassen?“

Richterin : „Ich fürchte schon.“

Jobcenter Berlin-Mitte : „Herr Boes gehört natürlich in erster Linie sich selbst.“

Anwalt Liebling : „Meinen Sie eher geistig oder materiell?“

Jobcenter Berlin-Mitte : „Beides.“

Anwalt Liebling : „Sie sagten eben in erster Linie. Gibt es noch eine andere, als die erste Linie?“

Jobcenter Berlin-Mitte : „Nein“

Anwalt Liebling : „Und ob es die gibt. Herr Boes ist für Sie nichts weiter, als nur ein Kunde. Kein Mensch mit Rechten nach Menschenrecht, sondern nur ein Kunde, der nach den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die bei Ihnen unter dem SGB II geläufig sein dürften, seine Arbeitskraft auf dem Gebiet des vereinigten Wirtschaftsgebietes der Nicht Regierungs Organisation kurz NGO BRD ableisten soll. Diese NGO wiederum ist ein Teil der Europäischen Union für die der völkerrechtliche Vertrag von Lissabon am 1. Dezember 2009 in Kraft getreten ist. Können Sie mir insoweit folgen, Herr Schneider?“

Jobcenter Berlin-Mitte : „Was hat das denn nun damit zu tun?“

Anwalt Liebling : „Das werde ich Ihnen gleich sagen. Einen Moment noch, ich bin gleich fertig. Laut dem Vertrag von Lissabon ist die Todesstrafe nur bei Aufständen und/oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr zulässig.“

Jobcenter Berlin-Mitte : „Herr Boes wurde jetzt zum zehnten Mal in Folge vollsanktioniert, weil er seinen Mitwirkungspflichten nach §31 SGB II seit 2 ½ Jahren nicht nachgekommen ist.“

Anwalt Liebling (recht laut) : „Und das gibt Ihnen das Recht nach den aufgebrauchten Spendengeldern des Herrn Boes einen Lebensmittelgutschein durch eine Ihrer Mitarbeiterinnen oder einen Ihrer Mitarbeiter nicht unterschreiben zu lassen und möglicherweise den Tod infolge einer vom Krankenhaus bereits diagnostizierten Agina Pectoris billigend in Kauf zu nehmen oder wie?“

Richterin : „Herr Liebling, ich bitte Sie – mäßigen Sie sich in ihrer Lautstärke“

Anwalt Liebling (immer noch laut) : „Das muß doch mal gesagt werden. Ich beantrage Strafantrag gegen Herrn Schneider wegen a) Unterlassene Hilfeleistung nach § 323c StGB, b) Körperverletzung nach § 223 StGB und c) Menschenhandel zum Zweck der Ausbeutung der Arbeitskraft nach § 233 StGB.“

Richterin : „Herr Schneider, was haben Sie zu Ihrer Verteidigung zu sagen?“

Jobcenter Berlin-Mitte : „Der zuständige Fallmanager war bei mir und hat remonstriert. Ich trage die Verantwortung. Ich bekenne mich zu den Vorwürfen § 323c und § 223 StGB schuldig. Der Vorwurf mich nach § 233 StGB schuldig gemacht zu haben lehne ich mit aller Entschiedenheit von mir ab.“

Anwalt Liebling : „Herr Schneider, dann werde ich Ihnen wohl den Paragraphen § 233 StGB mal im Detail vorlesen müssen. Absatz 1 Wer eine andere Person unter Ausnutzung einer Zwangslage oder der Hilflosigkeit … in Sklaverei, Leibeigenschaft oder Schuldknechtschaft oder zur Aufnahme oder Fortsetzung einer Beschäftigung bei ihm oder einem Dritten zu Arbeitsbedingungen, die in einem auffälligen Missverhältnis zu den Arbeitsbedingungen anderer Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer stehen, welche die gleiche oder eine vergleichbare Tätigkeit ausüben, bringt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.  (2) Der Versuch ist strafbar.

Jobcenter Berlin-Mitte : „Das wußte ich nicht. Ich wäre bereit die Sanktionen gegen Herrn Boes mit sofortiger Wirkung aufzuheben und beantrage Freispruch.“

Anwalt Liebling : „Ich beantrage Herrn Schneider wegen Verletzung des § 323c StGB, § 223 StGB und § 233 StGB zu verurteilen.“

Richterin : „Gerichtsprotokollführer haben Sie alles aufgeschrieben?“

Gerichtsprotokollführer : „Ja, Frau Richterin“

Richterin : „Das Gericht zieht sich zur Beratung für zwei Stunden zurück“

Nach der Pause erscheint die Richterin wieder.

Richterin : „Ich bitte Sie sich zu erheben. Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil. Der Geschäftsleiter Herr Schneider des Jobcenters Berlin-Mitte wird wegen Unterlassener Hilfeleistung, vorsätzlicher Körperverletzung und Menschenhandel zum Zweck der Ausbeutung der Arbeitskraft zu 5 Jahren Freiheitsentzug ohne Bewährung verurteilt. Setzen.“

Großes Raunen im Gerichtssaal.

Richterin klopft mit dem Hämmerchen : „Ich bitte Ruhe im Gerichtssaal. Kommen wir nun zur Urteilsbegründung. Herr Schneider, spätestens bei der Remonstrierung Ihres Jobcenter-Mitarbeiters waren Sie in der persönlichen Verantwortung und hätten den Lebensmittelgutschein unterschreiben müssen, um der Not abzuhelfen. Da Sie nicht abgeholfen haben, erlitt Herr Ralph Boes einen gefährlichen körperlichen Schaden, der zum Glück ohne Todesfolge blieb. Weiterhin haben Sie sich der Sklaverei schuldig gemacht, indem Sie unter Ausnutzung einer Zwangslage oder Hilflosigkeit mutwillig eine finanzielle Notlage herbeigeführt haben, um Herrn Boes zu einer Arbeitsaufnahme zu bewegen. Die Verhandlung ist damit geschlossen.“

Anwalt Liebling : „Glückwunsch Herr Boes. Wir haben´s geschafft.“

Ralph Boes „Müssen wir jetzt jeden Geschäftsstellenleiter zu Haft verknacken?“

Anwalt Liebling : „Wenn das Bundesverfassungsgericht sich in der US-Besatzungszone oder im vereinigten Wirtschaftsgebiet, wie die es nennen, nicht rührt, werden wir Wohl oder Übel so verfahren müssen“, setzte sich den Helm auf und fuhr mit seinem Motorrad davon.

 

Der Gesprächsverlauf kann von der Realität geringfügig abweichen. Die Namen aller beteiligten Personen und die Orte der Handlung, Verwechselungen sowie Ähnlichkeiten mit lebenden oder realen Personen wären rein zufällig.

Begnadigung von Ralph Boes nach Artikel 60 Absatz 2 Grundgesetz (GG) durch den Bundespräsidenten

20 Sep

Meiner Ansicht nach kann nur noch der Bundespräsident das Leben von Ralph Boes retten indem er die Hartz-IV Sanktionen aufhebt, wenn das Bundesverfassungsgericht im Moment durch Überlastung keine Zeit für ein Menschenleben haben will.

Der Bundespräsident kann weitgehend nach freiem politischem Ermessen entscheiden. Die Freiheit umfasst ob und in welchem Ausmaß er begnadigt … ist dem Bundespräsidenten verwehrt, eine Amnestie (behördlich verordnete Aufhebung von Strafen) für eine ganze Gruppe von Personen auszusprechen, das Begnadigungsrecht kann nur im Einzelfall ausgeübt werden …“

Also bitte, begnadigen – 82 Tage ohne Essen und die Uhr tickt weiter!

 

Quelle : http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_60.html

Quelle : https://de.wikipedia.org/wiki/Gnadenbefugnis

 

passend auch dazu

 

Ralph Boes

Jobcenter Berlin-Mitte hat an Ralph Boes Eigentumsrechte geltend gemacht

Die Strafe für nicht vom Jobcenter unterschriebene Lebensmittelgutscheine steht im Strafgesetzbuch

Verfahren gegen mehrere Staatsanwälte von Berlin wegen Verdachts der Strafvereitelung eingeleitet / schwere Misshandlungen von Hartz-IV Opfern

Bundesverfassungsgericht der US-Besatzungszone hat im Augenblick wichtigere Dinge zu tun, als sich um die rund über 1 Million entwürdigten Hartz-IV Sanktionierten zu kümmern / Antwort eingetroffen

Ralph Boes wegen starker Herzstörungen seit Samstag Nachmittag im Krankenhaus

Während Ralph Boes vor dem Brandenburger Tor öffentlich stirbt, wird in Holland das Grundeinkommen ohne Sanktionen eingeführt

 

„Fallmanager“

Fallmanager setzen vorgeschriebene Sanktionsquoten um

Fallmanager und ihre Jobcenter-Telefon-Listen

Fallmanager/innen ohne Berufshaftpflichtversicherung haften mit Privatvermögen

Fallmanager privat verklagen

Wann sind Fallmanager für finanzielle Fremdschäden infolge Falschberatungen gegenüber Erwerbslosen regresspflichtig?

Erwerbsloser fordert SCHUFA- und detailierte Vermögensauskunft von Fallmanagerin

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

MP3 Immer mit Beistand zum Jobcenter Remonstrationsrecht/pflicht bei Jobcentern unbekannt (10 Min)

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Kaufkraftverlust durch Inflation jetzt bei 10,36% pro Jahr / Hartz-IV Regelsatz für 2016 nur um 1,25% angepaßt

11 Sep

Der Hartz-IV Regelsatz für 2016 wird nur um lächerliche 5 Euro von 399 Euro auf 404 Euro pro Monat angehoben. Das entspricht 1,25%. Der tatsächliche Kaufkraftverlust liegt bei 10,36% pro Jahr. Das bedeutet, daß sich Bezieher von Sozialleistungen ab nächstes Jahr rund 9,11% weniger leisten können, als dieses Jahr.

 

Berechnung der jährlichen durchschnittlichen Inflationsrate am Goldpreis

15.08.1971 : 35,00 US Dollar je Feinunze Gold
23.08.2011 : 1.914,50 US Dollar je Feinunze Gold

Zeit in Jahren = 23.08.2011-15.08.1971 = 40,6055556 Jahre
1.914,50 US-Dollar = 35,00 US-Dollar x 1,1035747/Jahr ^ 40,6055556 Jahre
(1,00 – 0,8964253) * 100 = 10,35747 Prozent pro Jahr

 

 

passend auch dazu

Der Hartz IV Regelsatz steigt ab 2016 lediglich um 5 Euro (Gegen-Hartz)

Erwerbsloser verlangt vom Jobcenter dynamisierte Leistungen wegen jährlicher Inflation von 10,36%

Für wen gehen wir arbeiten? Brutto Mindestlohn müßte inflationsbereinigt bei 37,28 Euro statt 8,50 Euro je Stunde liegen

 

 

passend auch dazu

Bewußtsein herstellen

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Ralph Boes wegen starker Herzstörungen seit Samstag Nachmittag im Krankenhaus

6 Sep

Seit 67 Tagen hungert Ralph Boes. Seit 776 Tagen ohne Existenzminimum, Wohnung, Krankenkasse. Die Spendengelder sind aufgebraucht. Der erste Lebensmittelgutschein wurde von der Fallmanagerin oder dem Fallmanager nicht unterschrieben und konnte nicht eingelöst werden.

Es liegt meiner Ansicht nach ein Straftatbestand nach Paragraph §323c Strafgesetzbuch „Unterlassene Hilfeleistung“ vor. Der verantwortliche Jobcenter-Mitarbeiter befindet sich immernoch auf freiem Fuß und Boes liegt währenddessen mit Atemnot und schweren stichen in der Brust im Krankenhaus.

Das Bundesverfassungsgericht hat am 28.08.2015 mitteilen lassen, daß die hohe Arbeitsbelastung eine schnellere Bearbeitung nicht zuläßt. Die Antwort ist ja absolut lächerlich. Denn mittlerweile soll rasch das Grundgesetz geändert werden, um Millionen Zugewanderten einen Asylantenstatus zu ermöglichen.

 

passend auch dazu

 

Hartz IV Sanktionen (verstoßen gegen die Menschenwürde)

Die Strafe für nicht vom Jobcenter unterschriebene Lebensmittelgutscheine steht im Strafgesetzbuch

Bundesverfassungsgericht der US-Besatzungszone hat im Augenblick wichtigere Dinge zu tun, als sich um die rund über 1 Million entwürdigten Hartz-IV Sanktionierten zu kümmern / Antwort eingetroffen

Während Ralph Boes vor dem Brandenburger Tor öffentlich stirbt, wird in Holland das Grundeinkommen ohne Sanktionen eingeführt

Die Sanktionshunger-Maschine kehrt heim

Hartz IV / Geschäftspolitische Zielsetzung Sanktionsquote

Ralph Boes verbrennt vor dem Jobcenter seinen Verwaltungsakt

Die Ex-Terminatorin aus Hamburg-Altona

Zitat (Q aus StarTrek über Jobcenter-Mitarbeiter)

 

„Fallmanager“

Fallmanager setzen vorgeschriebene Sanktionsquoten um

Fallmanager und ihre Jobcenter-Telefon-Listen

Fallmanager/innen ohne Berufshaftpflichtversicherung haften mit Privatvermögen

Fallmanager privat verklagen

Wann sind Fallmanager für finanzielle Fremdschäden infolge Falschberatungen gegenüber Erwerbslosen regresspflichtig?

Erwerbsloser fordert SCHUFA- und detailierte Vermögensauskunft von Fallmanagerin

 

Die Menschenschinder-Sekte

Das kleine Einmaleins der Menschenschinder-Sekte (Neusprech)

Die Verwaltungskosten der Menschenschinder-Sekte

Bundesagentur für Zwangsprostitution

§ 180a StGB Ausbeutung von Leiharbeitskräften & § 181a Zuhälterei mit Leiharbeitskräften

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

MP3 Immer mit Beistand zum Jobcenter Remonstrationsrecht/pflicht bei Jobcentern unbekannt (10 Min)

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Bundesverfassungsgericht der US-Besatzungszone hat im Augenblick wichtigere Dinge zu tun, als sich um die rund über 1 Million entwürdigten Hartz-IV Sanktionierten zu kümmern / Antwort da

4 Sep

Hintergrund war eine Anfrage über die Verfassungsgemäßheit von Hartz-IV Sanktionen, da die 15. Kammer des Sozialgerichts Gotha mit dem Vorlagebeschluss vom 26.05.2015 die Hartz-IV Sanktionen für verfassungswidrig hält.

 

Das Bundesverfassungsgericht hat am 28.08.2015, wie folgt geantwortet (Screenshot) oder als PDF-Download (208 kilobyte) hier :

 

„Der außerordentlich umfangreiche Gesamtkomplex und die hohe Arbeitsbelastung des Bundesverfassungsgerichts lässt jedoch ein schnellere Bearbeitung nicht zu.“

 

Funny_Joke

 

Fazit : Die Antwort ist ja absolut lächerlich. Was kann denn wichtiger sein, als die Würde von Millionen Menschen zu schützen?

 

 

passend auch dazu

 

Hartz IV Sanktionen (verstoßen gegen die Menschenwürde)

Ralph Boes wegen starker Herzstörungen seit Samstag Nachmittag im Krankenhaus

Die Strafe für nicht vom Jobcenter unterschriebene Lebensmittelgutscheine steht im Strafgesetzbuch

Während Ralph Boes vor dem Brandenburger Tor öffentlich stirbt, wird in Holland das Grundeinkommen ohne Sanktionen eingeführt

Die Sanktionshunger-Maschine kehrt heim

Hartz IV / Geschäftspolitische Zielsetzung Sanktionsquote

Ralph Boes verbrennt vor dem Jobcenter seinen Verwaltungsakt

Die Ex-Terminatorin aus Hamburg-Altona

Zitat (Q aus StarTrek über Jobcenter-Mitarbeiter)

 

„Fallmanager“

Fallmanager setzen vorgeschriebene Sanktionsquoten um

Fallmanager und ihre Jobcenter-Telefon-Listen

Fallmanager/innen ohne Berufshaftpflichtversicherung haften mit Privatvermögen

Fallmanager privat verklagen

Wann sind Fallmanager für finanzielle Fremdschäden infolge Falschberatungen gegenüber Erwerbslosen regresspflichtig?

Erwerbsloser fordert SCHUFA- und detailierte Vermögensauskunft von Fallmanagerin

 

Die Menschenschinder-Sekte

Das kleine Einmaleins der Menschenschinder-Sekte (Neusprech)

Die Verwaltungskosten der Menschenschinder-Sekte

Bundesagentur für Zwangsprostitution

§ 180a StGB Ausbeutung von Leiharbeitskräften & § 181a Zuhälterei mit Leiharbeitskräften

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

MP3 Immer mit Beistand zum Jobcenter Remonstrationsrecht/pflicht bei Jobcentern unbekannt (10 Min)

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Die Strafe für nicht vom Jobcenter unterschriebene Lebensmittelgutscheine steht im Strafgesetzbuch

2 Sep

Ich versteh´ immer noch nicht, warum die Fallmanagerin oder der Fallmanager von Ralph Boes überhaupt noch frei herumläuft. Ein nicht unterschriebener Lebensmittelgutschein nach fast 2 1/2 Jahren Vollsanktion und aufgebrauchten Spendengeldern stellt meiner Ansicht nach ein Straftatbestand nach §323c dar, denn nicht unterschriebene Lebensmittelgutscheine können im Supermarkt an der Kasse nämlich nicht eingelöst werden, von wegen „letzte Grundversorgung“.

Auch, wenn mittlerweile durch einen unterschriebenen Lebensmittelgutschein für einen neuen Bewilligungsabschnitt Abhilfe geleistet worden sein soll, kann die Fallmanagerin oder der Fallmanager zumindestens für den letzten Bewilligungsabschnitt in Gestalt des nicht unterschriebenen Lebensmittelgutscheins in das Gefängnis gehen. Denn laut der Internetseite des Bundesministerium für Justiz gibt es den Paragraphen noch (Screenshot).

 

Strafgesetzbuch StGB
§ 323c Unterlassene Hilfeleistung

Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

 

Quelle : http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__323c.html

 

 

passend auch dazu

 

Hartz IV Sanktionen (verstoßen gegen die Menschenwürde)

Ralph Boes wegen starker Herzstörungen seit Samstag Nachmittag im Krankenhaus

Bundesverfassungsgericht der US-Besatzungszone hat im Augenblick wichtigere Dinge zu tun, als sich um die rund über 1 Million entwürdigten Hartz-IV Sanktionierten zu kümmern / Antwort eingetroffen

Während Ralph Boes vor dem Brandenburger Tor öffentlich stirbt, wird in Holland das Grundeinkommen ohne Sanktionen eingeführt

Die Sanktionshunger-Maschine kehrt heim

Hartz IV / Geschäftspolitische Zielsetzung Sanktionsquote

Ralph Boes verbrennt vor dem Jobcenter seinen Verwaltungsakt

Die Ex-Terminatorin aus Hamburg-Altona

Zitat (Q aus StarTrek über Jobcenter-Mitarbeiter)

 

„Fallmanager“

Fallmanager setzen vorgeschriebene Sanktionsquoten um

Fallmanager und ihre Jobcenter-Telefon-Listen

Fallmanager/innen ohne Berufshaftpflichtversicherung haften mit Privatvermögen

Fallmanager privat verklagen

Wann sind Fallmanager für finanzielle Fremdschäden infolge Falschberatungen gegenüber Erwerbslosen regresspflichtig?

Erwerbsloser fordert SCHUFA- und detailierte Vermögensauskunft von Fallmanagerin

 

Die Menschenschinder-Sekte

Das kleine Einmaleins der Menschenschinder-Sekte (Neusprech)

Die Verwaltungskosten der Menschenschinder-Sekte

Bundesagentur für Zwangsprostitution

§ 180a StGB Ausbeutung von Leiharbeitskräften & § 181a Zuhälterei mit Leiharbeitskräften

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

MP3 Immer mit Beistand zum Jobcenter Remonstrationsrecht/pflicht bei Jobcentern unbekannt (10 Min)

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Während Ralph Boes vor dem Brandenburger Tor öffentlich stirbt, wird in Holland das Grundeinkommen ohne Sanktionen eingeführt

18 Aug

Verbrecher in Justizvollzugsanstalten (Gefängnissen) haben ein Dach über dem Kopf, Licht, Heizung, fließend warmes Wasser, volle Krankenversorgung, regelmäßige Mahlzeiten und die Chance während ihres Haftaufenthaltes durch Freiheitsentzug darüber nachzudenken, was sie in ihrem Leben falsch gemacht haben.

Das alles hätte Ralph Boes auch gern, weil es der Menschenwürde gebührt, egal was der Mensch nun falsch gemacht hat. Welches Verbrechen hat er nur begangen, daß ihm die o.g. Grundbedürfnisse verwehrt bleiben? Wieso sorgt hier das Allgemeine Gleichstellungsgesetz (AGG) nicht dafür,  daß die Menschenwürde für alle Menschen gewahrt bleibt?

Ralph Boes ist den sogenannten Mitwirkungspflichten aus dem SGB II, genauer gesagt aus dem Eingliederungsverwaltungsakt nicht nachgekommen. Die Mitwirkungspflicht bestand darin die Bewerbungsbemühungen von 10 Bewerbungen pro Monat auf sozialversicherungspflichtige Arbeit schriftlich nachzuweisen.

Der Gesetzgeber hat entschieden, daß die Bereitschaft den Mitwirkungspflichten des Jobcenters nachzukommen darüber entscheiden soll, ob einem erwerbsfähigen Menschen die unabdingbare Menschenwürde zu Teil werden kommen soll oder nicht. Wer sich nicht bewirbt, muß ein Pennerleben als Obdachloser ohne Würde fristen. Wer Juwelen klaut hat´s im Knast warm?

Da stimmt doch was nicht mit der Gleichstellung aller Menschen bezogen auf die Menschenwürde. Während man auf Nachbesserung der Menschenwürde für alle Menschen in der BRD seit Jahrzehnten vergeblich wartet, führt die Niederlande über Nacht das Bedingungslose Grundeinkommen in Höhe von 1.000 Euro/Monat ein. hier

 

Die Pressestelle der BA schreibt doch allen Ernstes in ihrem Schreiben vom 14.08.2015 :

„ … Von Seiten des Jobcenters werden also Herrn Boes die nach den gesetzlichen Regelungen bei Sanktionen vorgesehenen Leistungen angeboten und zur Verfügung gestellt. … Ich bedauere außerordentlich, dass Herr Boes für dieses politische Ziel bereit ist, seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Dies beruht jedoch auf seiner freien Willensentscheidung und ist nicht Folge des Verwaltungshandelns …“

 

 In Gerichtsakten heißt es dazu :

„ … Die Verfassungsmäßigkeit des geltenden Sanktionsrechtes ergibt sich schließlich auch daraus, dass der Gesetzgeber selbst bei vollständigem Wegfall der Leistungen eine „letzte Grundversorgung“ sicherstellt. … “ 

Also 123 Euro/Monat als Lebensmittelgutschein zuzüglich 52 Euro/Monat für Hygienebedarf innerhalb der Obdachlosigkeit (Anmerkung von Aufgewachter)

 

Ralph Boes dazu :

„ … Schon wie das Existenzminimum von derzeit 399 Euro plus Wohnung und Krankenkasse durch die Ausgabe von Lebensmittelgutscheinen im Wert von 200 Euro gedeckt werden soll, bleibt ein Geheimnis im Denken der Richterinhier

 

passend auch dazu

 

Hartz IV Sanktionen (verstoßen gegen die Menschenwürde)

Ralph Boes wegen starker Herzstörungen seit Samstag Nachmittag im Krankenhaus

Die Strafe für nicht vom Jobcenter unterschriebene Lebensmittelgutscheine steht im Strafgesetzbuch

Bundesverfassungsgericht der US-Besatzungszone hat im Augenblick wichtigere Dinge zu tun, als sich um die rund über 1 Million entwürdigten Hartz-IV Sanktionierten zu kümmern / Antwort eingetroffen

Die Sanktionshunger-Maschine kehrt heim

Hartz IV / Geschäftspolitische Zielsetzung Sanktionsquote

Ralph Boes verbrennt vor dem Jobcenter seinen Verwaltungsakt

Die Ex-Terminatorin aus Hamburg-Altona

Zitat (Q aus StarTrek über Jobcenter-Mitarbeiter)

 

„Fallmanager“

Fallmanager setzen vorgeschriebene Sanktionsquoten um

Fallmanager und ihre Jobcenter-Telefon-Listen

Fallmanager/innen ohne Berufshaftpflichtversicherung haften mit Privatvermögen

Fallmanager privat verklagen

Wann sind Fallmanager für finanzielle Fremdschäden infolge Falschberatungen gegenüber Erwerbslosen regresspflichtig?

Erwerbsloser fordert SCHUFA- und detailierte Vermögensauskunft von Fallmanagerin

 

Die Menschenschinder-Sekte

Das kleine Einmaleins der Menschenschinder-Sekte (Neusprech)

Die Verwaltungskosten der Menschenschinder-Sekte

Bundesagentur für Zwangsprostitution

§ 180a StGB Ausbeutung von Leiharbeitskräften & § 181a Zuhälterei mit Leiharbeitskräften

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

MP3 Immer mit Beistand zum Jobcenter Remonstrationsrecht/pflicht bei Jobcentern unbekannt (10 Min)

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Die Sanktionshunger-Maschine kehrt heim

8 Jul

 

Ralph Boes hat nun die neunte 100 Prozent Sanktion in Folge!

 

passend auch dazu

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Deutschland kann sich maximal 275 Millionen Hartz-IV Empfänger leisten

20 Jun

Deutschland kann sich mehr Hartz-IV Empfänger leisten, als es Einwohner hat.

Teilt man die Summe des deutschen Bruttoinlandproduktes durch die jährlichen Sozialhilfekosten eines Grundsicherungsempfängers, hätten davon 274,65 Millionen Menschen leben können.

Da wir nur 80,586 Millionen Einwohner haben, können also noch maximal weitere 194 Millionen Hartz-IV Empfänger als Migranten zugeführt werden.

Übrigens : Verteilt man das Bruttoinlandprodukt auf die Einwohner der BRD hätte jeder einzelne 2.727 Euro/Monat bekommen müssen. Und hat er?

BIP = Bruttoinlandprodukt BRD = 3,593238 Billionen US Dollar (Jahr 2013)
Bevölkerung in der BRD = 80,586 Millionen Menschen (Jahr 2013)
1 Euro = 1,3628 US Dollar (Kurs vom 16.01.2014 09:15 Uhr MEZ)
Sozialhilfekosten 800 Euro/Monat oder 9.600 Euro/Jahr pro Mensch

 

passend auch dazu

 

Bewußtsein herstellen

Für wen gehen wir arbeiten?

Der Mensch ist nicht dazu da, um 60 Jahre zu arbeiten

Aktuelles „Lohnabstandsniveau 2013“ zur Sozialhilfe weniger als 79,85 Euro im Monat (bei 7,86 Euro Brutto je Stunde in Vollzeit)

Der Anteil der Erwerbslosen am Bruttoinlandprodukt (BIP) beträgt nur 1,33 Prozent.  Wer ist das wirkliche asoziale Saupack in diesem Land?

Sinnlose Produkte / Betriebsstunde eines PKW (Honda Civic) liegt bei 23,52 Euro

Sinnlose Produkte / Autos halten nur 2.000 Stunden

 

Geldwertstabilität oder Inflation

Brutto Mindestlohn müßte inflationsbereinigt bei 24,65 Euro statt 8,50 Euro je Stunde liegen

Die Lüge von der Geldwertstabilität

Desinformation an der Matrix-Universität / Falsche Formel für die Kaufkraft über Inflationsrate doziert

Ein auf Schulden basiertes Finanzsystem ist zum Scheitern verurteilt

 

Generalstreik

Generalstreik ist verboten! Aber krank werden ist nicht verboten

Konsumverzicht in einer globalisierten Welt wird das System niemals in die Knie zwingen! Sondern nur die Arbeitsverweigerung!

So sieht ein Krankenschein aus (zur Erinnerung an die Deutschen)

 

Der Sinn des Lebens

Vom Systemsklaven zum Konsumsklaven und zurück / perpetuum mobile perversus

Stationen eines Menschenlebens

 

Bewußtsein herstellen / Matrix

MP3 Der Sinn des Lebens (3 Min)

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

MP3 Ist das von der Natur so vorgesehen dass es ein Entlohnungssystem gibt? (1 Min)

MP3 Sich bewusst zu werden was ist eigentlich wichtig im Leben und wieso (5 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Schöne FAX-Vorlagen für den Fallmanager

18 Jun

Dem_Fallmanager_auch_mal_ein_FAX_schicken

 

auch dann und wann mal ´ne Jobcenter-Satire mit übersenden

Die Matrix in der Agentur für Arbeit / (Teil 1)

Die Matrix in der Agentur für Arbeit bröckelt / (Teil 2)

PC-Game ‘Jobcenter Tycoon’ / Wir spielen Arbeitsamt

BA für Zwangsprostitution

Weg mit Leiharbeit

Verunglimpfung Hartz IV Empfänger

 

Schöne FAX-Vorlagen für den Fallmanager

Erwerbsloser stellt sich per FAX an das Jobcenter vom Bewerbungs-Zwang frei

Erwerbsloser übersendet Arbeitszeugnis per FAX an seine Fallmanagerin

Erwerbsloser schockt Fallmanager mit Fragebogen

Erwerbsloser fordert SCHUFA- und detailierte Vermögensauskunft von Fallmanagerin

Fallmanager/innen ohne Berufshaftpflichtversicherung haften mit Privatvermögen

Das kleine Einmaleins der Fallmanager

 

Telefon_klingeltFallmanager und ihre Jobcenter-Telefon-Listen

„Treffen sich zwei Fallmanager auf dem Flur. Sagt der eine : „Na kannste auch nicht schlafen?” Sein Kollege : „Jau, das Telefon läutet ständig wegen der Veröffentlichung der Jobcenter-Telefonlisten.“

Funny_Joke

 

Bewußtsein herstellen / Hartz-IV

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

6,2 Millionen zusätzliche Erwerbslose, als Studenten verkleidet, welche Berufe studieren die keiner braucht

12 Mai

StudiVZ, das Projekt für Studenten zählte im November 2009 rund 6,2 Millionen registrierte Nutzer = akademische Arbeitslosigkeit

 

Quelle : http://de.wikipedia.org/wiki/StudiVZ

 

passend auch dazu

Für wen gehen wir arbeiten?

Teilt man die Summe des Bruttoinlandproduktes durch die Anzahl der Menschen, die in der BRD leben, dann hätte jeder einzelne Mensch in der BRD einen gerechten Anteil von 2.727 Euro netto im Monat bekommen müssen. Und, hat er?

Der Mensch ist nicht dazu da, um 60 Jahre zu arbeiten

Vom Systemsklaven zum Konsumsklaven und zurück / perpetuum mobile perversus

Stationen eines Menschenlebens

Bildung in der Schule oder?

 

Matrix

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

 

Bewußtsein herstellen

MP3 Wir leben widernatuerlich (2 Min)

MP3 Süchtig nach Geld (1 Min)

MP3 Der Sinn des Lebens (3 Min)

MP3 Ist das von der Natur so vorgesehen dass es ein Entlohnungssystem gibt? (1 Min)

MP3 Sich bewusst zu werden was ist eigentlich wichtig im Leben und wieso (5 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Für wen gehen wir arbeiten?

15 Apr

Schon aufgefallen, daß in den Preisen bis zu 50% Zinsen stecken?
Schon mal drüber nachgedacht, wer davon profitiert?
Schon mal den Unterschied zwischen Brutto und Netto gesehen?
Schon mal drüber nachgedacht, wer davon profitiert?
Schon aufgefallen, daß die Rente nicht mehr sicher ist?
Schon mal drüber nachgedacht, wer davon profitiert?
Schon mal aufgefallen, daß Du Steuern zahlst, andere Menschen keine?
Schon mal drüber nachgedacht, wer davon profitiert?
Schon mal den Kaufkraftschwund von DM zu EURO gesehen?
Schon mal drüber nachgedacht, wer davon profitiert?
Schon aufgefallen, daß der EURO an Kaufkraft verliert?
Schon mal drüber nachgedacht, wer davon profitiert?
Schon aufgefallen, daß ein Bargeldverbot diskutiert wird?
Schon mal drüber nachgedacht, wer davon profitiert?
Schon aufgefallen, daß ein Goldhandelsverbot diskutiert wird?
Schon mal drüber nachgedacht, wer davon profitiert?
Schon aufgefallen, daß ein Generalstreik verboten ist?
Schon mal drüber nachgedacht, wer davon profitiert?
Schon aufgefallen, daß wir alle GEZ zahlen?
Schon mal drüber nachgedacht, wer davon profitiert?
Schon mal aufgefallen, daß die Gebrauchsgegenstände immer kürzer halten?
Schon mal drüber nachgedacht, wer davon profitiert?
Schon mal drüber nachgedacht, für wen Du eigentlich arbeiten gehst?
Schon mal drüber nachgedacht, wer davon profitiert?
Schon mal drüber nachgedacht, Sozialhilfe zu beziehen?
Schon aufgefallen, wer davon profitiert?

 

„Ach wußten Sie eigentlich schon, daß die Zentralbank eine private Bank ist, die das Geld gegen Zins an den ‚Staat‘ verleiht? Das Sie und ich diese Zinsen zahlen? Und, daß die Zinsen kein Bestandteil der Geld bzw. Schuldgeldmenge sind, die übrigens per Mausklick im Computer erzeugt wird? Warum soviele Völker seit 100 Jahren arbeiten und verschuldet sind? Warum Länder, die sich weigern dieses Schuldgeld zu nehmen, immer solange weggebombt werden bis sie es schlußendlich über eine Marionetten-Regierung doch nehmen? Warum der Euro nur ein Zahlungsmittel statt eine Währung ist? Warum die Kaufkraft immer sinkt? Warum Sie für eine angebliche Staatsverschuldung Zinsen bzw. Steuern zahlen müssen, obwohl das Geld im Computer generiert werden könnte?“

 

Berechnung der jährlichen durchschnittlichen Inflationsrate am Goldpreis

15.08.1971 : 35,00 US Dollar je Feinunze Gold
23.08.2011 : 1.914,50 US Dollar je Feinunze Gold

Zeit in Jahren = 23.08.2011-15.08.1971 = 40,6055556 Jahre
1.914,50 US-Dollar = 35,00 US-Dollar x 1,1035747/Jahr ^ 40,6055556 Jahre
(1,00 – 0,8964253) * 100 = 10,35747 Prozent pro Jahr

 

Berechnung des inflationsbereinigten Brutto-Mindestlohnes für 2015

Brutto-Mindestlohn im Jahr 2000 : 8,50 Euro/Stunde
Brutto-Mindestlohn im Jahr 2015 : 37,28 Euro/Stunde

37,28 Euro/Stunde = 8,50 Euro/Stunde * 1,1035747/Jahr ^ 15 Jahre

 

^ steht für potenzieren

 

Betriebsstunde eines PKW (Honda Civic) liegt bei 23,52 Euro hier

Und ich sehe draußen Menschen, die fahren mit ihrem PKW jeden Tag für eine Personaldienstleistung zur Arbeit wo sie lumpige 7,86 Euro brutto je Stunde verdienen. Andere wiederum fahren mit ihrem PKW über 30 Kilometer, um an einer Tankstelle für 8 Euro je Stunde zu arbeiten (450 Euro). Und der gesetzliche Mindestlohn soll bei 8,50 Euro brutto je Stunde liegen. Na klasse!

 

Funny_Joke

 

a) Teilt man die Summe des deutschen Bruttoinlandproduktes durch die Anzahl der Menschen, die in der BRD leben, dann hätte jeder einzelne Mensch in der BRD einen gerechten Anteil von 2.727 Euro netto im Monat bekommen müssen. Und, hat er? hier

b) Wollt Ihr alle wirklich freiwillig 8 bis 9 Stunden pro Tag arbeiten für ein „Geld“, das andere im System in einem Sekundenbruchteil per Mausklick generieren? Warum tut Ihr das? hier

 

 

passend auch dazu

 

Bewußtsein herstellen

2.400 Jahre Menschheit in drei Sätzen zusammengefaßt

Der Mensch ist nicht dazu da, um 60 Jahre zu arbeiten

Aktuelles „Lohnabstandsniveau 2013“ zur Sozialhilfe weniger als 79,85 Euro im Monat (bei 7,86 Euro Brutto je Stunde in Vollzeit)

Der Anteil der Erwerbslosen am Bruttoinlandprodukt (BIP) beträgt nur 1,33 Prozent.  Wer ist das wirkliche asoziale Saupack in diesem Land?

Sinnlose Produkte / Betriebsstunde eines PKW (Honda Civic) liegt bei 23,52 Euro

Sinnlose Produkte / Autos halten nur 2.000 Stunden

 

Der Sinn des Lebens

Vom Systemsklaven zum Konsumsklaven und zurück / perpetuum mobile perversus

Stationen eines Menschenlebens

 

Geldwertstabilität oder Inflation

Die Lüge von der Geldwertstabilität

Desinformation an der Matrix-Universität / Falsche Formel für die Kaufkraft über Inflationsrate doziert

Ein auf Schulden basiertes Finanzsystem ist zum Scheitern verurteilt

 

Generalstreik

Generalstreik ist verboten! Aber krank werden ist nicht verboten

Wie könnten die „Mächtigen“ einen Generalstreik in Deutschland verhindern?

Konsumverzicht in einer globalisierten Welt wird das System niemals in die Knie zwingen! Sondern nur die Arbeitsverweigerung!

So sieht ein Krankenschein aus (zur Erinnerung an die Deutschen)

Neulich im  Netz

 

Krieg

Der Dritte Weltkrieg fällt aus

 

 

passend auch dazu

 

Bewußtsein herstellen / Matrix / Geld / Krieg

MP3 Der Sinn des Lebens (3 Min)

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

MP3 Ist das von der Natur so vorgesehen dass es ein Entlohnungssystem gibt? (1 Min)

MP3 Geldschoepfung durch Mausklicks (1 Min)

MP3 Sich bewusst zu werden was ist eigentlich wichtig im Leben und wieso (5 Min)

MP3 NWO stoppen durch zu Hause bleiben (1 Min)

MP3 Gehorsamskette unterbrechen fuer Freiheit und
Frieden (16 Min)

MP3 Lasst Euch nicht in einen Krieg hineinziehen Zivilcourage zeigen und Reissleine ziehen (4 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Zwangsräumung von Hartz-IV-Empfängern & Zwangseinquartierung von Flüchtlingen

19 Feb

Haben Hartz-IV-Empfänger durch die Agenda 2010 nicht auch Haus & Arbeit verloren? Verkehrte Welt, was?

Abbildung : http://www.wiedenroth-karikatur.de/

 

passend auch dazu

Erste Integrationsprobleme auf dem Jobcenter (1 Foto)

Keine Arbeit, kein Geld, keine Ahnung, wie es weitergeht? (1 Foto)

Stockholm-Syndrom (1 Foto)

Erwerbsloser gelernter Diplom-Sozialpädagoge als Flüchtlingshelfer packt aus

Erwerbsloser schockt Ehefrau am Frühstückstisch mit skuriller Jobvorstellung

28 Okt

Ehefrau liest ihrem Mann beim Frühstückstisch aus der Tageszeitung vor.

Ehefrau : „Hier wird eine Arbeitskraft für ein Transportunternehmen gesucht.“

Erwerbsloser : „Das ist nichts für mich. Ich bin doch kein Bodybuilder.“

Ehefrau : „Das Hotel ‚Zur Sonne‘ sucht einen Kellner“.

Erwerbsloser : „Noch so wat. Bin ich nen Sklave?“

Ehefrau : „Ach hör´Dir dat an. Die Polizei sucht nen zirka 40 Jahre alten Mann, der nachts im Stadtpark Frauen belästigt.“

Erwerbsloser : „Das wäre doch was für mich, woll?“

Erwerbsloser ins Kloster eingewiesen

5 Okt

Kloster-Vater : „Bist Du der Neue?“

Erwerbsloser : „Ja, Vater“

Kloster-Vater : „Dann kommt mit! Ich zeige Dir Deine Unterkunft.“

Erwerbsloser : „Oh – ja. Es ist ja ganz schön ruhig und einsam hier – nicht wahr?“

Kloster-Vater : „Ja mein Sohn, so ist es hier bei uns im Kloster. Um fünf Uhr aufstehen, waschen, beten …“

Erwerbsloser : „Ähhh“

Kloster-Vater : „ … meditieren“

Erwerbsloser : „Vater?“

Kloster-Vater : „Ja mein Sohn?“

Erwerbsloser : „Hmh, ich meine Vater was ist denn wenn mich mal ein Bedürfnis überkommt, ja?  Sie wissen was ich meine …“

Kloster-Vater : „Ach, das meinst Du. Dann komm mal mit. Wenn Du diesen alten Schrank öffnest …“

Erwerbsloser : „Ja?“

Kloster-Vater : „Siehst Du eine Klappe und dahinter versteckt sich ein Hintern mit dem Du Dich von Sonntag bis Freitag vergnügen kannst.“

Erwerbsloser : „Und was ist mit Samstag, Vater?“

Kloster-Vater : „Tja mein Sohn, da hast Du Schrankdienst.“

Professor an der Hochschule der BA in Mannheim schockt angehenden Fallmanager

3 Mrz

Professor : „Was ist eine Eingliederungsvereinbarung?“

Student : „Weiß ich  nicht.“

Professor : „OK, durchgefallen!“

Student : „Ich habe aber Anspruch auf drei Fragen in der mündlichen Prüfung!“

Professor : „Genau! Was ist ein Eingliederungsverwaltungsakt?“

Student : „Ähhh …“

Professor : „ … und was ist der Unterschied zwischen einer Eingliederungsvereinbarung und einem Eingliederungsverwaltungsakt?“

Student : „Häh?“

Professor : „ … durchgefallen!“

(bei einer mündlichen Nachprüfung an der BA in Mannheim)

Die Matrix in der Agentur für Arbeit bröckelt

15 Feb

Vor rund einem Jahr wollte Fallmanagerin Emma mit ihren Sanktionsvermittlerinnen-Genossinnen aus dem Büro abhauen, weil sie alle keine Lust mehr hatten in Corporate-Identity-Gefangenschaft Sanktionen vermitteln zu müssen. Aus Angst vor dem Teamleiter und dem draußen lauernden Alt hatten sie es sich in letzter Sekunde anders überlegt und entschlossen doch daheim zu bleiben, weil der Teamleiter sie stets mit Anweisungen versorgte und sie im Grunde genommen in Sicherheit vor dem Alten waren. Was sie jedoch nicht wußten war, daß unter dem Teamleiter auch ein verkleideter arbeitsloser Fallmanager steckte, wie auch unter dem Alten und beide als Teamleiter und Alten verkleideten Arbeitslose ein Leben in Saus und Braus führten.

Im Büro ist die Stimmung vom sicheren und trauten Arbeitsplatz mittlerweile am Bröckeln. Der Teamleiter brachte letzte Woche die aktuellen Sanktionsquoten und die Arbeitslosenquoten hinein und die Fallmanagerinnen konnten ihren Augen nicht trauen. Die aktuellen Sanktionsquoten haben sich innerhalb eines Jahres genau verdoppelt, die Arbeitslosenquoten haben im gleichen Zeitraum um fast 20 Prozent zugelegt und mittlerweile ist für jedes Büro die GEZ-Gebühr zu einer Zwangsabgabe geworden und das obwohl die armen Fallmanagerinnen weder Fernseher noch Radio haben.

Fallmanagerin Emma und ihre Leidensgenossinnen alle schon kräftig laut am Keifen und dennoch quasselt der Teamleiter was von einer Anhebung der aktuellen Sanktionsquoten, die eventuell mit kostenspieligen Sanktionsmanagement-Kursen auf 2014 verschoben aber nicht aufgehoben wäre und schon mal alle dafür kräftig Sanktionen vermitteln sollten, sonst kämen wir zurück zur Telefonzentrale ersatzweise zurück zur Antragsannahme unten im Erdgeschoss. Fallmanagerin Emma zu ihren Kolleginnen „Sag mal … hatten wir das nicht schon einmal in der Geschichte, hmh?“

Auch ungeachtet der Tatsache das es 2012 keine höhere Beschäftigung gegeben hat, als im Jahre 2011, hob der Teamleiter die zu erreichende Zielvereinbarung der Sanktionsquote für das Büro der Fallmanagerinnen, um die gleichen 12 Prozent an, wie jetzt auch die Arbeitslosenquote angestiegen ist, dabei waren die verfügbaren Stellen genauso hoch, wie im letzten Jahr.

Und Fallmanagerinnen, die ab 2013 auf der Sanktionsmanagement-Party Erfahrungen austauschen wollen, zahlen ab sofort eine Gebühr von 50 Euro bei Anmeldung oder zahlen hohe Bußgelder ersatzweise Beugehaft im Großraumbüro der Sanktionsvermittler-Genossinnen in Nürnberg bei versäumter Anmeldung.

Fallmanagerin Emma kann gar nicht mehr ruhig schlafen oder Sanktionen vermitteln und das obwohl sie jetzt mit den Anderen soviele Sanktionen für die noch zu erreichende Zielvereinbarungen der Sanktionsquoten vermitteln muß. Und zu allem Pech haben wir bald auch noch Sanktionsmanagement-Party! Sanktionsmanagement-Party ohne Sanktionen, ist doch, wie Sanktionen ohne Arbeitslose oder etwa nicht?

 

passend auch dazu

Die Matrix in der Agentur für Arbeit / (Teil 1)

Die Matrix in der Agentur für Arbeit

15 Feb

In einem geschlossenen Bürogebäude sitzen Fallmanagerinnen beim Sanktionen vermitteln. Am Anfang hatten sie überhaupt gar keine Lust dazu. Doch dann kam der Teamleiter herein und sagte : „Wenn Ihr keine Sanktionen vermittelt, dann bekommt Ihr auch nichts zu essen. Und laßt Euch ja nicht einfallen abzuhauen. Draußen lauert der Alt auf Euch.

Als der Teamleiter wieder weg war meinte eine Fallmanagerin : “Komm laß uns abhauen”.  Gesagt getan. Fallmanagerin Emma drückte die Bürotür auf, blickte durch einen Spalt nach draußen. Au weia – der Alte saß dort und lauerte.

Wenig später kam der Teamleiter herein und sagte : “Ich hab Euch doch gesagt, Ihr sollt Acht geben vor dem Alten.” Gesagt getan die Fallmanagerinnen verwarfen ihre Pläne abzuhauen. Eine Fallmanagerin meinte : “Nun hört mal, sooooo schlecht geht es uns doch hier drin nicht. Der Teamleiter gibt uns immer Anweisungen und beschützt uns vor dem Alten. Alle nickten zufrieden.

Was die Fallmanagerinnen jedoch nicht wußten war, daß der Teamleiter auch nur ein arbeitsloser Fallmanager war, der sich als Teamleiter verkleidet hatte und unter dem Alten auch nur ein verkleideter Arbeitsloser steckte.

Die zwei als Teamleiter und Alt verkleideten Arbeitslosen führten ein Leben in Saus und Braus. Alles was sie ab und zu tun mußten, war den anderen Fallmanagerinnen tüchtig Angst zu machen und sie arbeiten zu lassen.

 

passend auch dazu

Die Matrix in der Agentur für Arbeit bröckelt / (Teil 2)

Unter dem Radar / Hartz IV Sanktionen entgehen

14 Feb

Das Jobcenter wird es schwer haben jemanden zu sanktionieren, wer :

  • zu den Vorladungen (Einladungen) erscheint
  • sich innerhalb 3 Werktagen auf Stellenvermittlungsvorschläge schriftlich bewirbt oder wer sich innerhalb 3 Werktagen telefonisch um ein Vorstellungsgespräch bemüht, wenn verlangt
  • zu einem Vorstellungsgespräch bei einem Maßnahmeträger erscheint
  • zu einem Vorstellungsgespräch auf einer Zeitarbeitsmesse erscheint
  • zwischen 8 bis 10 schriftliche Bewerbungen je Monat schreibt
  • keine Eingliederungsvereinbarung unterzeichnet
  • Schenkungen oder Einnahmen bekannt macht
  • seinen drohenden Arbeitsplatzverlust unverzüglich meldet
  • eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einreicht; siehe dazu auch die Hinweise der Jobcenter-Poker um die Arbeitsunfähigkeit
  • eine Erwerbsunfähigkeitsbescheinigung einreicht; am besten gleich für mehrere Jahre

 

Und trotzdem brauchst Du :

  • keinen Arbeitgeber zu akzeptieren, wo Du partout nicht arbeiten willst (0)*
  • keinen Job bei einer Zeitarbeitsfirma machen (1)*
  • keine sinnlosen Bildungsmaßnahmen bei einem Träger machen (2)*
  • keinen nervigen 1-Euro-Job bei einem Sozialwarenkaufhaus machen (3)*
  • keine Bürgerarbeit bspw. im Altenheim machen (4)*
  • keine Kontrollanrufe der Jobcenter beim Arbeitgeber zulassen (5)*
  • keine Rückmeldung der Arbeitgeber beim Jobcenter zulassen (6)*
  • keine Kontrollanrufe der Zeitarbeitsfirmen bei Dir zulassen (7)*
  • keine Schichtarbeit ohne Firmenwagen bei Zeitarbeitsfirmen machen (8)*
  • keine Hartz IV-Sanktionen im Bundesland Thüringen ertragen (9)*

 

Um als Erwerbsloser frei und unentdeckt das Sanktions-Radar aller Jobcenter erfolgreich zu unterfliegen, braucht man nur etwas tiefer fliegen, als das jeweilige geistige Niveau des Arbeitsvermittlers, des Fallmanagers, des Personaldisponenten einer Zeitarbeitsfirma oder des Mitarbeiters eines Maßnahmeträgers. Und dazu gehört wirklich nicht viel!

 

Funny_Joke

 

Überlegenheit in ihrer reinsten Form, nämlich durch überlegen.
++++++  another fine rip by TEAM Aufgewachter ++++++
Just read and have fun! ***

 

 

 

 

(0.0) keinen Arbeitgeber akzeptieren, wo Du partout nicht arbeiten willst – folgende SituationDer Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung des Jobcenters sich innerhalb von drei Werktagen schriftlich bei einer unbeliebten Firma zu bewerben, wo Du partout nicht arbeiten willst, wurde bereits fristgerecht mit einer schriftlichen Bewerbung von Dir bedient und Du lauerst schon voller Freude auf eine telefonische Rückmeldung seitens des Zeitarbeitsunternehmens Handstad Personaldienstleistungen zwecks Vereinbarung eines Vorstellungsgespräches. Die Lösung für Ausgekochte: Eine eklatante Lücke im Lebenslauf kann auch für so manches heitere Telefongespräch sorgen.

Erwerbsloser schockt Arbeitgeber / Telefonischer Rückruf / Arbeitgeber findet Lücke im Lebenslauf

(1.0) Zeitarbeitsmessen in den Foyers der Jobcenter oder in den örtlichen Stadthallen Dabei sind grundsätzlich die Personalfragebögen erst recht die Arbeitsverträge der Personaldienstleistungen dem Erwerbslosen auszuhändigen damit dieser diese auf Rechtmäßigkeit von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht überprüfen lassen kann. Fast alle Zeitarbeitsfirmen haben grundsätzlich etwas dagegen, insbesondere dann, wenn der smarte Erwerbslose von heute zugleich einen schlagfertigen Rechtsanwalt mitbringt. Für einen Zwanni bar auf die Tatze ist so mancher lebenslustige Rechtsanwalt für den Gaudi zu haben. Ist in der Regel zwar nicht notwendig, aber der Spaßfaktor ist ungleich, um einiges höher.

Erwerbsloser erscheint mit Rechtsanwalt als Beistand auf Zeitarbeitsmesse der Agentur für Arbeit

(1.1) Zeitarbeitsfirmen und mit deren Personaldisponentinnen zu telefonieren können so manches Erwerbslosen-Herz höher schlagen lassen, insbesondere dann, wenn man sich innerhalb von drei Werktagen auf ein schriftliches Stellenangebot mit Rechtsfolgenbelehrung auf Anweisung des Jobcenters telefonisch bewerben soll und nach der anfänglichen wohlwollenden Warm-Up-Phase sich mit dem Satz: „Ich behalte mir das Recht vor zum Vorstellungsgespräch einen Beistand mitzubringen.“ verabschiedet.  Personaldisponenten können den Spruch absolut nicht wechseln und wollen plötzlich von der Bewerbung Abstand nehmen, selbst dann, wenn man noch, um einen Vorstellungstermin „bettelt“.

(1.2) Zeitarbeitsfirmen auf die man sich schriftlich innerhalb von drei Werktagen bewerben soll, weil man zuvor einen Stellenvermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung vom Jobcenter erhalten hat, reagieren mittlerweile überhaupt nicht mehr, wenn man den o.g. Textbaustein als letzten Absatz in sein Bewerbungsanschreiben einfügt: „Ich behalte mir das Recht vor zum Vorstellungsgespräch einen Beistand mitzubringen.“ Nur sehr wenige Personaldienstleistungen laden Dich jetzt überhaupt noch zum Vorstellungsgespräch. Natürlich bringst Du, wie vereinbart, Deinen Beistand mit. Auch hier ist momentan kein Zeitarbeitsunternehmen bekannt, welches sich damit einverstanden erklärt, daß Du einen Vertrauten, wie beispielsweise einen befreundeten Rechtsanwalt, als Beistand mit zum Vorstellungsgespräch in das Personalbüro mit ´reinnehmen kannst.

Erwerbsloser schockt Zeitarbeitsunternehmen durch Erscheinen mit Beistand beim Vorstellungsgespräch

(1.3) Zeitarbeitsfirmen jammern gern, wenn es um die zeitnahe Terminierung von Vorstellungen geht, aber auch hier kann sich der erfindungsreiche Erwerbslose an erfrischenden Telefongesprächen an so mancher verwirrten Personaldisponentin oder Personaldisponenten laben, da schließlich die Fahrtkosten als Vorschuß vom Jobcenter erst einmal auf dem Girokonto gutgeschrieben sein müssen, bevor man sich den teuren Spaß, welcher nicht im Regelsatz enthalten ist, überhaupt leisten kann. Die meisten Arbeitgeber können solange (rund eine Woche) keine Stelle freihalten. Führe das Telefongespräch so amüsant, wie hier.

Erwerbsloser schockt Personaldisponentin durch skurilles Telefongespräch wegen Fahrtkostenübernahme

(1.4) Zeitarbeitsfirmen, welche die Geduld aufbringen auf ein Vorstellungsgespräch mit einem Erwerbslosen sieben Tage oder länger zu warten, haben in der Regel die Stelle gar nicht mehr vakant und verheimlichen dem Bewerber diesen Sachverhalt. Hier soll nur noch die Arbeitsbereitschaft des Erwerbslosen im Auftrag des Jobcenters mit einem Denunziationsformular abgefragt werden. Immer schön sagen: „Ich will arbeiten, egal zu welchen Bedingungen“. Da die vermeintliche Stelle nicht mehr existiert,  gibt es logischerweise auch keinen Arbeitsvertrag, siehe Verlinkung. Wenn sich dahinter doch ein Arbeitsvertrag mit saumäßigen und miserablen Bedingungen, wie Arbeitszeit in Wechselschicht, zu langer Anfahrtsweg und zu niedriger Lohn usw. verbirgt, einfach unterschreiben, denn diesen Vertrag bist Du mit der obligatorischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung sofort wieder los und die AU beschützt Dich auch noch vor der 30%-igen Leistungskürzung per Sanktionsbescheid. Der moderne Erwerbslose von heute ist praktisch unsanktionierbar geworden.

Falsche Antworten auf verhängnisvolle Fangfragen bei Zeitarbeitsunternehmen enden mit Sanktionsbescheid

(1.5) Zeitarbeitsfirmen deren Personaldisponentinnen Dich für den unwahrscheinlichen Fall aller o.g. Einwände doch mal zum Vorstellungsgespräch einladen wirst Du in unvergesslicher Erinnerung bleiben, wenn Du innerhalb des Vorstellungsgespräches auf die Frage : „Warum möchten Sie für uns arbeiten?“ einfach mal mit dem schlichten Satz konterst: „Damit ich vom Jobcenter keinen Sanktionsbescheid bekomme.“ Dieser Satz bewirkt eine sofortige und langanhaltende Sprach- und Bewußtlosigkeit aller anwesenden Teilnehmer des Vorstellungsgespräches. Die Paralysierten und scheinbar traumatisierten Charaktere mit ihren betretenen Gesichtern benötigen schon eine kleine Ewigkeit, um wieder zu sich zu kommen, bevor sie Dich anschließend wieder nach Hause schicken, wie dieser erheiternde Gesprächsverlauf eines Erlebnisberichtes offenlegt.

Erwerbsloser schockt Chef-Etage durch außerordentlich skurilles Vorstellungsgespräch

(1.6) Zeitarbeitsfirmen, die anständige Löhne und Gehälter ohne negative Arbeitszeitkonten gewährleisten, sind fast gar nicht mehr vorhanden, aber falls sich Dir doch mal so eine seltene Gelegenheit anbieten sollte und das Jobcenter Dich per Stellenvermittlungsangebot mit Rechtsfolgenbelehrung zwangsverpflichtet hat Dich dort telefonisch oder schriftlich innerhalb von drei Werktagen zu bewerben, Du jedoch kein Geld hast, um Dir eine Hin- und Rückfahrtkarte für ein etwaiges Vorstellungsgespräch zu kaufen und Deine bockige Arbeitsvermittlerin oder Fallmanagerin keinen Vorschuß für die Fahrtkarten herausrücken will, dann hilft nur noch die ganz harte Variante, um einer 30%-igen Leistungskürzung per Sanktionsbescheid zu entgehen und zwar, wie folgt.

Erwerbsloser schockt Jobcenter mit Vorschuss auf Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch per Einstweilige Anordnung

(2.0) Bildungsmaßnahmen bei einem Träger, daran braucht nicht teilgenommen werden, wenn Du mit einem Zeugen beim Maßnahmeträger zum ersten Informationstag respektive Maßnahmetag erscheinst, die Anwesenheitsliste, den Personalfragebogen, die Datenschutzvereinbarung, die Hausordnung, den Maßnahmevertrag und die Abtrittserklärung/Abtretungserklärung für eine Fahrtkostenerstattung vom Jobcenter an den Maßnahmeträger nicht unterschreibst. Denn dann kann der Maßnahmeträger mit dem Jobcenter die Kosten der „Qualifizierungs“-Maßnahme nicht abrechnen und Du kannst für die Nichtunterzeichnung der zuvor genannten Dokumente auch nicht sanktioniert werden, da nur ein selbstverschuldeter Abbruch der Maßnahme sanktioniert werden kann. Und abbrechen kann man die Maßnahme natürlich nur dann, wenn man diese zuvor überhaupt angefangen, sprich die zuvor genannten Dokumente unterschrieben hat. Was man nicht anfängt, kann folglich auch nicht abgebrochen werden. Ergo: Legt der Maßnahmeträger Dir die zuvor genannten Dokumente nicht vor und verlangt sofortigen „Einsatz“ bittest Du ihn freundlich um die Herausgabe aller zuvor genannten Unterlagen zwecks Mitnahme und Überprüfung der Rechtmäßigkeit bei einem Fachanwalt für Arbeits- und Sozialrecht. Die allermeisten Maßnahmeträger verweigern die Herausgabe der zuvorgenannten Dokumente, weil die Mitarbeiter des Maßnahmeträgers Deine Vermittlungshemmnisse und festgestellten Handlungsbedarfe entweder nicht kennen oder diese im Maßnahmevertrag nicht definiert haben oder auch nicht wissen, durch welche geeigneten Tätigkeiten oder Aktivitäten diese in ihrem Hause bei Dir überhaupt abgebaut werden können oder sollen. Mit solchen Vollpfosten von Mitarbeitern der Maßnahmeträger kann doch wohl von Erwerbslosen nicht ernsthaft erwartet werden, rechtsverbindliche Verträge abzuschliessen, zumal die Mitarbeiter der Maßnahmeträger selbst die größten Vermittlungshemmnisse, Handlungsbedarfe und Defizite haben dürften. Übrigens: Vorzeitig nicht durch Krankheit abgebrochene Bildungsmaßnahmen sind vom Erwerbslosen selber zu tragen. Ein echt seriöse, sinnvolle, hochqualitative und nachhaltige Bildungsmaßnahme oder? Wer noch mehr kompromittierende belastende Interna erfahren möchte, der sollte hier weiterlesen.

Warum Maßnahmeträger den Maßnahmevertrag vor der Unterschrift nicht ausgeben

(2.1) Bildungsmaßnahmen bei einem Träger, daran braucht auch nicht teilgenommen werden, wenn der Jobcenter-Mitarbeiter die individuellen Vermittlungshemmnisse und festgestellten Handlungsbedarfe des Erwerbslosen nicht ermittelt hat und in den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein übertragen hat oder die individuellen Vermittlungshemmnisse und festgestellten Handlungsbedarfe des Erwerbslosen nicht in den Eingliederungsverwaltungsakt (Zuweisung) geschrieben hat oder der Eingliederungsverwaltungsakt (Zuweisung) bis zu acht bekannte und formelle Fehler aufweist und jeder einzelne von ihnen rechtswidrig ist.

Rechtsanwalt rettet Erwerbslose vor einer Maßnahme mit Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein

Erwerbslose erhalten viele Maßnahmezuweisungen, die rechtswidrig sind

(2.2) Bildungsmaßnahmen bei einem Träger, daran braucht auch nicht teilgenommen werden selbst, wenn Du quasi alles unterschrieben hast, was es zu unterschreiben gibt, als da zum Beispiel wären: Die Anwesenheitsliste, den Personalfragebogen, die Unfallverhütungsvorschrift, die Arbeitsschutzunterweisung, die Datenschutzvereinbarung, die Hausordnung, den Maßnahmevertrag und die Abtrittserklärung/Abtretungserklärung für eine Fahrtkostenerstattung vom Jobcenter an den Maßnahmeträger UND die Eingliederungsvereinbarung ODER Du einen Eingliederungsverwaltungsakt (Zuweisung) vom Jobcenter erhalten hast. Nach dem SGB benötigst Du nur einen wichtigen Grund zum Fernbleiben, wie zum Beispiel eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ohne eine Leistungskürzung per Sanktionsbescheid fürchten zu müssen, siehe (3.0).

(3.0) Sozialwarenkaufhaus und der 1-Euro-Job oder auch Bildungsmaßnahme. Wer von Euch also aus gesundheitlichen Gründen keine Kraft mehr hat sich Vermittlungshemmnisse und die sich daraus obligatorisch ergebenen „Bildungsmaßnahmen“ unter die Weste jubeln zu lassen, dem empfehle ich ganz dringend diesen Notfallschritt, wirkt IMMER und SOFORT und ist quasi der Thor-Hammer par excellence also der Royal-Flush und somit das höchste Blatt im Poker-Spiel gegen die Arbeitslosenindustrie der Menschenschinder-Sekte und der ultimative Dauer-Schutzschild zur präventiven Sanktionsvermeidung, also zur präemptiven Abwehr von willkürlichen Leistungskürzungen per Sanktionsbescheide durch völlig durchgeknallte und weltabgewandte Jobcenter-Mitarbeiter, wie Arbeitsvermittler und Fallmanager, die immer noch mithilfe ihrer Online-Datenbank https://jobboerse.arbeitsagentur.de, in ihrer virtuellen Stellenmarkt-Simulation leben da nämlich nur knapp 40.000* der vermeintlichen 1,5 Millionen Stellenangebote überhaupt tatsächlich abfragbar sind und alle Möchtegern-Arbeitsvermittler praktisch so eine Art PC-Game der Jobcenter-TYCOON spielen, darüber hinaus an eine Vollbeschäftigungs-Illusion glauben die aber auch nichts mehr mit der Realität auf dem sogenannten „Arbeitsmarkt“ gemein hat, also folglich überhaupt nicht mehr wissen, was sie da im Jobcenter außer als zwangsneurotischer Grundgesetz-Allergiker respektive SGB-II-Fanatiker mit Leistungs-Missbrauch-Paranoia und Sanktionsvermittler mit vorher festgelegter Sanktionsquote eigentlich anderes tun, als entweder für eine korrupte und kollaborierende Zeitarbeitsindustrie oder für die Sanktionsindustrie oder für die Arbeitslosenindustrie zu arbeiten. Möge der Gott des SGB II an welche Jobcenter-Mitarbeiter immer noch glauben, ihrer armen Seele gnädig sein.

* Die Quantität der vermeintlichen Stellenangebote soll sich nach eigenen Angaben zufolge zwischen 750.000 und 1.500.000 Stellenangeboten bewegen. In der Realität dürften jedoch nicht mehr als 40.000 Stellenangebote auffindbar sein, da sich pro Suchanfrage nur maximal 20 Seiten mit jeweils 20 Ergebnissen pro Seite für rund 99 PLZ-Bereiche aufrufen lassen. Eine Angabe von 750.000 bis 1.500.000 Stellenangeboten ist nicht nur irreführend und reines Wunschdenken, sondern dürfte somit eindeutig und getrost dem Genre des Science-Fiction zuzuordnen sein, um so das Heer der Erwerbslosen an den Glauben einer Vollbeschäftigung zu bewegen, aber vor allem die Bewerbungspflicht der Erwerbslosen in Verbindung mit dem Sanktionsparagraphen §31 des SGB II aufrecht erhalten zu können, weil die Agenturen für Arbeit und Jobcenter zum Selbsterhalt mit Sanktionen also dem Entzug der finanziellen Lebensgrundlage von erwerbslosen Menschen die erforderlichen Umsätze für ihre geldgierigen Geschäftsführer, Arbeitsvermittler und Fallmanager erwirtschaften.

** Die Qualität der tatsächlich 40.000 auffindbaren Stellenangebote fällt noch desaströser aus, als die Untersuchung der Stellenangebote in Bezug auf die Quantität. Telefonisch gaben drei Viertel der normalen Arbeitgeber an, daß sie das Stellenangebot nicht mehr vakant hatten und bei einem Viertel das Stellenangebot nie verfügbar war, sprich das Schein-Stellenangebot als kostenneutrale Eigenwerbung eingestellt wurde. Bei den Personaldienstleistungen verhält es sich genau umgekehrt. Hier waren drei Viertel der Stellenangebote angeblich immer noch offen und ein Viertel nicht mehr frei, also wieder Eigenwerbung, weil die Jobcenter-Mitarbeiter schlicht zu faul waren das Stellenangebot aus der Jobbörse ordnungsgemäß auszutragen. Offiziell heißt es natürlich dann wieder, daß die Arbeitgeber es vergessen hätten das Stellenangebot aus der Jobbörse-Arbeitsagentur herauszunehmen oder es versäumt hätten beim Jobcenter-Mitarbeiter anzurufen.

Doch wer jetzt vorzeitig Luftsprünge machen möchte, weil drei Viertel der Zeitarbeitsunternehmen das Stellenangebot noch vakant hatten, den muß ich auch hier wieder leider enttäuschen, insbesondere dann, wenn die Personaldienstleistungen sogenannte Kollaborationspartner der Jobcenter sind. Diese kollaborierenden Personaldienstleistungen haben in Wirklichkeit oftmals überhaupt gar keine echte Stelle verfügbar und suchen nur im Auftrag der Jobcenter beim Hartz IV-Opfer mit dem Denunziationsformular nach Sanktionstatbeständen und leiten diese dann an das Jobcenter weiter. Das Jobcenter sanktioniert Dich dann und schwupps bist Du „Kunde“ der Sanktionsindustrie bei den Sozialgerichten. Irgendwie ist man immer irgendwo „Kunde“. Leutchen, besser sich im geschützten Bereich des SGB XII als „Kunde“ gesund pflegen lassen, als sich von der Menschenschinder-Sekte aus Nürnberg zum „Kunden“ der Arbeitslosenindustrie bei Maßnahmeträgern oder karitative Sozialwarenkaufhäusern für eine total korrupte und verfehlte Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik verwerten zulassen und dabei noch kränker zu werden.

Notfallschritt / Sanktionsfrei durch krankheitsbedingte Erwerbsunfähigkeit

(3.1) Sozialwarenkaufhaus und der 1-Euro-Job. Machen wir uns doch mal einen riesen Spaß mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der vermeintlichen „gemeinnützigen“ Einrichtungen der Menschenschinder-Sekte. Im Foyer las der Erwerbslose dann den Maßnahmevertrag und unterschrieb dann, wie folgt : „Ich behalte mir das Recht vor, meinen regulären tariflichen Stundenlohn von 12,92 Euro brutto als Lagerarbeiter (Einzelhandel ab Mai 2014) über das Arbeitsgericht Hannover gegenüber dem Sozialwarenkaufhaus „unfairKauf“‘ nachträglich einzuklagen“, und unterschrieb mit voller handschriftlicher Unterschrift. Der Erwerbslose gab, wie befohlen den unterschriebenen Maßnahmevertrag vorne am Empfang ab, verlangte seine Zuweisung zurück und noch eine Kopie des Maßnahmevertrages und verschwand aus der vermeintlich gemeinnützigen Einrichtung. Zuhause angekommen klingelte bereits sein Telefon. Es war der stellvertretende Vorsitzende des Sozialwarenkaufhauses „unfairKauf“ der ihm nur mitteilen wollte, daß aus dem Arbeitsverhältnis nächsten Montag nichts werden könne und er den Vorfall nicht an die „große Glocke“ hängen möge, er hätte dann auch keine Schwierigkeiten von seinem Jobcenter zu befürchten. Die ganze lustige Story kann man hier nachlesen. Manchmal aber auch geht der Schuß für die Geschäftsführer der Maßnahmeträger nach hinten los, insbesondere dann, wenn beispielsweise der Zoll mit seinen süßen Schäferhunden anrückt, wie hier.

Zoll startete Großrazzia im Sozialwarenkaufhaus Unna gegen als 1-Euro-Jobber getarnte Schwarzarbeiter

(3.2) Sozialwarenkaufhaus und der 1-Euro-Job. Erwerbslose, die keinen Bock auf die 6 monatige „Zwangsarbeit“ haben und es auch moralisch verwerflich finden mit dieser legalisierten Form der Schwarzarbeit auch noch reguläre Arbeitsplätze innerhalb ihrer Stadt zu zerstören, aber sich daran erquicken können mit einer gewissen Art von innerer Arroganz und Schadenfreude die Unwissenheit und Inkompetenz der Mitarbeiter der Maßnahmeträger und Jobcenter für sich zu nutzen, um ungestraft einer Bildungsmaßnahme fernzubleiben, um seine persönliche Freiheit zu behalten, anstatt in einer Verwahranstalt die Zeit sinnlos abzusitzen,  ist dieser ausführliche und humorvolle Leitfaden gedacht. Das Wissen in diesem Leitfaden übersteigt jenes eines Arbeitsvermittlers oder Fallmanagers des Jobcenters oder Mitarbeiters eines Maßnahmeträgers bei vorsichtiger Schätzung, um das 10.000 fache. Nutze es deshalb weise und bleib stets freundlich zu allen Menschen und Du wirst für immer zu den sanktionsfreien Erwerbslosen gehören. Habe keine Angst und teile das Wissen mit unseren lieben Mitmenschen damit das Ausbeuter-System der Menschenschinder-Sekte und das Sanktions-Terror-Regime aus Nürnberg möglichst rasch, wie ein Kartenhaus, in sich zusammen fallen kann. Ein echtes Must-Read, langer Text, aber amüsant und chronologisch aufbauend zum besseren Verständnis geschrieben.  MEGA-Artikel mit weit über 100.000 Aufrufen!

Befreit von jeglichen Maßnahmen für immer (Hartz IV)

(4.0) Bürgerarbeit im Altenheim – Unsere Alten gehören von unserer Familie gepflegt und nicht ins Altenheim entsorgt und wenn, dann von examinierten Pflegekräften, die mit einem anständigen leistungsgerechten Gehalt honoriert werden müssen.  Null-Euro-Jobber, umgangssprachlich Bürgerarbeiter oder 1-Euro-Jobber werden als Lohnbrecher für Lohndumping-Modelle im regulären Arbeitsmarkt innerhalb der Pflegeberufe benutzt und mißbraucht und sind auf das Schärfste zu verbieten. Auf die Frage eines Personal-Chefs im Altenheim zu einem Erwerbslosen : „Interessieren Sie sich denn für diese Tätigkeit?“, einfach mal antworten, daß sich diese Frage überhaupt nicht stelle,  da von dem Fallmanager eine schriftliche Aufforderung mit Rechtsfolgenbelehrung verschickt wurde direkt telefonisch ein Vorstellungstermin zu vereinbaren und Du nur erschienen bist, um keine Sanktion zu erhalten. Du kannst sofort nach Hause gehen.

Erwerbsloser von Geschäftsstellenleiterin eines karitativen Altenpflegeheims im Gespräch verhöhnt

(5.0) keine Kontrollanrufe der Jobcenter beim Arbeitgeber zulassen! – Nimm Deinem Jobcenter die rechtliche Möglichkeit Deine Daten und Bewerbungsunterlagen an Dritte, wie kollaborierende Zeitarbeitsunternehmen und Arbeitgeber, weiterzureichen. Notfalls den Bundes-Datenschutz-Beauftragten einschalten, wenn der Arbeitsvermittler ´rumzickt.

Erwerbsloser übersendet wegen Verletzung des Datenschutzgesetzes seiner Fallmanagerin eine Unterlassungserklärung

(6.0) keine Rückmeldung der Arbeitgeber beim Jobcenter zulassen! – Nimm auch Deiner Bewerbung und den damit verbundenen Daten die Möglichkeit vom Arbeitgeber an Dritte, wie dem Jobcenter, weitergereicht zu werden durch einen Disclaimer also eine Rechtsfolgenbelehrung, die Deine Datenschutz-Konditionen reguliert – und zwar schon im Bewerbungsanschreiben als letzten Absatz. Aus internen Kreisen habe ich soeben per E-Mail erfahren, daß die kollaborierenden Zeitarbeitsunternehmen durch den Einsatz des Disclaimers auf dem Bewerbungsanschreiben eines Hartz IV-Empfängers derzeit völlig auf dem Schlauch stehen und damit nicht wirklich umzugehen wissen, solche Bewerberkandidaten SOFORT auf die BLACK-LIST setzen und diese in Ruhe lassen. Aus Angst vor dem Verlust der Firmenreputation mit nicht kalkulierbaren Kostenlawinen durch das Bekanntwerden einer Verletzung der Vertraulichkeit von einer mit einem Disclaimer geschützen Bewerbung sind jetzt die davon betroffenen Personaldienstleistungen dazu übergegangen solche Bewerbungsunterlagen unverzüglich auszudrucken und auf dem Postweg zu ihrer Entlastung als Absage an den Bewerber zurückzuschicken. Noch nie hat es soviel Spaß gemacht sich zu bewerben, wie mit dieser entwaffnenden und ehrlichen Bewerbung, die eine Beschäftigung auf reiner Freiwilligkeit natürlich stets offen läßt!

Erwerbsloser schreibt Bewerbung, wie es ihm vom Jobcenter befohlen wurde

(7.0) keine Kontrollanrufe der Zeitarbeitsfirmen bei Dir zulassen! – Immer mehr Erwerbslose erhöhen ganz immens den Druck auf ahnungslose Personaldisponentinnen und Personaldisponenten, die sich im übrigen auf recht unverschämter Art und Weise gegenüber den Erwerbslosen zum Handlanger und Erfüllungsgehilfen der Zeitarbeitsunternehmen machen. Ganze Heerscharen von Erwerbslosen erquicken sich mittlerweile täglich daran den Personaldisponenten  die Leviten für unlauteren Wettbewerb per Telefon zu lesen, was gegenwärtig zum neuen Volkssport Nummer Eins avanciert sein dürfte. Ein echtes Amüsement für alle Erwerbslosen. Plötzlich machen auch die Telefongespräche mit der Menschenschinder-Sekte auch endlich wieder Spaß, wie die zwei folgenden Horror-Gespräche eindeutig belegen. Nicht minder amüsant, aber hoch spannend dürfte dieses Telefongespräch bei einer unbedarften Personaldisponentin in Erinnerung verbleiben, da Zeitarbeitsfirmen offensichtlich Bewerberdaten nach beendetem Bewerberauswahlverfahren nicht löschen, sondern rechtswidrig im Computer aufbewahren. Ein weiterer Erwerbsloser schrieb einen bösen Brief an ein Personaldienstleistungsunternehmen woher seine Daten denn nun stammen.

Erwerbsloser wird von Zeitarbeitsfirma angerufen ohne, daß er sich jemals dort beworben hatte

Erwerbsloser ruft telefonisch zurück / Zeitarbeitsfirma tappt in Datenschutz-Falle

Erwerbsloser als Kaltaquise-Opfer verlangt eine schriftliche Erklärung vom Arbeitgeber, wie und woher seine Daten stammen

(8.0) keine Schichtarbeit mehr ohne Firmenwagen bei Zeitarbeitsfirmen – Bei manchen Personaldisponenten diverser Zeitarbeitsunternehmen hat sich offenbar der Verstand oder die Phantasie entweder zu heiß gelaufen oder gleich vollständig in Luft aufgelöst, wie zum Beispiel ein Erwerbsloser des nachts ohne eigenen PKW zu entlegenen Entleihbetrieben und wieder zurück nach Hause kommen soll. Der folgende recht deftige Gesprächswechsel am Telefon veranschaulicht sehr schön, wie man mit solchen Schinder-Seelen getrost umgehen kann aber auch muß, ohne gleich eine Sanktion vom Jobcenter zu riskieren. Ein echtes Must-Read für alle, die Spaß daran entwickeln mit völlig realitätsfernen Arbeitgebern, die scheinbar immer öfters schon in Elfenbeintürmen leben, seinen Spaß zu haben. Auffällig dabei ist : Je ruhiger und argumentativ stärker man dabei seine eigene Situation darstellt, desto lauter und ungehaltener bringen sich die Arbeitgeber selbst auf die Palme bis sie irgendwann das Interesse an einem verlieren. Chapeau!

Erwerbsloser schockt Personaldienstleistung durch Anfrage nach Firmenwagen für 3 Schichtbetrieb

(9.0) Thüringen und Hartz IV-Sanktionen – gepfeffertes Schreiben an den Fallmanager / Sicherlich ist Ihnen in der Hektik Ihres Jobcenter-Alltages entgangen, daß die 15. Kammer des Sozialgerichts Gotha mit dem Vorlagebeschluss vom 26.05.2015 die Hartz-IV Sanktionen für verfassungswidrig hält.  Kurzbrief mit unglaublichen Frohsinn eines Erwerbslosen aus Thüringen an sein Jobcenter.

Erwerbsloser stellt sich per FAX an das Jobcenter vom Bewerbungs-Zwang frei

 

Und hier sehen wir eine ausgezeichnete Fallmanagerin umgangssprachlich auch Sanktionsvermittlerin genannt. Sie ist nicht nur hübsch, sondern auch fleissig und bekommt für ihre leistungsabhängige „Arbeit“ stolze 8.535,36 Euro brutto im Monat. Die Agentur für Arbeit erwirtschaftet mehr Umsatz mit Sanktionen von Sozialleistungen, als mit der ursprünglichen Aufgabe der Vermittlung von erwerbslosen Menschen in Arbeit. Weil es nur 40.000 offene Stellen gibt und nicht 1,5 Millionen, wie fälschlicherweise angegeben, müssen eben über 1 Million Menschen jedes Jahr erneut streng nach dem Sanktions Gesetz Buch (SGB) sanktioniert werden, um den Umsatz zu generieren. Das nennt man Sanktionsindustrie, denn irgendwovon müssen die 120.000 Pseudo-Mitarbeiter der Agentur für Arbeit aus 60.000 Möchtegern-Arbeitsvermittlern und 60.000 Möchtegern-Fallmanagern, schliesslich leben, da die „freie“ Wirtschaft nur 40.000 Stellen zu vergeben hat, aber nicht für Menschen mit so einer Arbeitseinstellung, wie bei der BA und ihren Jobcentern, denn dort haben wir dann tatsächlich nicht nur desolate persönliche, sowie hoffnungslose fachliche Vermittlungshemmnisse, sondern auch gleichzeitig ebenfalls noch unlösbare Matchingprobleme aufgrund der fehlenden Arbeitsplätze.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 07.06.2018 um 15:24:57 Uhr MESZ aktualisiert

 

*** Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern die o.g. Informationen entsprechen meiner Ansicht, welche auf gegenwärtigem Recht beruhen und ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt habe. Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer bleiben vorbehalten.

Neulich beim Sozialgericht

13 Feb

Erste Tagsatzung vor Gericht. Die Klägerin kann nicht erscheinen, da sie ein Kind bekommt. Also wird die Verhandlung vertagt. Nach drei Wochen teilt der Anwalt dem Richter mit :  „Die Klägerin hat entbunden, sie kann neu geladen werden …“

Die Verwaltungskosten der Menschenschinder-Sekte

6 Feb

Überlegung

Wie nur 5,3 Milliarden Euro je Jahr für die Menschenschinder-Sekte?

Mit oder ohne Papierverbrauch? Für die Menge an Papier für Bescheide, wie Vorladungen, Sanktionsbescheide, Eingliederungsverwaltungsakte und Ablehnungsbescheide lohnt sich ja schon ein eigener Urwald in Afrika.

Personalkosten

120.000 Menschenschinder * 3.500 Euro/Monat * 12 Monate/Jahr = 5,04 Milliarden Euro/Jahr

ohne Miete, ohne Heizung, ohne Putzfrau, ohne Büroverbrauchsartikel, ohne EDV

Warmmiete

1 Menschenschinder in einem Büro von 20 Quadratmetern

120.000 Menschenschinder benötigen eine Bürofläche von 2,4 Millionen Quadratmeter

Wie teuer darf die Warmmiete eines Quadratmeters in einem Menschenschinderbüro je Monat sein?

Wieviel hättens denn gern? Heizen auf Sozialhilfeniveau oder darfs auch n bissel mehr sein?

Gewerbliche Miete oder Miete auf Sozialhilfeniveau?

Nehmen wir mal die KdU des Kreis Soest von 2013 also 7,79 Euro / Quadratmeter je Monat

Bei 2,4 Millionen Quadratmeter Bürofläche für 120.000 Menschenschinder also rund 224 Millionen Euro je Jahr allein an Warmmiete auf Sozialhilfeniveau? Ist das realistisch? Wohl eher nicht. 3 bis 4 mal mehr mindestens. Also 896 Millionen Euro im Jahr damit es die Menschenschinder schön mollig warm haben, denn nur wohl temperierte Menschenschinder sind zu Höchstleistungen bereit.

Toiletten und Besenkammer, Aktenkammer jetzt nicht eingerechnet.

Büroausstattung / EDV (Hard- und Software), EDV-Beratung durch Systemhäuser

Um die Arbeitsleistung von Millionen Menschen durch Ankündigung von Leistungsentzug zu erpressen benötigen die Menschenschinder einen Computer aus Hard- und Software. Ohne die EDV wäre so etwas gar nicht möglich.

So erhält jeder Menschenschinder einen Computer, einen Flachbildschirm, einen Drucker, einen Tacker, einen Locher usw. usf.

Und vor allem – die Software nicht vergessen. Ohne Software können die Menschenschinder nämlich überhaupt keine Menschenschinderbescheide erstellen.

Fragen über Fragen

  • Sind die 120.000 Computer gekauft oder geleast?
  • Sind die 120.000 Betriebssysteme gekauft oder geleast?
  • Sind die 120.000 ALGII und sonstigen Module gekauft oder geleast?
  • Welches IT-Systemhaus berät die Menschenschinder-Sekte und was kostet das?
  • Welche Unternehmensberatung berät die Menschenschinder-Sekte insgesamt und was kostet das?
  • Was kostet eigentlich die hauseigene Universität der Menschenschinder-Sekte?
  • Was kostet der Sicherheitsdienst der Menschenschinder-Sekte?
  • Was kosten die Prämien und Provisionen für das Erreichen der Menschenschinderquoten?
  • Was kosten die als Sub-Unternehmen getarnten Zeitarbeitsunternehmen der Menschenschinder-Sekte?

Fazit :  Und so sehen wir betroffen,  den Vorhang zu und alle Fragen offen.

 

passend auch dazu

Das kleine Einmaleins der Menschenschinder-Sekte (Neusprech)

Jobcenter: 5,3 Milliarden Euro nur für Verwaltung (GegenHartz)

Quiz / Thema : Hartz-IV

3 Feb

Aufgewachter_Quiz_Hartz-IV

Übersicht unserer Flugblätter

3 Feb

Auf den vielfachen Wunsch unserer Leser habe ich eine Übersicht unserer Flugblätter mit den direkten Download-Links zusammengestellt.

Fragebogen für Arbeitgeber (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Fragebogen für Zeitarbeit (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Survival-Fragebogen für Arbeitgeber (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Fragebogen für Fallmanager (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Hinweise für Fallmanager (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Fragebogen für Hausbank (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Weg mit Hartz IV (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Weg mit Leiharbeit (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Schweigepflicht für Leiharbeit (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

BA für Zwangsprostitution (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Verunglimpfung Hartz IV Empfänger (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Neusprech Agentur für Arbeit (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Fragebogen Sexualverhalten (PNG-Grafik oder PDF-Dokument)

Diese Übersicht findet man auch unter dem Punkt 7.3 rechts in der Sidebar.

Bundesagentur für Arbeit will Hartzer verhungern lassen

30 Jan

Sachaufgabe für die BA

Gegeben : Softwareumstellung der Jobcenter im April 2014

Risiken : Zahlungsausfall für Millionen von Hartz-IV Empfängern

Lösung : Pressemeldung über Zahlungsausfall bekannt geben ???

Das offenbar nicht ein einziger der ca. 120.000 Mitarbeiter dort auf die Idee eines Vorschusses für die Dauer der Softwareumstellung gekommen ist, zeigt doch wieviele Leute von besonderer Geistesschlichtheit sich verantwortlich für das Leben von Millionen von Menschen fühlen müssen. Nämlich niemand.

 

passend dazu

Jobcenter-Telefonlisten stören den Beamtenschlaf

Neue Software: Millionen Hartz-IV-Empfängern droht Zahlungs-Stopp (Deutsche Wirtschaftsnachrichten)

Erwerbsloser schockt Arbeitgeber mit Absage

29 Jan

Sehr geehrte Damen und Herren,

voller Bestürzung habe ich Ihr Arbeitskraftnehmergesuch „Call Center Agent Outbound/ Reaktivierung von kaputtgegangenen Mobilfunkkartenverträgen“ in der Bankfurter Rundschau zur Kenntnis nehmen müssen.

Glücklicherweise darf ich Ihnen mitmeilen, daß einer Beschäftigung in Ihrem Arbeitslager folgende Gründe entgegen stehen:

  • Mitgliedschaft im Verein „Bürgerinitiative Grundeinkommen“
  • Mitgliedschaft im Verein „Tacheles Sozialhilfe Wuppertal“
  • Mitgliedschaft im Verein „LabourNet Germany“
  • Mitgliedschaft in der Partei „Die LINKE“
  • Mitgliedschaft und „Ehrendoktor“ bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung
  • Sympatisant der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP)

Ich bin überzeugt, daß Sie in Zukunft noch geeignetere Mitarbeiter finden werden und wünsche Ihnen alles Gute

Der Unterzeichner

Nachtrag : In der Vergangenheit war es fälschlicherweise immer so, daß sich Arbeitnehmer über die Bewerbung bei Arbeitgebern bewarben und der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer bei Nichtannahme des Angebotes eine Absage erteilte.  Hier ist die Sache umgekehrt. Der Arbeitnehmer erteilt dem Arbeitgeber eine Absage auf sein Angebot in Gestalt seines Arbeitnehmergesuches.

Pressesprecherin der Bundesagentur für Arbeit am Lügendetektor

25 Jan

Eine Fallmanagerin, ein Agenturleiter eines Jobcenters und eine Pressesprecherin der Bundesagentur für Arbeit hängen am Lügendetektor.

Fallmanagerin: „Ich denke, ich habe eine überdurchschnittliche Sanktionsquote erwirtschaftet.“

„Piep!“

Agenturleiter: “Ich denke ich werde die Prämie für das Erreichen der Zielvereinbarungen der Sanktionsquote diesen Monat erhalten.”

„Piep!“

Pressesprecherin der Agentur für Arbeit: „Ich denke …“

„Piep! Piep! Piep!“

Ein echter Lichtblick

24 Dez

Computerlogbuch des Aufgewachten, Sternzeit 24.12.2013 05:36 MEZ

Planet Erde, Nordeuropäischer Kontinent

Erstmalig seit dem Bestehen der NGO BRD haben jetzt 89.786 von 80,586 Millionen Menschen damit angefangen für ihre ureigensten Rechte nämlich den Menschenrechten gemeinsam einzustehen. Dies entspricht zwar erst einem Anteil von nur 0,11 Prozent der Bevölkerung der BRD jedoch ist davon auszugehen, daß sich weitere Menschen anschließen werden. Ein echter Lichtblick.

 

passend dazu

89.786  Stimmen erreicht gegen Hartz IV Sanktionen

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

DOPPELTER SKANDAL / Kein Mindestlohn für Hartzer / Mindestlohn müßte inflationsbereinigt bei 37,28 Euro statt 8,50 Euro liegen

5 Dez

KEIN MINDESTLOHN FÜR HARTZ IV EMPFÄNGER

„Der Mindestlohn soll kommen, aber nicht für jeden. Auszubildende, Praktikanten, Rentner, Erntehelfer, Zeitungsausträger und Hartz IV Bezieher werden sehr wahrscheinlich von der Regelung ausgenommen, so die Forderung der Union.“  laut den Informationen von Gegen-Hartz

Mein Kommentar : Hier kann man klar erkennen, daß Reich von Arm lebt. Die Reichen wollen aber auch überhaupt gar keine Abstriche machen.

MINDESTLOHN MÜßTE INFLATIONSBEREINIGT BEI 37,28 EURO LIEGEN

Ein Brutto-Mindest-Lohn von 8,50 Euro wäre vielleicht im Jahr 2000 angebracht gewesen, aber doch nicht 15 Jahre später für das Jahr 2015.

Inflationsbereinigt müsste nämlich ein Brutto-Mindestlohn von 8,50 Euro jetzt 37,28 Euro betragen.

37,28 Euro = 8,50 Euro * 1,1036 ^ 15 Jahre

^ steht für potenzieren

denn die tatsächliche Inflationsrate liegt seit 1971 (Aufhebung des Goldstandards) durchschnittlich bei 10,36 Prozent pro Jahr !!! (siehe auch dazu unten den Artikel „Die Lüge von der Geldwertstabilität“)

Mein Kommentar : Schon mal in den Einkaufswagen geschaut, wieviel man im Jahr 2000 für 100 DM bekommen hat und wieviel man heute für 100 DM (rund 50 Euro) bekommt? Liegt 2013 doch nur noch ungefähr ein Drittel der Ware im Einkaufswagen, wie im Jahr 2000, woll?

 

Beachte :

Berechnung der jährlichen durchschnittlichen Inflationsrate am Goldpreis

15.08.1971 : 35,00 US Dollar je Feinunze Gold
23.08.2011 : 1.914,50 US Dollar je Feinunze Gold

Zeit in Jahren = 23.08.2011-15.08.1971 = 40,6055556 Jahre
1.914,50 US-Dollar = 35,00 US-Dollar x 1,1035747/Jahr ^ 40,6055556 Jahre
(1,00 – 0,8964253) * 100 = 10,35747 Prozent pro Jahr

 

Berechnung des inflationsbereinigten Brutto-Mindestlohnes für 2015

Brutto-Mindestlohn im Jahr 2000 : 8,50 Euro/Stunde
Brutto-Mindestlohn im Jahr 2015 : 37,28 Euro/Stunde

37,28 Euro/Stunde = 8,50 Euro/Stunde * 1,1035747/Jahr ^ 15 Jahre

 

^ steht für potenzieren

 

Betriebsstunde eines PKW (Honda Civic) liegt bei 23,52 Euro hier

Und ich sehe draußen Menschen, die fahren mit ihrem PKW jeden Tag für eine Personaldienstleistung zur Arbeit wo sie lumpige 7,86 Euro brutto je Stunde verdienen. Andere wiederum fahren mit ihrem PKW über 30 Kilometer, um an einer Tankstelle für 8 Euro je Stunde zu arbeiten (450 Euro). Und der gesetzliche Mindestlohn soll bei 8,50 Euro brutto je Stunde liegen. Na klasse!

 

 

Geldwertstabilität / Inflationsrate / Kaufkraft

Die Lüge von der Geldwertstabilität

Desinformation an der Matrix-Universität / Falsche Formel für die Kaufkraft über Inflationsrate doziert

Geld mit steigender Kaufkraft durch konstante Geldmenge würde die Menschheit aus der Sklaverei befreien

 

Lohnabstandsniveau / Ausbeutung / Bedingungslose Grundeinkommen

Aktuelles „Lohnabstandsniveau 2013“ zur Sozialhilfe weniger als 79,85 Euro im Monat (bei 7,86 Euro Brutto je Stunde in Vollzeit)

Bundesagentur für Zwangsprostitution

Welchen Sinn haben Hartz-IV Sanktionen ohne Mindestlöhne?

Wie entsteht Reichtum?

Das Bedingungslose Grundeinkommen ist finanzierbar

Zitat (Jean-Luc Picard aus dem 24. Jahrhundert über Ausbeutung & Bedingungsloses Grundeinkommen)

Aktuelle Warnungen vor dem deutschen „Arbeitsmarkt“

1 Dez

01) Private Arbeitsvermittlung lockt mit SIM-Karte (10 Euro) für Unterschrift auf Vermittlungsvertrag (2.500 Euro)

02) Zeitarbeitsunternehmen / falsche Antworten auf verhängnisvolle Fangfragen enden mit Sanktionsbescheid

03) Zeitarbeitsunternehmen / Kollaboration zwischen Jobcenter & Personalfirma per Denunziationsformular / Ralph Boes fragt nach

04) Zeitarbeitsunternehmen / Erwerbsloser erhält offene Zugangsdaten vom Personaldienstleister zur Selbsteinpflege seiner Stammdaten

05) Jobcenter als illegale Arbeitnehmerüberlassungen? Eingliederungsvereinbarungen statt Arbeitsverträge

06) Erwerbsloser erhält telefonischen Rückruf / Arbeitgeber findet Lücke im Lebenslauf

07) Erwerbsloser schockt Chef-Etage durch außerordentlich skurilles Bewerbungsgespräch

08) Erwerbsloser führt innovative Methode eines Bewerbungsgespräches

09) Erwerbsloser stoppt Adresshandel bei Zeitarbeitsfirmen durch Dreizeiler

10) PC-Game ‘Jobcenter Tycoon’ / Wir spielen Arbeitsamt

11) Bundesagentur für Zwangsprostitution

 

Wichtig :

Am 18.12.2013 läuft die Frist der Petition”Arbeitslosengeld II – Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII) vom 23.10.2013″ ab.  Es werden 50.000 Mitzeichnungen benötigt. 20.518  Mitzeichnungen (Stand 16:24 Uhr) sind es schon.  Helft mit hier , denn wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

Aktuelles „Lohnabstandsniveau 2013“ zur Sozialhilfe unter 79,85 Euro im Monat

5 Nov

Brutto Arbeitsentgelt je Stunde 7,86 Euro (Zeitarbeit 2013)
Arbeitsstunden je Monat 160

Bruttolohn                1.257,60 Euro
Nettolohn                     948,22 Euro
– Regelsatz 2013         382,00 Euro
– Kosten Unterkunft 383,39 Euro*
– Beitragsservice          17,98 Euro
– Ticket ÖPNV              85,00 Euro

Lohnabstandsniveau 79,85 Euro**

* 383,39 Euro = angemessene Kaltmiete 232,00 Euro + angemessene Nebenkosten 76,70 Euro +  angemessene Heizkosten 74,69 Euro für 2013 im Kreis Soest (ab 01.04.2013)

** vorausgesetzt der Winter hält sich auch an die angemessene Heizperiode innerhalb der Richtlinien des Kreises für die Kosten der Unterkunft (Heizung & Warmwasser) und die Stadtwerke kalkulieren ebenfalls angemessen und maßvoll ihre Strom-, Gas- und Wasserpreise

Übrigens : Betriebsstunde eines PKW (Honda Civic) liegt bei 23,52 Euro hier

Und ich sehe draußen Menschen, die fahren mit ihrem PKW jeden Tag für eine Personaldienstleistung zur Arbeit wo sie lumpige 7,86 Euro brutto je Stunde verdienen. Andere wiederum fahren mit ihrem PKW über 30 Kilometer um an einer Tankstelle für 8 Euro je Stunde zu arbeiten (450 Euro). Und der gesetzliche Mindestlohn soll bei 8,50 Euro brutto je Stunde liegen. Na klasse!

