Kollaboration zwischen Jobcenter & Personalfirma per Denunziationsformular / Ralph Boes fragt nach

7 Jul
Zeitarbeitsfirmen als getarnte Horchposten der Jobcenter, welche die Arbeitsbereitschaft “ermitteln”

Zeitarbeitsfirmen als getarnte Horchposten der Jobcenter, welche die Arbeitsbereitschaft “ermitteln”

 

Die Fragen lauten :

1) Sind die Personalvermittler getarnte Horchposten der Jobcenter? [2]

2) Haben sie die Aufgabe, sog. „Leistungsverweigerer“ zu „überführen“ (wenn man hier nicht sogar eher von „produzieren“ sprechen muss) und künstlich Sanktionen zu provozieren?

3) Welchen Betrag in Euro erhalten die sog. „Personaldienstleister“ vom Jobcenter/Steuerzahler für das scannen einzelner Vorstellungskandidaten?

4) Welchen Betrag in Euro oder welche anderen Vergünstigungen erhält das Personal im Jobcenter für das „Überführen“ eines „Leistungsverweigerers“ auf diesem Weg?

5) Sind die Personaldienstleister Subunternehmer der Jobcenter?
Wie kommt es z.B., dass der auf mich angesetzte Personaldienstleister PMK im Firmenimpressum dieselbe Adresse hat wie das Jobcenter in Böblingen (Beide firmieren unter Calwer Str. 1 in Böblingen)

6) Gibt es die ausgeschriebenen Stellen überhaupt?
Im Internet war/ist die mir angebotene Stelle nicht ausgeschrieben.
Scan ALLER Jobangebote und der Jobangebote im Bereich Callcenter (Datum 04.07.2013) anbei.

 

weiterlesen auf folgenden Links

Ralph Boes´s Brief an seine Arbeitsvermittlerin im Jobcenter
http://www.buergerinitiative-grundeinkommen.de/brandbrief/Prozesse/2013-07-07–Nachfrage-ans-JC-ueber-PMK.htm

Ralph Boes´s Brief Brief an die Personalvermittlung PMK
http://www.buergerinitiative-grundeinkommen.de/brandbrief/Prozesse/2013-07-07–Nachfrage-PMK.htm

%d Bloggern gefällt das: