DOPPELTER SKANDAL / Kein Mindestlohn für Hartzer / Mindestlohn müßte inflationsbereinigt bei 37,28 Euro statt 8,50 Euro liegen

5 Dez

KEIN MINDESTLOHN FÜR HARTZ IV EMPFÄNGER

„Der Mindestlohn soll kommen, aber nicht für jeden. Auszubildende, Praktikanten, Rentner, Erntehelfer, Zeitungsausträger und Hartz IV Bezieher werden sehr wahrscheinlich von der Regelung ausgenommen, so die Forderung der Union.“  laut den Informationen von Gegen-Hartz

Mein Kommentar : Hier kann man klar erkennen, daß Reich von Arm lebt. Die Reichen wollen aber auch überhaupt gar keine Abstriche machen.

MINDESTLOHN MÜßTE INFLATIONSBEREINIGT BEI 37,28 EURO LIEGEN

Ein Brutto-Mindest-Lohn von 8,50 Euro wäre vielleicht im Jahr 2000 angebracht gewesen, aber doch nicht 15 Jahre später für das Jahr 2015.

Inflationsbereinigt müsste nämlich ein Brutto-Mindestlohn von 8,50 Euro jetzt 37,28 Euro betragen.

37,28 Euro = 8,50 Euro * 1,1036 ^ 15 Jahre

^ steht für potenzieren

denn die tatsächliche Inflationsrate liegt seit 1971 (Aufhebung des Goldstandards) durchschnittlich bei 10,36 Prozent pro Jahr !!! (siehe auch dazu unten den Artikel „Die Lüge von der Geldwertstabilität“)

Mein Kommentar : Schon mal in den Einkaufswagen geschaut, wieviel man im Jahr 2000 für 100 DM bekommen hat und wieviel man heute für 100 DM (rund 50 Euro) bekommt? Liegt 2013 doch nur noch ungefähr ein Drittel der Ware im Einkaufswagen, wie im Jahr 2000, woll?

 

Beachte :

Berechnung der jährlichen durchschnittlichen Inflationsrate am Goldpreis

15.08.1971 : 35,00 US Dollar je Feinunze Gold
23.08.2011 : 1.914,50 US Dollar je Feinunze Gold

Zeit in Jahren = 23.08.2011-15.08.1971 = 40,6055556 Jahre
1.914,50 US-Dollar = 35,00 US-Dollar x 1,1035747/Jahr ^ 40,6055556 Jahre
(1,00 – 0,8964253) * 100 = 10,35747 Prozent pro Jahr

 

Berechnung des inflationsbereinigten Brutto-Mindestlohnes für 2015

Brutto-Mindestlohn im Jahr 2000 : 8,50 Euro/Stunde
Brutto-Mindestlohn im Jahr 2015 : 37,28 Euro/Stunde

37,28 Euro/Stunde = 8,50 Euro/Stunde * 1,1035747/Jahr ^ 15 Jahre

 

^ steht für potenzieren

 

Betriebsstunde eines PKW (Honda Civic) liegt bei 23,52 Euro hier

Und ich sehe draußen Menschen, die fahren mit ihrem PKW jeden Tag für eine Personaldienstleistung zur Arbeit wo sie lumpige 7,86 Euro brutto je Stunde verdienen. Andere wiederum fahren mit ihrem PKW über 30 Kilometer um an einer Tankstelle für 8 Euro je Stunde zu arbeiten (450 Euro). Und der gesetzliche Mindestlohn soll bei 8,50 Euro brutto je Stunde liegen. Na klasse!

 

 

Geldwertstabilität / Inflationsrate / Kaufkraft

Die Lüge von der Geldwertstabilität

Desinformation an der Matrix-Universität / Falsche Formel für die Kaufkraft über Inflationsrate doziert

Geld mit steigender Kaufkraft durch konstante Geldmenge würde die Menschheit aus der Sklaverei befreien

 

Lohnabstandsniveau / Ausbeutung / Bedingungslose Grundeinkommen

Aktuelles „Lohnabstandsniveau 2013“ zur Sozialhilfe weniger als 79,85 Euro im Monat (bei 7,86 Euro Brutto je Stunde in Vollzeit)

Bundesagentur für Zwangsprostitution

Welchen Sinn haben Hartz-IV Sanktionen ohne Mindestlöhne?

Wie entsteht Reichtum?