 

Flugblatt „Verunglimpfung von Hartz IV-Empfängern“ (PDF) / (Flyer & Flugblätter & Ratgeber & Broschüre)

28 Okt

Linker Mausklick auf Screenshot für Vergrößerung

Das Flugblatt kann hier als PDF-Datei (3.8kb) herunter geladen werden

SGB II Leistungsbezieher an die Front!

10 Aug
  • zur Flutopferhilfe und Flutbeschädigungsbeseitigung!
  • zur Bewachung der Mohnfelder in Afghanistan?

„Wäre das Bundesverfassungsgericht seinem Volk wirklich opportun, wären ESM-Verträge & Eingliederungsverwaltungsakte schon längst verboten worden!“

Verhält es sich mit Schicksal der Hartz IV Leistungsbezieher etwa anders, als der Menschen in Europa gefangen durch den ESM-Vertrag? Innerhalb von 7 Tagen, unwiderruflich, in jeder Höhe verfügbar und an jeden Ort der Welt verschiffbar zur Übernahme und Durchsetzung aktueller wirtschaftspolitischer Aufgaben?

 

passend auch dazu

Hartz IV Leistungsbezieher zur Flutopferhilfe und Flutbeschädigungsbeseitigung!

 

passend auch dazu

MP3 Wenn wir nicht mehr gebraucht werden kommen wir in den Ofen (1/2 Min)

Die Umsetzung des SGB II gegen die Menschenwürde

29 Jul

Linker Mausklick für das ganze  Organigramm (1.625 x 3.969 Pixel)

Das Horror-Labyrinth der Grausamkeiten / Die Umsetzung des SGB-II vs. die Menschenwürde als Organigramm

Download / Flugblatt “Umsetzung des SGB II“ 275kb hier

 

passend auch dazu

Wann sind Fallmanager für finanzielle Fremdschäden infolge Falschberatungen gegenüber Erwerbslosen regresspflichtig?

Erwerbsloser enthüllt Missbrauch kommunaler Subventionen bei sozialer Einrichtung in Unna / Überprüfung eines möglichen Eintritts einer Sperrzeit

26 Jul

Einer meiner Leser, einem Erwerbslosen wurde ein spezielles kommunales Förderprogramm mit dem Namen Arbeit für Langzeitarbeitslose (AfL) angeboten. Dabei handelte es sich um eine Arbeitsgelegenheit nach der Entgeltvariante, welche zunächst eine sechs monatige sozialversicherungspflichtige Tätigkeit in Vollzeit bei einer sozialen Einrichtung in Unna vorsah. Zu den Aufgaben sollte der Außendienst mit eigenem PKW und der Bürodienst gehören. Das Gehalt wurde an einen Bundesangestelltentarif (BAT) angelehnt und entsprach zu dem Zeitpunkt und der Stufe ungefähr 1.400 Euro brutto je Monat.

Mein Leser willigte sofort ein machte jedoch unverzüglich darauf aufmerksam, daß sein PKW zu dem Zeitpunkt nicht verkehrstüchtig sei.  Vom Sozialamt hieß es, daß er die Sache nicht von seinem PKW abhängig machen solle und man schon eine Lösung finden würde. Innerhalb des Vorstellungsgespräches versicherte man ihm selbiges und er solle die Arbeit vorerst im Büro mit dem Telefondienst beginnen. Der Arbeitsvertrag sollte am ersten Arbeitstag geschlossen werden, was jedoch nicht geschah. Die erste Woche saß mein Leser untätig und gelangweilt im Büro, die Praktikantin ebenfalls total entnervt gesellte sich zu ihm. Auch zwei Sozialarbeiter hatten wohl nichts besseres zu tun und gesellten sich abwechselnd zu den beiden ins Büro. Kurz darauf wurde der Praktikantin gesagt, daß sie sich nach einem anderen Praktikumsplatz bemühen sollte und meinem Leser sagte man, daß er sich ein Computerspiel auf dem Büro-PC installieren könne. Er erkundigte sich noch einmal nach dem Arbeitsvertrag und der zugesagten Lösung für die Mobilität zur Wahrnehmung des Außendienstes, stattdessen bot man ihm das Du an.

In der zweiten Woche erschien die Chefin in den Geschäftsräumen der sozialen Einrichtung und mein Leser erkundigte sich bei ihr, wie es denn nun weitergehen solle, so ohne Arbeit im Büro und ohne PKW zur Ausübung des Außendienstes und ganz nebenbei so ohne Arbeitsvertrag. Die Chefin soll gesagt haben, daß mein Leser „mal auf dem Teppich bleiben solle“ und ist zusammen mit den beiden Sozialarbeitern in ihrem Büro verschwunden, um einen neu erstandenen Flachbildschirm zu bewundern.  Danach erschienen die beiden Sozialarbeiter in dem Büro meines Lesers und kündigten ihm das Arbeitsverhältnis, welches ohne Arbeitsvertrag nie bestanden hatte und schickten ihm eine Gehaltsabrechnung zu.

Mein Leser informierte seinen Fallmanager und den Kreis Unna schriftlich über den Missbrauch kommunaler Subventionen und erhielt danach einen Brief per Post vom Arbeitsamt mit Hinweis auf Prüfung eines möglichen Eintritts einer Sperrzeit (Leistungskürzung per Sanktionsbescheid), welche jedoch nie erfolgte. Die kommunalen Subventionen an die soziale Einrichtung sollen gestoppt worden sein. Die soziale Einrichtung bestreitet, daß der Vorfall sich so zugetragen hätte. Der Fallmanager, den mein Leser noch während seiner „Arbeitszeit“ über die Verhältnisse innerhalb der sozialen Einrichtung informierte, verweigerte meinem Leser für alle Zukunft jegliche Kontaktaufnahme.

Anbahnende Beziehung zwischen Fallmanagerin und Arbeitslosen abgesagt / Überwacht die BA ihre Mitarbeiter jetzt auch privat?

24 Jul

Einer meiner Leser hat sich offenbar in seine Fallmanagerin verguckt. Nach mehrmaligen Begegnungen innerhalb des Gebäudes der Agentur für Arbeit Unna stellten beide zunächst fest, daß sie einander empfanden und tauschten daraufhin ihre privaten Telefonnummern aus.

Laut meinem Leser will die Fallmanagerin die Initiative ergriffen haben und mit ihm ein längeres Privat-Telefonat geführt haben, um ein persönliches Date zu vereinbaren. Als der Tag immer näher rückte, sagte sie überraschend kurzfristig von ihrem Dienst-Telefon ab.

Darauf ist mein Leser sofort zu ihr in das Dienstgebäude gefahren, um zu erfahren was denn los sei. Dort wurde er von ihr regelrecht hinauskomplementiert mit den Worten, daß eine Beziehung offenbar doch nicht erwünscht sei und jeglicher Kontakt diesbezüglich für alle Zukunft ausgeschlossen sei.

Überwacht die Agentur für Arbeit ihre Mitarbeiter jetzt auch privat?

Auch mit der Liebe liegt wohl einiges im ARGEN !

Bundesagentur für Zwangsprostitution

9 Jul

Prostituieren bedeutet auch sich für Geld anbieten, käuflich sein, sich verkaufen und in den Dienst eines niedrigen Zwecks stellen und sich dadurch herabwürdigen, sich hergeben für etwas. Ich habe nicht den Eindruck, daß Leiharbeitskräfte etwas anderes, als das o.g. machen, auch wenn die auszuführende Tätigkeit beispielsweise bei einem Zeitarbeitsunternehmen durch die Leiharbeitskraft jetzt nicht mit dem Geschlechtsorgan ausgeführt wird.

Wenn also einer vorsichtig sein muß, dann das Leiharbeitsunternehmen, welches die Leiharbeitskräfte in wirtschaftlicher Abhängigkeit hält. Es ist vom Leiharbeitsunternehmen nicht gewollt, daß Leiharbeitskräfte in Zukunft beim Entleihbetrieb als Arbeitgeber verbleiben können. Und genau diese Abhängigkeit in der, die Leiharbeitskraft unfreiwillig gehalten wird, beschreibt der §180a StGB (Prostitution), auch wenn die auszuführende Tätigkeit beim Zeitarbeitsunternehmen durch die Leiharbeitskraft jetzt nicht mit dem Geschlechtsorgan ausgeführt wird.

Wenn darüber hinaus, daß Jobcenter Erwerbslose per Stellenvermittlungsvorschlag mit sogenannter Rechtsfolgenbelehrung zur Leiharbeitsfirma schickt, dann liegt zusätzlich noch der Zwang vor sich für Geld anzubieten (für den Dienst eines niedrigen Zwecks und sich dadurch herabzuwürdigen). Unfreiwilliges sich selbst für Geld anbieten beschreibt ja gerade die Zwangsprostitution nach §181a StGB. Denn jetzt macht sich nicht mehr nur allein die Zeitarbeitsfirma durch das von ihr selbst mutwillig herbeigeführte Abhängigkeitsverhältnis schuldig und auch strafbar, sondern darüber hinaus noch das Jobcenter, welches den Erwerbslosen mit der Rechtsfolgenbelehrung im Stellenvermittlungsvorschlag den Entzug der Lebensgrundlage ankündigt, wenn der Erwerbslose sich nicht bei der Zeitarbeitsfirma gegen Geld anbietet.

Der Erwerbslose handelt also nicht freiwillig, sondern unter dem Zwang des Jobcenters und damit erfüllt das Jobcenter den Straftatbestand der Zuhälterei nach §181a StGB, auch wenn die Leiharbeitkraft die auszuführende Tätigkeit beim Zeitarbeitsunternehmen jetzt nicht mit dem Geschlechtsorgan ausführt.

Daher ist die Agentur, welche ihre Erwerbslosen ironischerweise und tragischerweise auch noch als Kunden bezeichnet, eine Firma, die eher den Namen „Bundesagentur für Zwangsprostitution“ verdient hätte.

 

Flugblatt_Bundesagentur_fuer_Zwangsprostitution

Klick auf Screenshot für Vergrößerung

Das Flugblatt kann hier als PDF-Datei (3.8kb) herunter geladen werden

Das Flugblatt kann hier als PNG-Grafik (212kb) herunter geladen werden

Flugblatt “Weg mit Leiharbeit” (PDF) / (Flyer & Flugblätter & Ratgeber & Broschüre)

8 Jul

Linker Mausklick auf Screenshot für Vergrößerung

Flugblatt "Weg mit Leiharbeit" (PDF) / (Flyer & Flugblätter & Ratgeber & Broschüre)

Das Flugblatt kann hier als PDF-Datei (3.8kb) herunter geladen werden

Das Flugblatt kann hier als PNG-Grafik (63.9kb) herunter geladen werden

 

passend dazu auch der Artikel

Flugblatt Bundesagentur für Zwangsprostitution (PDF) / (Flyer & Flugblätter & Ratgeber & Broschüre)

Flugblatt Weg mit Hartz IV” (PDF) / (Flyer & Flugblätter & Ratgeber & Broschüre)

Flugblatt „Weg mit Hartz IV“ (PDF) / (Flyer & Flugblätter & Ratgeber & Broschüre)

12 Jun

Am gestrigen Tag erreichte mich folgendes Flugblatt (Flyer) „Weg mit Hartz IV“ per E-Mail mit der Bitte um Veröffentlichung.  Ob Flugblätter „Weg mit Hartz IV“ oder als schlichter Handzettel „Weg mit Hartz IV“, das Flugblatt „Weg mit Hartz IV“ ist kürzer als jede „Weg mit Hartz IV“ Broschüre und macht sich prima als Ratgeber. Kürzer als mit dem Ratgeber „Weg mit Hartz IV“ kann man nicht aufklären.

 

Flugblatt_Weg_mit_Hartz_IV_PDF_Flyer_Flugblaetter_Ratgeber_Broschuere

Das DIN-A4 Flugblatt (Flyer) „Weg mit Hartz IV“ (PDF) kann hier als Handzettel (PDF-Dokument 32kb) heruntergeladen werden.

Die FAX-Nummern der Jobcenter können telefonisch hier erfragt werden.

Notebooks mit integrierten 56k/64k Modems können mit entsprechender Faxsoftware direkt die PDF-Datei übersenden. Für viele W-LAN-Router gibt es auch eine kostenlose Fax-Software. Alternativ dazu kann man auch ein Web-Fax-Dienst, wie z.B.: http://www.efax.de/ verwenden.

Für etwaige Schäden, die beim Aufrufen oder Herunterladen von Daten durch Computerviren oder der Installation oder Nutzung von Software verursacht werden, wird nicht gehaftet. Beim Faxen können Kosten entstehen, die nicht übernommen werden können. Keine Beratung, keine Vermittlung, kein Verkauf und keine Rechtsberatung.

Flugblätter „Weg mit Hartz IV“,  Flugblatt „Weg mit Hartz IV“,  Handzettel „Weg mit Hartz IV“,  Ratgeber „Weg mit Hartz IV“, Brochüre „Weg mit Hartz IV“ wurde bereitgestellt durch einen Leser von Aufgewachter.Wordpress.com

PC-Game ‚Jobcenter Tycoon‘ / Wir spielen Arbeitsamt

29 Mai

Das Spiel kann von der Realität geringfügig abweichen.

Spielanleitung
Ziel des Spieles ist es soviel, wie möglich Arbeitslose aus der Arbeitslosenstatistik heraus zu halten, sei es durch die Vermittlung in sinnlose Qualifizierungsmaßnahmen bei Bildungsträgern (+2.500 Extra-Credits), Vermittlung an kollaborierende Zeitarbeitsfirmen in den Niedrigstlohnbereich (+5.000 Extra-Credits), Vermittlung in 1 Euro Jobs  (+10.000 Extra-Credits), Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Vollzeit-Arbeit (-5.000 Credits), durch Leistungskürzung per Sanktionsbescheid (+1.250 Extra-Credits) oder durch statistische Tricks (-100.000 Credits).

Startbedingungen
Kaufen oder pachten Sie ein Gebäude in Nürnberg und stellen Sie Ihre eigene Menschenschinder-Sekte zusammen.  Zu Beginn des Spieles starten Sie mit einem kleinen 4  stöckigen „Arbeitsamt“ und einem 25 köpfigen Team.

Unternehmensphilosophie
Nehmen Sie sich ein Beispiel an dem großen Vorbild mit den 115.561 Mitarbeitern, welche pro Jahr ungefähr 1,017 Millionen Leistungskürzungen per Sanktionsbescheid verhängen.

Personalrekrutierung und Einstellen von Personal
Doch aufgepaßt : Stellen Sie die fiesesten Charaktere als Arbeitsvermittler oder Fallmanager ein, welche die Arbeitslosen quälen, um ihre Machtgeilheit aus ihrem persönlichen Defizit zu befriedigen, so können die Juristen in der hauseigenen Widerspruchsabteilung die verhängten Sanktionen vor den Sozialgerichten überhaupt nicht bis gar nicht lange aufrecht erhalten und Sie müssen den Arbeitslosen die voher eingesparte Summe wieder zurücküberweisen (-1.250 Credits) und zusätzlich den verlorenen Prozess abhängig von der Instanz beim Sozialgericht (-1.000 Credits bis -10.000 Credits) begleichen.

Strategische Unternehmensführung
Jubeln Sie den Erwerbslosen vermeintliche Vermittlungshemmnisse unter die Weste und führen Sie diese durch umfangreichen Gebrauch von Eingliederungsvereinbarungen gegebenenfalls auch per Verwaltungsakt den Arbeitslosenindustrien, wie kollaborierenden Zeitarbeitsunternehmen, Bildungsträgern oder karitativen Sozialwarenkaufhäusern, zur wirtschaftlichen Verwertung zu. Wählen Sie mit Überlegung und viel Fingerspitzengefühl Ihre zukünftigen Mitarbeiter aus und führen Sie regelmäßige SGB-Schulungen durch, damit die Sanktionen auch sitzen. Schicken Sie Ihre Teamleiter regelmäßig zu Unternehmensberatungen zum Thema sozialintegratives Sanktionsmanagement, um aus Ihren Jobcenter-Mitarbeitern kalte empathielose und gewissenlose Unmenschen zu gewinnen. Lassen Sie von Ihren Teamleitern regelmäßige Coachings für die Arbeitsvermittler und Fallmanager durchführen, um das Sachgebiet „Aktivierende Sanktionen“ in Ihrem Jobcenter zu perfektionieren. Fordern Sie von Ihren Jobcenter-Mitarbeitern hohe Sanktionsquoten ein und belohnen Sie diese dafür mit Prämien, Provisionen und Urlaubsreisen, beispielsweise an der Côte d’Azur.

Tipps & Tricks
Schmieren Sie das Sozialgericht, wenn smarte Arbeitslose unantastbare Widersprüche & Klagen schreiben.  Dieses Spiel bietet Ihnen mindestens genauso viele Möglichkeiten, wie das Original.  Stellen Sie einen jungen dynamischen und zuverlässigen Mitarbeiter für den Postzustelldienst und für den Aktentransport ein. Nichts ist so ärgerlich und so teuer, wie abhanden gekommene Widerspruchsbescheide, verlorengegangene Akten und somit Prozesse vor den Sozialgerichten. Wirtschaften Sie maßvoll, als wenn es Ihr eigenes Geld wäre oder Sie an einer SGB II-Leistungsmißbrauch-Paranoia leiden würden.

Mitarbeiter-Motivation auch intern durch fordern und fördern
Machen Sie Ihren Mitarbeitern unmissverständlich klar, daß sie es als SGB II-Fanatiker mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung ersatzweise auch als Profilneurotiker ganz weit in Ihrem Unternehmem bringen können und sich Leistung für sie auszahlt.  So können höhere Vermittlungsquoten zu einem höheren Brutto-Arbeitsentgelt führen, dementsprechend sinkende Vermittlungsquoten zu einem geringeren Brutto-Arbeitsentgelt. Höhere Sanktionsquoten bringen immer eine Prämie, welche auf das Brutto-Arbeitsentgelt aufgeschlagen wird. Fallende Sanktionsquoten führen kurzfristig und automatisch zu intensiven Mobbing unter Kollegen und können langfristig als Arbeitsverweigerung gewertet werden, welche arbeitsrechtliche Konsequenzen für die entsprechenden Arbeitsvermittler und Fallmanager nach sich ziehen können.  Managen Sie Ihr Jobcenter auch intern nach dem Motto „fordern und fördern“.

Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen
Setzen Sie den Geschäftsstellenleiter und den stellvertretenden Geschäftsstellenleiter gekonnt ein, um gemeinsam mit anderen Geschäftsführern aus 28.500 verschiedenen Bildungsträgern neue Qualifizierungs-Maßnahmen, wie Beschäftigungs-Therapien AKTIV 60+ oder Zeitarbeits-Messen in dem Foyer Ihres Jobcenters abzusprechen und streichen Sie sofort satte Fördermittel aus dem Budget „Arbeitsmarktpolitische Instrumente“ (+25.000 bis +60.000 Extra-Credits) ein.  So bringt eine 6 monatige Anti-Zappel-Philipp-Maßnahme in Vollzeit (Bewerbungstraining), welche optional um weitere 6 Monate verlängert werden kann bis zu  (+15.000 Extra-Credits) und Fortbildungen in Übungsfirmen (Simulation einer intakten Vollbeschäftigung eines Kaufmannsladens mit Waren aus Plastik) in sogenannten Werkstätten (kaufmännisch/gewerblich) bis zu (+25.000 Extra-Credits). Lassen Sie faule oder todkranke Arbeitslose durch Ihren hauseigenen ärztlichen Gutachter wieder für gesund erklären und führen Sie die ahnungslosen Erwerbslosen zur wirtschaftlichen Verwertung der gesamten Arbeitslosenindustrie als Verwahrstelle zu, damit die Erwerbslosen keine Zeit haben einen außerparlamentarischen Widerstand zu organisieren, indem Sie diese durch Ihre Jobcenter-Mitarbeiter Vermittlungshemmnissse einhämmern lassen, die es nicht gibt. Doch Achtung : Keiner der Arbeitslosen darf jemals bemerken, daß es die erforderlichen Arbeitsplätze seit Aufhebung des US-Goldstandards am 15.08.1971 aufgrund der hohen maschinenbedingten Produktion überhaupt nicht mehr gibt. Lassen Sie deshalb aufgewachte Erwerbslose in Ruhe indem Sie dem Computersystem „A2LL“ mitteilen, diese nicht mehr vorzuladen und befreien Sie diese unverzüglich von den „Qualifizierungs“-Maßnahmen.

Lassen Sie Arbeitslose für Ihr Jobcenter arbeiten
Lassen Sie den Geschäftsstellenleiter und den stellvertretenden Geschäftsstellenleiter auch mal dann und wann lukrative Rahmen-Verträge mit kommunalen gemeinnützigen Firmen über die Verleihung von Arbeitslosen aushandeln. Diese Maßnahme gliedert reguläre und teure kommunal Beschäftigte aus und gliedert billige 1 Euro-Jobber ohne jeglichen Anspruch auf Arbeitsrechte über das arbeitsmarkt politische Instrument der Eingliederungsvereinbarung ein.  Das spart der Kommune eine schöne Stange Geld und man wird sich bestimmt irgendwie erkenntlich zeigen (+60.000 Extra-Credits). Vermeiden Sie aber in Bezug auf 1 Euro-Jobber von Arbeit zu sprechen, sonst kommen die Arbeitslosen noch auf die Idee ihren regulären entgangenen Lohn über das Arbeitsgericht nachträglich einzuklagen (-60.000 Credits) und zusätzlich werden Bußgelder wegen des Betreibens einer illegalen Arbeitnehmerüberlassung fällig. (-500.000 Credits)

Folgende Einheiten und Figuren unterstützen Sie beim Start
Ein 4-stöckiges Gebäude mit 25 Mitarbeitern

Erdgeschoß links : 2 Mitarbeiter an der Information zur Entgegennahme von Anträgen
Erdgeschoß rechts : 2 großbusige und langhaarige Mitarbeiterinnen, die sich die Fingernägel lackieren und dumme Sprüche klopfen, weil es mangels Selbstbewußtsein zur Domina im Eros-Center nicht gereicht hat und stattdessen, lieber „Kunden“ im Job-Center abwerten und bevormunden wollen
Keller : 2 Mitarbeiter zur Datenerfassung von Stellenangeboten im Erdgeschoß können später durch einen mit Flüssigwasserstoff gekühlten Super-Computer, der per Zufallsgenerator ungefähr zwischen 750.000 und 1.500.000 Phantasie-Stellenangebote erzeugt und bereitstellt für die Online-Datenbank https://jobboerse.arbeitsagentur.de, der virtuellen Stellenmarkt-Simulation zur Aufrechterhaltung der Vollbeschäftigung-Illusion, ersetzt werden. Der Computer lädt auch völlig automatisch arbeitslose Menschen schriftlich vor, um vermeintliche Arbeitsverweigerer ausfindig zu machen, um ihnen die finanzielle Lebensgrundlage zu entziehen in einer Welt in der die Maschinenarbeit den Mensch als Arbeitskraft fast vollständig ersetzt hat. Das darf natürlich niemals publik werden. Sorgen Sie also dafür, daß der virtuelle Stellenmarkt am besten immer über 2.500.000 Pseudo-Stellenangebote bereit hält. Der Zentral-Rechner, der diese Matrix aus virtuellen Stellenangeboten nach einem komplexen für Menschen nicht erkennbaren Rotationsprinzip steuert und in eine schlichte SQL-Datenbank mit dem Namen Jobboerse.Arbeitsagentur.de überträgt kostet aber einiges. (-5.000.000 Credits)

1. Etage : 3 Mitarbeiter links (Leistungsabteilung), 3 Mitarbeiter rechts (Leistungsabteilung), 1 Mitarbeiter für die Post (Inbound und Outbound), 1 Mitarbeiter für das Rumschieben von Akten
2. Etage : 3 Mitarbeiter links (Arbeitsvermittler),  3 Mitarbeiter rechts (Fallmanager)
3. Etage : 1 Teamleiter für Arbeitsvermittler, 1 Teamleiter für Fallmanager
4. Etage : 1 Geschäftsstellenleiter, 1 stellvertretenden Geschäftsstellenleiter, 2 Juristen in der Widerspruchsabteilung, 1 ärztlicher Gutachter, der aus todkranken Leistungsbeziehern wieder kerngesunde Arbeitslose diagnostiziert

Personalbesetzung, Ausbildung, Schulungen, Kompetenzbereiche
Von den 25 Mitarbeitern sind 12 Mitarbeiter mit der Verwaltung beschäftigt. Also 2 Mitarbeiter an der Information (Entgegennahme von Anträgen), 2 Mitarbeiter für die Eingabe von Stellenangeboten für die virtuelle Arbeitsmarkt-Simulation zur Aufrechterhaltung der Vollbeschäftigungs-Illusion, 6 Mitarbeiter in der Leistungsabteilung, 1 Mitarbeiter in der Poststelle, 1 Mitarbeiter für das Rumschieben von Akten. 13 Mitarbeiter sind im sogenannten Sanktionsmanagement beschäftigt, um die Arbeitslosen zur Arbeitsaufnahme zu bewegen. Davon sind 10 Mitarbeiter mit der Verhängung von Sanktionen (Arbeitsvermittler & Fallmanager), 1 Teamleiter für Arbeitsvermittler, 1 Teamleiter für Fallmanager und 2 Mitarbeiter mit der Aufrechterhaltung von  Sanktionen (Juristen aus der Widerspruchsabteilung) beschäftigt. Arbeitsvermittler, die Arbeitslose mit sogenannten Vermittlungshemmnissen vermitteln oder sanktionieren heißen Fallmanager. Arbeitsvermittler & Fallmanager müssen Sanktionen ankündigen, damit die Arbeitslosen sich um Arbeit bemühen.  Desweiteren besteht Ihr Jobcenter noch aus 1 Geschäftsstellenleiter und 1 stellvertretender Geschäftsstellenleiter und 1 ärztlichen Gutachter, der gesundheitlich angeschlagene Leistungsbezieher als Quietschfidele beurteilt. (-60.000 Credits)

Special Features für Premium-Gamer
Die Chance Ihres Jobcenters Prozesse vor Sozialgerichten zu gewinnen, kann stets oben links an der Justitia abgelesen werden.  Befindet sich die linke Waagschale der Justitia ganz oben (100 Prozent) wird Ihr Jobcenter jeden Prozess gegen die Arbeitslosen gewinnen. Sie können dies erreichen, indem Sie exzellente Juristen in der hauseigenen Widerspruchsabteilung beschäftigen. Diese Mitarbeiter sind aber sehr teuer (-50.000 Credits pro Jurist) und nur schwer von Firmen abzuwerben. Alternativ dazu können Sie auch mit echtem Geld die Spielwährung „Social Credits“ erwerben. Der Umtauschkurs beträgt gegenwärtig für 1 Social Credit = 1 Euro, welcher die Chance ebenfalls um einen Prozentpunkt für die Dauer von 7 Tagen (Echtzeit) erhöht. Desweiteren können nur Premium-Gamer sich in die High Score Liste online eintragen lassen und auf das Statistik-Modul „Kennzahlen und Quoten“ zugreifen. Wenn Sie sich darüber hinaus noch innerhalb von 14 Tagen nach Spielstart mit Ihrem Jobcenter beim internationalen Handelsregister Dun & Bradstreet registrieren lassen, können Sie als Dankeschön noch Diplom-Mathematiker einstellen, welche mit statistischen Tricks die Arbeitslosenzahlen um 50 Prozent minimieren. Das Gehalt für alle Ihre eingestellten Diplom-Mathematiker wird dann zu 50 Prozent aus Quellen unbekannter Herkunft subventioniert.

Registrierung
Vergessen Sie auch bitte nicht, wie das Vorbild, eine Branchennummer (SIC) und eindeutige Identifikationsnummer (D-U-N-S) für Ihr Unternehmen bei Dun & Bradstreet zu registrieren.

 

 

PC-Mindest-Systemvoraussetzungen
Intel Pentium IV ab 3.0 GHz
512 MByte Hauptspeicher
Auflösung 1.024×768 in 24 Bit
freier Festplatten-Speicherplatz 120 MByte
nur für MS Windows XP, Windows 7

Welche Argumente sprechen gegen Hartz-IV Sanktionen?

8 Mai

Der Mensch benötigt keinen Wertespeicher. Einen Wertespeicher benötigen alle die, die mehr einlagern wollen, als sie selbst zum Leben benötigen. Wenn jemand mehr einlagert, als er selbst zum Leben benötigt so sollte er mal darüber nachdenken, ob er nicht zu viel arbeitet.

Nachtrag :

Die Wahrheit ist :

Der Gewinn des Einen ist automatisch immer der Verlust des Anderen. Immer! Und zwar auch dann, wenn wir nicht in einem Schuldgeldsystem/Zinssystem leben würden.

Keine einzige Bildung oder Qualifizierung auf der Welt rechtfertigt die unterschiedlichen hohen Löhne/Gehälter.

Ziel muß es sein, den Menschen aus der Lohnarbeit zu befreien und nicht umgekehrt den Menschen durch neue Arbeitsplätze zu versklaven.

Die Wenigen, welche menschliche Arbeitskraft durch hocheffiziente Maschinen verdrängt haben müssen ihren angerichteten Schaden dadurch wieder gut machen, indem sie durch den Maschinenbetrieb eingesparten Lohn als bedingungsloses Grundeinkommen für alle wieder freigeben.

Erst dann ist der Schaden für den Menschen kein Schaden mehr, sondern ein zeitlicher Gewinn für die gesamte Menschheit.

 

passend auch dazu

Zitat (Q aus StarTrek)

Welchen Sinn haben Hartz-IV Sanktionen?

5 Mai

Die Sanktionen sind ein Mittel zur Erpressung von Arbeitskraft und zur Aufrechterhaltung der Lüge der Vollbeschäftigung auf dem Arbeitsmarkt mit endlosem Wirtschaftswachstum für meist sinnlose Produkte und Dienstleistungen, deren einziger Zweck es ist, die Erfinder des privaten Schuldgeldsystems, welches sich schon seit über 100 Jahren durch Krieg & Terror über die Welt verbreitet, am Kacken zu halten.

Nachtrag I : Für die Sanktionen sprächen die Kapitalinteressen der wirklichen Sozialschmarotzer des Systems in Gestalt der Menschenschinder und Ausbeuter von leistungslosem Geld, also Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes der Verwaltung (früher Beamte genannt; gern belohnt durch Kaviarverzichtszulagen & Treppenhaussteigzulagen u.ä.), im ganz besonderen Maße die Lehrer-Pensionen (Kinderumerziehungszulagen für angehende und ständig unzufriedene Konsum- und Systemsklaven), Banker, Rentner, Finanzdienstleister, Zeitarbeitsfirmen, GEMA, GEZ und der ganze Rattenschwanz, welche nur über die barbarischen Instrumente der bestrafenden Folter erpresst werden können.

Nachtrag II : Ich spreche es mal aus, obwohl es keiner so richtig hören will.  Sanktionen sind schon deshalb erforderlich, damit die 115.563 Mitarbeiter der Agentur für Arbeit auch eine Daseinsberechtigung haben. Die Mitarbeiter der Agentur für Arbeit spielen in Wirklichkeit ein Spiel, daß sich Arbeitsmarkt-Simulation nennt, um die Illusion der Vollbeschäftigung aufrecht zu erhalten. Damit diese Lüge nicht stirbt versenden die Mitarbeiter der Agentur für Arbeit pro Jahr rund 1,017 Millionen Sanktionen, statt Arbeitsverträge. Wenn es genug Arbeit gäbe, dann würden die Jobcenter Arbeitsverträge statt Sanktionsbescheide nach Hause schicken. Ich bin auch dafür, daß die Agentur für Arbeit in Agentur für die Erstellung von Sanktionsbescheiden oder in Agentur für die Simulation eines virtuellen Arbeitmarktes umbenannt wird.

 

passend auch dazu die folgenden Artikel

Nur 67 Menschen im Bundestag für Abschaffung der Hartz-IV Sanktionen

Hartz IV / Geschäftspolitische Zielsetzung Sanktionsquote

PC-Game ‘Jobcenter Tycoon’ / Wir spielen Arbeitsamt

Welche Argumente sprechen gegen Hartz-IV Sanktionen?

Welchen Sinn haben Hartz-IV Sanktionen?

BRD 21,2 Millionen Menschen ohne Arbeit ? Sanktionsquote 3,2% mit über 1,017 Million Sanktionen pro Jahr

Agentur gegen Arbeit

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Hartz-IV

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

 

Geldsystem / Zinssystem

MP3 Durch Arbeit kann man kein Geld generieren sondern nur Schulden die ein Anderer aufnehmen muss (3 Min)

MP3 DIMs sie schaffen Geld aus dem Nix ohne Risiko in Millisekunden und wieso koennen sie das eigentlich? (2 Min)

MP3 Zinsen sind illegal (Schuldzinsen nicht in Menge der Geldschöpfung enthalten) (4 Min)

MP3 Schuldgeldsystem (2 Min)

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

 

passend dazu auch die folgenden Artikel

Ein auf Schulden basiertes Finanzsystem ist zum Scheitern verurteilt

Die parasitäre Symbiose (Georg Schramm)

Die Hausordnung der NGO BRD (Grundgesetz)

Bildung in der Schule oder?

Vom Systemsklaven zum Konsumsklaven und zurück / perpetuum mobile perversus

Das Bedingungslose Grundeinkommen ist finanzierbar

Positive Zukunftsaussichten für die Deutschen

Ralph Boes kündigt seinem Jobcenter den Wahlkampf an

1 Mai

Soeben lese ich auf dem Newsticker von Ralph Boes folgenden Eintrag

30.04.13 22:57 Ralph kündigt dem Jobcenter seine Wahlkampfarbeit an (PDF)

 

Es folgt nun ein Auszug aus der o.g. Ankündigung

Des Weiteren möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich in Kürze in den Wahlkampf übergehe.
D.i.: bis zur Wahl vollzeit ehrenamtliche Tätigkeit im Interesse und zum Wohle der Allgemeinheit.

Themen:

  • Notwendige Schritte zur Abwicklung des Hartz IV-Systems
  • Entschädigung der durch die allgegenwärtigen Nötigungen, Erpressungen und Sanktionen betroffenen und erniedrigten Bürger
  • Strafverfolgung der für das Hartz-IV-System Verantwortlichen bis hin zum internationalen Menschenrechtsstrafgerichtshof in Den Haag
  • Rückgewinnung der „freiheitlich-demokratischen Grundordnung“ der BRD
  • Wiedereinsetzung der Menschenrechte und der Verfassung
  • Stärkung der Arbeitnehmerrechte und der Wirtschaftskraft
  • Schutz der Bevölkerung vor Zwangsarbeit und vor staatlicher Gewaltausübung und Unterdrückung
  • Immunisierung des Staates vor Korruption und Abzocke – vor allem auch von „oben“ durch bedingungsloses Grundeinkommen (beantragen durch PDF)

Ich freue mich auf Ihre tatkräftige Unterstützung – sei es durch Geld oder durch Sanktionen!

Mit freundlichem Gruß
aus dem 30. Tag des Sanktionshungerns,

Ralph Boes

 

Übrigens : Ralph Boes wird voraussichtlich am 03.05.2013 um 22:00 Uhr erneut im TV zu sehen ein. Diesmal im SWR Nachtcafe.  Viel Freude beim Ansehen

 

passend auch die folgenden Artikel

Nur 67 Menschen im Bundestag für Abschaffung der Hartz-IV Sanktionen

Hartz-IV grundgesetzwidrig

 

passend auch dazu

Wir müssen für uns Lobby-Arbeit machen

MP3 Ganze Herde sagt zum Bauern Wir wollen wie eine Kuh behandelt werden und nicht wie der letzte Dreck (1 Min)

MP3 Wir werden von Unmenschen ohne Naechstenliebe regiert (11 Min)

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte (1 Min)

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren (8 Min)

Nur 67 Menschen im Bundestag für Abschaffung der Hartz-IV Sanktionen

27 Apr

Der Antrag der Linken die Hartz-IV Sanktionen abzuschaffen ist am 26.04.2013 im Bundestag abgelehnt worden.

Diejenigen, die mit „Ja“ gestimmt haben, haben sich für die Ablehnung des Antrages der Linken, mithin für die Fortführung der Sanktionen im SGB II/SGB XII ausgesprochen. Die Abgeordneten, die mit „Nein“ gestimmt haben, haben sich gegen eine Ablehnung des Antrages der Linken, mithin für die Abschaffung von Sanktionen ausgesprochen. Hier die Ergebnisse als PDF-Dokument der Linksfraktion

Wann machen die Erwerbslosen mal endlich für sich selbst Lobby-Arbeit und gründen eine eigene Partei für die nächste Bundestags- und Kommunalwahl?

Mit rund 31,8 Millionen Erwerbslosen bei ca. 62,2 Millionen Wahlberechtigten könnten allein die Erwerbslosen die Politik in diesem Land und in jeder Stadt verändern, wenn sie sich mal endlich demokratisch organisieren würden.

 

Nachtrag :

Um etwas positiv verändern zu wollen, bedarf es auch einer positiven Grundeinstellung. Die Abstimmung im Bundestag am Freitag bezüglich der Abschaffung der Hartz-IV-Sanktionen hat es doch gezeigt. Einzig nur allein die Linke war gegen die grundrechtswidrigen Sanktionen.

Und? Was hat die Linke erreicht in all den Jahren? Die Linke hat noch nie die Ursachen aller gesellschaftlichen Verwerfungen zur Sprache gebracht. Schuldgeld & Zinssystem, falsche und ungerechte Verteilung des Vermögens, falsche Allokation von Boden und Produktionsmittel wurden von den Linken meines Wissens noch nie in Frage gestellt.

Etablierte Parteien umkrempeln ist Arbeit am Verdorbenen und so sinnvoll, wie den Strand fegen oder die Ostsee mit Ostereierfarbe umfärben. Da ist es schon einfacher, von Anfang an etwas ganz Anderes zu pflanzen, zu pflegen und sauber zu halten, denn noch nie waren die gesellschaftlichen Verwerfungen größer als heute.

Stockholm-Syndrom und Borderline-Syndrom

23 Apr

Folgende Frage kann ich nicht beurteilen, weil ich kein Arzt bin.

Machen sich die restlichen (115.563 minus 1) sanktionsverhängenden Mitarbeiter der BA zum Erfüllungsgehilfen des neoliberalen Zins-Kapitalismus, weil sie möglicherweise am Stockholm-Syndrom und/oder am Borderline-Syndrom erkrankt sind oder geschieht es einfach nur aus Unwissenheit über die Grundrechte heraus?

 

Quelle : http://de.wikipedia.org/wiki/Stockholm-Syndrom

Quelle : http://de.wikipedia.org/wiki/Borderline-Pers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6rung

 

passend auch dazu

ARGE & Jobcenter / Kranke Fallmanager in die Psychiatrie einweisen

Aufforderung zur Unterlassung einschließlich Schadensersatz und Kostennote gegen Fallmanager/innen wegen mißbräuchlichem Erlassens eines unnötigen Eingliederungsverwaltungsaktes mit Einschränkung der Grundrechte

Bundesagentur für Arbeit zweifelt Arbeitsunfähigkeit von Erwerbslosen und Ärzten an

10 Apr

Bundesagentur für Arbeit zweifelt Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen von Erwerbslosen und Ärzten an?

Man muss sich nur mal die Vita der Mitarbeiter der Agentur für Arbeit anschauen. Die meisten über 43 Jahre noch keinen einzigen Tag realwirtschaftlich gearbeitet, sondern nur von Transferleistungen dem Steuerzahler auf der Tasche gelegen und Vollbeschäftigungs-Theorien zum Besten gegeben. „Mitarbeiter der Agentur für Arbeit“ geht mal richtig arbeiten und verschont uns mit Eurem Mißbrauch-Geschwätz.

Echter Mißbrauch ist, wenn man fälschlicherweise behauptet, daß es 720.480 offene Stellen gibt und gleichzeitig 1,017 Millionen Sanktionsbescheide nach Hause schickt damit 120.000 überflüssige Mitarbeiter der Agentur für Arbeit weiter für ihre sinnlose Arbeit schmarotzen können und jetzt wollt Ihr Lahme und Kranke wieder gehend machen? Wer ist hier wohl eher nicht gesund?

 

Quelle : http://altonabloggt.wordpress.com/2013/04/09/bundesagentur-fur-arbeit-zweifelt-arbeitsunfahigkeitsbescheinigungen-von-erwerbslosen-und-arzten-an/

 

passend auch dazu

 

Erkenntnisse

MP3 Leistungskürzung von 100 auf 0 / Mitarbeiter vom JobCenter nicht dicht unterm Pony (1 Min)

MP3 Ziele des Jobcenters vermutlich die Armen zu quaelen um ihre Machtgeilheit aus ihrem persoenlichen Defizit zu befriedigen (2 Min)

 

passend dazu auch weitere Artikel

Das Bedingungslose Grundeinkommen ist finanzierbar

ARGE & Jobcenter / Kranke Fallmanager in die Psychiatrie einweisen

Agentur gegen Arbeit

Geheime Anhörung im Bundestag über staatlich verordnete psychiatrische Zwangsbehandlung mit Zwangsmedikation

17 Dez

Zitat “ …  Sollte also dieser Gesetzesentwurf in die Realität umgesetzt werden, kann jeder willkürlich als “psychisch krank” abgestempelt und unter Betreuung gestellt werden, was in einem Großteil der Fälle zu Entmündigung und Zwangsbehandlung führt. Dies stellt also nicht nur ein Mittel zur Eliminierung von politischen Gegnern, sondern auch die universell praktische Lösung zur Beseitigung aller Menschen dar, die anders denken, fühlen und sehen und gegen die andere zur Waffe der Psychiatriesierung greifen. Diese Liste ist lang: Von Künstlern und Freidenkenden zu jedem, der nicht mit dem System verschmilzt und das gleiche Gedankengut teilt, mit dem sich die Massen identifizieren. Folglich kann bald jeder aus der Gesellschaft in einem psychiatrischen Krankenbett stillgelegt werden … „

Quelle : http://www.readers-edition.de/2012/12/14/geheime-anhorung-im-bundestag/

Ein Mensch, der die Einhaltung seiner Grundrechte einfordert als Schnorer und Schnösel verunglimpft

9 Dez

Lieber Ralph Boes ! Ich möchte Dir zu Deinem Auftritt bei Maischberger recht herzlich gratulieren und mich bei Dir dafür bedanken. Du bist auf dem richtigen Weg. Das zeigen ganz klar die vielen Hass Mails, die Du erhälst, denn die Zinsgewinnler von leistungslosem Geld wissen nun das ihre Stunde geschlagen hat.

Ob repressionsfreie Grundsicherung, Mindestlohn oder besser gleich das Bedingungslose Grundeinkommen sie fürchten um ihre Pfründe. Die Menschenschinder und Aubeuter haben fertig!

Bin mal gespannt, wie das Jobcenter auf Deine jüngste Korresspondenz vom 08.12.2012 reagieren wird. Jetzt müssen sie Dir einen Sanktionsbescheid ohne Formfehler ausstellen, damit Du durch alle Instanzen bis vor das Bundesverfassungsgericht ziehen kannst !!! Tun sie es nicht, kann man ihre Sanktionsbescheide nicht mehr ernst nehmen, genauso wenig man ihre Arbeitslosenstatistik ernst nehmen kann.

– Aufgewachter-

 

passend auch dazu

MP3 Wir werden von Unmenschen ohne Naechstenliebe regiert

MP3 Ganze Herde sagt zum Bauern Wir wollen wie eine Kuh behandelt werden und nicht wie der letzte Dreck

MP3 Sich den unmenschlichen Behandlungen bewusst werden Die Meisten kennen ja noch nicht einmal ihre Grundrechte

MP3 Eingliederungsvereinbarungen EGV brauchen nicht unterschrieben werden

MP3 Wir muessen fuer uns selbst Lobby-Arbeit machen beispielsweise Menschlichkeit beim Jobcenter einfuehren

BRD 21,2 Millionen Menschen ohne Arbeit ? Sanktionsquote 3,2% mit über 1,017 Million Sanktionen pro Jahr

9 Dez

Zwischen August 2011 und Juli 2012 wurden rund 1,017 Millionen Sanktionen pro Jahr verhängt, bei einer Sanktionsquote von  ca. 3,2%. Anhand der Anzahl der Sanktionen und der Sanktionsquote läßt sich ausrechnen, wieviel Bezieher von Leistungen nach Hartz-IV die BRD insgesamt hat.

 

Wieviel Sanktionen bekommt denn nun ein Bezieher von Leistungen nach Hartz-IV (einschließlich Aufstocker) im Jahr durchschnittlich? Wieviel Hartz-IV Bezieher (einschließlich Aufstocker) haben wir nun wirklich?

15,9 Millionen Arbeitslose = bei 2 Sanktionen/(Leistungsbezieher & Jahr)

21,2 Millionen Arbeitslose = bei 1,5  Sanktionen/(Leistungsbezieher & Jahr)

31,8 Millionen Arbeitslose = bei 1 Sanktion/(Leistungsbezieher & Jahr)

 

Nach drei aufeinander folgenden Sanktionen fällt jedoch der Anspruch auf Leistungen komplett weg. Daher kann theoretisch ein Bezieher von Hartz-IV pro Jahr nicht mehr als drei mal sanktioniert werden.

Sicherlich handelt es bei den Erwerbslosen auch nicht jedes Jahr immer um dieselben Menschen. Manche kommen in den Leistungsbezug herein, andere gehen wieder heraus. Ich kann mir gut vorstellen, daß die Mehrheit mindestens eine 10% Sanktion pro Jahr durch ein Meldeversäumnis (zur Vorladung nicht erschienen) erhalten.

Aus diesem Grund vermute ich, daß die tatsächliche Zahl der Arbeitslosen Menschen bei ungefähr 21,2 Millionen Arbeitslosen zu finden sein wird.

