Der Ameisenstaat

3 Apr

Arbeitslosigkeit ist gewollt. Karl Marx, der Erfinder und Entwickler von perfekten Ausbeutungssystemen sagte damals schon, daß man einen Menschen mit eingeschränktem Bewußtsein als glücklichen Sklaven (analog zur Ameise) in der Fabrik braucht und ein weiteren Menschen mit volleingeschränktem Bewußtsein, als unglücklichen Sklaven durch soziale Ausgrenzung per gemachter Arbeitslosigkeit vor der Fabrik braucht um sie gegenseitig zu erpressen.

Der Fabrikbetreiber beispielsweise erpresst den in der Fabrik arbeiteten Sklaven damit, daß wenn er nicht ordnungsgemäß funktionieren würde, draußen Millionen Menschen sich die Finger danach lecken würden, die Arbeit des Fabrikbetreibers zur verrichten. So werden die Sklaven innerhalb und außerhalb der Fabrik in Konkurrenz zueinander gesetzt und sind erpressbar. Damit das Ausbeutungssystem auch funktioniert und vor dem Fabrikgebäude auch immer schön ein Heer arbeitswilliger Menschen an den Toren trommeln, bedarf es einer weiteren Erpressung.

Die Agenturen für Arbeit und die Jobcenter wollen die Sozialleistungen für arbeitslose Menschen nur dann zahlen, wenn sie vorher erfolglos an den Toren des Fabrikbetreibers nach Arbeit gebettelt haben. Diese Methode der Ausbeutung funktioniert wunderbar, weil diese armen Geschöpfe durch ihr eingeschränktes oder volleingeschränktes Bewußtsein nicht erkennen können,  welche Macht ihnen zu Teil werden könnte, wenn sie alle im Kollektiv zusammen halten würden.

Da die Menschheit durch diverse Dinge durch unsere „Elite“ immer gefügiger und blöder gemacht wird, wie zum Beispiel durch Trash-TV (RTL), ständige Desinformationen (Informationen, die keine sind, also belangloses Zeugs), Jugendliche im Stadtpark auf einer Bank in einem Sitzabstand von einem Meter sich schweigend SMS zuschicken oder Lebensmittel konsumieren, die keine Vitalstoffe mehr enthalten und bis zur völligen geistigen Insuffizienz auf einen IQ von höchstens 75 gebracht werden.

Doch keine Sorge mit einem IQ von 75 kann man sich noch gerade die Schnürsenkel zubinden oder im Stehen pinkeln ohne das die Schuhe nass werden – so ist die Menschheit auf dem besten Weg sich auf die Intelligenz-Stufe und das Bewußtseins-Niveau einer Ameise anzunähern. Das dieses Ausbeutungssystem in der Praxis auch Erfolg hat, zeigen uns ganze Ameisenstaaten, die schon seit über 275 Millionen Jahren existieren und von morgens bis abends malochen.

Und da Ameisen, wie die Mehrheit der Menscheit über ein eingeschränktes oder volleingeschränktes Bewußtsein verfügen, können sie ihre eigene situative Gegenwärtigkeit überhaupt nicht erkennen und somit auch für keine Abhilfe sorgen und sie werden wohl noch ein paar Millionen Jahre, als glückliche Ameise in Sklaverei leben müssen, ohne es natürlich jemals zu bemerken, denn die meisten sterben, ohne vorher auch nur für einen Moment aufgewacht zu sein.

 

 

passend auch dazu

Vom Systemsklaven zum Konsumsklaven und zurück / perpetuum mobile perversus

Stationen eines Menschenlebens

Der Mensch ist nicht dazu da, um 60 Jahre zu arbeiten

Sinnlose Produkte / Autos halten nur 2.000 Stunden

 

 

Bewußtsein herstellen

MP3 Weltweiter Aufwach-Prozess (1 Min)

MP3 Matrix seit Jahrtausenden nicht mitgekriegt (1 Min)

mehr von Detlev hören? Mißstände hier / Lösungen hier  / alle Themen hier

Advertisements