Das Bedingungslose Grundeinkommen ist finanzierbar

Zitat (Jean-Luc Picard aus dem 24. Jahrhundert über Ausbeutung & Bedingungsloses Grundeinkommen)

Advertisements

9 Antworten to “DOPPELTER SKANDAL / Kein Mindestlohn für Hartzer / Mindestlohn müßte inflationsbereinigt bei 37,28 Euro statt 8,50 Euro liegen”

  1. Thomas M. 6. Dezember 2013 um 15:01 #

    Warum sollte ein Lehrling einen Mindeslohn bekommen? Viel wichtiger ist, dass er einen Ausbildungsplatz bekommt. Der Lohn ist hier absolut zweitrangig.

    Und einen Mindestlohn von 24,65 Euro kann man sich ja wünschen, aber ganz sicher nicht bezahlen. Etwas mehr Pragmatismus und 100 % weniger Ideologie bitte.

    • Aufgewachter 6. Dezember 2013 um 15:14 #

      Ein Lehrling ist ein Mensch. Für Menschen gelten Menschenrechte. Menschen müssen entsprechend entlohnt werden, daß sie ein menschengerechtes Leben führen können (egal ob Lehrling, Hartz IV usw). Die wenige Arbeit, die noch existiert kann man nicht mehr gerecht verteilen. Ziel muß es sein, den Menschen aus der Lohnarbeit zu befreien und nicht umgekehrt den Menschen durch neue Arbeitsplätze zu versklaven nur um die Interessen ein paar weniger zu befriedigen. Ein Brutto-Lohn von 24,65 Euro hört sich zwar viel an entspricht aber nur 8,50 Euro also der Kaufkraft aus dem Jahr 2000. Es wäre sogar genug Geld für ein Bedingungsloses Grundeinkommen da. Es fehlt halt nur an Information und entsprechender Lobby. Viele Unternehmer träumen halt den Traum von der Anhäufung von Reichtümern, um ihre persönlichen Defizite zu befriedigen – auf Kosten des Volkes. Diese Zeit wird aber schon sehr bald vorüber sein.

      siehe bitte dazu unbedingt das folgende Zitat

      Jean-Luc Picard vom Raumschiff Enterprise im 24. Jahrhundert

      Ja, ich entsinne mich vom Ende der Lohnarbeit auf der Sternenflotten-Akademie gelesen zu haben. Die Lohnarbeit fand Mitte des 21. Jahrhundert durch die schuldgeldbedingte und verzinste hohe Produktivität, weil niemand mehr all den unnützen Plunder konsumieren wollte, ein schnelles Ende und wurde durch das Bedingungslose Grundeinkommen vollständig ersetzt – bevor man später gar kein Geld mehr benötigte“

      https://aufgewachter.wordpress.com/2013/11/30/zitat-jean-luc-picard-3/

      • Gismor 6. Dezember 2013 um 15:28 #

        Hallo Aufewachter!
        Bin ganz genau deiner Meinung, aber es gibt nur wenige, die die Scheuklappen abgenommen haben. Diese Menschen müssen erst am eigenen Leib erfahren was es bedeutet sich wie ein Sklave zu fühlen und trotz Vollzeitarbeit noch beim „Amt“ (ähh Firma) betteln zu müssen. Aber auch diese Menschen werden (je nach geistiger Entwicklung – und das meine ich nicht böse) umdenken. Manche wachen früher auf und manche erst wenn es ihnen ganz dreckig geht. Man kann versuchen diese Menschen aufzuwecken, aber es ist vergebene Liebesmüh, wenn sie noch nicht so weit sind. Empathie muss erst wieder gelernt werden! Heute wird den Menschen ja vorgeben mit wem man Mitgefühl zu haben hat und mit wem nicht.
        Christian Morgenstern
        Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist. Nicht an der Wahrheit liegt es daher, wenn die Menschen noch so voller Unweisheit sind. Alle Geheimnisse liegen in vollkommener Offenheit vor uns. Nur wir stufen uns gegen sie ab, vom Stein bis zum Seher. Es gibt keine Geheimnisse an sich, es gibt nur Uneingeweihte aller Grade

        Liebe Grüße aus dem Ösi-Land

      • Aufgewachter 6. Dezember 2013 um 15:44 #

        Hi Gismor,

        vielen Dank für Deinen Kommentar. So, wie sich der Zugriff auf die BEST of Detlev Download BOX seit geraumer Zeit gestaltet, bin ich absolut zuversichtlich, daß immer mehr Menschen ihre Scheuklappen abnehmen wollen. Übrigens : Schönes Zitat von Christian Morgenstern. Werde ich nachher in unsere Zitaten Sammlung mit aufnehmen.

        Es ist so, wie Detlev gesagt hat : „… und das scheint ja auch der Fall zu sein, denn jeden Tag kommen ja immer mehr Leutchen auf ´n Trichter …“
        zu hören in

        MP3 „Sich bewusst zu werden was ist eigentlich wichtig im Leben und wieso“
        http://app.box.com/s/5041019681e7e3da55fd

        ab einer Spielzeit von 5 Minuten 22 Sekunden.

      • 9inchnail 12. Dezember 2013 um 15:46 #

        Also in einer guten Ausbildung kostet der Azubi den Betrieb weit mehr als er mit seiner Arbeit erwirtschaftet. Gilt insbesondere für Industrieberufe. Gibt selbstverständlich auch Branchen, in denen Azubis ausgenommen werden, gar keine Frage. Aber pauschal lässt sich das nicht sagen. Wenn tatsächlich Nachwuchs qualifiziert werden soll, wird meist richtig Asche in die Ausbildung gesteckt. Da kann man keinen Mindestlohn verlangen. Der Azubi bekommt Bildung statt Geld. Wollen Sie Schülern und Studenten ab jetzt auch Mindestlohn zahlen? Sind ja auch Menschen.

      • Aufgewachter 12. Dezember 2013 um 18:41 #

        Wir benötigen eine völlig neue Gesellschaftsordnung. So, wie bisher, kann es jedenfalls nicht weitergehen. Die Azubis erhalten sogenannte Ausbildungsvergütungen, welche fälschlicherweise meistens für die Lebenshaltungskosten verbraucht werden. Wenn ein Azubi seine Ausbildungsvergütungen für seine spätere Ausbildung, wie weiterführende Schulen, Studium etc. weglegen würde, wovon soll er dann leben? Soll er auf Kosten seiner Eltern leben, die eventuell selbst durch die Agenda2010 bereits entmachtet und entrechtet worden sind?

        Oder wäre es vielleicht sinnvoller, daß der Staat dem Auszubildenen zusätzlich zu seiner Ausbildungsvergütung einen Mindestlohn zahlt? Sollte nicht fairerweise die Ausbildungsvergütung der Azubis anrechnungsfrei bleiben? Eine sanktionsfreie Grundsicherung ist unbedingte Voraussetzung für die Erhaltung der Menschenrechte. Ein Mindestlohn würde helfen die Ausbeutung von menschlicher Arbeitskraft speziell durch Zeitsarbeitsunternehmen zu beenden. Die wenige Arbeit, die aufgrund der hohen Produktivität noch vorhanden ist, muß von der Zeit und vom Entgelt her gerecht verteilt werden und zusätzlich ist ein Bedingungsloses Grundeinkommen für alle Menschen einzurichten, um den Mensch aus der Lohnarbeit herauszulösen. Die Ära in der der Mensch als Human-Kapital dient, wird zu Ende gehen.

        Alles wird gut. 2013/2014 ist unser Jahr !!!

  2. Cognac 16. November 2014 um 18:45 #

    „Schon mal in den Einkaufswagen geschaut, wieviel man im Jahr 2000 für 100 DM bekommen hat und wieviel man heute für 100 DM (rund 50 Euro) bekommt? Liegt 2013 doch nur noch ungefähr ein Drittel der Ware im Einkaufswagen, wie im Jahr 2000, woll?“

    Gerade 2 (gute IPS) Monitore für’s Büro gekauft. Kosten nur 1/3 des Preises von 2000, haben aber doppelte Bildfläche, verbrauchen nur 1/3 des Stroms von damals, viel weniger Material und sehr viel weniger Platz.

    Vergleich zur Goldpreissteigerung: Da unsere Währung nicht von Gold abhängt, ist dieses auch nicht als Inflationsrate geeignet. Gold kann ich nicht essen, ich verdiene kein Gold durch Kunden oder durch Arbeit. Nur in Form von Papier- oder Giralgeld. Da liegt die Inflationsrate bei ca. 2%. Entsprechend wären wir heute bei einem angebrachten Mindestlohn von 12 €, so wie es auch die Linkspartei verlangt.

  3. Sanktionscenter 28. Dezember 2016 um 22:08 #

    Ein Mindestlohn sollte als Berechnungsbasis die (Wucher) Mieten und Lebenshaltungskosten vor Ort beinhalten und für JEDEN gültig sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s