 

Die Mehrheit der Politiker im Bundestag kennen § 233 StGB nicht. Also nochmal in aller Deutlichkeit

„Wer eine andere Person unter Ausnutzung einer Zwangslage oder der Hilflosigkeit … in Sklaverei, Leibeigenschaft oder Schuldknechtschaft oder zur Aufnahme oder Fortsetzung einer Beschäftigung bei ihm oder einem Dritten zu Arbeitsbedingungen, die in einem auffälligen Missverhältnis zu den Arbeitsbedingungen anderer Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer stehen, welche die gleiche oder eine vergleichbare Tätigkeit ausüben, bringt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.  Der Versuch ist strafbar.“

Quelle : Strafgesetzbuch Paragraph §233 StGB hier

 

 

passend auch dazu

 

Mehrheit der Politiker im Bundestag kennen §233 StGB nicht

Nur 67 Menschen im Bundestag für Abschaffung der Hartz-IV Sanktionen

SPD, CDU, FDP und AfD in Herne gegen Aufhebung der Hartz-IV Sanktionspraxis des Jobcenters

 

Hartz IV Sanktionen (verstoßen gegen die Menschenwürde)

Die Strafe für nicht vom Jobcenter unterschriebene Lebensmittelgutscheine steht im Strafgesetzbuch

Verfahren gegen mehrere Staatsanwälte von Berlin wegen Verdachts der Strafvereitelung eingeleitet / schwere Misshandlungen von Hartz-IV Opfern

Bundesverfassungsgericht der US-Besatzungszone hat im Augenblick wichtigere Dinge zu tun, als sich um die rund über 1 Million entwürdigten Hartz-IV Sanktionierten zu kümmern / Antwort eingetroffen

 

„Fallmanager“

Fallmanager setzen vorgeschriebene Sanktionsquoten um

Fallmanager und ihre Jobcenter-Telefon-Listen

Fallmanager/innen ohne Berufshaftpflichtversicherung haften mit Privatvermögen

Die Ex-Terminatorin aus Hamburg-Altona

Zitat (Q aus StarTrek über Jobcenter-Mitarbeiter)

 

Die Menschenschinder-Sekte

Das kleine Einmaleins der Menschenschinder-Sekte (Neusprech)

Die Verwaltungskosten der Menschenschinder-Sekte

Bundesagentur für Zwangsprostitution

§ 180a StGB Ausbeutung von Leiharbeitskräften & § 181a Zuhälterei mit Leiharbeitskräften

Arbeit macht unfrei, Arbeitslosigkeit macht frei

17 Okt
  • Wer keine Immobilie hat, zahlt sein ganzes Leben lang Miete.
  • Wer eine Immobilie verliert und die Arbeit noch hat, zahlt wieder Miete.
  • Wer eine Immobilie hat und überschüssiges Schuldgeld absichern will, bringt es zum Edelmetall-Lumpen-Händler.  Nach Zwangsanleihe und Goldverbot zahlt er wieder Miete.
  • Wer keine Arbeit hat, zahlt keine Miete, die zahlt das Arbeitsamt. Das Arbeitsamt führt zur finanziellen Unabhängigkeit ohne Arbeit ohne eigene Immobilie und ohne Gold mit einer staatlich garantierten Sofortrente von 374 Euro/Monat* zuzüglich freier Unterkunft.

 

Nachtrag : Ich bin dafür, daß das Arbeitsamt mangels Arbeit, das Hartz-IV in ein Bedingungsloses Grundeinkommen in Höhe von 1.000 Euro/Monat umwandelt und die Agentur für Arbeit mit ihren ca. 120.000 Beschäftigten abgeschafft wird. In einem Schuldgeldsystem macht Arbeit nicht frei, vor allem dann nicht, wenn es überhaupt gar keine Arbeit mehr für alle gibt.

Nachtrag :  “Ja, ich entsinne mich vom Ende der Lohnarbeit auf der Sternenflotten-Akademie gelesen zu haben. Die Lohnarbeit fand Mitte des 21. Jahrhunderts durch die schuldgeldbedingte und verzinste hohe Produktivität, weil niemand mehr all den unnützen Plunder konsumieren wollte, ein schnelles Ende und wurde durch das Bedingungslose Grundeinkommen vollständig ersetzt – bevor man später gar kein Geld mehr benötigte”, Jean-Luc Picard von der Enterprise im 24. Jahrhundert

Hartz-IV grundgesetzwidrig

1 Jul

Kernaussagen des Videos  (Ralph Boes über Hartz-IV)

  • Das erste Sklavenheer der Weltgeschichte zur Verrichtung sinnloser Arbeit gezwungen
  • Bestrafung als Zuchtmittel durch Leistungskürzung per Sanktionsbescheid führt zur Hunger und Obdachlosigkeit
  • Artikel 11 Grundgesetz (GG)  „Freizügigkeit im gesamten Bundesgebiet“ in Hartz-IV ist an der Grenze der eigenen Stadt schon Schluß
  • Artikel 12 Grundgesetz (GG) „Freie Berufswahl, Verbot von Zwangsarbeit“
  • Sippenhaft / Wird ein Mitgliedglied der Familie sanktioniert, betrifft die Kürzung die ganze Familie.
  • Kinder weggenommen / In Not geratene Eltern werden die Kinder weggenommen, statt dessen man die Familie stützt (im letzten Jahr 2011 50.000 Kinder !!!)
  • Deutschland setzt die Menschenrechte außer Kraft (Ängste vor Sanktionen, unwürdige Arbeit, Totalüberwachung
  • Rechtsfolgebelehrung in der Eingliederungsvereinbarung (EGV) setzt die Menschenrechte außer Kraft. Androhung von Hunger und Obdachlosigkeit verbunden mit dem Verlust der Krankenkasse (Aberkennung aller bürgerlichen Grundrechte), soziale Totalausgrenzung, Vertreibung in die Vogelfreiheit, ggfs. bis Sippenhaft, wenn man in einer Bedarfsgemeinschaft lebt und alles nur, weil man den sogenannten Kunden zwingen möchte Vereinbarungen einzuhalten, die von außen aufgedrückt werden (sinnlose Maßnahmen oder unwürdige Arbeit) sind Androhungen von Folter und physischer Vernichtung, wenigstens der dauerhaften Vernichtung der bürgerlichen Existenz

zum Video geht es hier
Lösungen

  • Alle gegen die Freiheitlichkeit gerichteteten und die individuellen Menschenrechte gerichtete Paragraphen im Sozialgesetzbuch II (SGBII)  zu löschen. Vor allen die Paragraphen 2; 31 und 32.
  • Und den Artikel 1; 2; 6; 11; 12; 13; 19 des Grundgesetzes wieder uneingeschränkte Gültigkeit zu verschaffen
  • Auf Schadensersatz wegen Androhung von Folter und physischer Vernichtung die Fallmanager und die Jobcenter verklagen.

Zitat (Aufgewachter)

22 Mai

„Wenn es genug Arbeit gäbe, dann würden die Jobcenter Arbeitsverträge statt Sanktionsbescheide nach Hause schicken.“

Anwalt-Suchservice Rechtsanwälte Fachbereich Sozialrecht

21 Mai

Mittlerweile ist mir zu Ohren gekommen, daß diverse Jobcenter die Hartz-IV Leistungsbezieher zum Bewerbungstraining per Eingliederungsvereinbarung ersatzweise als Verwaltungsakt „zuweisen“.

Ich möchte Euch dringend den Gang zu einem Rechtsanwalt nahe legen.  Der Rechtsanwalt kann über den Beratungskostenhilfeschein abrechnen. Den Beratungskostenhilfeschein erhaltet Ihr bei Eurem zuständigen Amtsgericht.

Dem Amtsgericht mitzubringende Unterlagen sind:

  • den letzten SGB-II Bescheid
  • einen gültigen Personalausweis ersatzweise Führerschein
  • der rechtsmittelfähige Bescheid, wie Eingliederungsvereinbarung ersatzweise als Verwaltungsakt oder Sanktionsbescheid oder auch natürlich ein zu überprüfender SGBII-Bescheid

Beachte : Laß Dich nicht vom Amtsgericht zur Erwerbsloseninitiative schicken. Eine Erwerbsloseninitiative stellt keinen Ersatz für eine Rechtsberatung dar und darf sie auch gar nicht praktizieren. Laßt Euch notfalls von der Erwerbsloseninitiative einen schriftliche Bestätigung darüber geben, daß sie keine keine Rechtsberatung leistet und nicht leisten darf und gebt diese Bestätigung beim Amtsgericht ab (vorher Kopie) machen. Ihr könnt den Beratungskostenhilfeschein sofort mitnehmen (15 Minuten warten)

 

 

Suche nach einem Rechtsanwalt für Sozialrecht

Sucht Euch fix einen Rechtsanwalt für Sozialrecht möglichst in der Nähe Eures Wohnortes über die Postleitzahl (PLZ)

Anwalt-SuchService1 nach PLZ

Anwalt-SuchService2 nach PLZ

Was nun?

1.) Beratungskostenhilfeschein beim Amtsgericht holen und dem Rechtsanwalt/Rechtsanwältin geben

2.) Vollmacht beim Rechtsanwalt/Rechtsanwältin unterschreiben

3.) PDF “Warum Sanktionen verfassungswidrig sind” dem Rechtsanwalt/Rechtsanwältin geben Außerdem sind Verwaltungsakte grundgesetzwidrig.

4. ) Widerspruch gegen den rechtsmittelfähigen Bescheid an das JobCenter und Antrag auf Einstweilige Anordnung an das zuständige Sozialgericht durch einen Rechtsanwalt/Rechtsanwältin einlegen lassen

5.) Wird der Antrag auf aufschiebende Wirkung abgelehnt innerhalb 4 Wochen Beschwerde beim zuständigen Sozialgericht einlegen.

Nicht vergessen:

Bereits das Bundesverfassungsgericht hat in seiner Entscheidung vom 13. Juni 1979 festgestellt, dass eine Verwaltungspraxis, die Verwaltungsakte generell für sofort vollziehbar erkläre, nicht mit der Verfassung vereinbar wäre (BVerfGE 51, 268 [284f]).

Das Grundgesetz steht höher als das Sozialgesetzbuch. Der Rechtsprechung eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts ist gegenüber darunter befindlichen Gerichten Vorrang zu gewähren, da auf keinen Fall, das Grundgesetz verletzt werden darf. Das gilt erst recht für Sanktionen.

Artikel 1 Grundgesetz

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

 

Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern die o.g. Informationen entsprechen meiner Ansicht, welche auf gegenwärtigem Recht beruhen und ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt habe. Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer bleiben vorbehalten.

Agentur für Arbeit reagiert auf Presseanfrage von Wake News Radio wegen unmenschlicher Sanktionspraktiken !!!

20 Mai

Ich beziehe mich auf die Antwort der Presseanfrage von Wake News Radio an die Agentur für Arbeit wegen der unmenschlichen Sanktionspraktiken gegen Hartz-IV Leistungsbezieher

Eine super Arbeit, die Du da machst Detlev! Hätte ich nicht erwartet, daß die Agentur für Arbeit überhaupt reagiert. Glückwunsch!

4% sollen also sanktioniert sein. Das ist wieder nur die halbe Wahrheit. 2011 hatte die Agentur für Arbeit 700.000 Sperrzeiten verhängt. Bei rund 10 Millionen Leistungsberechtigten sind das 7% und nicht 4%.

Die Leistung eines Fallmanagers wird anhand seiner Sanktionsquote festgestellt. Ein durchschnittlicher Fallmanager kommt auf rund 7% (also Bundesdurchschnitt).

Wenn das wahr ist, was ich von einem Whistleblower der Agentur für Arbeit Unna gehört habe, wird im hauseigenen Intranet des Computerverbundsystems der ARGEN/Jobcenter über die Sanktionsquote der Fallmanager eine Top40 bzw. Flop40 geführt, welche der Mitarbeiter-Motivation dienen soll. Welcher Mitarbeiter will schon das Schlußlicht sein?

Also auch Konkurrenzkampf unter den Mitarbeitern. Mobbing unter den Mitarbeitern und Mobbing von oben genannt Bossing, wenn es mit der Sanktionsquote nicht so hinhaut.

Sehr gute bis gute Fallmanager mit hohen Sanktionsquoten werden dann auch mal wo anders gerne eingsetzt, um besonders hartneckige „Kunden“ über Sanktionen zu „disziplinieren“.

Außerdem verfügen die Widerspruchsstellen der Jobcenter über ausgezeichnete Juristen, welche das SGB-II ähnlich frei interpretieren, wie schon die Interne Arbeitshilfe für die Mitarbeiter der Jobcenter gezeigt hat.

Das viele Paragraphen des SGB-II nicht mit dem Grundgesetz in Einklang zu bringen sind, besonders die Eingliederungsvereinbarungen ersatzweise als Verwaltungsakt interessiert weder die Juristen der Jobcenter noch deren Mitarbeiter und auch nicht die meisten Sozialgerichte.

Eingliederungsvereinbarungen ersatzweise als Verwaltungsakt sind immer rechtswidrig und müssen aus dem SGB entfernt werden

13 Mai

Eingliederungsvereinbarungen (EGV) ersatzweise als Verwaltungsakt (VA) sind immer rechtswidrig,  da sie das Grundgesetz (GG) verletzen und müssen daher nicht nur zurückgenommen werden, sondern auch ersatzlos aus dem SGB gelöscht werden.

Das Grundgesetz steht höher, als das Sozialgesetz.  Die entsprechenden Paragraphen sind daher aus dem Sozialgesetz ersatzlos zu streichen.

Bundesverfassungsgericht: Verwaltungsakte mit sofortiger Vollziehbarkeit sind verfassungswidrig

12 Mai

Urteil des Bundesverfassungsgericht vom 13. Juni 1979

Verwaltungsakte generell für sofort vollziehbar zu erklären sind nicht mit der Verfassung vereinbar

Bereits das Bundesverfassungsgericht hat in seiner Entscheidung vom 13. Juni 1979 festgestellt, daß eine Verwaltungspraxis, die Verwaltungsakte generell für sofort vollziehbar erkläre, nicht mit der Verfassung vereinbar wäre (BVerfGE 51, 268 [284f]).

Einer Eingliederungsvereinbarung (EGV) ersatzweise als Verwaltungsakt (VA) in einem schwebenden Verfahren ist also aufschiebende Wirkung zu gewähren, sonst verhält sich das Sozialgericht verfassungswidrig (grundgesetzwidrig).

Das Grundgesetz (GG) darf nicht verletzt werden.

 

passend auch dazu

Beschluss des Verwaltungsgericht Bremen S3 V 1192/07 vom 30.05.2007

Gewährung der aufschiebenden Wirkung eines Widerspruchs gegen eine durch Verwaltungsakt erlassene Eingliederungsvereinbarung.

Ein Widerspruch gegen einen eine Eingliederungsvereinbarung ersetzenden Verwaltungsakt nach § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II hat aufschiebende Wirkung, da kein Fall des § 39 Nr. 1 SGB II vorliegt.

Beschluss des Sozialgericht Aachen S 23 AS 43/09 ER vom 25.03.09

Gewährung der aufschiebenden Wirkung eines Widerspruchs gegen eine durch Verwaltungsakt erlassene Eingliederungsvereinbarung.

Interne Arbeitshilfe zur Eingliederungsvereinbarung der Jobcenter ins Netz geraten

12 Mai

Normalerweise können nur Mitarbeiter der Jobcenter oder ARGEN durch ihr Login auf die „Interne Arbeitshilfe zur Eingliederungsvereinbarung“ zugreifen. Sobald man den unten genannten Link klickt, kommt eine Fehlermeldung „Zugriff verweigert“

http://www.arbeitsagentur.de/…Allgemein…/pdf/Gesetzestext-15-SGB-II-Eingliederungsvereinbarung.pdf

Offensichtlich ist jedoch durch Unachtsamkeit der EDV der Jobcenter die Datei dennoch ins Netz geraten. Der Google Cache spuckt die Datei als PDF aus. So kann man die „Interne Arbeitshilfe zur Eingliederungsvereinbarung der Jobcenter in der Fassung vom 20.05.2011“ durch einen Klick auf folgenden Link als PDF herunterladen.

http://www.google.de/url?q=http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Publikation/pdf/Gesetzestext-15-SGB-II-Eingliederungsvereinbarung.pdf&sa=U&ei=YK6tT52LMtDOswah243DBg&ved=0CB8QFjAE&usg=AFQjCNFqEcvufy5V6aa9K0-InlkaP4BCdA

Das Dokument ist 27 DIN-A4 Seiten stark.

Hartz-IV Umfrage

7 Mai

Wann sind Eingliederungsvereinbarungen (EGV) ersatzweise als Verwaltungsakt (VA) rechtswidrig?

7 Mai

In folgenden Fällen gelten Eingliederungsvereinbarungen (EGV) ersatzweise als Verwaltungsakt (VA) als rechtswidrig (nichtig)

  • wenn die ARGE nur allgemeine gesetzliche Pflichten der ARGE (Leistungen, wie Vermittlungsvorschläge, sowie Leistungen nach § 46 SGB III – Bewerbungskosten) festlegt
  • wenn sich die festgelegte Pflicht des Bedürftigen aus dem SGBII ergibt
  • wegen Ermangelung des Bestimmtheits- und Konkretisierungsgebots der Mitwirkungspflichten über die gesetzlichen Pflichten des SGBII hinaus
  • es sich dabei um ein einseitiges Diktat handelt, sprich kein Vorschlag einer EGV oder eine EGV vorausgegangen ist
  • oder gegen Artikel 1 GG  “Menschenwürde” , Artikel 2 GG “Vertragsfreiheit” , Artikel 11 GG  “Freizügigkeit” , Artikel 12 GG  “Freie Berufwahl” , Artikel 20 GG “Sozialstaatsprinzip” und/oder  §40 SGB X Absatz 2 Punkt 5 “Gute Sitten“ verstoßen wird
  • Bereits das Bundesverfassungsgericht hat in seiner Entscheidung vom 13. Juni 1979 festgestellt, dass eine Verwaltungspraxis, die Verwaltungsakte generell für sofort vollziehbar erkläre, nicht mit der Verfassung vereinbar wäre (BVerfGE 51, 268 [284f]).

Die 9 wichtigsten Beschlüsse findet Ihr

hier

Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern die o.g. Informationen entsprechen meiner Ansicht, welche auf gegenwärtigem Recht beruhen und ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt habe. Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer bleiben vorbehalten.

Hartz-IV Regelmäßig gestellte Fragen

2 Mai

Muß ich eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben?

Nein! Eingliederungsvereinbarungen sind Verträge. Nach der Ansicht von sechs verschiedenen Landessozialgerichten sogar öffentlich-rechtliche Verträge.  Es gilt die im Grundgesetz Artikel 2 Absatz 1 garantierte Handlungsfreiheit, einschließlich der Vertragsfreiheit (Abschlußfreiheit, Inhaltsfreiheit, Formfreiheit, Aufhebungsfreiheit also Kündigung).

 

Kann ich für eine Verweigerung die Eingliederungsvereinbarung zu unterzeichnen eine Leistungskürzung per Sanktionsbescheid erhalten?

Nein!

 

Muß ich die Maßnahme antreten? / Ich habe eine Zuweisung zu einer Maßnahme per Eingliederungsverwaltungsakt bekommen.

Nein! Wenn Du mit einem Zeugen beim Maßnahmeträger zum ersten „Arbeitstag“ erscheinst und den Maßnahmevertrag (Vertrag beim Maßnahmeträger) nicht unterschreibst, dann brauchst Du nicht antreten und kannst dafür auch nicht sanktioniert werden.  Legt der Maßnahmeträger Dir keinen Maßnahmevertrag vor und verlangt sofortigen Arbeitseinsatz verkündest Du sofortige Anzeige bei der Gewerbeaufsicht, der Berufsgenossenschaft und Unfallkasse möglichst sofort mit dem Handy.  Du kannst sofort nach Hause gehen.

 

Ich habe einen Verwaltungsakt (VA) genauer gesagt eine Eingliederungsvereinbarung ersatzweise als Verwaltungsakt (VA) zugestellt bekommen. Kann ich dagegen etwas unternehmen?

Ja! Oft versucht das Jobcenter den gescheiterten Vertrag (meist ein einseitiges Diktat) in Gestalt der Eingliederungsvereinbarung ersatzweise als Verwaltungsakt durchzusetzen, welchen Du dann gegen Dich gelten lassen sollst.

Viele Verwaltungsakte scheitern schon allein an der Form sind also falsch und somit nichtig und/oder scheitern an der förmlichen Zustellung. Die Wenigen, die dann noch übrig bleiben, werden meist im nachhinein von Sozialgerichten für nichtig erklärt, da sie einen reinen Straf- und Disziplinierungscharakter aufweisen.

Die EGV ersatzweise als Verwaltungsakt muß konkrete und verbindliche Leistungen des Jobcenters enthalten, auf die kein Rechtsanspruch besteht. Eine pauschale Aufzählung von Leistungsmöglichkeiten reicht nicht.

Weiterhin darf keine Eingliederungsvereinbarung ersatzweise als Verwaltungsakt erlassen werden dessen Pflichten sich schon allein aus dem SGBII ergeben. Verwaltungsakte, welche gegen das Grundgesetz oder die guten Sitten verstoßen sind sofort nichtig.

  • Artikel 1 GG „Menschenwürde“
  • Artikel 2 GG „Vertragsfreiheit“
  • Artikel 11 GG „Freizügigkeit“
  • Artikel 12 GG „Freie Berufwahl“
  • Artikel 20 GG „Sozialstaatsprinzip“

und gegen

  • §40 SGB X Absatz 2 Punkt 5 „Nichtigkeit des Verwaltungsaktes, der gegen die guten Sitten verstößt“

 

Stand, 10. Juli 2013 Die vier häufigsten Fragen zu Hartz-IV.

Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern die o.g. Informationen entsprechen meiner Ansicht, welche auf gegenwärtigem Recht beruhen und ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt habe. Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer bleiben vorbehalten. Ich gebe keine medizinische Beratung. Meine Tipps ersetzen keinen Arzt und/oder Apotheker. Für Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt und/oder Apotheker. Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer bleiben vorbehalten.

Vereinigung gegen Ungerechtigkeiten (VUG) startet Soforthilfe für Menschen in Not

22 Mrz

Ab sofort können Bezieher von Hartz-IV das Online-Formular ausfüllen, wenn es mit der ARGE/AHA/Job-Center wieder Ärger gibt. Detlev von Wake News Radio versucht zu helfen.

Zum Online-Formular

http://vugwakenews.wordpress.com

 

Die Vereinigung gegen Ungerechtigkeiten (VUG)

MP3 VUG gegründet / Die VUG stellt sich vor (3 Min) vom 15.03.2012

MP3 VUG Beweggründe, Sinn & Zweck (9 Min) vom 20.03.2012

 

Eingliederungsvereinbarungen

22 Mrz

So haben nach Ralph Boes Eingliederungsvereinbarungen auszuschauen !

http://www.buergerinitiative-grundeinkommen.de/brandbrief/EGV-EINGLIEDERUNGSVEREINBARUNG-POSITIV7-ENDFASSUNG-B.pdf

zum Video geht es hier

Widerspruch & Klage

16 Mrz

Was die Hartz-IV Empfänger weiterbringt sind Widerspruch & Klage. Das ist unbequem für die Widerspruchstelle des JobCenters und die Gerichte.  Bei Überflutung der Gerichte mit Klagen wird früher oder später die Regierung ihre Gesetze wohl ändern müssen.

Eingliederungsvereinbarungen (EGV)

a) EGV unterschrieben und zufrieden? Ja, dann ist alles in Ordnung.

b) EGV unterschrieben und unzufrieden? Ja, dann EGV kündigen.

c) EGV per Verwaltungsakt bekommen und zufrieden? Ja, dann ist alles in Ordnung.

d) EGV per Verwaltungsakt bekommen und unzufrieden? Ja, dann Widerspruch & Klage mit Rechtsanwalt/in beim Sozialgericht einlegen.

* bitte unbedingt darauf achten, daß die „aufschiebende Wirkung“ per Einstweiliger Anordnung ggfs. nach § 86b I Nr. 2 SGG vom Rechtsanwalt beim Sozialgericht beantragt wird, um die „sofortige Vollziehbarkeit“ außer Kraft zu setzen.

1) Wo bekommt man einen Beratungskostenhilfeschein?

  • Beim zuständigen Amtsgericht.

2) Welche Dokumente muß ich zum Amtsgericht mitbringen?

  • Einen gültigen Personalausweis, einen gültigen SGBII-Bescheid und natürlich den rechtsmittelfähigen Bescheid (SGBII-Bescheid, Sanktionsbescheid, EGV, EGV per VA usw.), wogegen Du Rechtsmittel einlegen möchtest.

3) Das Amtsgericht hat mir den Beratungskostenhilfeschein nicht gegeben und mich an die Erwerbsloseninitiative verwiesen. Was nun?

  • Dann lasse Dir von der Erwerbsloseninitiative eine schriftliche Bestätigung darüber geben, daß die Erwerbslosenberatungsstelle kein Ersatz für eine fundierte Rechtsberatung und juristische Vertretung ist.  Dieses Schreiben bei der Rechtspfleger/in beim Amtsgericht vorlegen und Du erhälst dann auch den Beratungskostenhilfeschein sofort zum Mitnehmen.

4) Der Rechtspfleger/in will den Beratungskostenhilfeschein immer noch nicht ´rausrücken.

