Tag Archives: Jesus von Nazareth

Zitat (Jesus von Nazareth)

23 Mrz

„Niemand kann zwei Herren dienen; denn entweder wird er den einen hassen und den andern lieben oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Reichtum.“

Matthäus 6, 24 aus der Bibel

Werbeanzeigen

Zitat (Jesus von Nazareth)

6 Mrz

„Jedes Reich, das in sich gespalten ist, geht zugrunde, und keine Stadt und keine Familie, die in sich gespalten ist, wird Bestand haben.“

Matthäus 12,25 aus der Bibel

Wahrheit sagen, Teufel jagen!

26 Jan

„Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Habt acht, dass euch niemand verführt! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! Und sie werden viele verführen. Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören; habt acht, erschreckt nicht; denn dies alles muss geschehen; aber es ist noch nicht das Ende. Denn ein Heidenvolk wird sich gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden hier und dort Hungersnöte, Seuchen und Erdbeben geschehen. Dies alles ist der Anfang der Wehen. Dann wird man euch der Drangsal preisgeben und euch töten; und ihr werdet gehasst sein von allen Heidenvölkern um meines Namens willen. Und dann werden viele Anstoß nehmen, einander verraten und einander hassen. Und es werden viele falsche Propheten auftreten und werden viele verführen. Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe in vielen erkalten. Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden. Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.“

Matthäus 24:4-14 aus der Bibel

Zitat (Jesus von Nazareth)

6 Mrz

Wenn Jesus noch leben würde, hätte er bestimmt gesagt :

„Dieses BGE-Nicht-Machbarkeits-Geschwätz ist nicht von meiner Welt.“

* BGE steht für Bedingungsloses Grundeinkommen

2.400 Jahre Menschheit in drei Sätzen zusammengefaßt

5 Mrz

Was geschah vor 2.000 Jahren auf der Erde?

Dabei stieß er Tische um und verschüttete das Geld der Wechsler mit den Worten: „Macht meines Vaters Haus nicht zum Kaufhaus!“ (Joh 2,16 EU) und „Steht nicht geschrieben: ‚Mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker‘? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht.“ (Mk 11,17)

Als Jesus im Jerusalemer Tempel (gemeint ist der auch den Heiden zugängliche Vorhof) die Händler und die Geldwechsler sitzen sah, trieb er sie der Überlieferung des Johannesevangeliums zufolge mit einer Geißel aus Stricken aus dem Tempel.

Was geschieht im 21. Jahrhundert auf der Erde?

„In jener Nacht wusste Professor Abronsius noch nicht, dass er das Böse, das er für immer zu vernichten hoffte, mit sich schleppte. Mit seiner Hilfe konnte es sich endlich über die ganze Welt ausbreiten.“

Zitat des Sprechers aus dem Film „Tanz der Vampire“; Anspielung auf das Böse in Gestalt des Schuldgeldes der Zentralbanken, welches sie uns als „Geld“ mal als Haben, mal als Soll zur Verfügung stellen und sich über das Zinssystem über alle Kapitalverkehrskontrollen hinweg über die gesamte Welt ausbreiten konnte.

Was geschieht im 24. Jahrhundert auf der Erde?

„Ja, ich entsinne mich vom Ende der Lohnarbeit auf der Sternenflotten-Akademie gelesen zu haben. Die Lohnarbeit fand Mitte des 21. Jahrhunderts durch die schuldgeldbedingte und verzinste hohe Produktivität, weil niemand mehr all den unnützen Plunder konsumieren wollte, ein schnelles Ende und wurde durch das Bedingungslose Grundeinkommen vollständig ersetzt – bevor man später gar kein Geld mehr benötigte.“ *

Jean-Luc Picard vom Raumschiff Enterprise im 24. Jahrhundert

* Diese Welt muß keine Illusion bleiben, funktioniert aber nicht in diesem verzinsten und verspekulierten Schuldgeldsystem.

 

 

 

passend auch dazu

Zitat (Q aus StarTrek über Jobcenter-Mitarbeiter)

Zitat (Goldfinger)

Zitat (Jesus)

Zitat (Robin Hood 2.0)

Zitat (Robin Hood 3.0)

„Der Mensch“ von Gismor

30 Okt

Der Mensch er ward’ geboren um frei zu leben,
um Liebe zu  empfangen, als auch zu geben.
da ist er nun der kleine Wicht so winzig klein, ja gar zerbrechlich könnt’ man mein’
Doch steckt viel Kraft in seinem Sein.

Noch weis er wer er ist
Nämlich ein Abbild Jesus Christ
Er kennt kein mein kein dein, kein ich und du
Doch hört er’s immerzu

Bis schnellstens  er nun werde
Getrennt von selig Mutter Erde
Er lernt bedächtig nun
Was andere ihm sagen sei zu tun

Ob’s  sinnvoll sei dahingestellt
So ist’s nun mal die große Welt
Er lebt nach Mammon’s Recht
Brav und still als Knecht

Darf nicht klagen schon gar nicht fragen
Ob’s richtig oder falsch, nein nur nichts sagen.
Die Stimme im Herzen die Seele ist’s
Sich quält und er hört trotzdem nichts

Tag und Nacht ist’s Herz so schwer
Dass er denkt: „ich kann nicht mehr“
Ein Wandel beginnt und er ist aufgewühlt
Seine dunklen Gedanken es nach oben spült

Es ist ein Kampf um Gut und Böse
Dass er sich endlich davon löse
Um wieder find’t zum wahren Wesen
Welches er als Kind gewesen

Der Zeitpunkt kommt er muss sich entscheiden
Will er lieben oder weiter leiden
Sein Innerstes muss er ergründen
Um wieder das Licht zu finden
Voll Angst und Schmerz gequält

Muss er aufpassen, dass er das Richt’ge wählt.

* Dieses wunderschöne Gedicht beinhaltet sehr viel Lebensweisheit aber vor allem Liebe und wurde von unserem lieben Gismor für die Wake News Radio Community geschrieben und gewidmet.  Es feierte heute am Dienstag, den 30.10.2012 seine Premiere im Wake News Chat und soll uns alle zu jederzeit daran erinnern den richtigen Weg in einer verdrehten Welt zu finden.