  • Dann forderst Du schriftlichen Beschluß  über die Zurückweisung/Ablehnung Deines Antrages an.  Hier fühlen sich die allermeisten Rechtspfleger/in des Amtsgerichtes schon überfordert, weil sie keinen Grund für die Begründung der Ablehnung kennen.

Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern die o.g. Informationen entsprechen meiner Ansicht, welche auf gegenwärtigem Recht beruhen und ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt habe.

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Bewußtseinssprung

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Die Lösung steckt in jedem von uns selbst / Aber es fängt bei uns an (7 min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Eingliederungsvereinbarungen Zwangsarbeit (EGV per VA)

16 Mrz

Wenn es genug Arbeit im Land gäbe, dann würden die JobCenter Arbeitsverträge an die Arbeitslosen verschicken und keine Knebelverträge zugunsten der Ausbeuter der Sozialmafia und Bildungsträger von PC-Führerschein, Bewerbungstraining usw. per „Eingliederungsvereinbarung (EGV) per Verwaltungsakt (VA)“  versuchen gerichtlich durchsetzen zu wollen.

Arbeitslose unterliegen jetzt durch Eingliederungsvereinbarungen (EGV) per Verwaltungsakt (VA) = „EGV per VA“ staatlichen verordneten Zwängen. Je nach dem was in dem einseitigen „Diktat“ durch das JobCenter festgelegt worden ist.

Im schlimmsten Fall des einseitigen Diktat der EGV als Verwaltungsakt : Zwangsarbeit bei einem gemeinnützigen Träger, der in Wahrheit ein Wirtschaftsunternehmen ist.

Kommt das JobCenter damit durch? Diese Frage werden wohl in Zukunft wieder die Gerichte klären müssen. In letzter Konsequenz das Bundesverfassungsgericht.

Ist das Grundgesetz GG nur noch zu einer Simulation von Grundrechten geworden?

Wie weit darf der Staat die Rechte seiner Bürger beschneiden?

Und nicht vergessen :  In einem souveränen Staat bestimmt das Volk, was der Staat darf und was nicht.

Ist das bei uns auch so? Man darf gespannt sein, wie es weitergeht …

Übrigens : Gegen den Verwaltungsakt kann man sich mit einem Rechtsanwalt/in wehren. Den Beratungskostenhilfeschein erhält jeder beim zuständigen Amtsgericht sobald man einen rechtsmittelfähigen Bescheid in Verbindung mit einem SGBII Bescheid vorlegt.

Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern die o.g. Informationen entsprechen meiner Ansicht, welche auf gegenwärtigem Recht beruhen und ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt habe.

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

Agentur gegen Arbeit

15 Mrz

Vielleicht kann mal jemand die Agentur für Arbeit in Agentur gegen Arbeit umbenennen.

Die Firmenbezeichnung muß der Wahrheit entsprechen. Der Name der Firma darf nicht irreführend sein. Siehe dazu auch  §18 Abs. 2 HGB, um „eine Täuschung über die Art und den Umfang des Geschäfts“ zu vermeiden.

Agentur für Arbeit = offizielle Verschwörungtheorie

Agentur gegen Arbeit = gängige Verschwörungspraktik

Urteile und Beschlüsse zu Eingliederungsvereinbarung (EGV) ersatzweise als Verwaltungsakt (VA)

10 Mrz

++ Wegweiser SGB II als Organigramm (klicke für PNG-Grafik) ++

++ Wann sind Fallmanager für finanzielle Fremdschäden infolge Falschberatungen gegenüber Erwerbslosen regresspflichtig? als Organigramm (klicke für PNG-Grafik) ++

++ Neusprech SGB II (intern) (klicke für PNG-Grafik) ++

Fallmanager & ihre Telefonnummern

++ Fragebogen für Arbeitgeber (PNG-Grafik oder PDF-Dokument) ++
(bitte unbedingt zum Vorstellungsgespräch mitnehmen und ausfüllen lassen)

++ Fragebogen für Fallmanager (PNG-Grafik oder PDF-Dokument) ++
(bitte unbedingt bei der nächsten Vorladung mitnehmen und ausfüllen lassen)

++ Schweigepflicht- und Datenschutzvereinbarung für Zeitarbeitsunternehmen (PNG-Grafik oder PDF-Dokument) ++
(bitte unbedingt bei der nächsten Bewerbung hinzufügen)

++ Richtig bewerben! Vom JC Stellenangebot mit Rechtsfolgenbelehrung erhalten? (Bewerbungsanschreiben hier) ++
(bitte unbedingt bei der nächsten Bewerbung mit obiger Schweigepflichtvereinbarung bewerben)

 

Beschluss des Sozialgericht Lüneburg S 25 AS 1203/07 ER vom 18.09.07

Bei Erlaß einer EGV als VA keine Sanktion

Die in § 31 Abs. 1 S. 1 Nr. 1a SGB II enthaltene Sanktionsregelung muss im Zuge der gebotenen verfassungskonformen Auslegung dahin verstanden werden, dass sie nur eingreifen kann, wenn die Eingliederungsvereinbarung nicht durch Verwaltungsakt umgesetzt wird. Macht daher ein Sozialleistungsträger nach dem SGB II von der Möglichkeit Gebrauch, eine Eingliederungsvereinbarung durch Verwaltungsakt festzulegen, darf eine Sanktionsregelung gemäß § 31 Abs. 1 S. 1 Nr. 1a SGB II nicht getroffen werden. Sie verstößt gegen den verfassungsrechtlich abgesicherten Grundsatz der Verhältnismäßigkeit (vgl. Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 31. Juli 2007 – L 8 AS 605/06 ER -, dem sich die Kammer uneingeschränkt anschließt).

 

Urteil des Bundesverfassungsgericht vom 13. Juni 1979

Verwaltungsakte generell für sofort vollziehbar zu erklären sind nicht mit der Verfassung vereinbar

Bereits das Bundesverfassungsgericht hat in seiner Entscheidung vom 13. Juni 1979 festgestellt, daß eine Verwaltungspraxis, die Verwaltungsakte generell für sofort vollziehbar erkläre, nicht mit der Verfassung vereinbar wäre (BVerfGE 51, 268 [284f]).

Einer Eingliederungsvereinbarung (EGV) ersatzweise als Verwaltungsakt (VA) in einem schwebenden Verfahren ist also aufschiebende Wirkung zu gewähren, sonst verhält sich das Sozialgericht verfassungswidrig (grundgesetzwidrig).

Das Grundgesetz (GG) darf nicht verletzt werden.

 

Beschluss des Verwaltungsgericht Bremen S3 V 1192/07 vom 30.05.2007

Gewährung der aufschiebenden Wirkung eines Widerspruchs gegen eine durch Verwaltungsakt erlassene Eingliederungsvereinbarung.

Ein Widerspruch gegen einen eine Eingliederungsvereinbarung ersetzenden Verwaltungsakt nach § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II hat aufschiebende Wirkung, da kein Fall des § 39 Nr. 1 SGB II vorliegt.

 

Beschluss des Sozialgericht Aachen S 23 AS 43/09 ER vom 25.03.09

Gewährung der aufschiebenden Wirkung eines Widerspruchs gegen eine durch Verwaltungsakt erlassene Eingliederungsvereinbarung.

Soweit bei summarischer Prüfung erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit des angefochten Bescheides bestehen, geht die erforderlich Interessenabwägung zugunsten des Antragstellers aus. Dem steht der Vortrag der Antragsgegnerin, der Antragsteller habe auch dem Verwaltungsakt keine schwerwiegenden Nachteile zu erwarten, welche die Anordnung der aufschiebenden Wirkung entgegen der gesetzlichen Regelungen des § 39 Nr. 1 SGB II rechtfertige, nicht entgegen. In diesem Zusammenhang ist vielmehr zu berücksichtigen, dass zwar nach der gesetzlichen Wertung des § 39 Nr. 1 SGB II dem Widerspruch grundsätzlich eine aufschiebende Wirkung zukommt, damit die Eingliederung auch während einer Überprüfung des Bescheides erfolgen kann (vgl. BT-Drs. 16/10810). Eine Anordnung der aufschiebenden Wirkung kann unter Abwägung der widerstreitenden Interessen jedoch insbesondere dann erfolgen, wenn wie im vorliegenden Fall erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Bescheides bestehen, da ein öffentliches Interesse an der Vollziehung eines rechtswidrigen Bescheides nicht besteht. Nicht unbeachtet bleiben kann in diesem Zusammenhang auch, dass der Verwaltungsakt eine umfangreiche Rechtsfolgebelehrung mit dem Hinweis auf eine mögliche Sanktionierung enthält und damit zumindest den Rechtsschein erweckt, dass hieraus nachteilige Folgen hergeleitet werden können. Entgegen der Rechtsauffassung der Antragsgegnerin bedarf es schließlich keiner besonderen Eilbedürftigkeit, da sich die nach § 86 Abs. 1 SGG geltende Rechtslage von derjenigen nach § 86b Abs. 2 SGG unterscheidet (Keller, in: Meyer-Ladewig, a.a.O., § 86b Rn. 12f).

 

Beschluss Landessozialgericht Berlin-Brandenburg L 5 AS 2097/11 B ER vom vom 12.01.2012

Verwaltungsakt nur rechtswirksam, wenn keine EGV vorausgegangen ist.

§ 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II stellt keine Rechtsgrundlage dafür dar, eine bereits abgeschlossene und weiterhin geltende Eingliederungsvereinbarung durch einen Verwaltungsakt zu ergänzen, zu ändern oder zu ersetzen. Nach § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II sollen die in einer Eingliederungsvereinbarung zu treffenden Regelungen durch Verwaltungsakt erfolgen, wenn eine Eingliederungsvereinbarung nicht zustande kommt. Nach der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts ist das Nichtzustandekommen einer Eingliederungsvereinbarung zwar keine Voraussetzung für einen ersetzenden Verwaltungsakt. Vielmehr steht dem Grundsicherungsträger diese Alternative schon dann zu, wenn sie ihm als der besser geeignete Weg erscheint (Bundessozialgericht, Urteil vom 22. Sep-tember 2009, B 4 AS 13/09 R).  Das bedeutet jedoch nicht, dass die Behörde eine bereits abgeschlossene und weiterhin geltende Eingliederungsvereinbarung durch einen Verwaltungsakt ergänzen, ändern oder ersetzen darf, wenn sie dies für erforderlich hält. Bereits aus dem Wortlaut der Vorschrift wird deutlich, dass sie nur anwendbar ist, wenn keine Eingliederungsvereinbarung besteht.

 

Beschluss Sozialgericht Nürnberg S 20 AS 465/07 ER vom 24.05.07

Eine EGV ersatzweise durch einen Verwaltungakt ist nichtig, wenn die ARGE nur allgemeine gesetzliche Pflichten der ARGE, wie Vermittlungsvorschläge, sowie Leistungen nach § 46 SGB III – Bewerbungskosten festlegt.

Eine Eingliederungsvereinbarung nach § 15 SGB II darf nicht nur Pflichten für den Hilfebedürftigen enthalten, sondern muss auch speziell auf den Hilfebedürftigen zugschnittene Pflichten der ARGE enthalten und nicht nur allgemeine gesetzliche Pflichten der ARGE wie z.B. Vermittlungsvorschläge sowie Leistungen nach § 46 SGB III – Bewerbungskosten).

 

Beschluss Landessozialgericht Hessen L 7 AS 288/06 ER vom 09.02.2007

Keine Sanktion bei Eingliederungsvereinbarungen ersatzweise durch Verwaltungsakt, wenn sich die festgelegte Pflicht aus dem SGBII ergibt

Sofern ein Verwaltungsakt (VA) i.S.v. § 15 Abs. 1 Satz 6 erlassen wird, der die beabsichtigte Eingliederungsvereinbarung (EGV) ersetzt, kann bei einem Verstoß gegen eine in dem VA festgelegten Pflicht keine Sanktion nach § 31 Abs. 1 Nr. 1b SGB II verhängt werden, da diese Vorschrift gerade zur Voraussetzung hat, dass Pflichten aus einer EGV nicht erfüllt werden.  Eine erweiternde Auslegung von § 31 Abs. 1 Nr. 1b SGB II auf den ersetzenden VA kommt nicht in Betracht.

 

Beschluss Landessozialgericht Baden-Würtemberg L13 AS 4160/06 ER-B vom 22.01.2007

EGV ersatzweise als Verwaltungsakt muß konkrete Pflichten des Jobcenters (Leistungen für den Hartz-IV Bezieher) enthalten auf die er kein sonst keinen Rechtsanspruch hat, erst Recht keine Sanktion

Keine Sanktionen nach § 31 Abs. 1 Nr. 1a SGB II wenn EGV durch Verwaltungsakt ersetzt wird. EGV muss konkrete und verbindliche Pflichten des Amtes enthalten, auf die kein Rechtsanspruch besteht. Eine pauschale Aufzählung von Leistungsmöglichkeiten reicht nicht.

 

Urteil Sozialgericht Frankfurt am Main S 14 AS 1054/07 vom 06.10.08

rechtswidriger nichtiger Verwaltungsakt wegen Ermangelung des Bestimmtheits- und Konkretisierungsgebots der Mitwirkungspflichten

Zentraler Bestandteil der Eingliederungsvereinbarung ist die Konkretisierung der geforderten aktiven Eigenbemühungen durch die Festlegung, welche Bemühungen der Hilfebedürftige in welcher Häufigkeit mindestens unternehmen muss und in welcher Form er sie nachzuweisen hat. Im Rahmen der Konkretisierung der abzuverlangenden aktiven Eigenbemühungen des Hilfebedürftigen ist ein einfaches Rekurrieren auf § 2 Abs. 1, 2  SGB II nicht ausreichend, da die abverlangten Eigenbemühungen auf ein überschaubares, rechtssicher bestimmbares Maß reduziert werden müssen. Im Hinblick auf die vom dem Kläger zu erbringenden Eigenbemühungen erschöpft sich der Bescheid vom 20.06.2007 darin, den Kläger zur „Nutzung aller Möglichkeiten, um den eigenen Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln und Kräften zu bestreiten“ sowie uneingeschränkt zur „Mitwirkung an allen Maßnahmen zur Eingliederung“ zu verpflichten. Dies entspricht auch nicht annähernd dem vorgenannten Bestimmtheits- und Konkretisierungsgebot.

 

Beschluss des Landessozialgericht Bayern L 7 B 366/07 AS ER vom 01.08.07

Eingliederungsvereinbarungen dürfen kein einseitiges „Diktat“ sein.  Kein Zwang zum Abschluß, keine Sanktion.

Gegen die Absenkung nach § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe a SGB II werden erhebliche verfassungsrechtliche Bedenken geäußert. Zwar hat der erkennende Senat im Urteil vom 17. März 2006 – L 7 AS 118/05 – die Auffassung vertreten, eine Sanktion nach § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchst. a SGB II verstoße nicht gegen die Verfassung. Daran ist jedoch nicht uneingeschränkt festzuhalten.

2. Vertragliche Vereinbarungen müssen auf Freiwilligkeit im Sinn autonomer Entscheidungen beruhen. Hilfeempfängern darf zwar „zugeredet“ werden, ihre Entscheidung, eine Eingliederungsvereinbarung abzuschließen, muss jedoch letzlich Ausdruck der Selbstbestimmung bleiben. Damit verträgt sich die Ausübung von Zwang nicht; diesbezüglich sei auf den Rechtsgedanken des § 123 BGB hingewiesen. Ein unter diesen Umständen abgeschlossener „Vertrag“ trägt Züge eines Formmissbrauchs; in Wahrheit nämlich handelt es sich möglicherweise um einseitiges Diktat.

 

Beschluss des Sozialgericht Dortmund S 28 AS 361/07 ER vom 18.09.07

Kein Zwang zur Unterzeichnung einer EGV solange nicht als VA.  Keine Sanktion zulässig

Der Zwang zum Abschluss einer Eingliederungsvereinbarung gem. §§ 15 Abs. 1 Satz 6, 31 Abs. 1 S. 1 Nr. 1a SGB II stellt einen Eingriff in den Schutzbereich der in Art. 2 Abs. 1 GG normierten Vertragsfreiheit dar. Die Kammer schließt sich insoweit der Auffassung des LSG Niedersachsen-Bremen  (Az.: L 8 AS 605/06 ER) an, dass dieser Eingriff in die Vertragsfreiheit aufgrund eines Verstoßes gegen den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz verfassungsrechtlich nicht gerechtfertigt ist.

Diese Regelung ist im Zuge der gebotenen verfassungskonformen Auslegung dahin zu verstehen, dass sie nur eingreift, wenn die Eingliederungsvereinbarung nicht durch Verwaltungsakt umgesetzt worden ist (vgl. LSG Niedersachsen-Bremen, Az.: L 8 AS 605/06 ER).

 

Beschluss des Sozialgericht  Ulm  S 11 AS 3464/09 ER vom 16.11.09

Erwerbslose, die nicht bereit sind Verträge beim Maßnahmeträger zu unterschreiben sind von allen Maßnahmen befreit und zwar auch dann, wenn die Zuweisung per Eingliederungsverwaltungsakt erfolgte, erst recht keine Sanktion

Eine entsprechende Verpflichtung zur Unterzeichnung eines Vertrages mit einem Maßnahmeträger ist weder dem Gesetz zu entnehmen d.h. das SGB II sieht keine entsprechende Verpflichtung vor und eine etwaige Nichtunterzeichnung eines Vertrages mit einem Maßnahmeträger ist insbesondere nicht über das Absenkungstatbestände nach §31 SGB II zu sanktionieren. Es gilt die Vertragsfreitheit nach Artikel 2 Grundgesetz (Anmerkung von Aufgewachter)

Wenn Du mit einem Zeugen beim Maßnahmeträger zum ersten Maßnahmetag oder “Arbeitstag” erscheinst und den Maßnahmevertrag (Vertrag beim Maßnahmeträger) nicht unterschreibst, dann brauchst Du nicht antreten und kannst dafür auch nicht sanktioniert werden.  Legt der Maßnahmeträger Dir keinen Maßnahmevertrag vor und verlangt sofortigen Arbeitseinsatz verkündest Du sofortige Anzeige bei der Gewerbeaufsicht, der Berufsgenossenschaft und Unfallkasse möglichst sofort mit dem Handy.  Du kannst sofort nach Hause gehen.

 

Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern die o.g. Informationen entsprechen meiner Ansicht, welche auf gegenwärtigem Recht beruhen und ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt habe. Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer bleiben vorbehalten.

Eingliederungsvereinbarungen

8 Mrz

Bei einer Eingliederungsvereinbarung handelt es sich um einen öffentlich-rechtlichen Vertrag.  Zu dieser Erkenntnis kommen sechs  Landessozialgerichte.

  • das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg L 5 AS 2097/11 B ER vom 13. Januar 2012
  • das Landessozialgericht Sachsen, Urteil vom 26. Mai 2011, L 3 AL 120/09; Urteil vom 19. Juni 2008, L 3 AS 39/07
  • das Landessozialgericht Baden-Württemberg, Urteil vom 19. Juli 2007, L 7 AS 689/07
  • das Landessozialgericht Bayern, Urteil vom 17. März 2006, L 7 AS 118/05
  • das Landessozialgericht Hessen, Beschluss vom 17. Oktober 2008, L 7 AS 251108 B ER, L 7 AS 252/08 B ER, L 7 AS 253/08 B ER
  • das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. Oktober 2009, L 12 AS 12/09)

Eingliederungsvereinbarungen sind Verträge. Und Verträge sind kündbar. Das hat das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg mit dem Beschluss  L 5 AS 2097/11 B ER vom 13. Januar 2012 entschieden.

Kündigen kann man nur Verträge, die rechtmäßig zur Stande gekommen sind. Wenn die Kündigung (Aufhebungsfreiheit) möglich ist, dann muß auch die Abschlußfreiheit möglich sein.

Ist der Vertrag allerdings einseitig zur Stande gekommen, das heißt findet sich nur die Willenserklärung von einem Vertragspartner, so ist der Vertrag nicht zur Stande gekommen und daher nichtig.  Was nichtig ist, benötigt natürlich keiner Kündigung. Klingel lingel ling?

 

Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern die o.g. Informationen entsprechen meiner Ansicht, welche auf gegenwärtigem Recht beruhen und ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt habe.

MP3 Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden (3 Min)

Eingliederungsvereinbarungen

26 Feb

Eingliederungsvereinbarungen brauchen nicht unterschrieben werden. Denn bei den Eingliederungsvereinbarungen handelt es sich um öffentlich-rechtliche Verträge. Auch die öffentlich-rechtlichen Verträge sind, wie der Name schon sagt, Verträge.

Und für alle Verträge gilt die vom Grundgesetz (GG) in Artikel 2 Absatz 1 garantierte Vertragsfreiheit (Abschlußfreiheit, Inhaltsfreiheit, Formfreiheit und Aufhebungsfreiheit).

Wenn also die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter des Job-Centers, der Agentur für Arbeit oder der ARGE meint mit Euch eine Eingliederungsvereinbarung (EGV) abschließen zu müssen, so braucht Ihr sie nicht zu unterzeichnen.  Die Weigerung der Unterschrift kann auch kein Grund für eine rechtmäßige Leistungskürzung per Sanktionsbescheid sein.

Wer keine Eingliederungsvereinbarung unterzeichnet hat ist befreit von:

  • Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM)
  • Arbeitsgelegenheiten nach der Mehraufwandsentschädigung (1 Euro Job)
  • Arbeitsgelegenheit nach der Entgeltvariante
  • Bürgerarbeit (solange nicht sozialversicherungspflichtig)
  • Qualifizierungsmaßnahmen bei sogenannten „Bildungsträgern“ für
    + Bewerbungstraining
    + PC-Führerschein
    + Feststellungsmaßnahmen (Praktika)
    + Fortbildungen in Übungsfirmen/Werkstätten (kaufmännisch/gewerblich)

Das bedeutet:

  • Keine Ausbeutung mehr als regulärer Möbelträger, Lagerarbeiter, Verkäufer usw.  durch vermeintlich gemeinnützige Einrichtungen, wie dem Caritas Sozialwarenkaufhaus oder ähnlichen fraglichen Einrichtungen.
  • Keine Verdrängung regulärer Arbeitsplätze durch prekäre Dumping-Löhne
  • Keine monatelangen langweiligen Kurse in Vollzeit für Bewerbungstraining und PC-Führerschein deren einzigen Sinn es ist den 28.500 verschiedenen „Bildungsträgern“  pro Jahr ungefähr 12,5 Milliarden Euro aus dem Budget „arbeitsmarkt-politische-Instrumente“ in die Kassen zu spülen

Wer eine Eingliederungsvereinbarung unterzeichnet unterstützt die Ausbeutung. Wir benötigen auch keinen 10 Euro Mindestlohn mehr.  Denn einen Mindestlohn bekommt man bekanntlich nur dann, wenn man arbeitet. Wo ist die Arbeit denn?

Die Arbeit wird heute jedoch weitgehend durch Maschinen erledigt und den Rest hat man nach China und Indien ausgelagert.

Daher brauchen wir ein Bedingungsloses Grundeinkommen

Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern die o.g. Informationen entsprechen meiner Ansicht, welche auf gegenwärtigem Recht beruhen und ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt habe.

Innovative Methode eines Bewerbungsgespräches

26 Feb

Konventionelle Methode eines Bewerbungsgespräches

Arbeitgeber :  „Wieso sollten wir uns gerade für Sie entscheiden?“

 

Innovative Methode eines Bewerbungsgespräches

Arbeitnehmer :  „Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie Sie mich motivieren wollen, damit ich Ihnen meine Arbeitskraft zur Verfügung stelle?“

 

Nicht vergessen :

Arbeitnehmer = Arbeitskraftgeber

Arbeitgeber = Arbeitskraftnehmer

 

 

passend auch dazu

MP3 Innovative Methode eines Bewerbungsgespräches (1 Min)

 

 

passend auch dazu die BEST of Detlev Audio-Clips

 

Bewußtsein herstellen / Bewußtseinssprung

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

MP3 Macht der Menschen durch Ängste blockiert (2 Min)

MP3 Die Lösung steckt in jedem von uns selbst / Aber es fängt bei uns an (7 min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier